somebodytolove
Goto Top

Redundanten Fileserver

Hi Jungs,

ich hätte mal eine Frage.

Wir möchten unseren Fileserver jetzt redundant gestalten um gegen einen Ausfall gegebenfalls besser geschützt zu sein.
Die einzige Methode welche ich in Vergangenheit verwendet hatte war DFS von Microsoft. Leider war ich da bei den Kunden bei welchen es eingerichtet war nicht so wirklich überzeugt, das hat oft komische Fehler ergegeben (Fehlkonfiguration nicht auszuschließen face-smile ).

Ich wollte deshalb mal in die Runde fragen wie ihr das denn so haltet bzw. was würdet ihr denn Empfehlen, aktuell würden die Server tatsächlich im selben Raum stehen, deshalb leider noch nicht ganz so perfekt, aber schonmal besser als nichts. Zukünftig sollte aber eine Replizierung auch via LAN möglich sein.

Vielleicht reicht es auch über Hyper-V Replica die Maschine einfach zu klonen und dann als Cold-Standby zu halten?

Wäre um Tipps zu dem Thema sehr dankbar.

Mit besten Grüßen
Benedikt

Content-Key: 310875

Url: https://administrator.de/contentid/310875

Printed on: March 2, 2024 at 16:03 o'clock

Mitglied: 129813
Solution 129813 Jul 26, 2016 updated at 08:49:28 (UTC)
Goto Top
Hi.
SAN

Fehlkonfiguration nicht auszuschließen
Solve the missconfiguration, then DFS works as expected.

Regards
Member: SomebodyToLove
SomebodyToLove Jul 26, 2016 at 09:06:42 (UTC)
Goto Top
Hi highload,

yes a SAN its a option but its a little bit to expensive for my small company with ~30 User.

If i configure a DFS Server correct, did you think he works well?
The DFS Server was the cheapest and easiest way to solv my problem. imo
Member: emeriks
emeriks Jul 26, 2016 at 09:10:12 (UTC)
Goto Top
Hi,
Wir möchten unseren Fileserver jetzt redundant gestalten um gegen einen Ausfall gegebenfalls besser geschützt zu sein.
Das solltet Ihr für Euch selbst klarer definieren. Was muss die Lösung können? Welchen Szenarien sollen wie abgefangen werden? Was für Daten liegen auf dem Server, wer nutzt diese wie und welche Ausfall-/Reaktionszeiten sind tolerierbar bzw. gewünscht.

Zukünftig sollte aber eine Replizierung auch via LAN möglich sein.
Ähm.... Wie ist es denn jetzt, wo sie im selben Raum stehen? Shared LUN's?

E.
Mitglied: 129813
Solution 129813 Jul 26, 2016 updated at 09:17:15 (UTC)
Goto Top
Zitat von @SomebodyToLove:
A SAN doesn't need to be expensive face-wink
If i configure a DFS Server correct, did you think he works well?
It does.
The DFS Server was the cheapest and easiest way to solv my problem. imo
Then have a look at CAFS, available since SRV2012
Windows Server 2012: Implement Continuously Available File Shares
Member: St-Andreas
Solution St-Andreas Jul 26, 2016 at 09:25:32 (UTC)
Goto Top
Hallo,

grundsätzlich läuft DFS sehr zuverlässig und stabil, man muss halt nur Wissen was man tut und sollte auch gewisse Erfahrung mitbringen, wie eigentlich bei allen Serverprodukten.

Wie lange Ausfälle sind den akzeptabel und wie redundant ist Eure restliche Infrastruktur?
Wie viele Brandabschnitte habt ihr? Und arbeiten alle 30 User im selben Gebäude?
Member: SomebodyToLove
SomebodyToLove Jul 26, 2016 at 09:36:30 (UTC)
Goto Top
@emeriks

ich meinte natürlich WAN, sollte zukünftig theoretisch auch über WAN Repliziert werden face-smile


Zitat von @St-Andreas:

Hallo,

grundsätzlich läuft DFS sehr zuverlässig und stabil, man muss halt nur Wissen was man tut und sollte auch gewisse Erfahrung mitbringen, wie eigentlich bei allen Serverprodukten.

Wie lange Ausfälle sind den akzeptabel und wie redundant ist Eure restliche Infrastruktur?
Wie viele Brandabschnitte habt ihr? Und arbeiten alle 30 User im selben Gebäude?

Wir haben eine kleine Ausstenstelle mit 5 Usern der Rest arbeitet hier vor Ort, die 5 User in der Außenstelle verbinden sich auf einen RDS Server und sind via SSL VPN angebunden.

Also es ist nicht so das wir sterben wenn der File Server mal 1- 2 Tage weg wäre. Das Thema ist einfach das ich unserem Server nicht mehr so ganz vertraue und ich habe daneben noch einen zweiten stehen, der ist jetzt auch nicht der beste, aber er läuft. Budget bekomme ich keins um was vernünftiges zu kaufen, ich könnte aber theoretisch einen Server auch in Azure mieten, das würde bezahlt werden.

Aber ich dachte mir ich mach aus den zwei Server einfach erstmal ein redundantes Filesystem ganz nach dem Motto Minus und Minus gibt Plus face-smile

Leider haben wir gar keine Brandabschnitte face-sad Das ist ein ganz kleiner Raum in welchem der Server steht und dort wird es an heißen Tagen eben entsprechend Warm, genau das Bereitet mir sorge.

Deshalb bin ich jetzt dabei alles wichtige Redundant auf den beiden Servern zu installieren und ggf. auszulagern. Unserem Produktiven Exchange schiebe ich jetzt zu Office 365 das AD habe ich jetzt durch einen zweiten DC auf dem sekundären Server realisiert.

Ich versuche das beste aus dem zu machen was ich habe.

Vielen Dank für weitere Tipps, aber ich denke dann werde ich mal in Richtung DFS schauen. War auch das erste was ich im Kopf hatte, aber wie gesagt in der alten Firma hatte es wohl keiner hinbekommen es sauber zu konfigurieren.

Beste Grüße
Benedikt
Member: St-Andreas
Solution St-Andreas Jul 26, 2016 at 09:49:31 (UTC)
Goto Top
Wäre dann der Sharepoint in Verbindung mit dem Office 365 nicht eine gute Lösung?

Wenn Du keine grossen Erfahrungen mit DFS etc. hast, dann holst Du Dir evtl. eine weitere Fehlerquelle ins Haus. Ich würde dann lieber drüber nachdenken, ob Du nicht ein vernünftiges Backup fährst, mit dem Du dann auf der zweiten Maschine die Daten gegebenenfalls innerhalb kürzester Zeit wieder hergestellt hast.

Aber ohne jetzt Details Eurer Fileserverstrukturen zu kennen, würde ich mir tatsächlich mal den Sharepoint aus dem Office 365 anschauen und überlegen ob man Eure Struktur nicht dort sinnvoll abbilden kann.
Member: SomebodyToLove
SomebodyToLove Jul 26, 2016 at 11:51:04 (UTC)
Goto Top
Ja mir Office 365 kenne ich mich gut aus, leider haben wir aber auch eine Sachen welche da etwas unpassend wären, aber ich werde mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen, vielleicht finde ich ja doch noch die Möglichkeit alle Files in SharePoint auszulagern.

Das mit der Fehlerquelle ist so eine Sache, da ich aktuell extrem unter Zeitdruck stehe (wegen diversen Anderen Projekten) würde das mit dem DFS wohl eher eine quick and dirty Lösung und die Funktionieren zumeist nicht sauber.

Deshalb werde ich jetzt erstmal die Exchange -> O365 Migration durchführen, da dann SfB und SharePoint für Projekte einrichten und dann sehe ich schon was letzten Endes an Daten übrig bleibt.

Jenachdem Entscheide ich ob ich die Daten auch noch zu SharePoint migriere oder einen DFS Server aufbaue.

Vielen Dank auf jeden Fall für eure Einschätzung. Dann weiß ich jetzt wenigstens das DFS an und für sich funktioniert und kann mir das ggf. nochmal ansehen.

Tausend Dank an euch!