SCCM: verwende ich lieber query rules oder collections?

shepherd81
Goto Top
Hi Leute,
keine Ahnung ob es hier Profis dafür gibt.

Mich interessiert einfach nur ob es einen erwähnenswerten Unterschied gibt ob ich im SCCM,
wenn ich dort irgendetwas ausführen lassen möchte über eine selective Anzahl von Clients, dann diese "Membership" über eine query Regel
definiere oder diese query als collection erstelle und dann die collection angebe!?
Oder ist das eigentlich Jacke wie Hose!?
Also unter "device collections" kann man ja verschiedene collections definieren.
Und dann unter "properties" eine membership festlegen. Wobei man dort wieder eine query oder weitere collections hinzufügen kann.

Bilder sagen manchmal mehr als Worte:
https://www.prajwaldesai.com/create-sccm-collections-based-on-active-dir ...

Content-Key: 3452577529

Url: https://administrator.de/contentid/3452577529

Ausgedruckt am: 08.08.2022 um 03:08 Uhr

Mitglied: unbelanglos
unbelanglos 26.07.2022 um 21:54:56 Uhr
Goto Top
Das kann Jacke wie Hose sein. Je nach dem was man macht und auch perspektivisch macht.

Ich bevorzuge Q in C.
Mitglied: KeinNickFrei
KeinNickFrei 30.07.2022 aktualisiert um 19:23:19 Uhr
Goto Top
Wenn ich mich richtige entsinne... das ist aber schon einige Jahre her (SCCM 2012) dann hat ein externer Consulant damals gemeint, dass es teils schon ein Performance-Thema ist. Je nach Größe der Umgebung

Collections aktualisierten sich jedenfalls nicht ständig wieder.

Wir sind damals jedenfalls immer mit Collections gefahren.
Anzahl Geräte / User hab ich nicht mehr im Kopf. War aber schon gut im 5-stelligen Bereich.
"Mein" Bereich war im hohen 3-stelligen Bereich und ich hab gut mit Collections gearbeitet