Server und Clients in getrennte Netze

canlot
Goto Top
Hallo zusammen,

auf meiner zweitarbeitsstelle, haben wir ein kleines Netz ca. 15 Rechner, Drucker und quasi Server und 2 NAS.

netz


Ich würde gerne die NAS, Server und Drucker in getrennte Netze packen, ich bin mir aber nicht sicher ob es Sinn macht bei den paar Dingern.

Ein Switch und GW ist in einem Gebäude und zwei Switche sind im anderen. Zwischen den Gebäuden sind leider nur zwei Gbit Leitungen verlegt worden.
Es gibt nur einen Router der als GW bereitsteht.

Ich habe großzügig ein /16 Netz vergeben und in Bereiche aufgeteilt: 10.*.10.1 ist z.B. der Router, 10.*.20.1 ist der NAS, 10.*.30.1-3 sind die Drucker usw.
Wenn ich das Netz jetzt aufteilen würde, sagen wir mal in /24 Netze, müsste ja alles über den Router geroutet werden oder Layer 3 Switche (welche wir nicht haben)?
D.H: Ich müsste separate VLANs für die Netze einrichten und alle dann zum Router führen, der Router würde dann halt das Nadelöhr werden, die Pakete könnten dann ja nicht über den Switch zugeordnet werden. Sonst werden die ja in einer Broadcast Domäne auf der Sicherungsschicht weitergeleitet.
Ist das soweit richtig?

Könnte man irgendwie eine Art Load-Balancing auf dem Router einrichten, 2 Lan Verbindungen vom Router zum Switch und Link Aggregation drauf, wie funktioniert das im Detail, enthalten diese Anschlüsse dann die selbe Mac?

Ist es überhaupt sinnvoll, die Geräte zu trennen?

Gruß

Content-Key: 340635

Url: https://administrator.de/contentid/340635

Ausgedruckt am: 17.05.2022 um 19:05 Uhr

Mitglied: maretz
maretz 14.06.2017 um 15:47:39 Uhr
Goto Top
Moin,

bei 15 Geräten? Ganz ehrlich, wenn da keine besonderen Anforderungen sind würde ich es nicht machen und höchstens ein Netz dazupacken für "eigene Geräte" (wenn da mal wieder jemand mit ankommt).

Warum du da nen 10er Netz genommen hast ist auch nich so ganz nachvollziehbar ;). Selbst mit 192.168.x.y hättest du mehr als genug Netze um das aufzutrennen....
Mitglied: chiefteddy
chiefteddy 14.06.2017 um 16:18:22 Uhr
Goto Top
Hallo,

rein formal ist die Idee, Server und Clients in unterschiedliche Netze (Broadcast-Domänen) zu packen, richtig. Und mit VLANs ist das auch kein großer Akt.

Allerdings muß dann der gesamte Datenverkehr zw. Clients und Server geroutet werden. Ob da ein alleinstehender Router nicht schnell zum "Flaschenhals" wird und Dir die User wegen der deutlich reduzierten "Netzwerk-Geschwindigkeit" nicht die Bude einrennen, ist mehr als wahrscheinlich.

Ohne L3-Switche ist das wohl nicht sinnvoll umsetzbar.

Jürgen