ex0r2k16
Goto Top

Serverboard gesucht

article-picture
Mahlzeit,

da ich mir gerne einen Ersatz für meinen alten Microserver Gen8 selber bauen möchte, suche ich gerade ein passendes Board.
Schwieriger als gedacht. Die ganze Kiste sollte nicht deutlich mehr als 1k kosten und da fällt ein Board für 800€ nun mal raus.

Können muss es aufjedenfall IPMI 2.0 oder es sollte ein anders ILO/iDrac Derivat an board haben. Prozessor ist mir auch egal. Formfaktor alles möglich. Ziel: So günstig wie möglich aber es sollte ein stabiles Brett sein.

Das Supermicro X11SCL-F ist bezahlbar aber halt auch schon wieder nen altes Ding mit Sockel 1151. Bei AMD habe ich überhaupt nichts lieferbares gefunden. Gleiches gilt für die X12 Reihe bei Supermicro. Coole Boards dabei aber iwie kaum was im Handel käuflich und falls doch direkt für 800€+.

Bin für alle Ideen offen.

danke!

Content-Key: 3706713901

Url: https://administrator.de/contentid/3706713901

Printed on: May 23, 2024 at 13:05 o'clock

Mitglied: 108012
108012 Aug 20, 2022 updated at 12:34:31 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Idee 1: (HP Proliant G8 Microserver ULTRA)
- Größere und schnellere CPU drauf packen
4×3,3GHz E3-1230V2 Sockel 1155 Quad-Core
- Mehr (maximalen) RAM einbauen
2x 8 GB ECC DDR3-1600 - PC3-12800E
- HP Switch oben aufsetzen
HP PS1810-8G
- HP Blue Ray Brenner einbauen (DLNA, Backup, Recorder,...)
HP - E0X94AA - Slim BluRay-Brenner - SATA - Intern
- 4x 2,5" Caddy´s oder Einbaurahmen einbauen
2,5" auf 3,5" Einbaurahmen für 2,5" SSDs
- 4x SSD 4 TB oder 8 TB einbauen
WD Red SA500 NAS SATA SSD, 2,5 SATA, 1/2/4 TB
- 1x SSD 1 TB oder 2 TB für das System an der Seite einbauen
Samsung 1 TB Pro für das System
- aktuellstes CentOS stream oder OwnCloud drauf installieren
Server oder NAS, was soll es denn werden?
- Dual Port 10 GBit/s Netzwerkkarte
HP Proliant Gen8 530FLR-SFP+ 2-Port 10Gb 10GbE Ethernet Adapter Card SFP+
HP - 656596-B21 - HP Ethernet 10Gb 2-Port 530T Adapter Eth GBe
HP - 727055-B21 - HPE Ethernet 10Gb 2-port 562SFP+ Adapter SFP+
- Kleiner 1GBit/s & 10 GBit/s Switch
Netgear GS110EMX Switch


Idee: 2 (Alles neu und leise aber schnell)
- Supermicro A2SDI-16C-TP8F (Board)
Gibt es mit 4C, 8C, 12C und 16C
- Supermicro SuperChassis 721TQ(Gehäuse)
4x 2,5" Hot Swap
- Blue Ray Brenner (Slim)
Hitachi-LG BU40N (DLNA, Recorder, Backup,...)
- 1x NVME SSD und 4x 2,5" SSDSystem und Speicher
- miniPCIe WLAN Karte
WLAN & BLueTooth für mobile Klienten (direkt)
- RAM / 4 GB - 64 GB ECC RAM
ECC RAM 0DIMM
- RAID Controller mit Cache Modul und ZMC
Adaptec asr-6805 SAS PCIe 8 Port 512mb RAID 0 1 5 6 10 50 JBOD 1e 5ee Batterie
- Quad Port 1 GBit/s Netzwerkkarte
Intel 350-AM
- Dual Port 2,5 GBit/s Netzwerkkarte oder
Intel i226-i Karten//

Mein Tipp an Dich, erweitere (tune oder pimpe) Deinen Gen8 Stück für Stück voll auf und
habe Spaß damit oder baue Dir einen eigenen selber zusammen und freue Dich dran.
Aber ein neues Board in den alten Gen8 würde ich lieber lassen wollen.

Dobby
Member: pasu69
pasu69 Aug 20, 2022 at 13:10:37 (UTC)
Goto Top
Moin,

schau Dir doch mal die Asus Server Mainboards an. Die fangen bei unter 300€ an, sind lieferbar und die P11 Serie lässt sich mit einem 30€ KVM Modul nachrüsten.

Grüße
pasu
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Aug 20, 2022 at 14:53:37 (UTC)
Goto Top
Member: surreal1
surreal1 Aug 20, 2022 at 15:05:52 (UTC)
Goto Top
Ansonsten würde ich nach guten gebrauchten Boards suchen. Da sparst du ordentlich Geld und hast mehr an Leistung hinten raus.
Mitglied: 108012
108012 Aug 20, 2022 at 20:42:51 (UTC)
Goto Top
1x WD Red SA500 NAS SATA SSD 1 TB, 2,5 Zoll ~130 € bei Amazon.de - System
4x WD Red SA500 NAS SATA SSD 1 TB, 2,5 Zoll ~520 € bei Amazon.de - RAID5

Intel Xeon E3-1230V2 Sockel 1155 Quad-Core (4x 3,3 GHZ Turbo 3,7GHz) ~40 € bei eBay
2x 8GB Arbeitsspeicher DDR3 für HP ProLiant MicroServer Gen8 UDIMM ECC ~120 € bei Speicher.de

1x HPE 561FLR-T Dual Port 10G RJ45 ~90 €

10 GBit/s Server mit 4C CPU bei max. 3,7GHz und 16 GB RAM und 4 TB im RAID5 für ~900 €
und alles in Deinem alten Server Gehäuse. Also da sollte was mit machbar sein.

Dobby
Member: dertowa
Solution dertowa Aug 21, 2022 at 11:02:04 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Ex0r2k16:
Bei AMD habe ich überhaupt nichts lieferbares gefunden.

Salut,
warum nicht?
  • ASRock Rack X570D4U
oder günstiger, wenn dir der 400er Chipsatz ausreicht:
  • ASRock Rack X470D4U

Beim Ryzen hast du dann die freie Wahl, die können ja auch ECC. face-smile
Das Board unterstützt auch die 4x4 Lane Aufteilung für den PCIe 16fach Slot,
dann kannste da 4x NVMe SSDs dranpacken.

Grüße
Member: Ex0r2k16
Ex0r2k16 Aug 21, 2022 updated at 16:55:14 (UTC)
Goto Top
Hui. danke euch für die Ideen face-smile

@108012: Mein Microserver ist bereits im Vollausbau und darf gerne in Rente gehen. Da investier ich nichts mehr.

Die vorgeschlagenen Asus/Asrock Boards schaue ich mir mal an. Ich habe keine großen Ansprüche an die CPU sprich ein Quadcore würde mir sogar reichen. Wichtig wäre mir ein vernünftiger Raid Controller. Am liebsten auch nicht onboard sondern extern mit BBU und SAS Support. 10GBe brauch ich eig auch nicht :D Beim Ram würden mir auch 16GB reichen. Preisleistungstechnisch werden es dann aber wohl eher die 32GB schätze ich.

@dertowa: Sind die AMD Boards zuverlässig? Habe noch nie AMD im Serverbereich verbaut.

Ach und gebrauchte Boards fallen für mich raus. Mit Ausnahme vom Raidcontroller. Der geht zur Not auch gebraucht, da die halt echt zur genüge angeboten werden und ewig halten.
Member: Nils02
Nils02 Aug 22, 2022 at 05:27:48 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Ex0r2k16:

Hui. danke euch für die Ideen face-smile

@108012: Mein Microserver ist bereits im Vollausbau und darf gerne in Rente gehen. Da investier ich nichts mehr.

Die vorgeschlagenen Asus/Asrock Boards schaue ich mir mal an. Ich habe keine großen Ansprüche an die CPU sprich ein Quadcore würde mir sogar reichen. Wichtig wäre mir ein vernünftiger Raid Controller. Am liebsten auch nicht onboard sondern extern mit BBU und SAS Support. 10GBe brauch ich eig auch nicht :D Beim Ram würden mir auch 16GB reichen. Preisleistungstechnisch werden es dann aber wohl eher die 32GB schätze ich.

@dertowa: Sind die AMD Boards zuverlässig? Habe noch nie AMD im Serverbereich verbaut.

Ach und gebrauchte Boards fallen für mich raus. Mit Ausnahme vom Raidcontroller. Der geht zur Not auch gebraucht, da die halt echt zur genüge angeboten werden und ewig halten.

Ja, sind zuverlässig.
Mitglied: 108012
108012 Aug 22, 2022 at 09:36:05 (UTC)
Goto Top
Hallo nochmal,

Wichtig wäre mir ein vernünftiger Raid Controller. Am liebsten auch nicht onboard sondern extern mit
BBU und SAS Support.
Adaptec 6805 mit BBU und Cachemodul gibt es für ca. ~75 € plus Versand da gehen dann auch SAS und SATA
HDD/SSD ran.

10GBe brauch ich eig auch nicht :D
Ok bei dem Supermicro Board wären 4 Ports gleich mit dabei gewesen und als Karte (NIC) für Deinen jetzigen
Server wären dass auch "nur" um die ~50 € für 2x SFP+ oder aber ~40 € für 2x Eth 10 GBe gewesen, ist aber schon richtig wenn Du das nicht brauchst und bei den kleinen MiniITX Boards meist auch nur ein PCIe Slot dabei ist
dann lieber für den RAID Controller nehmen.

Beim Ram würden mir auch 16GB reichen. Preisleistungstechnisch werden es dann aber wohl eher die
32GB schätze ich.
Der Preis ist für 2x 8 GB ECC RAM DDR3-1600 gewesen, der hätte dann gut zu dem Xeon E3-1230v2 gepasst.
Und den gäbe es auch für ca. ~40 € bei eBay. 4C/8T - 3,3GHz bis 3,7GHz.

Dobby
Member: dertowa
dertowa Aug 22, 2022 at 11:34:23 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Ex0r2k16:
@dertowa: Sind die AMD Boards zuverlässig? Habe noch nie AMD im Serverbereich verbaut.

Was der Bauer nicht kennt... face-big-smile
Habe seit Ewigkeiten AMD in de Fingern, auch damals zu Opteron - Zeiten als man Intel noch nicht so sehr den Marsch geblasen hat. face-big-smile
Das läuft stable, aber was du hier suchst ist irgendwo im Bereich zwischen Workstation und Server, die von mir aufgezeigten AM4 Boards laufen bei ASRock zwar als Server, letztlich ist der Sockel aber aus dem Consumerbereich.
Macht aber nix, denn für mehr reichen deine finanziellen Mittel nicht aus.

Gescheites AM4 Brett, passende CPU mit ECC RAM drauf und ab geht's.

Grüße
ToWa
Member: Ex0r2k16
Ex0r2k16 Aug 25, 2022 at 10:57:48 (UTC)
Goto Top
Es wurde jetzt übrigens ein X470D4U. Allerdings bin ich in die vollen gegangen und habe mir einen Raidcontroller besorgt der genau so teuer wie das Board ist :D Einen Adaptec 8850. Allerdings gebraucht, da neu unbezahlbar.
Mit Platten liege ich am Ende wohl iwo bei 2K.

Danke noch mal für den Tipp!
Member: Ex0r2k16
Ex0r2k16 Sep 20, 2022 updated at 19:22:26 (UTC)
Goto Top
Kurzer Erfahrungsbericht zum Asrock Board: Reinste Katastrophe.

Die Einstellungen sind nicht sinnig, Beschreibungen mau. Beispiel: Der Wert "NVME RAID". Ob ich ihn aktiviere oder nicht ist egal. Man hat nie die Chance da auch nur irgendwie ein Onboard Raid zu bauen. Gott sei dank musste ich das nicht mit den onboard SATA Ports testen. Der Adaptec Raid Controller wird nach einem Reboot mal erkannt, mal nicht. Laut Adaptec gibts in dem Fall dann ein IRQ Konflikt mit irgend nem Bauteil auf dem Board. Da hilft nur das Deaktivieren aller Komponenten um den Übeltäter ausfindig zu machen. Unterm Strich fährt man aber tatsächlich am besten, in dem man das BIOS einfach nicht anpackt und alles so lässt.
Für "unerfahrene" User absolut nicht zu empfehlen. Da ist jeder ausgewachsene HP/Dell Server einfacher zu bedienen. Die Hilfe Texte rechts sind auch reinste Comedy. Da steht dann oft sowas wie "Enable / Disable XY" (echt? Hätt ich nich gedacht!) oder "Be careful, only testing","may damage PCIe irgendwas", "Can damage System". Alles im feinsten China Englisch.

tldr: Hab die Lösung nicht gefunden. Als Workaround hilft nen IPMI Reset. Danach direkt booten und der Raidcontroller wird erkannt. Laut ASROCK RACK Support ist das übrigens auch ein Workstation Board und kein Server Board, deswegen laufen auch nicht alle AMD Treiber. Obwohl die Treiber "eigentlich laufen sollten" (Aussage ASROCK). Die hatten mir noch welche geschickt, liefen aber auch nicht.

Hat mich einige Stunden und Tage gekostet aber immerhin läuft die Kiste jetzt. Aber falls jemand wirklich sowas in ner Firma produktiv nehmen will: Finger weg!

Hatte ich schon erwähnt, dass man beim IPMI zwingend Cookies setzen sollte beim Login? Ne? Falls man das nicht tut kommt man mit dem Browser nicht mehr rein, weil er sagt, dass bereits eine Sitzung läuft. Da hilft dann nur nen andrer Browser oder vll der Inkognito Tab. Geil, nä?
Member: Nils02
Nils02 Sep 21, 2022 at 06:53:32 (UTC)
Goto Top
Moin,

gerade nochmals nachgeschaut, auf der Website von Asrock sind die alle als "Server-Mainboards" einkategorisiert.
In den Workstation-Boards gibt es keins mit AM4…
Also entweder die Website ist falsch, oder der Support laber mal wieder Blödsinn.

Zudem finde ich Workstations mit IPMI auch eher komisch, kenne ich jetzt tatsächlich eher weniger :D


LG
Member: dertowa
dertowa Sep 21, 2022 updated at 11:16:14 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Ex0r2k16:

Kurzer Erfahrungsbericht zum Asrock Board: Reinste Katastrophe.

Klingt für mich eher wie: ungewohnt

Das Board läuft in der Kategorie Server-Mainboard bei ASRock Rack, die Treiberunterstützung ist aber nur für Windows 10:
screen

Die Einstellungen sind nicht sinnig...: Der Wert "NVME RAID". Ob ich ihn aktiviere oder nicht ist egal. Gott sei dank musste ich das nicht mit den onboard SATA Ports testen.
NVME Raid hat auch nichts mit SATA zu tun.

Der Adaptec Raid Controller wird nach einem Reboot mal erkannt, mal nicht.

Mein X470D4U2-2T lief mit einem Areca ARC-1883I wie geschmiert, Adaptec tue ich mir seit Ewigkeiten nicht mehr an, Areca hat tolle RJ45 Ports zur direkten Verwaltung.

Für "unerfahrene" User absolut nicht zu empfehlen.

Natürlich sollte man grob wissen was man da tut, das Ding steht ja auch nicht im Consumer-ASRock-Bereich zum Kauf. Meins läuft unter VMware absolut sauber mit einem Ryzen 3600 und ECC-RAM, ist aber auch nur für meine kleine Heimumgebung.
Ich würde nie auf die Idee kommen solch ein Board mit bspw. Supermicro zu vergleichen.

Laut ASROCK RACK Support ist das übrigens auch ein Workstation Board und kein Server Board, deswegen laufen auch nicht alle AMD Treiber.

Welche Treiber sollen laufen?
Die sind für Windows 10: https://www.asrockrack.com/general/productdetail.asp?Model=X470D4U#Downl ...
VMware braucht darauf keine Treiber, alles enthalten.

Hatte ich schon erwähnt, dass man beim IPMI zwingend Cookies setzen sollte beim Login? Ne?
Muss ich bei mir auch nicht, nur sauber abmelden am IPMI ist sinnvoll. ;)
impi
ok

Aber ist doch top, dass das Ding läuft. face-smile

Grüße
Member: Ex0r2k16
Ex0r2k16 Oct 29, 2022 at 23:50:04 (UTC)
Goto Top
Zitat von @dertowa:

Zitat von @Ex0r2k16:

Kurzer Erfahrungsbericht zum Asrock Board: Reinste Katastrophe.

Klingt für mich eher wie: ungewohnt

wenn man ungewohnt als "Schrott" definieren darf - korrekt

Das Board läuft in der Kategorie Server-Mainboard bei ASRock Rack, die Treiberunterstützung ist aber nur für Windows 10:
screen

Geil wa? Server Hardware verbaut aber nur support für Win10. AMD erkennt auch den Chipsatz unter Server 2022 nicht. Unter Win 10 schon. Top.

Die Einstellungen sind nicht sinnig...: Der Wert "NVME RAID". Ob ich ihn aktiviere oder nicht ist egal. Gott sei dank musste ich das nicht mit den onboard SATA Ports testen.
NVME Raid hat auch nichts mit SATA zu tun.

ist mir schon klar. Trotzdem ändert das nix an der Sinnfreiheit dieses Settings. Dann kann man das auch gleich weg lassen.

Der Adaptec Raid Controller wird nach einem Reboot mal erkannt, mal nicht.

Mein X470D4U2-2T lief mit einem Areca ARC-1883I wie geschmiert, Adaptec tue ich mir seit Ewigkeiten nicht mehr an, Areca hat tolle RJ45 Ports zur direkten Verwaltung.

Hä? Das Schwester Brett läuft bei dir "wie geschmiert" ? Ich weiß nich ob ich dir gratulieren oder weinen soll.

Zum Raidcontroller: Ist halt auch nen Preisunterschied um den Faktor 2-3.

Für "unerfahrene" User absolut nicht zu empfehlen.

Natürlich sollte man grob wissen was man da tut, das Ding steht ja auch nicht im Consumer-ASRock-Bereich zum Kauf. Meins läuft unter VMware absolut sauber mit einem Ryzen 3600 und ECC-RAM, ist aber auch nur für meine kleine Heimumgebung.
Ich würde nie auf die Idee kommen solch ein Board mit bspw. Supermicro zu vergleichen.

Laut ASROCK RACK Support ist das übrigens auch ein Workstation Board und kein Server Board, deswegen laufen auch nicht alle AMD Treiber.

Was absolut nicht nachvollziehbar ist! Es ist die gleiche CPU Basis wie bei den Servern. Nur weil man nich 500€ mehr fürn Epyc ausgibt, streicht AMD den Support. Sehr sympatische Firma.

Welche Treiber sollen laufen?
Die sind für Windows 10: https://www.asrockrack.com/general/productdetail.asp?Model=X470D4U#Downl ...
VMware braucht darauf keine Treiber, alles enthalten.

Um Vmware gehts hier nicht. Vmware gehört für mich nur in große Umgebungen und da holt man halt Dell (sorry HPE). Aber erstaunlich das so nen Müll mit VMware rennt. Hut ab.

Hatte ich schon erwähnt, dass man beim IPMI zwingend Cookies setzen sollte beim Login? Ne?
Muss ich bei mir auch nicht, nur sauber abmelden am IPMI ist sinnvoll. ;)
impi
ok

Aber ist doch top, dass das Ding läuft. face-smile


Ich hoffe das war ironisch gemeint. Inzwischen sind wieder einige Stunden in den Mist reingeflossen. Habe CSM auf allen PCIe Ports deaktiviert, Secure Boot aus. So werden meistens(!) nicht immer(!) beide SSDs erkannt und oft(!) wird auch der Raid Controller ans OS durchgereicht. Falls nicht hilft nur Strom ab von der Kiste oder alternativ ein IPMI Reset.

Ohnne Worte. Selten son Schrott administriert. Nie wieder. Naja hoffen wir mal das Board hält ein paar Jahre und dann gibts wieder Enterprise Hardware. Das IPMI kann übrigens nicht mal SNMP und lässt sich nicht per checkmk überwachen. Das sind absolute basics. Selbst da scheitert es. Das Ding kann NIX. Mein Liebling: Wenn man ne Iso für nen Setup in die Remote Konsole laden will muss man schon Glück haben. Mal ist das Menü dafür da, mal nicht. Und wenn man es dann doch versucht: Vorsicht. Meistens kackt die Übertragung nach 3GB ab. Die 3GB werden auch mit wahnsinnigen 10-20mbit übertragen. Selbst nen Dell idrac ist da mit 40mbit flotter und wenigstens stabil(!).

Absolute Beta Platine. Selbst das Software Raid 1 über die Nvme Ports klappt nicht. Ab und zu hängt sich der Boot Vorgang übrigens auch auf.

Ich kann mittlerweile nen Buch über den Dreck schreiben.
Member: dertowa
dertowa Oct 30, 2022 at 15:54:42 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Ex0r2k16:
Ich kann mittlerweile nen Buch über dien Dreck schreiben.

Ist doch toll, dann kann das deine nächste Lebensaufgabe werden. ;)
Ich erfülle mir dann auch einen Traum und schreibe ein Buch darüber wie mein X470D4U-T2 wunderbar läuft und dass man problemlos vor dem Kauf feststellen kann, dass es dafür keinen Windows Server Support gibt. face-smile

Btw. hat das nix mit AMD zu tun, der Mainboardhersteller entscheidet ja letztlich darüber wie es eingesetzt wird und nur weil die AMD CPUs ECC RAM können muss daraus ja nicht direkt ein Servermainboard entstehen.

Ansonsten bleibt meine Empfehlung, VMware Hypervisor drauf, Windows Server darin virtualisieren und glücklich werden.
Member: Ex0r2k16
Ex0r2k16 Oct 31, 2022 updated at 20:44:02 (UTC)
Goto Top
Also halten wir fest: Du empfiehlst ein Board mit Serverhardware und Serverfeatures und Server RAM was nicht Windows Server kompatibel ist, weil? :D

VMWare ist nicht der heilige Gral. Es gibt auch Leute die andere OS'se installieren wollen ;)

Das hat übrigens sehr wohl was mit AMD zu tun. Die Treiber sind die gleichen wie bei Epyc. AMD hat sich bewusst dagegen entschieden die Ryzen unter nem Server OS zu supporten. Warum kann man sich denken. Money Money Money ;)

/edit: Zumal man bei nem Hypervisor ja auch nochmal Ressourcen verschenkt. Nicht viel, aber immerhin. Gerade bei so kleinen Boards mit so wenig RAM & CPU Power seh ich Virtualisierung da auch nich unbedingt als Hauptanwendungszweck.
Member: dertowa
dertowa Nov 03, 2022 at 07:45:22 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Ex0r2k16:

Also halten wir fest: Du empfiehlst ein Board mit Serverhardware und Serverfeatures und Server RAM was nicht Windows Server kompatibel ist, weil? :D

Ich habe dir nur was empfohlen, was deinen gelisteten Anforderungen entsprach.
Was darauf laufen sollte, was du damit machen willst, hast du nicht erklärt. Nur, dass du bei AMD gar nichts gefunden hast und keine 800 EUR ausgeben wolltest.

Zudem hatte ich ich durchaus erwähnt:
Das läuft stable, aber was du hier suchst ist irgendwo im Bereich zwischen Workstation und Server, die von mir aufgezeigten AM4 Boards laufen bei ASRock zwar als Server, letztlich ist der Sockel aber aus dem Consumerbereich.

Ich werde aber bei mir jetzt kein Windows Server am Board installieren, nur um zu checken ob die Win 10 Treiber nicht doch lauffähig sind.
Member: Ex0r2k16
Ex0r2k16 Feb 10, 2023 at 19:18:12 (UTC)
Goto Top
Nur damit ich das mal abgeschlossen habe. Nach Migration auf ein "normales" Win 10 und vielen Stunden im Bios läuft die Kiste jetzt recht solide. Es ist vll zu erwähnen dass man einiges (!) umstellen muss damit der externe Raidcontroller im EFI eingebunden werden kann. Erst danach wird dieser auch bei jedem Boot erkannt und wird auch bootfähig.