hanheik
Goto Top

Software um USB-Sticks zu vervielfältigen

Hi,

ich muss einige hundert identische USB-Sticks kopieren,
kennt jmd. ein Programm dafür?
Es soll den Stick formatieren, alles vom Image/ Ordner kopieren und zum Schluss alles vergleichen, dann Meldung geben und mitzählen:
Freeware oder Kauf ist egal. Für Tips wäre ich sehr dankbar.

lG

Content-Key: 336850

Url: https://administrator.de/contentid/336850

Printed on: January 31, 2023 at 21:01 o'clock

Mitglied: 132895
132895 May 04, 2017 updated at 13:32:26 (UTC)
Goto Top
mit Hashing integriert:
http://dcfldd.sourceforge.net/

gruß
Member: BassFishFox
BassFishFox May 04, 2017 updated at 14:02:22 (UTC)
Goto Top
Member: aqui
aqui May 04, 2017 updated at 14:00:38 (UTC)
Goto Top
Win32Diskimager bei Winblows:
https://sourceforge.net/projects/win32diskimager/
Pi Baker beim Mac:
https://www.tweaking4all.com/software/macosx-software/macosx-apple-pi-ba ...
dd für Linux ist ja oben schon genannt.
Mehrere Hundert wird aber trotzdem noch ne Herausforderung face-wink
Besser dann die o.a. Copy Hardware.
Member: Kraemer
Kraemer May 04, 2017 at 14:05:21 (UTC)
Goto Top
Moin,

ich möchte auch darauf hinweisen, dass ich das auf jeden Fall per Hardware (USB-Kopierer) lösen würde.

Gruß
Mitglied: 132895
132895 May 04, 2017 updated at 15:17:47 (UTC)
Goto Top
Mit genug USB-Ports und Skript das beim Einstecken gleich losrennt geht's auch ohne parallel ziemlich schnell, dafür extra Hardware anschaffen lohnt sich wohl nur für absolute DAUs.
Member: Kraemer
Kraemer May 04, 2017 at 15:39:34 (UTC)
Goto Top
Zitat von @132895:

Mit genug USB-Ports und Skript das beim Einstecken gleich losrennt geht's auch ohne parallel ziemlich schnell, dafür extra Hardware anschaffen lohnt sich wohl nur für absolute DAUs.
Sei mir bitte nicht böse aber solch unqualifizierte Aussagen kenne ich von dir eigentlich nicht.
Mitglied: 132895
132895 May 04, 2017 updated at 15:51:06 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Kraemer:
Sei mir bitte nicht böse aber solch unqualifizierte Aussagen kenne ich von dir eigentlich nicht.
??? Für sowas extra Hardware anzuschaffen ist in meinen Augen Geldverschwendung wenn Hardware da ist. Die Dinger die oben verlinkt sind erledigen auch keine "Wunder", wenn jemand etwas begabt ist schreibt er sich sowas in 10 Minuten zusammen. Eine günstige Alternative die genau so gut und zuverlässig funktioniert wie dedizierte Hardware. Klar wenn man hier mehrere Gigabyte schaufelt sollte man natürlich auf USB3 achten damit es einigermaßen flott läuft, aber dann müssen ja auch die Sticks mitmachen face-wink.
Begründe deine ach so "qualifizierten" Aussagen ohne irgendwelchen Inhalt doch bitte.

Jeder muss selbst entscheiden was für ihn sinnvoll und ökonomisch ist.
Member: Kraemer
Kraemer May 04, 2017 at 16:02:59 (UTC)
Goto Top
Zitat von @132895:
??? Für sowas extra Hardware anzuschaffen ist in meinen Augen Geldverschwendung
wenn es ein einmaliger oder seltener Vorgang ist hast du sicherlich recht. Dann mietet man die Dinger halt oder nutzt einen entsprechenden Dienst.

Die Dinger die oben verlinkt sind erledigen auch keine "Wunder",
Wunder nicht - allerdings kopieren die - wenn sie was taugen - auch nicht "nur"

wenn jemand etwas begabt ist schreibt er sich sowas in 10 Minuten zusammen.
Die Kopierfunktion sicherlich - das Fehlerhandling allerdings nicht.

Eine günstige Alternative die genau so gut und zuverlässig funktioniert wie dedizierte Hardware.
eben nicht. Der TO schreibt von "einigen hundert" Sticks. Ich weiß ja nicht wie deine Rechner aussehen, aber meine haben vorne 2 USB-Ports. Gut nehmen wie die 2-4 freien von hinten auch noch dazu: wie lange willst du bei sowas bei sitzen?

Begründe deine ach so "qualifizierten" Aussagen ohne irgendwelchen Inhalt doch bitte.
ich hoffe das ich das hiermit getan habe. BTW: Das letzte mal wie ich 120 Sticks kopieren musste, bin ich zu einer befreundeten Firma gefahren und habe dort 20€ in die Kaffekasse gesteckt. Bei nem bekannten am Ort kann man so ein Ding (Masse vorausgesetzt) kostenlos nutzen, wenn man dort die Sticks kauft.

Jeder muss selbst entscheiden was für ihn sinnvoll und ökonomisch ist.
Letzteres bekommt man eigentlich nur mit so einem Maschinchen hin - und die muss man im besten Fall noch nicht einmal kaufen. face-wink

Gruß
Member: BassFishFox
BassFishFox May 04, 2017 at 16:06:00 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Natuerlich gehts auch mit einem niedlichem Script und zwei zusaetzlichen 4-Port-USB3-Steckkarten.

Da wir nicht die genaue Groesse der zu kopierenden Daten und auch nicht die genaue Anzahl der Sticks kennen, soll der TO selbst entsheiden. Genug Ansaetze hat er ja.

Fuer z.B. 500 Sticks und 1 GB Daten, wuerde ich es sogar mit den o.g. Steckkarten probieren. Oder halt ne Kopiebude anfragen. face-wink

BFF
Member: Ravers
Ravers May 04, 2017 at 16:10:51 (UTC)
Goto Top
Hi,

ich würde sogar noch Dienstleister empfehlen. Bei mehreren hundert Sticks ...
Sicherlich kommt es drauf an was wirklich so passieren soll, aber Dienstleister können auch günstiger/professioneller sein - je nach Sachlage (geht`s an Kunden?, ggf. Logo, Verpackung, Schreiben usw.) .

Selber fummeln, ja, wenn man Zeit hat. Jedoch kann ich meine Zeit bei der Arbeit sinnvoller nutzen. Mein Chef würd verrückt werden wenn ich tagelang USB-Sticks bespiele. Eigene Hardware würde ich empfehlen, wenn dies nun häufiger vorkommt und man dies selbst verschickt/verpackt etc..

Was nun ökonomisch ist mußt du nun selbst entscheiden/kalkulieren, denn auch du kostest deiner Firma Geld ;) ... oder man kalkuliert mit dem EhDa-Prinzip.

greetz
ravers
Mitglied: 132895
132895 May 04, 2017 updated at 16:24:49 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Kraemer:
Die Kopierfunktion sicherlich - das Fehlerhandling allerdings nicht.
Kein Hexenwerk, s. o.
Eine günstige Alternative die genau so gut und zuverlässig funktioniert wie dedizierte Hardware.
eben nicht. Der TO schreibt von "einigen hundert" Sticks. Ich weiß ja nicht wie deine Rechner aussehen, aber meine haben vorne 2 USB-Ports. Gut nehmen wie die 2-4 freien von hinten auch noch dazu: wie lange willst du bei sowas bei sitzen?
Ich muss da nicht extra davor sitzen, das erledigt sich nebenbei den das System bei einem fertigen Stick per Ton bescheid gibt face-smile . Dafür lege ich die Ports alle bequem nach vorne.
ich hoffe das ich das hiermit getan habe. BTW: Das letzte mal wie ich 120 Sticks kopieren musste, bin ich zu einer befreundeten Firma gefahren und habe dort 20€ in die Kaffekasse gesteckt. Bei nem bekannten am Ort kann man so ein Ding (Masse vorausgesetzt) kostenlos nutzen, wenn man dort die Sticks kauft.
Jedem das seine face-smile. Soll ja noch kreative in diesem Land geben.
Jeder muss selbst entscheiden was für ihn sinnvoll und ökonomisch ist.
Letzteres bekommt man eigentlich nur mit so einem Maschinchen hin - und die muss man im besten Fall noch nicht einmal kaufen. face-wink
Das Maschinchen musst du auch bestücken, außer du baust dir einen Steck-/Zieh-Raspi-Robo oder ein Fließband :-P

Viel wichtiger wäre das sowas hier nicht passiert face-wink.

Naja, Thema abgehakt.
Member: C.R.S.
C.R.S. May 04, 2017 at 16:22:19 (UTC)
Goto Top
Member: Kraemer
Kraemer May 04, 2017 at 16:28:03 (UTC)
Goto Top
Zitat von @c.r.s.:

Für Windows: http://www.osforensics.com/tools/write-usb-images.html

Grüße
Richard
Auf den ersten Blick sieht das recht gut aus!
Member: Herbrich19
Herbrich19 May 05, 2017 at 00:10:24 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Ich kenne da was richtig tolles. Nennt sich DD (Liebevoll Disk Destroy genannt). Einfach ein Linux booten (Live Disk wie Knoppix geht auch) und dann Bit für Bit rüber koppieren face-smile

Die USB-Sticks unter Unixoden Systemen tauchen meistens als sda oder sdb auf. Wo bei sda meisten die festplatte ist. Würde also ls /dev machen und schauen was drinnen ist. Erstmal ohne irgendeinen Stick, dann den Quell Stick rein und dann den Blanko Stick rein. Zwischen jeden stick noch mal ls /dev wiederholen. mitn find sd* kannst du noch einfacher die Laufwerke finden face-smile

Gruß an die IT-Welt,
J Herbrich
Mitglied: 132895
132895 May 05, 2017 updated at 07:06:26 (UTC)
Goto Top
Steht schon ganz oben im ersten Post ...
Member: Herbrich19
Herbrich19 May 05, 2017 at 13:28:26 (UTC)
Goto Top
Ja habe es nur etwas ausfürlicher (betreffend des dev ordners) erläutert face-smile

Gruß an die IT-Welt,
J Herbrich
Member: aqui
aqui May 05, 2017 at 13:32:58 (UTC)
Goto Top
mitn find sd* kannst du noch einfacher die Laufwerke finden
...oder fdisk -l
Member: BassFishFox
BassFishFox May 05, 2017 at 15:29:31 (UTC)
Goto Top
Halloele,

Weil Freitag ist, poste doch gleich den kompletten Script.
Ich braeuchte den z.B. fuer ne OpensSuSE-13.2-Kiste mit 8 USB3-Ports und gleichzeitig steckenden Sticks. Das Image heisst "friday.bin" und soll gleichzeitig auf alle Sticks geschrieben werden. Das Pruefen kannst Du wech lassen, gehe davon aus dass ein Linux fehlerfrei ein Image auf nen Stick schreiben kann face-wink

BFF