bensoka
Goto Top

Streaming für Externe auf TVs

Hi,

ich interessiere mich für eine Lösung externe in unserem Firmennetz Wireless streamen zu lassen.

Funktionen
  • Kein Zugang zum Firmennetzwerk
  • Extra, wenn möglich, hybride Besprechungen durchführen

Ich habe u.a. Clickshare als System entdeckt. Habt ihr Erfahrungen bzw. Bessere Vorschläge?

Ich freue mich von Euch zu hören.

Beste Grüße

Content-Key: 7832067038

Url: https://administrator.de/contentid/7832067038

Printed on: July 19, 2024 at 09:07 o'clock

Member: tagol01
tagol01 Jul 13, 2023 at 05:01:52 (UTC)
Goto Top
Hallo


wir haben: Miracast + Apple TV
Member: departure69
departure69 Jul 13, 2023 at 06:03:50 (UTC)
Goto Top
@BensoKa:

Hallo.

Wir haben Clickshare im Einsatz. Daran hängt ein Beamer und eine kleine Tonanlage in einem großen Besprechungsraum. Wir haben zwei USB-Dongles dafür (melden sich im Dateisystem wie ein USB-Stick). Auf dem Dongle befindet sich die Click-Share-Client-Software für Microsoft Windows und für MacOSX. Vermutlich gibt es aber auch einen Linux-Client dafür (bei uns bisher nicht benötigt).

Die ClickShare-Hardware zieht ein eigenes WLAN auf, das aber keine klassischen Netzwerkfunktionen darreicht, sondern eben bloß die Video- und Audioverbindung von z. B. einem Notebook/Laptop zum Beamer bzw. zur Tonanlage mittels dem vorgenannten Dongle ermöglicht. Außerdem gibt es eine App, die von Mobilgeräten (Smartphone/Tablet) aus den Zugang bietet.

Sofern in dem Raum keine Hindernisse im Weg stehen, klappt die Verbindung stets einwandfrei.

Die Performance ist allerdings, hhmmm, ich sage mal, höchstens durchschnittlich. Eine Full-HD-Auflösung wird unterstützt (unser Clickshare ist schon ein paar Jahre alt, wahrscheinlich gibt es aktuellere Clickshares, die bspw. auch schon 4K unterstützen, genau weiß ich das jetzt nicht, davon abgesehen, daß der Beamer dann natürlich auch 4K bieten muß), allerdings ist das Full-HD nicht sonderlich flüssig. Es ist keine Diashow, aber auch nicht völlig ruckelfrei, in FPS ausgedrückt sind das höchstens 15-20, in keinem Fall über 25 Bilder pro Sekunde. Der Ton hingegen ist sehr gut (braucht ja auch weniger Bandbreite).

Nachdem wir in dem Raum nur seltenst die Anforderung haben, Filme/Clips anzusehen, sind wir mit dem System sehr zufrieden. PDF, PowerPoint oder schlichtweg alles, was sich nicht oder nicht schnell bewegt, wird perfekt dargestellt. Auch jegliche andere Programme auf einem Computerdesktop (bei uns manchmal auch wichtig für Softwareschulungen) werden einwandfrei dargestellt, das Computersystem sieht die Clickshare-Verbindung wie einen zweiten Monitor (auf den man dann duplizieren oder erweitern kann).

Ich könnte mir denken, daß neuere Clickshare-Lösungen neben 4k-Untersützung mittlerweile auch generell bessere Performance bieten, allein schon wg. neuerer Funktechnologien mit deutlich höherer Datenübertragungsrate.

Vielleicht kriegst Du irgendwo eine Teststellung, dann kannst Du's selber ausprobieren, oder laß' es Dir vorführen.


Viele Grüße

von

departure69
Member: em-pie
em-pie Jul 13, 2023 updated at 06:32:20 (UTC)
Goto Top
+1 für Miracast (meist im TV/ Beamer integriert) und ggf. Zusätzlich AppleTV, damit auch die zufrieden sind.
Als Backup liegt aber noch ein langes HDMI bereit…


Es gibt auch von Legamaster den AirServer2:
https://www.legamaster.com/de/airserver
Member: tagol01
tagol01 Jul 13, 2023 at 07:48:29 (UTC)
Goto Top
Stimmt, das lange HDMI Kabel habe ich vergessen face-smile
Member: user3086
user3086 Jul 13, 2023 updated at 09:37:00 (UTC)
Goto Top
Wir nutzen Clickshare seit Jahren und sind damit zufrieden. Sowohl Bild als auch Ton wird flüssig übertragen. Moderne Geräte mit USB-C only sind zunehmend ein Problem, wenn man keinen entsprechenden Adapter besitzt(USB-C Stecker, USB-A Buchse).
Vermutlich gibt es mittlerweile aber auch USB-C Dongles.
Wir nutzen keine Beamer, sondern nutzen es direkt an großen TV's.

Backup ist ein HDMI Kabel. Hürde dabei ist, das Umschalten des HDMI Kanals. Viele bekommen es einfach nicht hin 3 Klicks auf na Fernbedienung zu tätigen.

Für Windows und MacOS bringt der Stick die entsprechende Clientsoftware mit, für iOS und Android gibt es entsprechende Apps im jeweiligen Store.