hannsgmaulwurf
Goto Top

Sync zwischen Raspberry Pi 2 und Cerberus FTP

Hallo zusammen,

ich stehe mal wieder vor einer komplizierten Aufgabe:

Standort 1 (Firma):
- Feste IP
- Windows File-Server mit Cerberus FTP

Standort 2 (Homeoffice):
- Heimrouter ohne feste IP, ohne Dyn-DNS
- Heim-NAS (Buffalo Linkstation) mit NTFS-Freigabe
- Raspberry Pi 2 steht zur Verfügung

Mitarbeiter XY mit Laptop (Win7).

Der Mitarbeiter soll im Homeoffice arbeiten und seine Daten auf das NAS legen. Die Daten sollen regelmäßig (sagen wir mal jede Nacht) synchronisiert werden, sodass der Mitarbeiter zu Hause und in der Firma den gleichen Datenbestand vorfindet. Wenn er zB. heute eine Texxtdatei zu Hause erstellt und auf's NAS legt, soll diese morgen in der Firma verfügbar sein. Löscht er sie morgen dann auf dem Firmenserver, soll sie auch auf dem NAS zu Hause verschwinden.

Geld spielt wie immer keine Rolle, weil keins da ist face-smile Spaß beiseite, es sollte so kostengünstig wie möglich umgesetzt werden. Ich habe schon eine ganze Weile rumprobiert.. Und zwar habe ich mir im Homeoffice den Raspi genommen, die NAS-Freigabe eingebunden (mittels cifs-utils) und via ncftp Daten zwischen dem FTP Server und dem Raspi bzw. NAS hin und her geschoben. Das klappt soweit auch, allerdings fehlt mir da ja die Synchronisierungsfunktion.

Ich muss dazu sagen, ich bin absoulter Linux-Laie, aber man lernt ja nie aus. face-smile

Wie würdet ihr vorgehen, was habt ihr für Ideen, Anmerkungen usw.? Mich interessiert wirklich nur wie ihr das umsetzen würdet, also Fragen nach der Sicherheit oder nach dem Warum bspw. können (erstmal) komplett ausgeklammert werden.

Ich hatte auch schon an VPN gedacht (wäre mir am liebsten, von wegen doppelter Datenhaltung etc.), fällt weg, da die Anbindung des HomeOffcie nicht die schnellste ist. Der nächtliche Sync kann ja länger dauern, aber wenn der Mitarbeiter zB. ein paar hundert MB von seinem Laptop auf's NAS bzw. den Server legen will und erstmal eine halbe Stunde warten muss, bis die Daten durch den Tunnel übertragen wurden - das geht nicht.

Ich habe mich mal relativ kurz gefasst und bin auf eure Idee gespannt. Wenn noch was unklar sein sollte, immer fragt mich!! face-smile

PS: Da ein genaues Thema schwer zu sagen ist (Linux, Windows, Netzwerk) hab ich mal 'Netzwerke' als Thema gewählt.

Content-Key: 278167

Url: https://administrator.de/contentid/278167

Printed on: June 13, 2024 at 16:06 o'clock

Mitglied: 122990
122990 Jul 23, 2015 updated at 17:24:26 (UTC)
Goto Top
Hallöle,
ich würde das persönlich via rsync machen, dann müsstest du aber auf Serverseite anstatt einem FTP einen SSH Server platzieren.
Via FTP kannst du das z.B mit lftp machen, das biete ebenfalls eine mirror Funktion
Dann gibt's natürlich noch diverse Clouddienste wie Owncloud die man dafür einsetzen kann.

Gruß grexit
Member: hannsgmaulwurf
hannsgmaulwurf Jul 23, 2015 updated at 17:53:42 (UTC)
Goto Top
Zitat von @122990:
ich würde das persönlich via rsync machen
Das hatte ich auch in Erwägung gezogen...
dann müsstest du aber auf Serverseite anstatt einem FTP einen SSH Server platzieren.
...und eben deswegen dann wieder verworfen face-smile

Via FTP kannst du das z.B mit lftp machen, das biete ebenfalls eine mirror Funktion
Danke, das werde ich mir mal genauer anschauen!!

Dann gibt's natürlich noch diverse Clouddienste wie Owncloud die man dafür einsetzen kann.
Ja natürlich, die Cloud.. Daran hatte ich noch gar nicht gedacht, diese Option werde ich gleich mal abklopfen. Kann mir aber vorstellen, dass es nicht gewünscht wird, die Daten bei Dritten (zwischen) zu speichern.

Vielen Dank und einen schönen Abend!!
Mitglied: 122990
122990 Jul 23, 2015 updated at 18:06:04 (UTC)
Goto Top
Owncloud ist eine persönliche Cloud und läuft auch auf vielen NAS, ob das auch auf dem Büffel-NAS läuft kann ich gerade nicht sagen.

Ebenfalls schönen Feierabend.
Member: Gentooist
Gentooist Jul 23, 2015 updated at 19:14:22 (UTC)
Goto Top
Ich kann nur aus leidvoller Erfahrung aus der Praxis von Owncloud dringend abraten. Das Kernfeature von Owncloud, nämlich die Synchronisation, ist absolut unzuverlässig und schnarchlangsam, wenn man eine gewisse Anzahl an Dateien überschreitet. Es ist absolut keine Konkurrenz zu kommerziellen Lösungen wie Dropbox und dergleichen, noch sonst wie sonderlich stabil, sondern eine eierlegende Wollmilchsau, die alles können will und im Grunde nichts wirklich zuverlässig beherrscht. Es ist für den Praxiseinsatz ungeeignet.
Member: Gentooist
Gentooist Jul 23, 2015 at 19:18:52 (UTC)
Goto Top
Du könntest beispielsweise ein Tool wie Dropbox dafür benutzen, und wenn man mit der Datensicherheit Probleme hat, dann noch ein Utility obendrauf wie Boxcryptor (https://www.boxcryptor.com/de) oder EncFS (http://pb21.de/2014/06/im-praxistest-dropbox-plus-verschluesselung-mit- ..).

FreeFileSync (https://www.freefilesync.org/) könnte auch brauchbar sein.

Ansonsten geht es auch mit dem in Windows dazu eingebauten Feature natürlich, dem Aktenkoffer (http://windows.microsoft.com/de-de/windows/sync-using-briefcase#1TC=win ..).
Member: hannsgmaulwurf
hannsgmaulwurf Jul 24, 2015 at 06:03:35 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Gentooist:
Das Kernfeature von Owncloud, nämlich die Synchronisation, ist absolut unzuverlässig
Danke für den Tipp.

und wenn man mit der Datensicherheit Probleme hat, dann noch ein Utility obendrauf wie Boxcryptor (https://www.boxcryptor.com/de) oder EncFS
(http://pb21.de/2014/06/im-praxistest-dropbox-plus-verschluesselung-mit- ..).
Das ist doch mal interessant, werde ich mir mal genauer anschauen und mit in den Vorschlag einfließen lassen, die Daten in die Cloud zu legen. Vielen Dank!!

Ansonsten geht es auch mit dem in Windows dazu eingebauten Feature natürlich, dem Aktenkoffer (http://windows.microsoft.com/de-de/windows/sync-using-briefcase#1TC=win ..).
Lustig zu erfahren, dass es den Aktenkoffer überhaupt noch gibt face-smile Aber er kommt leider nicht in Frage, denn dann müsste der Mitarbeiter ja aktiv dafür sorgen, dass die Daten abgeglichen werden.

FreeFileSync (https://www.freefilesync.org/) könnte auch brauchbar sein.
DAS schaue ich mir jetzt sofort an - klingt erstmal am vielversprechendsten (kann man das so sagen? ^^). Vielen Dank auch für diesen Tipp!!

Schönen Start in den (hoffentlich letzten Arbeits-) Tag der Woche!!
Member: hannsgmaulwurf
hannsgmaulwurf Jul 24, 2015 at 06:05:43 (UTC)
Goto Top
Zitat von @122990:
Owncloud ist eine persönliche Cloud und läuft auch auf vielen NAS, ob das auch auf dem Büffel-NAS läuft kann ich gerade nicht sagen.
Natürlich auch dir vielen Dank für den Tipp!! Für dieses Szenarion vielleicht weniger interessant (da offenbar nicht ausgereift), aber werd ich mir auf jeden Fall merken, um eben solchen Kommentaren wie "Die Daten dürfen auf keinen Fall bei Fremndanbietern liegen" eine Alternative entgegen zu bringen.