TEAC HD-35NAS Verbindung bricht über LAN ab

sassa13
Goto Top
Hi all,

ich habe ein kleines WLAN-Netz an dem 4 Rechner (3x über Funk, 1x über LAN-Kabel) an einem BELKIN-Router hängen und mit einer Fritz-Box per DSL ins Internet gelangen. Die Rechner laufen auf Windows-BS (98, XP, XP SP2).
Klappt alles wunderbar.
Jetzt möchte ich eine Festplatte ins LAN hängen, auf die alle Rechner zugreifen können (z.B. möchte ich meine Musiksammlung und Bilder auf der HD ablegen).

Ich habe mir ein also eine externe Platte von TEAC gekauft, die ich gerne als Netzwerkspeicherplatte benutzen möchte.
Ich habe also die Platte mit CAT5e Kabel an den Router gehängt und über den Browser alle Einstellungen vorgenommen (IP-Adresse zugewiesen, Directories angelegt). Hat alles einwandfrei geklappt. Dann habe ich angefangen meine MP3-Files auf die HD zu kopieren und - oh Graus - auf einmal konnte ich nicht mehr auf den Speicher zugreifen. Kein Problem dachte ich - einfach ausschalten und wieder einschalten - mein Rechner führt schließlich auch ein Eigenlegen, warum nicht auch so ne Platte ;-) face-wink
Aber da dies leider immer wieder passiert (manchmal nach 30 sec., manchmal nach 5 Min. und manchmal nach 2 Stunden), bin ich am Überlegen, ob ich das "Teil" in die Ecke schmeißen soll......- aber dafür ich sie leider dann doch zu teuer.

Unabhängig davon, ob auf die Platte zugegriffen wird, oder nicht - früher oder später verweigert die Platte ihren Dienst. Die kleine LED-Lampe blinkt zwar immer noch, aber die Festplatte läßt keinen Zugriff zu und verschwindet in der Netzwerkumgebung :-( face-sad(
Leider kann ich kann das Problem nicht reproduzieren.
Ich habe auch schon die aktuelle Firmware von der TEAC-Homepage installiert - ohne Erfolg
Das Netzwerkkabel hab ich auch bereits ausgetauscht - ohne Erfolg.

Wenn ich den Speicher über USB an meinen Rechner anschließe, funktioniert alles reibungslos. Aber da nützt ja nix, ich will ja das alle Rechner vollkommen unabhängig auf die Festplatte zugreifen können, ohne das ein bestimmter Rechner online sein muss.
Hat jemand eine Idee, an was das liegen könnte?
Fehlen euch noch Angaben, um den Fehler eingrenzen zu können? Bin leider ein absolutes Greenhorn auf diesem Gebiet ;-) face-wink

Ich bin euch für jeden Tipp dankbar.

- Sassa

Content-Key: 34877

Url: https://administrator.de/contentid/34877

Ausgedruckt am: 21.05.2022 um 10:05 Uhr

Mitglied: Murkser
Murkser 12.11.2006 um 02:56:03 Uhr
Goto Top
Wir haben gleiches Problem beobachtet aber noch keine eindeutige Erklärung.
Eingrenzung des Problems:
Es tritt immer auf, wenn Unterverzeichnisse in die FTP-Account-Verzeichnis-Ebene eingetragen werden.
Dies lässt auf ein Problem mit der Behandlung des Verzeichnisstrings vermuten.
Ohne Unterverzeichnisse wurde das Problem bisher nicht beobachtet.
Ein Firmware-Update Basic41 sollte das beseitigen hat es aber anscheinend nicht gelöst.

Hat dazu jemand schon weitere Erkenntnisse?
Mitglied: ck1
ck1 14.11.2006 um 15:17:04 Uhr
Goto Top
Hallo, ich habe mit dem Gerät ähnliche Probleme:

1. Beim verschieben von großen Dateien in die freigegebenen Ordner auf dem NAS

(große Datei = mehrere hundert MB)
Allerdings unabhängig davon, ob dabei Unterverzeichnisse erstellt werden oder in welche Verzeichnisebene ich verschiebe. Auch wenn ich in einen Ordner unterster Ebene, der nicht für FTP freigegeben ist, eine einzelne große Datei verschiebe hängt das (der?) NAS sich auf. Ein Transfer der Datei über einen FTP-Client funktioniert bislang einwandfrei.


2. Beim Benutzen des Befehls XCOPY

Um einige Dateien zu sichern, kopiere ich einen kompletten Verzeichnisbaum samt Inhalt auf das NAS:

XCOPY e:\backup \\nas\backup\root /S /E /I

Beim ersten Durchlauf gibt es kein Problem. Führe ich den Befehl wiederholt aus, werden nur die Dateien auf unterster Ebende wie gewollt überschrieben. Sobald in ein Unterverzeichnis kopiert werden müsste, bricht XCOPY ab mit der Fehlermeldung:

Fehler beim Erstellen der Datei - Der Netzwerkzugriff wurde verweigert.

Verzeichnis kann nicht erstellt werden - \\nas\backup\LANGDRV
6 Datei(en) kopiert

Lasse ich jedoch zuvor den Verzeichnisbaum auf dem NAS mittels

RD \\nas\backup\root /S /Q

entfernen, kopiert er einwandfrei (entspricht ja auch der Situation, als wenn es den Verzeichnisbaum nicht gäbe, so wie beim ersten Kopiervorgang).
Zu einem Aufhängen kommt es zwar nicht, aber vielleicht ist es dennoch hilfreich, den Fehler zu erwähnen.
Diesen Fehler habe ich gestern auch dem Teac-Support via EMail ausführlich beschrieben, mal sehen, wann (und ob) ich eine Antwort bekomme.

Grüße
Chris