sabines
Goto Top

Verlegekabel durchtrennt sachgerechte Reparatur

Moin,

irgendwann trifft es wohl jeden und letzte Woche auch uns.
Ein Dienstleister hat bei Wandarbeiten Netzwerk Verlegekabel durchtrennt und ein zugezogener Elektriker hat das mit Keystone Modulen repariert.

So richtig involviert waren wir nicht und haben auch nur zufällig davon erfahren, weil sich jemand Zugang zum Technikraum verschaffen wollte um das Kabel durchzumessen. Der Alarm hat uns dann damit konfrontiert.

Jetzt zur Frage:
Der Handwerker sieht die Reparatur als fachgerecht an, wenn die Messung ok ist.
Meine Kollegen sind da geteilter Meinung, von das passt bis zu das komplette Kabel muss getauscht werden, ist alles dabei.

Wer hat so was schon erlebt und kann zur Aufklärung beitragen?

Vielen Dank

Content-Key: 14211735904

Url: https://administrator.de/contentid/14211735904

Printed on: February 23, 2024 at 23:02 o'clock

Member: Lochkartenstanzer
Solution Lochkartenstanzer Sep 09, 2023 updated at 18:17:58 (UTC)
Goto Top
Zitat von @sabines:

Ein Dienstleister hat bei Wandarbeiten Netzwerk Verlegekabel durchtrennt und ein zugezogener Elektriker hat das mit Keystone Modulen repariert.

Cat9 , Mindestens 100 Hiebe.

So richtig involviert waren wir nicht und haben auch nur zufällig davon erfahren, weil sich jemand Zugang zum Technikraum verschaffen wollte um das Kabel durchzumessen. Der Alarm hat uns dann damit konfrontiert.

Strafanzeige wegen Einbruchsversuch oder gleich standrechtlich erschießen.

Der Handwerker sieht die Reparatur als fachgerecht an, wenn die Messung ok ist.
Meine Kollegen sind da geteilter Meinung, von das passt bis zu das komplette Kabel muss getauscht werden, ist alles dabei.

Man sollte berücksichtigen, da zwar das für die gegenwertige Nutzung geeignet sein mag, aber durch die zusätzlichen Keystone-Module weitere Kontaktstellen mit Ihren zusätzlichen Widerständen und Impedanzen u.U. zukünftige Nutzungmöglichkeiten verbaut werden können., z.B. Multi-Gigabit-Verbindungen nicht mehr die maximale Bandbreite erreichen.

Wer hat so was schon erlebt und kann zur Aufklärung beitragen?

Habe so etwas zwar noch nicht erlebt, aber allein die Tatsache, daß das "heimlich" repariert werden sollte, würde mich stutzig machen. Ich würde von einem Dienstleister und Handwerker erwarten, daß das vorher mit dem Auftraggeber durchgesprochen wird. und mit ihm die Reparaturmögllichkeiten durchgesprochen werden.

Ich würde darauf bestehen, das kabel austauschen zu lassen, sofern das keine unbillige Härte darstellt (z.B. Kabel in Wand verputzt o.ä) oder der Austausch die gefahr birgt, dabei andere Kabel zu beschädigen (z.b. andere Kabel auch aus dem Leerrohr gezogen/ausgetauscht werden müssen, weil man ein einzelnes Kabel im Leerrohr nicht ausgetauscht bekommt.

lks
Member: chiefteddy
Solution chiefteddy Sep 09, 2023 at 19:57:36 (UTC)
Goto Top
Grundsätzlich würde ich eine Reparatur eines Netzwerkkabels nicht grundsätzlich ausschließen. Wenn geeignete Komponenten eingesetzt werden und das abschließende Prüfprotokoll OK ist, kann man das machen.

Ob man auf einen kompletten Austausch bestehen kann / soll, ist eine andere Frage, die auch nur Juristen beantworten können. Und das endet in der Regel vor Gericht und dauert Jahre.

Nur ein Gedanke: Wusste der Handwerker von dem Kabel? Lag das Kabel in den vorgeschriebenen Installationsbereichen nach DIN?

Jürgen

https://www.hb-digital.de/Netzwerkkabel-Verbinder-CAT-7-LAN-Kabel-Verbin ...

https://www.voelkner.de/products/374648/Metz-Connect-Kabelverbinder-Clas ...
Member: em-pie
Solution em-pie Sep 09, 2023 updated at 21:04:11 (UTC)
Goto Top
Moin,

Haben Handwerker nicht auch für solche Pannen eine Versicherung?

Keystone-Module für eine Reparatur zu nutzen dient der Sache, ist in meinen Augen aber nur halbprofessionell, da gibt es sicherlich elegantere Lösungen (sofern man ausreichend „Futter“ hat):

https://www.hb-digital.de/Netzwerkkabel-Verbinder-CAT-7-LAN-Kabel-Verbin ...

Edit: Ohh, selber Link wie von @chiefteddy face-smile
Member: Vision2015
Solution Vision2015 Sep 10, 2023 at 04:14:00 (UTC)
Goto Top
Moin...

Jetzt zur Frage:
Der Handwerker sieht die Reparatur als fachgerecht an, wenn die Messung ok ist.
nun, ein CAT6/7 verbinder wäre sicher die beste wahl gewesen, Keystone ist für das erste OK, um den betrieb aufrecht aufrecht zu erhalten!

Meine Kollegen sind da geteilter Meinung, von das passt bis zu das komplette Kabel muss getauscht werden, ist alles dabei.
das ist so eine sache, kann das Kabel den überhaubt getauscht werden? liegt es in einem leerohr, wie alt ist das Kabel usw... es sollte aber, wenn es nicht getauscht werden kann, mit einem CAT6/7 verbinder geflickt werden, und die Leitung sollte gekennzeichnet werden, und dokumentiert!

Nur ein Gedanke: Wusste der Handwerker von dem Kabel? Lag das Kabel in den vorgeschriebenen Installationsbereichen nach DIN?
wenn das vor 10 Jahren gemacht wurde, weiß heute Teilweise keiner mehr, wo Kabel / Rohre etc.. liegen. besonders bei Altbauten usw...


Frank
Member: maretz
Solution maretz Sep 10, 2023 at 04:37:23 (UTC)
Goto Top
Ich würde das ganze mal anders angehen. Um was für nen Kabel handelt es sich denn? Und wie arbeitet man sonst auch mit dem Dienstleister zusammen? Denn erstmal ist gegen eine Repa ja nix einzuwenden wenns vernünftig gemacht wird. Und zumindest bei mir ist es so das es einige Dienstleister gibt die mir eben auch ab und an den Ar... retten - wenn mal wieder was Kaputt geht und ich da spontan jemand brauche der ohne lange Wartezeit _JETZT_ dahin fährt. Wenn da was kaputt geht bleibe ich halt auch eher entspannt - es wird halt nicht funkitonieren wenn man da dann gleich sagt "aber jetzt müsst ihr richtig Zeit reinhängen", beim nächsten Mal lande ICH dann nämlich auf der Warteliste...

Ich würde lediglich mal mit den Personen vor Ort sprechen (und zwar mit den EIGENEN Kollegen) - und klären wie das überhaupt losgehen kann das eben solche Arbeiten ohne Absprache gemacht werden. Es kann ja durchaus sein das es eine Arbeit war die eben die IT erstmal nix angeht (der Küchenbauer wollte in der Büroküche nen Schrank an die Wand hängen und hat versehentlich das Kabel was einfach hinter der Wand liegt erwischt). Aber die Repa sollte ja in jedem Fall abgesprochen sein.
Member: chiefteddy
chiefteddy Sep 10, 2023 at 07:07:02 (UTC)
Goto Top
Hallo @Vision2015,

mit meiner Bemerkung wollte ich nur darauf hinweisen, dass es mit der "Verantwortlichkeit" so eine Sache ist. Wenn man als Auftraggeber seiner Informationspflicht nicht ausreichend nachkommt, ist das mit dem Schadensersatz so eine Sache.

Und wie gesagt, man kann fachgerecht reparieren.

Ich musste mal ein komplettes Patchpanel um 5m versetzen. Kabel tauschen ging nicht. Also habe ich alle 24 Kabel mit solchen Kabelmuffen verlängert. Das Ganze läuft seit über 5 Jahren problemlos.

Jürgen
Member: sabines
sabines Sep 10, 2023 at 08:30:56 (UTC)
Goto Top
Wir haben mit diesem Dienstleister nichts zu tun, insofern muss keine Rücksicht genommen werden, was aber auch nicht heißen soll, ihn über Gebühr leiden zu lassen.
Member: Starmanager
Starmanager Sep 10, 2023 at 08:45:14 (UTC)
Goto Top
Wenn das Kabel nicht mehr als 50m lang ist wird diese Reparaturmethode funktionieren. Sollte das Kabel laenger sein oder sogar ein POE Verbraucher dran haengen wuerde ich es ersetzen.
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Sep 10, 2023 at 09:06:16 (UTC)
Goto Top
Moin @sabines,

Jetzt zur Frage:
Der Handwerker sieht die Reparatur als fachgerecht an, wenn die Messung ok ist.
Meine Kollegen sind da geteilter Meinung, von das passt bis zu das komplette Kabel muss getauscht werden, ist alles dabei.

na ja, wenn er qualitativ hochwertige Keystone Module für die Reparatur verwendet hat und die Leitung anschliessend anständig mit mindestens einem Qualifier, oder am Besten mit mit einem Certifier durchgemessen hat, dann hat er den Reparaturjob, meiner Meinung nach 1A erledigt.

Gruss Alex
Member: chiefteddy
chiefteddy Sep 10, 2023 at 13:45:02 (UTC)
Goto Top
Hallo @sabines,

es geht nicht darum, ob ihr Rücksicht auf den Dienstleister nehmen müsst/sollt/wollt!

Wenn die Regress-Vorderung nicht einvernehmlich geregelt wird, gibt es Streit, der auch vor Gericht landen kann.

Und der Verursacher wird jedes Argument für sich und gegen euch nutzen. Und wenn ihr nicht 100%ig sicher seit, habt ihr schlechte Karten. Es gibt einen Vergleich.
Dann habt ihr hohe Kosten, hohen Zeitverlust und immer noch kein neues Kabel.

Das sollte man sich genau überlegen.

Jürgen
Member: maretz
maretz Sep 10, 2023 at 14:23:30 (UTC)
Goto Top
Sorry - das ist Unsinn. Wenn man einen Dienstleister hat der eben auch permanent hilft - dann kann man natürlich so wie du argumentierst gleich mal mit der groben Keule kommen. DAS bringt einen sicher vorwärts. Beim nächsten mal wo man selbst nen dringendes Problem hat wird man da sicher dann auch ganz weit vorne auf der Liste stehen...

Aber natürlich - man kann immer gleich mit der groben Keule kommen und sich dann wundern warum plötzlich wirklich alles vor Gericht landet... ist nur schon merkwürdig das ich bis heute noch nie nen Gericht von innen gesehen habe... und ausser ggf. mal nen Foto für nen paar KMH zu schnell noch nich mal strafen zahlen musste...
Member: chiefteddy
chiefteddy Sep 10, 2023 at 17:47:23 (UTC)
Goto Top
Hallo @maretz,

du hast meinen Beitrag völlig missverstanden.

Natürlich sollte man lösungsorientiert an solche Probleme herangeht.

Nur wenn man den genannten Dienstleister mit einer maximalen Regress-Vorderung in die Enge treibt, wir der sich wehren. Und dann landet alles bei Gericht. Den Rest siehe oben.

Ich habe ausdrücklich auf die kostengünstige fachgerechte Reparatur plädiert.

Jürgen
Member: StefanKittel
StefanKittel Sep 10, 2023 at 19:46:32 (UTC)
Goto Top
Moin,

eine Reparatur muss ja für beide Seiten verhältnismäßig sein.
Das Kabel neu zu verlegen kann ja richtig aufwendig sein und auch für Euch nachteilig (Büros leerräumen zu Werkzeiten, etc).

Das Kabel zu reparieren finde ich OK.
Ich hätte auch einen Verbinder dieser Lösung vorgezogen.

Wichtig ist aber was Alex oben gesagt.
Das bedeutet denn gemessen?
Multimeter? 10-Euro-Durchgans-Prüfer?

Nur mir einem "richtigen" Netzwerkqualifizierer ist das Meßergnis überhaupt was wert.
Und dann erhaltet Ihr auch das Netzwerkmeßprotokoll, mit dem richtigen Standard, für Euer Archiv.

Wenn Ihr unsicher seit, könnt Ihr eine Firma beauftragen das einzelne Kabel nach Euren Vorgaben zu messen.
Wenn Euch das Ergebnis nicht gefällt, könnt Ihr damit gleich reklamieren.

Stefan
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Sep 11, 2023 at 06:36:56 (UTC)
Goto Top
Moin @StefanKittel,

Nur mir einem "richtigen" Netzwerkqualifizierer ist das Meßergnis überhaupt was wert.
Und dann erhaltet Ihr auch das Netzwerkmeßprotokoll, mit dem richtigen Standard, für Euer Archiv.

Wenn Ihr unsicher seit, könnt Ihr eine Firma beauftragen das einzelne Kabel nach Euren Vorgaben zu messen.
Wenn Euch das Ergebnis nicht gefällt, könnt Ihr damit gleich reklamieren.

👍👍👍

bei der Gelegenheit solltet ihr auch gleich eure Patchkabel mal durchprüfen.
Ich versichere, hier erwartet euch die viel grössere Überraschung, aber keine positive. 😔

Wir haben erst letzte Woche wieder ein paar Patchkabel bei einem Kunden durchgemessen und dabei sind unter anderem solche Ergebnisse zu Tage gekommen.

patchkabel result 01
patchkabel result 02
patchkabel result 03

Dabei darf der Schleifenwiderstand einer Ethernet Verbindung in Summe, also über die vollen 100m, 25 Ohm nicht überschreiten und der Unterschied zwischen den einzelnen Aderpaaren, sollte nicht über 0,2 Ohm liegen und zwar ebenfalls über die volle Channel Länge (100m) und nicht nur über die Länge des Patchkabels!

Und ab POE+, sollte der Schleifenwiderstand des Channels, 12,5 Ohm nicht überschreiten!

Gruss Alex
Member: GrueneSosseMitSpeck
GrueneSosseMitSpeck Sep 11, 2023 at 07:55:04 (UTC)
Goto Top
wenn man das einen Elektriker machen läßt... sollte er die Zusatzqualifikation Netzwerktechnik haben. Genau dann wird er auf die Idee kommen, je nach CAT Kategoprie halt Module verbauen oder komplett neu verlegen. Bei Cat 8 und 9 verliert man mit so nem Flickwerk garantiert die 10 GBit-Fähigkeit face-sad

Ansonsten macht der Elektriker nämlich nur das: Zwei Dosen anschließen, Patchkabel dazwischen, fertig. Hab ich selber schon erlebt, die Kabel waren hinterher unbrauchbar, weil der Betriebselektrigger (Betonbau) dann der Meinung war, daß das ok wäre... der hatte nur mit einem Kurzschluß-Stecker einen Durchgangstest gemacht. Aber Kontakt alleine heißt nicht daß die Kabeldämpfung und andere Parameter noch stimmen... Mit dem Flickwerk ging eine Dose garnicht, zwei weitere wechselten von 10 auf 100 auf 10 Mbit, Impulsreflektometer dran (Fluke oder sowas) und man hat die Störstellen sofort gesehen. 60 Meter ab Dose drei kräftige Signalreflexe. Mußte man nur das Kabel ablaufen.
Member: -WeBu-
-WeBu- Sep 11, 2023 updated at 10:31:46 (UTC)
Goto Top
Sich die Zukunftsfähigkeit für die 10GBit nicht zu nehmen, sollte das stärkste Argument sein, es jetzt richtig zu machen.

Später etwas zu brauchen, was man nicht hat, ist schlecht. Jetzt etwas zu haben, was man noch nicht braucht, ist gut!
Member: Kuemmel
Kuemmel Sep 11, 2023 at 17:42:28 (UTC)
Goto Top
Hatte vor kurzem erst ein ähnliches Problem face-smile

Etage komplett neu mit CAT 7 verkabelt, 2 Wochen später kam ein Handwerker um neue Leitungen in einen Raum zu ziehen. Wie zu erwarten, hat er natürlich auf geradem Wege eines der CAT-Kabel mit seiner Bohrmaschine getroffen. Folgenden Verbinder verwendet:
https://www.amazon.de/Verbindungsmodul-Reparieren-Netzwerkkabeln-Verlege ...

Messprotokoll danach komplett sauber. Es muss nicht immer für alles gleich ein Fass aufgemacht werden.