shaw419
Goto Top

Videos über NAS freigeben

Hallo,

Ich habe ein Synology NAS mit Filmen darauf gespeichert und möchte diese über das Internet auf Kodi streamen.
Ich habe es über eine sftp verbindung versucht, dach das leggt bei etwas geringerer bandbreite.
Mit welchem Protokoll mache ich das am besten? z.B. Wie macht das Netflix, da läuft es ja alles flüssig?

Video Station habe ich getestet, kommt aber nicht in frage, weil es mache filme nicht erkennt und dann nicht anzeigt.

Content-Key: 23160578808

Url: https://administrator.de/contentid/23160578808

Printed on: July 24, 2024 at 15:07 o'clock

Member: michi1983
michi1983 Jan 21, 2024 at 20:20:28 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Netflix hat wohl auch etwas mehr Budget und somit auch Infrastruktur als du ­čśë

Sowas macht man am besten gar nicht.
VPN nach Hause und schon kannst du im lokalen Netz streamen.

Gruß
Member: DivideByZero
DivideByZero Jan 21, 2024 at 20:58:17 (UTC)
Goto Top
Moin,

NAS offen ins Internet: keine gute Idee.
Teste erst mal lokal, was vom Handlung passt. Auf der Synology ist eigentlich immer der Plex Media Server eine gute Wahl. Installiere den mal. Wenn Du damit zurecht kommst und lokal alles läuft, dann - wie @michi1983 richtig sagt - VPN einrichten und von außen über das VPN auf den Plex Media Server zugreifen.

Wenn Du eine Fritz!Box hast, dann Wireguard VPN einrichten, da es performanter ist.
Für 1 Stream sollte es auch an Heimanschlüssen reichen, wenn nicht, dann dürfte der Upload zu gering sein oder unterwegs Deinen Downloadanbindung.

Gruß

DivideByZero
Member: Shaw419
Shaw419 Jan 21, 2024 at 21:15:46 (UTC)
Goto Top
VPN ist keine Option.
Sicherheit ist dafür auch nicht so wichtig.
Es soll auch von einem FireTV gestreamt werden, da geht glaube garkein VPN.

Aber mal eine Zwischenfrage, warum sind alle so allergisch, wenn es darum geht ein Nas ins Internet freizugeben, ich nutze z.B WebDAV über einer gesicherte HTTPS Verbindung mit SSL Zertifikat für meine Daten (Bilder, Dokumente, etc.). Warum ist das nicht Sicher? VPN ist mir da zu umständlich. Unsicheres, wie reines FTP habe ich garnicht freigegeben.

Und um auf Netflix zurückzukommen, theoretisch, was nutzen die, damit es so läuft.Weil das Proplem der Bandbreite liegt nicht bei dem Server, sondern beim Client.
Member: kreuzberger
kreuzberger Jan 21, 2024 at 21:30:07 (UTC)
Goto Top
@Shaw419

ich weiss leider nicht, was NetFlix für eine Fritzbox benutzt. Evtl. ist es aber eine wirklich große.

Kreuzberger
Member: Shaw419
Shaw419 Jan 21, 2024 at 21:31:35 (UTC)
Goto Top
Es geht doch nicht um die FritzBox. Bei Netflix muss ich auch keine VPN Verbindung herstellen, um Filme zu Schauen.
Member: Xerebus
Xerebus Jan 21, 2024 at 22:00:28 (UTC)
Goto Top
Was hast du denn upstream?
Member: Avoton
Avoton Jan 22, 2024 at 06:08:16 (UTC)
Goto Top
läuft.Weil das Proplem der Bandbreite liegt nicht bei dem Server, sondern beim Client.
Das nennt sich adaptive Bitrate.
Netflix schraubt die Bitrate der Filme bei schlechter Verbindung so weit runter, dass du sie trotzdem noch flüssig sehen kannst. Halt mit entsprechendem Qualitätsverlust.

Gruß,
Avoton
Member: NordicMike
NordicMike Jan 22, 2024 at 06:28:10 (UTC)
Goto Top
warum sind alle so allergisch, wenn es darum geht ein Nas ins Internet freizugeben

Klingt nach Lernresistenz.

Google hat die Antwort schon millionenfach gegeben. Wer nicht googelt, wird hier im Forum auch keine zufriedenstellende Antwort finden ;)

Und um auf Netflix zurückzukommen, theoretisch, was nutzen die, damit es so läuft. Weil das Proplem der Bandbreite liegt nicht bei dem Server, sondern beim Client.

In dem Fall ist der Server hinter deinem Internetanschluss. Sein Uplink ist auf deine Uplink Bandbreite beschränkt. Im Vergleich zu den tausenden Clustern von Netflix direkt im Netz ist das quasi "0", also absolut nicht vergleichbar face-smile

Was hast du denn upstream?
Da fehlt die Antwort, die das ganze Problem auflösen könnte.
Member: kpunkt
kpunkt Jan 22, 2024 at 06:55:13 (UTC)
Goto Top
So, wie du das willst, kannst du mit einem NAS eher vergessen.
Du brauchst die Videos direkt im Netz. Also quasi einen Webserver.
Und den höchstwahrscheinlich in einer Gegend, die auch DMCA-sicher ist.
Member: itisnapanto
itisnapanto Jan 22, 2024 at 07:12:34 (UTC)
Goto Top
Wenn alles egal ist einfach bei Youtube oder sonstigen Streaming Diensten hochladen.
Member: Skybw89
Skybw89 Jan 22, 2024 at 11:42:50 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Shaw419:

Es geht doch nicht um die FritzBox. Bei Netflix muss ich auch keine VPN Verbindung herstellen, um Filme zu Schauen.

Die User hier raten dir zu VPN nicht ohne Grund.

Diverse NAS Hersteller haben sehr viele Sicherheitslücken. Diese Lücken werden schnell durch Scriptkiddies ausgenutzt. Dann sind deine Daten erst mal weg.

Ein FireTV Stick kann sehr wohl VPN. Man kann problemlos den Wireguard Client nachträglich installieren. Stichwort Geoblocking umgehen. Habe es selbst an mehreren Geräten am Laufen.

Nutze den Plex Mediaserver. Damit bist du sehr gut aufgestellt. Sollte dein NAS einen Intel CPU haben mit einer Grafikeinheit, kannst du auch auf HW Transcoding gehen. So kannst du deine Bandbreite dynamisch regeln lassen. Plex Pass ist vorausgesetzt! Bei mydealz einfach mal suchen!

Hast du auf der Seite vom NAS ausreichend Upstream kannst du auch directstream / play machen. Dafür sollten dann schon so 40mbit da sein.

Plex gibt es für den firetvstick. Die nötigen Codecs sind auch vorhanden.


Beste Grüße
Member: micneu
micneu Jan 22, 2024 at 18:49:18 (UTC)
Goto Top
Ich habe mir auch mal zu dem Thema Gedanken gemacht und ein paar Experimente:
Variante1:
  • Über ein VPN so kann es direkt über smb gemountet werden (kommt bei dir nicht in Frage)
Variante2:
  • Webdav mit VPN oder Whitelisting im Reverse Proxy

@Shaw419 jetzt habe ich noch ein paar Fragen:
  • Welche Bandbreite hast du an deinem Standort und hast du Feste WAN?
  • Hast du an den zu empfangenden Standorten feste IPs?
Member: Shaw419
Shaw419 Jan 25, 2024 at 12:58:12 (UTC)
Goto Top
Hallo @micneu

was genau ist ein festes WAN? Ich habe einen Internetanschluss mit einer FritzBox.
an meinem Serverstandort habe ich 100 - 150 Mbps, bei Client sind es im höchstfall 15 Mbps.

was meinst du mit feste IPs? Ich habe am server eine DynDNS Adresse, aber am Client nicht.

VPN kommt nicht in frage, das ganze wird ebenfalls als Datenserver von anderen genutzt und es wäre zu umständlich jedesmal erst eine VPN Verbindung herzustellen. Whitelisting kommt auch nicht in frage, da die IPs sich ja ändern
Member: kpunkt
kpunkt Jan 25, 2024 at 13:14:48 (UTC)
Goto Top
Er will wissen ob du einen Business-Tarif mit fester IP am Serverstandort hast (gleiches auch am Clientstandort).

Was du immer noch nicht zu verstehen scheinst, ist dass das "Problem" bei sowas immer der Upload am "Server"-Standort ist.
Wenn du da mit einem Pillepalle-Tarif nur 10 mbps Upload hast, kann der Client einen 1gbps Download haben. Mehr als 10 mbps kommen da nicht an.

Dein Ursprungsproblem war ja
dach das leggt bei etwas geringerer bandbreite.
Du verrätst halt jetzt gar nix, was denn diese "geringere bandbreite" ist.
Wenn da neben dem Videostream auch noch ein "Datenserver" werkelt (was immer das nun auch ist) wird die Bandbreite halt immer weniger.

Wie gesagt, wäre wohl ein Webserver das was du wohl haben willst. Stichworte: https streaming, HLS, ngnix, rtpm.
Viele Hoster haben das halt auch in deren Portfolio. Da fällt dir die Restriktion Upload am Consumer-Anschluss weg.
Du kannst sowas aber auch selber bei dir zuhause aufsetzen.
Member: Shaw419
Shaw419 Jan 25, 2024 at 13:32:13 (UTC)
Goto Top
Ich habe ich habe den server bei mir zuhause mit einem ganz normalen DSL Anschluss mit wechselnder IP. Die Frage ist, mit welcher verbindung ich die filme über kodi so streamen kann das bei einer geringen Bandbreite es trotzdem läuft. Es hat nichts mit der Bandbreite am Server zutun, die ist ausreichend (40Mbps).
Wie ich das jetzt verstanden habe, wäre webdav das beste dafür. Aber regelt das dann auch die Bitrate runter, wenn die Bandbreite abnimmt. Der client befindet sich in einem Privaten Haus, bei dem ein "pillepalle" Anschluss ist und dann auch noch von ca. 5 Personen genutzt wird. Wie gesagt, ich habe es mit sftp versucht, doch das kam mit laden nucht hinterher. Das mit dem Netflix habe ich gesagt, da das flüssig läuft, also muss es ja auch für meinen Privaten Server eine Möglichkeit geben.

PS: Ich formuliere mal die Frage verständlich, wie bewirke ich, dass ich mit kodi die videos flüssig streamen kann? Kein VPN!
Member: Xerebus
Xerebus Jan 25, 2024 at 13:37:56 (UTC)
Goto Top
Vergiss es.
Du hast zuwenig downstream face-big-smile
Member: kpunkt
kpunkt Jan 25, 2024 updated at 14:07:41 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Shaw419:
PS: Ich formuliere mal die Frage verständlich, wie bewirke ich, dass ich mit kodi die videos flüssig streamen kann? Kein VPN!

Als erstes: Mehr Bandbreite aka anderer Tarif. Deiner hört sich nach MagentaZuhause L an mit 100/40 mbps. Garantiert ist im Upload aber meines Wissens nur 20 mbps. Nicht vergessen b != B
20 mbit sind 2,5 MB. Und selbst bei 40 mb sind das nur 5 MB. (Faktor 8)

So, wie du das willst, kommst du an Webserver und HLS eher nicht drumrum.
Member: Shaw419
Shaw419 Jan 25, 2024 at 14:10:15 (UTC)
Goto Top
Okay, wie genau mach ich das
Member: kpunkt
Solution kpunkt Jan 25, 2024 updated at 14:23:13 (UTC)
Goto Top
Nuja...du gehst auf die Homepage deines ISP und wechselst den Tarif.
Dann einlesen. Beginne z.B. mit https://wiki.selfhtml.org/wiki/Webserver/SELF-Hosting

Nee...anders rum. Erst einlesen.
Ionos als Hoster bietet da auch eine nette Anleitung. Zumindest für einen gehosteten Server. Aber man sieht, um was es geht.
https://www.ionos.de/digitalguide/server/konfiguration/rtmp-server-erste ...


Kleiner Nachtrag:
Weil das ganze ja frei im Netz erreichbar sein soll, dann auch gleich mal ein bisschen was über Lizenz- und Urheberrechte aneignen. Daher mein früherer Verweis auf einen DMCA-sicheren Ort für den Server. Ich befürchte, da wirds dann auch um sowas gehen. Außer es dreht sich alles nur um selbstgedrehte Filmchen.