Vollbackup von NAS auf wechselnde Festplatten

Hallo,

ich suche nach einem Weg um ein Vollbackup einer NAS (QNAP oder Synology) auf wechselnde Festplatten zu machen.
Es geht darum das die externe Festplatte dezentral gelagert werden soll, während die andere an der NAS hängt.
Da die NAS selbst mit 3,2TB gefüllt ist, müsste die angeschlossene externe 4TB HDD vor dem ausführen des Backup jedesmal "geleert" werden, weil sonst schon nach dem ersten Backup die Platte voll ist und somit der Job nicht mehr läuft.
Hierfür finde ich jedoch mit den Backup Apps der Hersteller keine Lösung, oder aber ich hätte was übersehen?

Jemand mal was ähnliches realisiert?

Content-Key: 1572904145

Url: https://administrator.de/contentid/1572904145

Ausgedruckt am: 27.01.2022 um 10:01 Uhr

Mitglied: Visucius
Visucius 30.11.2021 um 19:35:30 Uhr
Goto Top
Noch(!) nicht. Aber ich bin mir auch nicht sicher ob das mit dem ewigen löschen so sinnvoll ist?! Warum nicht inkrementelle Backups auf ggf. ner 5er oder 6er Platte?
Mitglied: installer
installer 30.11.2021 um 19:45:44 Uhr
Goto Top
... auf der NAS befindet sich ein Backup von Server etc. ... ich denke wenn sich da ne VHDX ändert welche 2TB groß ist, wird das "inkrementell" auch nicht lange halten bis die Platte voll ist. Oder liege ich da falsch?

Also am besten einmal Vollsicherung auf leere Platte =) .... den job lass ich dann jeden Sonntag laufen - der Kunde tauscht Montags die Platten und gut ist.

Muss bei Synology mal in die Aufgabenplanung reinschauen, evtl. ist es da möglich - der jetzige Fall ist jedoch mit einer QNAP NAS
Mitglied: radiogugu
radiogugu 30.11.2021 um 20:14:31 Uhr
Goto Top
Hallo.

Auch mit der QNAP Backup Lösung kann man doch rotierende Sicherungen durchführen, sodass vor der Sicherung gelöscht wird.

Schau noch mal nach. Das hängt meine ich an einem Zeitplan. Ohne diesen bekommt man da keine Rotation konfiguriert.

Gruß
Marc
Mitglied: installer
installer 30.11.2021 um 20:26:29 Uhr
Goto Top
Also bei HBS 3 find ich da im Zeitplan leider nichts von wegen "Rotation" oder ähnliches was da helfen könnte.
Mitglied: St-Andreas
St-Andreas 30.11.2021 um 20:46:28 Uhr
Goto Top
Ich bin der Meinung, dass sowas eine Bastellösung ist, die man als Dienstleister keinem Kunden zumuten sollte, ausser der Kunde steht vielleicht kurz vor der Insolvenz.

Was spricht dagegen ein vernünftiges Backup auf die NAS und als zweites Target auf eine externe Platte zu machen? Sinnvoller als USB-Festplatten sind da übrigens RDX Laufwerke.

Je nachdem wie die Daten sich ändern ist ein inkrementelles Backup nur ein paar GB groß, selbst wenn die virtuelle Platte 2TB hat.
Mitglied: installer
installer 30.11.2021 um 20:56:59 Uhr
Goto Top
Zitat von @St-Andreas:

Was spricht dagegen ein vernünftiges Backup auf die NAS und als zweites Target auf eine externe Platte zu machen? Sinnvoller als USB-Festplatten sind da übrigens RDX Laufwerke.


- Backup läuft per Windows Server Sicherung auf externe Festplatte ;
zusätzlich
- Backup läuft per Veritas auf QNAP NAS ;

.... hier geht es an sich um das Backup des Backups, von der Backup Nas auf externe Festplatten. Der Kunde hat einen Nebenstandort auf der anderen Strassenseite, und möchte einfach einmal wöchentlich die Daten mit in den Nebenstandort nehmen und dort deponieren. Sicherlich gibt es noch 100 andere Wege, aber RDX wollte ich jetzt nicht noch extra verkaufen etc. ...
.... und da eben 2 x 4TB ext. USB vorhanden ist, war das eben der Lösungsansatz. Da spricht meiner Einschätzung nach absolut nichts dagegen.
Mitglied: St-Andreas
St-Andreas 30.11.2021 um 21:17:22 Uhr
Goto Top
Und? Wie wird das alles überwacht?
Wer stellt sicher, dass die USB-Platten ordentlich getrennt werden?

Wie gesagt, wer am Backup spart ist es dann halt auch selber Schuld.
Das Backup des Backups ist das, was im worst case alle Beteiligten vor der Insolvenz retten soll, da ist "war halt da" eigentlich nicht der richtige Ansatz.

Aber ist ja Dein Kunde, Du wirst schon wissen was Du tust.
Mitglied: jsysde
jsysde 30.11.2021 um 21:32:10 Uhr
Goto Top
N'Abend.

Frage am Rande: Das QNAP stellt hoffentlich keine SMB-Freigabe zur Verfügung, auf der Software XYZ ihre Backups ablegt?

Back2Topic:
Vollbackups sind so 90er... ;-) face-wink
Auf ner Synology könntest du mit Hyper Backup rotierende, inkrementelle Backups von den Bestandsdaten des NAS nach <whereever> erstellen. Ob QNAP sowas auch hat, keine Ahnung, das kann dir aber sicherlich das Paket-Repository von QNAP verraten.

Cheers,
jsysde
Mitglied: SachsenHessi
SachsenHessi 01.12.2021 um 07:29:44 Uhr
Goto Top
Die einfachste Lösung: RoboCopy
Für privat durchaus akzeptabel, für geschäftlich natürlich richtiges Backupsystem mit z.Bsp. Veem o.ä.
Bei privat, zwei externe Platten, im Wechsel als Vollbackup mit RC ( Einstellungen so das nur die neueren/geänderten Daten kopiert werden) ist ein durchaus denkbares Szenario.
Preiswert, einfach und kann auch über Tasks abgewickelt werden.
SH
Mitglied: der-baumeister
der-baumeister 02.12.2021 um 12:57:28 Uhr
Goto Top
Zitat von @jsysde:

...
Auf ner Synology könntest du mit Hyper Backup rotierende, inkrementelle Backups von den Bestandsdaten des NAS nach <whereever> erstellen. Ob QNAP sowas auch hat, keine Ahnung, das kann dir aber sicherlich das Paket-Repository von QNAP verraten.

Cheers,
jsysde

Synology hat rotierende Backups mit wechselnden Laufwerken über HyperBackup in diesem Video veranschaulicht: https://www.youtube.com/watch?v=SPsC_KIXh_g
Mitglied: installer
installer 02.12.2021 aktualisiert um 13:54:30 Uhr
Goto Top
Zitat von @der-baumeister:
Synology hat rotierende Backups mit wechselnden Laufwerken über HyperBackup in diesem Video veranschaulicht: https://www.youtube.com/watch?v=SPsC_KIXh_g

... super - schau ich mir mal an, nützt mir zwar gerade an der QNAP nichts, aber zukünftig sicher !
Heiß diskutierte Beiträge
general
Generator für endlose, kostenlose Energie? Ein gut gemachter Schwindel? gelöst beidermachtvongreyscullVor 1 TagAllgemeinOff Topic34 Kommentare

Mahlzeit Kollegen! Wenn ich mich strikt an physikalische Grundsätze halte, müsste ich sagen: Nein. Es ist nicht möglich. Ich stieß aber im Internet auf ein ...

general
FYI: In zwei Tagen zieht LetsEncrypt zahlreiche Zertifikate zurückipzipzapVor 1 TagAllgemeinVerschlüsselung & Zertifikate1 Kommentar

Hallo, zur Info, falls bei Euch übermorgen was knallt: Ruhiges Wochenende! ipzipzap ...

question
"minimale" Cloud-Telefonanlage gesuchtDatenreiseVor 1 TagFrageVoice over IP13 Kommentare

Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach einer Cloud-Telefonanlage, die sich für einen einzelnen Arbeitsplatz eignet und wollte hier fragen, ob jemand dazu einen ...

question
Abschätzung Nutzungsdauer von neuer Serverhardware gelöst lcer00Vor 21 StundenFrageHardware9 Kommentare

Hallo zusammen, bei uns stehen 2022 Neuanschaffungen an. Dabei geht es um einen Backupserver (das Cloud-Konzept überzeugt mich immer noch nicht vollständig ) und demnächst ...

tutorial
IKEv2 VPN Server für Windows und Apple Clients mit Raspberry PiaquiVor 1 TagAnleitungLAN, WAN, Wireless1 Kommentar

Einleitung Das folgende Tutorial erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist ein einfaches Framework was die Funktion eines IPsec VPN Servers im groben Rahmen aufzeigt. ...

question
Vorkehrungen für einen StromausfallahussainVor 21 StundenFrageNetzwerke10 Kommentare

Hallo, wir betreiben ein Netzwerk mit 8 Clients, Router, Switches, IP-Telefonen, NAS und einem kleinen Anwendungsserver. Unsere einzige Vorkehrung gegen einen Stromausfall/Blackout ist aktuell eine ...

question
PfSense: nach 27-stündigem Ausfall der Deutschen Telekom streiken IPSec + OpenVPN gelöst vafk18Vor 1 TagFrageNetzwerke9 Kommentare

Einen Gruß aus der Eifel, nachdem wir wieder mal von einer großflächigen Störung der Telekom-Anschlüsse (Ausfall eines DSLAM mit mehreren Tausend Teilnehmern) heimgesucht wurden, deren ...

question
Backup Software für PostgreSQLDaniVor 1 TagFrageDatenbanken11 Kommentare

Moin, für eine Anwendung kommt PostgreSQL 13.5 zum Einsatz. Leider nicht unter Linux, sondern läuft unter Windows Server 2019. Nun gibt es für jeden Kollegen ...