VPN-Server: Eine IP-Adresse aus statischem Adress-Pool wird immer

hcjansen
Goto Top
Hallo!

Unter Windows Server 2003 Standard Edition habe ich einen VPN-Server eingerichtet. Dieser vergibt aus einem statischen IP-Adresspool (192.168.0.10 - 192.168.0.12, also 3 IP-Adressen) IP-Adressen.

Dem ersten Client, der sich verbindet, wird jedoch immer die 192.168.0.11 zugewiesen. Der zweite Client erhält die 192.168.0.12. Ein dritter Client kann sich nicht verbinden. In der VPN-Konfiguration wird angezeit, dass die IP-Adresse 192.168.0.10 immer an "intern" gebunden wird. Wie kann ich das verhindern, so dass sich drei Clients verbinden können?

Danke,

Hans Christian

Content-Key: 35649

Url: https://administrator.de/contentid/35649

Ausgedruckt am: 02.07.2022 um 04:07 Uhr

Mitglied: LordMDG
LordMDG 09.07.2006 um 09:30:52 Uhr
Goto Top
Moin!

Die 10 braucht der. Das ist der VPN-Server selber.
Um genauer zu sein ist das die routingschnitstelle zwischen dem LAN und den VPN-Clients.
Am besten einfach den Bereich auf 13 erweitern.
Mitglied: hcjansen
hcjansen 10.07.2006 um 10:08:23 Uhr
Goto Top
Die Erweiterung des Pools ist leider nicht so einfach möglich, da eine Zuordnung weiterer IP-Adressen uns Geld kostet.

Der Server selbst hat bereits die IP-Adresse 192.168.0.13. Somit wird die 192.168.0.10 doch gar nicht gebraucht, oder?

Gruß,

Hans Christian