Windows Server 2016 Essentials - Neuaufbau oder mit Fehlern leben?

Mitglied: lukas0209

lukas0209 (Level 1) - Jetzt verbinden

01.04.2021 um 13:24 Uhr, 917 Aufrufe, 21 Kommentare

Hallo zusammen,

leider ist gestern bei uns eine Katastrophe entstanden, es wurde eine VDE Prüfung in unseren Räumlichkeiten durchgeführt (ohne das einer von unserem Team was wusste) und dabei Stecker aus der Steckdose gezogen die nicht gezogen werden dürfen (An jeder dieser Steckdosen ist auch eine deutliche Kennzeichnung mit Text und Telefonnummer der Personen die sich damit auskennen).
Wir nutzen seit paar Wochen Windows Server 2016 Essentials was bis dato wunderbar funktionierte, Backups waren auch erstellt auf einem 2ten Server, dieser ist aber leider mit betroffen, da bei dem Backupserver aus dem Backup Verbund (Raid 5) 2 der 4 Festplatten hinüber sind und somit die zusätzliche Hotspare nichts brachte, da diese natürlich nicht während dem Stromausfall einspringen konnte.
Aber noch viel schlimmer, der Windows Server 2016 Essentials ist ebenfalls abgestürzt, System funktioniert noch gerade so hat aber um die 40 Fehlermeldungen, dazu kommt noch die Rolle DHCP funktioniert auch nicht mehr wie sie soll und der Server stürzt alle 3-4 Stunden ab.

So jetzt aber zu meiner Frage:
Ist es jetzt sinnvoller den Server komplett neu zu installieren, oder irgendwie die ganzen Fehlermeldungen zu beseitigen in der Hoffnung, dass das System nicht mehr abstürzt?
Ich wäre persönlich fürs erste, aber wie seht ihr das???
Jede Meinung würde mich freuen, so mehr Vor- und Nachteile habe ich und dann kann ich entscheiden.

Vielen Dank im voraus
Gruß Lukas
Mitglied: Vision2015
01.04.2021 um 14:38 Uhr
moin...
Zitat von @lukas0209:

Hallo zusammen,

leider ist gestern bei uns eine Katastrophe entstanden, es wurde eine VDE Prüfung in unseren Räumlichkeiten durchgeführt (ohne das einer von unserem Team was wusste) und dabei Stecker aus der Steckdose gezogen die nicht gezogen werden dürfen (An jeder dieser Steckdosen ist auch eine deutliche Kennzeichnung mit Text und Telefonnummer der Personen die sich damit auskennen).
oha...
Wir nutzen seit paar Wochen Windows Server 2016 Essentials was bis dato wunderbar funktionierte, Backups waren auch erstellt auf einem 2ten Server, dieser ist aber leider mit betroffen, da bei dem Backupserver aus dem Backup Verbund (Raid 5) 2 der 4 Festplatten hinüber sind und somit die zusätzliche Hotspare nichts brachte, da diese natürlich nicht während dem Stromausfall einspringen konnte.
das ist weder ein Backup, noch sicherheit... was hättet ihr bei einem Stromausfall gemacht? ein Backup gehört auf ein NAS / RDX / was auch immer externes...
du schreibst das "(Raid 5) 2 der 4 Festplatten hinüber" sind die platten Tod, oder hat der controller seine config verloren?
oder hast du was falsches gemacht, als er ein Rebuild machen wollte?
Aber noch viel schlimmer, der Windows Server 2016 Essentials ist ebenfalls abgestürzt, System funktioniert noch gerade so hat aber um die 40 Fehlermeldungen, dazu kommt noch die Rolle DHCP funktioniert auch nicht mehr wie sie soll und der Server stürzt alle 3-4 Stunden ab.
nun... was sind das für fehler? 40 fehler finde ich nicht viel, und kann gut geregelt werden!
was sagt die ereignisanzeige, und was genau stürzt alle 3-4 stunden ab?

So jetzt aber zu meiner Frage:
Ist es jetzt sinnvoller den Server komplett neu zu installieren, oder irgendwie die ganzen Fehlermeldungen zu beseitigen in der Hoffnung, dass das System nicht mehr abstürzt?
den Fehler beseitigen, und sich ein ordentliches Backup besorgen!
Ich wäre persönlich fürs erste, aber wie seht ihr das???
kannst du das?
Jede Meinung würde mich freuen, so mehr Vor- und Nachteile habe ich und dann kann ich entscheiden.
das ist fast ein Freitags klassiker :-) face-smile

Vielen Dank im voraus
Gruß Lukas
Frank
Bitte warten ..
Mitglied: VGem-e
01.04.2021 um 14:53 Uhr
Servus,

@TO: Die bei Euch sicherlich vorhandene USV ist aber schon richtig konfiguriert und eingebunden? Nicht, dass so etwas zukünftig nochmals geschieht!

Mein Mitleid hast Du jedenfalls.

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: lukas0209
01.04.2021, aktualisiert um 15:21 Uhr
Zitat von @VGem-e:

Servus,

@TO: Die bei Euch sicherlich vorhandene USV ist aber schon richtig konfiguriert und eingebunden? Nicht, dass so etwas zukünftig nochmals geschieht!
Eine USV gibt es leider nicht, es ist eine städtische Einrichtung...

Mein Mitleid hast Du jedenfalls.

Gruß

Bitte warten ..
Mitglied: lukas0209
01.04.2021, aktualisiert um 15:10 Uhr
Zitat von @Vision2015:

moin...
Zitat von @lukas0209:

Hallo zusammen,

leider ist gestern bei uns eine Katastrophe entstanden, es wurde eine VDE Prüfung in unseren Räumlichkeiten durchgeführt (ohne das einer von unserem Team was wusste) und dabei Stecker aus der Steckdose gezogen die nicht gezogen werden dürfen (An jeder dieser Steckdosen ist auch eine deutliche Kennzeichnung mit Text und Telefonnummer der Personen die sich damit auskennen).
oha...
Wir nutzen seit paar Wochen Windows Server 2016 Essentials was bis dato wunderbar funktionierte, Backups waren auch erstellt auf einem 2ten Server, dieser ist aber leider mit betroffen, da bei dem Backupserver aus dem Backup Verbund (Raid 5) 2 der 4 Festplatten hinüber sind und somit die zusätzliche Hotspare nichts brachte, da diese natürlich nicht während dem Stromausfall einspringen konnte.
das ist weder ein Backup, noch sicherheit... was hättet ihr bei einem Stromausfall gemacht? ein Backup gehört auf ein NAS / RDX / was auch immer externes...
Ich weiß das ein Backup auf ein NAS etc. gehört aber das Problem ist das wir eine 16 MBit/s Internetverbindung haben mit max 1 MBit/s Upload, da geht nicht viel raus..., die Daten sicher ich wöchentlich auf einer externen Festplatte die ich mit nach Hause nehme.
du schreibst das "(Raid 5) 2 der 4 Festplatten hinüber" sind die platten Tod, oder hat der controller seine config verloren?
Nein die Config ist noch da
oder hast du was falsches gemacht, als er ein Rebuild machen wollte?
Der bietet nicht mals mehr ein Rebuild an...
Aber noch viel schlimmer, der Windows Server 2016 Essentials ist ebenfalls abgestürzt, System funktioniert noch gerade so hat aber um die 40 Fehlermeldungen, dazu kommt noch die Rolle DHCP funktioniert auch nicht mehr wie sie soll und der Server stürzt alle 3-4 Stunden ab.
nun... was sind das für fehler? 40 fehler finde ich nicht viel, und kann gut geregelt werden!
Ich habe gerade nochmal drauf geschaut, es sind mittlerweile 64 die häufen sich also immer noch.
was sagt die ereignisanzeige, und was genau stürzt alle 3-4 stunden ab?
Ereignis-ID 41, verweist auf die Kernel-Power.

So jetzt aber zu meiner Frage:
Ist es jetzt sinnvoller den Server komplett neu zu installieren, oder irgendwie die ganzen Fehlermeldungen zu beseitigen in der Hoffnung, dass das System nicht mehr abstürzt?
den Fehler beseitigen, und sich ein ordentliches Backup besorgen!
Ich weiß, da werde ich mir mal Gedanken drüber machen, soeben wurde auch entschieden die Steckdose zu entfernen und somit auch den Stecker, sodass nur noch neben dem Server eine Steckdosenleiste ist-
Ich wäre persönlich fürs erste, aber wie seht ihr das???
kannst du das?
Ja, sollte ich schaffen, der "Letzte" lief bis gestern morgen auch einwandfrei.
Jede Meinung würde mich freuen, so mehr Vor- und Nachteile habe ich und dann kann ich entscheiden.
das ist fast ein Freitags klassiker :-) face-smile
Ich weiß :) face-smile

Vielen Dank im voraus
Gruß Lukas
Frank

Bitte warten ..
Mitglied: NixVerstehen
01.04.2021, aktualisiert um 15:51 Uhr
Wenn die Steckdosen tatsächlich eindeutig gekennzeichnet waren, würde ich das Unternehmen, das die VDE-Prüfung durchgeführt hat, zunächst einmal für den Schaden schriftlich und mit Zugangsnachweis haftbar halten und dann einen IT-Dienstleister beauftragen, der das wieder in Ordnung bringt.

Und wie Frank schon schreibt, sind 40 Fehler nicht viel. Aber es kommt eben auf die Art der Fehler an. Beim Menschen sind 40 x Niesen auch nicht viel, aber 40 Herzinfarkte sicher der BSOD.
Bitte warten ..
Mitglied: lukas0209
01.04.2021 um 15:35 Uhr
Zitat von @NixVerstehen:

Wenn die Steckdosen tatsächlich eindeutig gekennzeichnet waren, würde ich das Unternehmen, das die VDE-Prüfung durchgeführt hat, zunächst einmal für den Schaden schriftlich und mit Zugangsnachweis haftbar halten mit dem und dann einen IT-Dienstleister beauftragen, der das wieder in Ordnung bringt.
Ja, sind wir schon dran, wir haben auch die ganzen anderen Schäden, die entstanden sind, fotografiert. Es wurden nämlich auch festmontierte "defekte" Geräte einfach aus der Verankerung gerissen.

Und wie Frank schon schreibt, sind 40 Fehler nicht viel. Aber es kommt eben auf die Art der Fehler an. Beim Menschen sind 40 x Niesen auch nicht viel, aber 40 Herzinfarkte sicher der BSOD.
Ja, nur leider werden es immer und immer mehr, ich bin mittlerweile bei 64, das steht zumindest im Server-Manager unter Ereignisse, das sind aber auch "nur" die kritischen...
Bitte warten ..
Mitglied: Vision2015
01.04.2021 um 15:39 Uhr
moin...
Zitat von @lukas0209:

Zitat von @Vision2015:

moin...
Zitat von @lukas0209:

Hallo zusammen,

leider ist gestern bei uns eine Katastrophe entstanden, es wurde eine VDE Prüfung in unseren Räumlichkeiten durchgeführt (ohne das einer von unserem Team was wusste) und dabei Stecker aus der Steckdose gezogen die nicht gezogen werden dürfen (An jeder dieser Steckdosen ist auch eine deutliche Kennzeichnung mit Text und Telefonnummer der Personen die sich damit auskennen).
oha...
Wir nutzen seit paar Wochen Windows Server 2016 Essentials was bis dato wunderbar funktionierte, Backups waren auch erstellt auf einem 2ten Server, dieser ist aber leider mit betroffen, da bei dem Backupserver aus dem Backup Verbund (Raid 5) 2 der 4 Festplatten hinüber sind und somit die zusätzliche Hotspare nichts brachte, da diese natürlich nicht während dem Stromausfall einspringen konnte.
das ist weder ein Backup, noch sicherheit... was hättet ihr bei einem Stromausfall gemacht? ein Backup gehört auf ein NAS / RDX / was auch immer externes...
Ich weiß das ein Backup auf ein NAS etc. gehört aber das Problem ist das wir eine 16 MBit/s Internetverbindung haben mit max 1 MBit/s Upload, da geht nicht viel raus..., die Daten sicher ich wöchentlich auf einer externen Festplatte die ich mit nach Hause nehme.
äh.. was?!?!.. ja erster April und so... aber was hat deine Internetanbindung bitte mit einem NAS als Datensicherung zu schaffen?
du schreibst das "(Raid 5) 2 der 4 Festplatten hinüber" sind die platten Tod, oder hat der controller seine config verloren?
Nein die Config ist noch da
GUT...
oder hast du was falsches gemacht, als er ein Rebuild machen wollte?
Der bietet nicht mals mehr ein Rebuild an...
hm... kann ich nicht so glauben... was für ein Controller?
Aber noch viel schlimmer, der Windows Server 2016 Essentials ist ebenfalls abgestürzt, System funktioniert noch gerade so hat aber um die 40 Fehlermeldungen, dazu kommt noch die Rolle DHCP funktioniert auch nicht mehr wie sie soll und der Server stürzt alle 3-4 Stunden ab.
nun... was sind das für fehler? 40 fehler finde ich nicht viel, und kann gut geregelt werden!
Ich habe gerade nochmal drauf geschaut, es sind mittlerweile 64 die häufen sich also immer noch.
ja... macht nix.. ein fehler zieht den anderen nach sich....
was sagt die ereignisanzeige, und was genau stürzt alle 3-4 stunden ab?
Ereignis-ID 41, verweist auf die Kernel-Power.
das ist aber nicht alles oder?

So jetzt aber zu meiner Frage:
Ist es jetzt sinnvoller den Server komplett neu zu installieren, oder irgendwie die ganzen Fehlermeldungen zu beseitigen in der Hoffnung, dass das System nicht mehr abstürzt?
den Fehler beseitigen, und sich ein ordentliches Backup besorgen!
Ich weiß, da werde ich mir mal Gedanken drüber machen, soeben wurde auch entschieden die Steckdose zu entfernen und somit auch den Stecker, sodass nur noch neben dem Server eine Steckdosenleiste ist-
jo... ist der errste April :-) face-smile
Ich wäre persönlich fürs erste, aber wie seht ihr das???
kannst du das?
Ja, sollte ich schaffen, der "Letzte" lief bis gestern morgen auch einwandfrei.
oha..
Jede Meinung würde mich freuen, so mehr Vor- und Nachteile habe ich und dann kann ich entscheiden.
das ist fast ein Freitags klassiker :-) face-smile
Ich weiß :) face-smile

Vielen Dank im voraus
Gruß Lukas
Frank
Frank
Bitte warten ..
Mitglied: em-pie
01.04.2021, aktualisiert um 16:28 Uhr
Moin,

Zitat von @lukas0209:
Zitat von @VGem-e:
Servus,
@TO: Die bei Euch sicherlich vorhandene USV ist aber schon richtig konfiguriert und eingebunden? Nicht, dass so etwas zukünftig nochmals geschieht!
Eine USV gibt es leider nicht, es ist eine städtische Einrichtung...
Das gute ist: Jetzt hast du es sicherlich leichter, eine USV zu bekommen...
Gleiches für das NAS, welches du vor Ort aufstellen kannst - Optimal wäre natürlich ein anderer Raum (+anderer Stromkreis) und ideal dann obendrein in einem anderen Brandabschnitt.

Zu deinen Eventlogs:
Poste die doch einmal. nur weil etwar mehr wird, muss es ja nicht schlimmer werden.
Wenn ein Kind die ganze Zeit brüllt "Ich will ein Eis" ist das Problem ja gleich schlimm und hört auf, sobald es das Eis bekommen hat.
Wenn es allerdings immer und immer wieder brüllt, weil es eine Starkblutende WUnde hat auf die du nicht reagierst, wird das Problem natürlich mit jeder Meldung schlimmer.

Vielleicht meckert bei dir auch nur ein Dienst die ganze Zeit herum.
Welcher es ist und welche Auswirkungen bestehen, können wir ohne konkrete Meldung natürlich nicht sagen.



Zur Problemlösung.
Entweder die Fehler fixen oder einen neuen Essentials im Migration Mode aufsetzen.
https://docs.microsoft.com/en-us/windows-server-essentials/migrate/insta ...
Bloß fraglich, ob dein gerade vermeidlich sterbender Server noch ausreichend Substanz für eine Migration hat.

Wenn du ein Ein-Wochen altes Backup verfügbar hast:
Was läuft auf dem Essentials neben den AD-, DHCP-, DNS-Rollen noch alles?
Wenn nur noch ein File-/ Print-Server etabliert ist: Alle Clients herunter fahren, den Essentials herunterfahren und per Image sichern (für ein Zurück), den Essentials aus dem "alten" Backup zurückholen, starten und prüfen, ob alles rennt. Danach mal ein/ zwei Clients starten und schauen wie die sich verhalten. Ggf. aus der Domain herausnehmen und wieder einbinden (dürfte aber nicht erforderlich sein.
Dann die Daten der FileServer Rolle zurückholen - zumindest das Delta der Änderungen (ROBOCOPY hilft).

Den Beginn deiner Arbeit (Datum + Uhrzeit) notieren sowie den "Zeitstempel" der Unterbrechungen und der Fertigstellung.
Dann hast du deine Zeit dokumentiert und kann für Schadensersatzansprüche genutzt werden.

Und für die Zukunft:
Den Server virtualisieren (Hyper-V) und dann per VEEAM (geht auch 4Free) sichern. Ein Restore ist dann deutlich flexibler und man kann auch mal eben ein Notebook als Host einsetzen - im schlimmsten Fall.

Zudem ne USV dazu nehmen.


Gruß
em-pie
Bitte warten ..
Mitglied: lukas0209
01.04.2021, aktualisiert um 16:01 Uhr
Zitat von @Vision2015:

moin...
Zitat von @lukas0209:

Zitat von @Vision2015:

moin...
Zitat von @lukas0209:

Hallo zusammen,

leider ist gestern bei uns eine Katastrophe entstanden, es wurde eine VDE Prüfung in unseren Räumlichkeiten durchgeführt (ohne das einer von unserem Team was wusste) und dabei Stecker aus der Steckdose gezogen die nicht gezogen werden dürfen (An jeder dieser Steckdosen ist auch eine deutliche Kennzeichnung mit Text und Telefonnummer der Personen die sich damit auskennen).
oha...
Wir nutzen seit paar Wochen Windows Server 2016 Essentials was bis dato wunderbar funktionierte, Backups waren auch erstellt auf einem 2ten Server, dieser ist aber leider mit betroffen, da bei dem Backupserver aus dem Backup Verbund (Raid 5) 2 der 4 Festplatten hinüber sind und somit die zusätzliche Hotspare nichts brachte, da diese natürlich nicht während dem Stromausfall einspringen konnte.
das ist weder ein Backup, noch sicherheit... was hättet ihr bei einem Stromausfall gemacht? ein Backup gehört auf ein NAS / RDX / was auch immer externes...
Ich weiß das ein Backup auf ein NAS etc. gehört aber das Problem ist das wir eine 16 MBit/s Internetverbindung haben mit max 1 MBit/s Upload, da geht nicht viel raus..., die Daten sicher ich wöchentlich auf einer externen Festplatte die ich mit nach Hause nehme.
äh.. was?!?!.. ja erster April und so... aber was hat deine Internetanbindung bitte mit einem NAS als Datensicherung zu schaffen?
Das war bezogen auf die externe Datensicherung mit dem NAS. Ich hatte das so verstanden den NAS extern (anderer Standort) als Datensicherung.
du schreibst das "(Raid 5) 2 der 4 Festplatten hinüber" sind die platten Tod, oder hat der controller seine config verloren?
Nein die Config ist noch da
GUT...
oder hast du was falsches gemacht, als er ein Rebuild machen wollte?
Der bietet nicht mals mehr ein Rebuild an...
hm... kann ich nicht so glauben... was für ein Controller?
DELL Perc H700, vielleicht habe ich mich auch ein bisschen missverständlich ausgedrückt. Es sind 4 Festplatten im Raid 5 + 1 Hotspare und 2 von den Raid 5 Festplatten sind hinüber..., da dürfte laut meinen Kenntnissen nicht mehr viel gehen.
Aber noch viel schlimmer, der Windows Server 2016 Essentials ist ebenfalls abgestürzt, System funktioniert noch gerade so hat aber um die 40 Fehlermeldungen, dazu kommt noch die Rolle DHCP funktioniert auch nicht mehr wie sie soll und der Server stürzt alle 3-4 Stunden ab.
nun... was sind das für fehler? 40 fehler finde ich nicht viel, und kann gut geregelt werden!
Ich habe gerade nochmal drauf geschaut, es sind mittlerweile 64 die häufen sich also immer noch.
ja... macht nix.. ein fehler zieht den anderen nach sich....
was sagt die ereignisanzeige, und was genau stürzt alle 3-4 stunden ab?
Ereignis-ID 41, verweist auf die Kernel-Power.
das ist aber nicht alles oder?
Dann kommen noch DHCP-Server, NETLOGON, Server Essentials, WSUS, VSS, ActiveDirectory_DomainService, ESENT. Das Ereignis mit der ID 41 erscheint aber immer als letztes vor dem Absturz.

So jetzt aber zu meiner Frage:
Ist es jetzt sinnvoller den Server komplett neu zu installieren, oder irgendwie die ganzen Fehlermeldungen zu beseitigen in der Hoffnung, dass das System nicht mehr abstürzt?
den Fehler beseitigen, und sich ein ordentliches Backup besorgen!
Ich weiß, da werde ich mir mal Gedanken drüber machen, soeben wurde auch entschieden die Steckdose zu entfernen und somit auch den Stecker, sodass nur noch neben dem Server eine Steckdosenleiste ist-
jo... ist der errste April :-) face-smile
Ich wäre persönlich fürs erste, aber wie seht ihr das???
kannst du das?
Ja, sollte ich schaffen, der "Letzte" lief bis gestern morgen auch einwandfrei.
oha..
Jede Meinung würde mich freuen, so mehr Vor- und Nachteile habe ich und dann kann ich entscheiden.
das ist fast ein Freitags klassiker :-) face-smile
Ich weiß :) face-smile

Vielen Dank im voraus
Gruß Lukas
Frank
Frank

Bitte warten ..
Mitglied: VGem-e
01.04.2021 um 16:12 Uhr
Servus,

und noch als zusätzlicher Ratschlag, die EDV-Hardware/Server in einem abgeschlossenen Bereich/Raum unterbringen (Datenschutz/DSGVO), wo nur Ihr den Zugriff habt. Falls so nicht möglich, sollte zumindest für die Hardware inkl. USV ein abschließbarer Serverschrank künftig mit drin sein.
Argumentationshilfe durch diesen Vorfall hast Du ja inzwischen!

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: lukas0209
01.04.2021 um 16:17 Uhr
Zitat von @VGem-e:

Servus,

und noch als zusätzlicher Ratschlag, die EDV-Hardware/Server in einem abgeschlossenen Bereich/Raum unterbringen (Datenschutz/DSGVO), wo nur Ihr den Zugriff habt. Falls so nicht möglich, sollte zumindest für die Hardware inkl. USV ein abschließbarer Serverschrank künftig mit drin sein.
Argumentationshilfe durch diesen Vorfall hast Du ja inzwischen!
Ja das werde ich aufjedenfall umsetzen. Danke :) face-smile

Gruß

Bitte warten ..
Mitglied: lukas0209
01.04.2021 um 16:34 Uhr
Zitat von @em-pie:

Moin,

Zitat von @lukas0209:
Zitat von @VGem-e:
Servus,
@TO: Die bei Euch sicherlich vorhandene USV ist aber schon richtig konfiguriert und eingebunden? Nicht, dass so etwas zukünftig nochmals geschieht!
Eine USV gibt es leider nicht, es ist eine städtische Einrichtung...
Das gute ist: Jetzt hast du es sicherlich leichter, eine USV zu bekommen...
Gleiches für das NAS, welches du vor Ort aufstellen kannst - Optimal wäre natürlich ein anderer Raum (+anderer Stromkreis) und ideal dann obendrein in einem anderen Brandabschnitt.
Ich werde es versuchen...

Zu deinen Eventlogs:
Poste die doch einmal. nur weil etwar mehr wird, muss es ja nicht schlimmer werden.
Wenn ein Kind die ganze Zeit brüllt "Ich will ein Eis" ist das Problem ja gleich schlimm und hört auf, sobald es das Eis bekommen hat.
Wenn es allerdings immer und immer wieder brüllt, weil es eine Starkblutende WUnde hat auf die du nicht reagierst, wird das Problem natürlich mit jeder Meldung schlimmer.

Vielleicht meckert bei dir auch nur ein Dienst die ganze Zeit herum.
Welcher es ist und welche Auswirkungen bestehen, können wir ohne konkrete Meldung natürlich nicht sagen.



Zur Problemlösung.
Entweder die Fehler fixen oder einen neuen Essentials im Migration Mode aufsetzen.
https://docs.microsoft.com/en-us/windows-server-essentials/migrate/insta ...
Bloß fraglich, ob dein gerade vermeidlich sterbender Server noch ausreichend Substanz für eine Migration hat.

Wenn du ein Ein-Wochen altes Backup verfügbar hast:
Was läuft auf dem Essentials neben den AD-, DHCP-, DNS-Rollen noch alles?
Wenn nur noch ein File-/ Print-Server etabliert ist: Alle Clients herunter fahren, den Essentials herunterfahren und per Image sichern (für ein Zurück), den Essentials aus dem "alten" Backup zurückholen, starten und prüfen, ob alles rennt. Danach mal ein/ zwei Clients starten und schauen wie die sich verhalten. Ggf. aus der Domain herausnehmen und wieder einbinden (dürfte aber nicht erforderlich sein.
Das werde ich mal versuchen. Ich habe vorletzte Woche noch ein Wiederherstellungslaufwerk erstellt, ist zwar schon 2 Wochen alt aber besser als der jetzige Scheiß. :) face-smile
Dann die Daten der FileServer Rolle zurückholen - zumindest das Delta der Änderungen (ROBOCOPY hilft).

Den Beginn deiner Arbeit (Datum + Uhrzeit) notieren sowie den "Zeitstempel" der Unterbrechungen und der Fertigstellung.
Dann hast du deine Zeit dokumentiert und kann für Schadensersatzansprüche genutzt werden.
Danke für den Hinweis habe ich schon angefangen.

Und für die Zukunft:
Den Server virtualisieren (Hyper-V) und dann per VEEAM (geht auch 4Free) sichern. Ein Restore ist dann deutlich flexibler und man kann auch mal eben ein Notebook als Host einsetzen - im schlimmsten Fall.

Zudem ne USV dazu nehmen.
Wie gesagt ich werde es versuchen...


Gruß
em-pie
Gruß Lukas
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
01.04.2021 um 17:02 Uhr
Hallo,

Zitat von @lukas0209:
Ja, sind wir schon dran, wir haben auch die ganzen anderen Schäden, die entstanden sind, fotografiert. Es wurden nämlich auch festmontierte "defekte" Geräte einfach aus der Verankerung gerissen.
Durch oder nach einer nicht weiter beschriebenen VDE Prüfung in euren Räumlichkeiten wurde fesrtmontierte "defekte" Geräte einfach aus deren Verankerung gerissen? Welches abbruchunternehmen war denn bei euch? NOch nie erlebt das eine VDE Prüfung Gerätschaften aus deren Verankerung reisst.

Ja, nur leider werden es immer und immer mehr, ich bin mittlerweile bei 64, das steht zumindest im Server-Manager unter Ereignisse, das sind aber auch "nur" die kritischen...
Nach einen Neustart sich alle Logs anschauen und beim ersten Fehler anfangen. Die meisten danach sind einfach folgefehler.Die Logs sagen dir was du tun musst.

Und dein NAS (was auch immer als Ziel deiner Datensicherung dienen soll) sollte über eine entsprechend Schnelle Leitung angebunden sein. Dein 16 MBit/s (DL) ist dafür viel zu langsam.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
01.04.2021 um 17:18 Uhr
Zitat von @VGem-e:

Mein Mitleid hast Du jedenfalls.

Kein Backup, kein Mitleid.

Manche lernen halt nur auf die harte Tour, daß Backup offline-Medien bedeutet!

@TO

Frisch installieren und schauen, daß Du ein echtes Backup machst.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: lukas0209
01.04.2021 um 17:49 Uhr
Zitat von @Lochkartenstanzer:

Zitat von @VGem-e:

Mein Mitleid hast Du jedenfalls.

Kein Backup, kein Mitleid.
Ich habe doch eben geschrieben das ich ein Wiederherstellungslaufwerk vor 2 Wochen erstellt habe, das werde ich gleich mal wiederherstellen und dann sehen wir weiter :) face-smile
Manche lernen halt nur auf die harte Tour, daß Backup offline-Medien bedeutet!

@TO

Frisch installieren und schauen, daß Du ein echtes Backup machst.

lks

Bitte warten ..
Mitglied: lukas0209
01.04.2021 um 17:50 Uhr
Zitat von @Pjordorf:

Hallo,

Zitat von @lukas0209:
Ja, sind wir schon dran, wir haben auch die ganzen anderen Schäden, die entstanden sind, fotografiert. Es wurden nämlich auch festmontierte "defekte" Geräte einfach aus der Verankerung gerissen.
Durch oder nach einer nicht weiter beschriebenen VDE Prüfung in euren Räumlichkeiten wurde fesrtmontierte "defekte" Geräte einfach aus deren Verankerung gerissen? Welches abbruchunternehmen war denn bei euch? NOch nie erlebt das eine VDE Prüfung Gerätschaften aus deren Verankerung reisst.
Das ist mein voller ernst! Ich konnte es gestern auch nicht fassen

Ja, nur leider werden es immer und immer mehr, ich bin mittlerweile bei 64, das steht zumindest im Server-Manager unter Ereignisse, das sind aber auch "nur" die kritischen...
Nach einen Neustart sich alle Logs anschauen und beim ersten Fehler anfangen. Die meisten danach sind einfach folgefehler.Die Logs sagen dir was du tun musst.

Und dein NAS (was auch immer als Ziel deiner Datensicherung dienen soll) sollte über eine entsprechend Schnelle Leitung angebunden sein. Dein 16 MBit/s (DL) ist dafür viel zu langsam.

Gruß,
Peter

Bitte warten ..
Mitglied: lukas0209
02.04.2021 um 15:14 Uhr
Zitat von @lukas0209:

Zitat von @Lochkartenstanzer:

Zitat von @VGem-e:

Mein Mitleid hast Du jedenfalls.

Kein Backup, kein Mitleid.
Ich habe doch eben geschrieben das ich ein Wiederherstellungslaufwerk vor 2 Wochen erstellt habe, das werde ich gleich mal wiederherstellen und dann sehen wir weiter :) face-smile

Ich habe das nun aus dem alten Backup (Wiederherstellungslaufwerk) wiederherstellen können und es funktioniert. :) face-smile

Danke nochmal an alle und eure Tipps werde ich in die Tat umsetzen.
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
02.04.2021 um 15:25 Uhr
Zitat von @lukas0209:

Zitat von @lukas0209:

Zitat von @Lochkartenstanzer:

Zitat von @VGem-e:

Mein Mitleid hast Du jedenfalls.

Kein Backup, kein Mitleid.
Ich habe doch eben geschrieben das ich ein Wiederherstellungslaufwerk vor 2 Wochen erstellt habe, das werde ich gleich mal wiederherstellen und dann sehen wir weiter :) face-smile

Ich habe das nun aus dem alten Backup (Wiederherstellungslaufwerk) wiederherstellen können und es funktioniert. :) face-smile

Gratuliere. Dann hat sich das mirt dem Mitleid ja sowieso erledigt. :-) face-smile

Aber ich habe das oft genug erlabt, daß (Neu-)Kunden zu mir kamen, weil sie Ihr Backup nicht wieder einspielen konnten und es sich dann rausgestellt hat, daß das backup-Konzept fehler hat.

Wichtig: Es sollte immer auf einem offline-Medium (nicht NAS!) mindestens eine zusätzliche Kopie vorhanden sein. Alles was online erreichbar ist, ist auch kompromittier- oder zerstörbarbar!

Und Backups auch offsite zu lagern ist auch nicht das Dümmste.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: lukas0209
02.04.2021 um 15:33 Uhr
Zitat von @Lochkartenstanzer:

Zitat von @lukas0209:

Zitat von @lukas0209:

Zitat von @Lochkartenstanzer:

Zitat von @VGem-e:

Mein Mitleid hast Du jedenfalls.

Kein Backup, kein Mitleid.
Ich habe doch eben geschrieben das ich ein Wiederherstellungslaufwerk vor 2 Wochen erstellt habe, das werde ich gleich mal wiederherstellen und dann sehen wir weiter :) face-smile

Ich habe das nun aus dem alten Backup (Wiederherstellungslaufwerk) wiederherstellen können und es funktioniert. :) face-smile

Gratuliere. Dann hat sich das mirt dem Mitleid ja sowieso erledigt. :-) face-smile

Aber ich habe das oft genug erlabt, daß (Neu-)Kunden zu mir kamen, weil sie Ihr Backup nicht wieder einspielen konnten und es sich dann rausgestellt hat, daß das backup-Konzept fehler hat.

Wichtig: Es sollte immer auf einem offline-Medium (nicht NAS!) mindestens eine zusätzliche Kopie vorhanden sein. Alles was online erreichbar ist, ist auch kompromittier- oder zerstörbarbar!
Reicht den auf einer externen HDD, also weil da hatte ich das jetzt drauf gesichert?

Und Backups auch offsite zu lagern ist auch nicht das Dümmste.
Ich sichere zusätzlich jede 2 Wochen die Daten nochmal bei mir zu Hause.

lks

Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
02.04.2021 um 15:47 Uhr
Zitat von @lukas0209:

Zitat von @Lochkartenstanzer:

Zitat von @lukas0209:

Zitat von @lukas0209:

Zitat von @Lochkartenstanzer:

Zitat von @VGem-e:

Mein Mitleid hast Du jedenfalls.

Kein Backup, kein Mitleid.
Ich habe doch eben geschrieben das ich ein Wiederherstellungslaufwerk vor 2 Wochen erstellt habe, das werde ich gleich mal wiederherstellen und dann sehen wir weiter :) face-smile

Ich habe das nun aus dem alten Backup (Wiederherstellungslaufwerk) wiederherstellen können und es funktioniert. :) face-smile

Gratuliere. Dann hat sich das mirt dem Mitleid ja sowieso erledigt. :-) face-smile

Aber ich habe das oft genug erlabt, daß (Neu-)Kunden zu mir kamen, weil sie Ihr Backup nicht wieder einspielen konnten und es sich dann rausgestellt hat, daß das backup-Konzept fehler hat.

Wichtig: Es sollte immer auf einem offline-Medium (nicht NAS!) mindestens eine zusätzliche Kopie vorhanden sein. Alles was online erreichbar ist, ist auch kompromittier- oder zerstörbarbar!
Reicht den auf einer externen HDD, also weil da hatte ich das jetzt drauf gesichert?

Solange es zwei sind, sie nicht dauerhaft am Server hängt, ab und zu getauscht wird und die Offline-Platte nicht direkt neben dem Server liegt, dann schon.


Und Backups auch offsite zu lagern ist auch nicht das Dümmste.
Ich sichere zusätzlich jede 2 Wochen die Daten nochmal bei mir zu Hause.

Löblich. Aber DVGSO beachten!

lks
Bitte warten ..
Mitglied: lukas0209
02.04.2021, aktualisiert um 17:35 Uhr
Zitat von @Lochkartenstanzer:

Zitat von @lukas0209:

Zitat von @Lochkartenstanzer:

Zitat von @lukas0209:

Zitat von @lukas0209:

Zitat von @Lochkartenstanzer:

Zitat von @VGem-e:

Mein Mitleid hast Du jedenfalls.

Kein Backup, kein Mitleid.
Ich habe doch eben geschrieben das ich ein Wiederherstellungslaufwerk vor 2 Wochen erstellt habe, das werde ich gleich mal wiederherstellen und dann sehen wir weiter :) face-smile

Ich habe das nun aus dem alten Backup (Wiederherstellungslaufwerk) wiederherstellen können und es funktioniert. :) face-smile

Gratuliere. Dann hat sich das mirt dem Mitleid ja sowieso erledigt. :-) face-smile

Aber ich habe das oft genug erlabt, daß (Neu-)Kunden zu mir kamen, weil sie Ihr Backup nicht wieder einspielen konnten und es sich dann rausgestellt hat, daß das backup-Konzept fehler hat.

Wichtig: Es sollte immer auf einem offline-Medium (nicht NAS!) mindestens eine zusätzliche Kopie vorhanden sein. Alles was online erreichbar ist, ist auch kompromittier- oder zerstörbarbar!
Reicht den auf einer externen HDD, also weil da hatte ich das jetzt drauf gesichert?

Solange es zwei sind, sie nicht dauerhaft am Server hängt, ab und zu getauscht wird und die Offline-Platte nicht direkt neben dem Server liegt, dann schon.
Nein die hängt nicht dauerhaft am Server


Und Backups auch offsite zu lagern ist auch nicht das Dümmste.
Ich sichere zusätzlich jede 2 Wochen die Daten nochmal bei mir zu Hause.

Löblich. Aber DVGSO beachten!
Ja, da hast du recht sonst gibt ich die einfach in die Stadtverwaltung (das ist alles von einer Jugendeinrichtung der Stadt) und die sollen die dann aufbewahren.

lks
Danke dir für deine Anregung
Gruß Lukas
Bitte warten ..
Heiß diskutierte Inhalte
Netzwerkgrundlagen
Frage der anderen Art
NeuerleVor 1 TagFrageNetzwerkgrundlagen16 Kommentare

Hi an alle, Ich bin InformatikStudi. Habe Ende des Monats Klausur im Fach Netzwerke zu schreiben und komme gar nicht klar. Entweder ich bin ...

Ubuntu
Cups-Server mit SMB lehnt Verbindungen ab (smb.conf)?
ErikHeinemannVor 1 TagFrageUbuntu17 Kommentare

Guten Morgen, ich habe einen Ubuntu 20.04 Server mit Cups als Printspooler. Nun Soll noch Samba hinzugefügt werden für eine einfache Verwendung unter Windows. ...

Exchange Server
Kaspersky for Exchange Meldungen
gelöst wieoderwasVor 1 TagFrageExchange Server11 Kommentare

Guten Morgen, wir haben bei uns einen Exchange 2013 mit Kaspersky for Exchange und Sophos auf Dateiebene. Heute Morgen habe ich einige von diesen ...

Groupware
Lokale Mini-Groupware für Mail, Adressbuch und Kalender gesucht
AndreasKasselVor 1 TagFrageGroupware10 Kommentare

Hallo zusammen, ich habe insgesamt 2 PCs, 1 Notebook, 1 Android-Tablet und ein Android-Smartphone. Weiterhin habe ich 2 Mail-Adressen bei 1&1 mit einer eigenen ...

Grafikkarten & Monitore
Unerklärliche Aussetzer Bildschirm und Maus
nixwissenderVor 1 TagFrageGrafikkarten & Monitore11 Kommentare

hallo! wir haben aktuell das unerklärliche phänomen, dass sich am arbeitsplatz vom mitarbeiter eines der beiden bildschirme kurzzeitig ausschaltet (und zwar der, der per ...

CPU, RAM, Mainboards
CPU Lüfter ausbauen
gelöst ben1300Vor 1 TagFrageCPU, RAM, Mainboards9 Kommentare

Hallo zusammen, ich habe mir damals einen Fertig PC gekauft. Ich würde gerne den Arbeitsspeichern austauschen, allerdings muss ich dafür - so wie es ...

Backup
Backup Datei
gelöst KanrishaVor 1 TagFrageBackup5 Kommentare

Hallo Zusammen, ich habe eine Frage ich will eine Backup bat Datei schreiben habe jedoch ein kleines Problem. Ich möchte ein Laufwerk in das ...

DNS
Android 10 und mein DNS Server
gelöst CyborgWeaselVor 1 TagFrageDNS7 Kommentare

Hallo allesamt, ich spiele gerade etwas mit einer Synology herum, habe unter Anderem einen eigenen DNS jetzt aufgesetzt. Die lokale Domäne ist HomeDomain.local und ...