edirator
Goto Top

Windows Server 2022 Lizenzierung, mehrere verschiedene Lizenzen

Moin,

folgende Frage zu Windows Server 2022 Lizenzierung.

Ich weiß, wie die Windows Server 2022 Lizenzierung mit Virtualisierung funktionert.

Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob es erlaubt mit unterschiedliche Server Lizenzen zu eine physichen Host zu zuweisen.


Beispiel:
Ich möchte einen neuen Server mit 2 CPU jeweils 8 Cores mit max. 6 Virtuellen Windows Server 2022 betreiben.
Dafür benötige ich 16 cores x 3 = 48 core Lizenzen + die user/ device CAL

Ist es nun erlaubt zusätzliche Windows Server 2016 Lizenzen (Volumen Lizenzen) von unserem alten Server (der abgeschaltet / ausgemustert wird) den obigen Host mit 2022 Lizenzen zuzuweisen?

Es wären dann Windows Server 2016 Datacenter = 16 core Lizenzen

So sollen zu den 6x 2022 Windows Servern VM noch 2 x ältere Windows Server 2016 VM verwendet werden.

Danke!

Content-Key: 7500374864

Url: https://administrator.de/contentid/7500374864

Printed on: February 29, 2024 at 15:02 o'clock

Member: StefanKittel
StefanKittel Jun 12, 2023 updated at 12:55:23 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Du würfelst da Verschiedenes zusammen.
Lassen wir mal den Host außen vor. Der braucht üblicherweise keine Lizenzen wenn er nur Hypervisor ist.

Du musst für jede VM alle Kerne lizenzieren. Bei einem Server mit 24 Kernen müssen alle Lizenzen für 24 Kerne gelten.
(Danke MS dafür).

Für je 2 Windows Servers VMs brauchst Du eine Windows Standard Lizenz.
Wenn Du eine 2016 Std und eine 2022 Std hast, kannst Du 2x Win 2016 Std und 2x Win 2022 Std laufen lassen.

Mit dem 2016 Datacenter kannst Du, auf einer Maschine, beliebig viele Win 2016 Server laufen lassen.

Win CALs müssen alles 2022 sein. 2016 sind nutzlos. Welche RDS CAls benötigt werden, hängt vom RDS VM Host ab.

Stefan
Member: edirator
edirator Jun 12, 2023 at 13:01:17 (UTC)
Goto Top
Hi, das ist mir allesso weit klar...
ich möchte 6 VMs mit Windows Server 2022 Standard betreiben auf einem neuen Host mit 2 CPU a 8 Cores. Desshalb haben wir 48 cores Windows Server 2022 Standard und die user CAL gekauft.
Das passt alles.

Jetzt möchte ich noch zusäzlich 2 VM mit Windows 2016 auf demselben Host betreiben.
Da unsere alter Host mit dem Windows 2016 Datacenter (VL) ausgeuster wird, wollte ich halt diese Lizenzen auf den neuen Host übertragen.

Ich bin mir halt nicht sicher ob es zusällig ist, die zwei unterschiedlichen Lizenzen (48 Cores WinSrv2022 OEM Standard Neukauf) und (16 Cores WinSrv2016 Datacenter VL) zu einem physichen host zuzuweisen.

Wie geschrieben wird der alte Host abgeschaltet / ausgemustert
Member: departure69
Solution departure69 Jun 12, 2023 at 13:07:58 (UTC)
Goto Top
@edirator:

Hallo.

Hhmmm, wir haben hier einen Hyper-V-Host, der als Standard lizensiert wurde. Damit betreiben wir den Host (also das Blech) und dürfen noch 2 weitere Gastsysteme virtuell darin betreiben. Wir haben aber ein Dutzend virtuelle Server, die anderen zehn Stück sind extra lizensiert und teilweise schon älter (W2K12r2 usw.).

Du brauchst für jede virtuelle Serverinstallation schlichtweg eine korrekte Lizenz. Wenn Du Deinen Host korrekt lizensiert hast (also anhand der vorh. Hardware), kannst Du damit den Host ansich betreiben (im Falle von VMware natürlich nicht nötig), und weitere virtuelle Server: Bei Standard 2 weitere, bei Datacentre unbegrenzt viele weitere (soweit es die Leistung der Hardware zuläßt).

Jedes virtuelle System, das nicht über den Host lizensiert ist, benötigt eine eigene Lizenz.

Wie schon geschrieben, hast Du den Host mit Standard korrekt lizensiert, sind 2 virtuelle Server ohne extra Lizenzkosten enthalten bzw. frei. Kaufst Du nochmal Standard hinzu, hast Du wieder 2 (also dann schon 4).

Hast Du hingegen noch ältere Lizenzen übrig (z. B. W2K16), kannst Du diese für weitere (nicht über den Host lizensierte) virtuelle Maschinen verwenden (in dem Fall natürlich nur für virtuelle W2K16-Server).

Viele Grüße

von

departure69
Member: StefanKittel
Solution StefanKittel Jun 12, 2023 at 13:20:36 (UTC)
Goto Top
Zitat von @edirator:
Ich bin mir halt nicht sicher ob es zusällig ist, die zwei unterschiedlichen Lizenzen (48 Cores WinSrv2022 OEM Standard Neukauf) und (16 Cores WinSrv2016 Datacenter VL) zu einem physichen host zuzuweisen.

Zum einen möchte ich hier sehr vorsichtig mit Aussagen zu Lizenzen sein.
Selbst MS wiederspricht sich zwischendurch mal selber.

Du kannst VMs beliebiger Windows Versionen mischen.
Du musst nur schauen, dass Du genug Lizenzen für die Server hast und welche CALs Du genau benötigst.

Stefan
Member: ukulele-7
ukulele-7 Jun 12, 2023 at 13:28:37 (UTC)
Goto Top
Und eine 2022 CAL pro User oder pro Device (oder auch gemischt) reicht um auf alle Server zugreifen zu dürfen, auch Versionen vor 2022.

Theretisch können auch 2016er CALs Verwendung finden solange der User oder der Device nur auf Server bis 2016 zugreift aber damit würde ich gar nicht erst anfangen.
Member: killtec
killtec Jun 12, 2023 at 13:50:00 (UTC)
Goto Top
Hi,
du brauchst normalerweise bei den Cores die du hast 3x Windows Server 2022 Lizenzen, da du bis 16 Cores 2y Virtualisieren darfst. Ein Add-On Core hilft dir da nicht weiter...

Du kannst auch Server 2016 Systeme laufen lassen, jedoch brauchst du die korrekte Anzahl an CAL's die entweder User oder Device sind. Das was für dich günstiger ist.

Wenn du jetzt sagst, ich habe 2x CPU mit 8 Cores dann gilt hier eine Lizenz für 2 CPU's bis 16 Cores = 2x VM Recht.
Also 6 VM'S = 3x Server 2022 Std. Lizenz....
Nicht 1x Server Std + Core-Add on, das wäre dann falsch.
Habe auch erst vor kurzem Srv 2022 Lizenzen gekauft...

Angaben aber ohne Gewähr...

Gruß
Member: JasperBeardley
JasperBeardley Jun 12, 2023 at 17:55:53 (UTC)
Goto Top
Moin,

Es wird immer der Host lizenziert, nicht die VMs.
Mischbetrieb von verschiedenen Server OS ist von daher nicht gestattet.

Ein mit einer Standard Lizenz lizenzierter Host, die korrekte Anzahl der Kerne vorausgesetzt, erlaubt die Installation von zwei weiteren VMs.

Ein mit einer Datacenter lizenzierter Host, die korrekte Anzahl der Kerne vorausgesetzt, erlaubt die Installation von unbegrenzt VMs.

Erleuchtung gibt's hier.

Zum Thema ältere VMs betreiben gilt folgendes. Wenn der Host mit Server 22 lizenziert ist, darfst du per Downgrade Recht bis zu zwei Server Versionen runter gehen.
Also maximal Server 2016.

Gruß
Jasper
Member: killtec
killtec Jun 13, 2023 at 06:31:04 (UTC)
Goto Top
Zitat von @JasperBeardley:

Moin,

Es wird immer der Host lizenziert, nicht die VMs.
Mischbetrieb von verschiedenen Server OS ist von daher nicht gestattet.

Ein mit einer Standard Lizenz lizenzierter Host, die korrekte Anzahl der Kerne vorausgesetzt, erlaubt die Installation von zwei weiteren VMs.

Ein mit einer Datacenter lizenzierter Host, die korrekte Anzahl der Kerne vorausgesetzt, erlaubt die Installation von unbegrenzt VMs.

Erleuchtung gibt's hier.

Zum Thema ältere VMs betreiben gilt folgendes. Wenn der Host mit Server 22 lizenziert ist, darfst du per Downgrade Recht bis zu zwei Server Versionen runter gehen.
Also maximal Server 2016.

Gruß
Jasper

Und was machst du mit Serverfarmen wo du als Host OS entweder rein nur Hyper-V, esxi oder einen anderen Virtualisierer betreibst?
Wenn du ausreichend Lizenzen hast (SRV 2016 / 19 oder 22) kannst du diese natürlich laufen lassen... Du hast ja die Lizenzen bereits gekauft. Es darf halt nur nicht unterlizensiert sein...
Member: ukulele-7
ukulele-7 Jun 13, 2023 at 07:01:25 (UTC)
Goto Top
@killtec
Ich bin zu 99% sicher das du auch Addon Packs nehmen kannst. MS zählt eigentlich nur Cores und die 16er Basislizenz ist einfach nur geringfügig günstiger als 8x 2er Addon. Ich hätte z..B. auch 2x 16er Basislizenz nehmen können um 32 Kerne zu lizensieren statt 1x 16er + Addons, umgekehrt sollte es also auch gehen solange du mindestens eine Basislizenz hast und mindestens 16 pCore pro 2 VM lizensierst.

Wenn du mal den Calculator auf
https://techlibrary.hpe.com/us/en/enterprise/servers/licensing/index.asp ...
bemühst dann ist da von
Additional cores required to license additional VM's 48 additional cores need to be licensed
und
Windows Server® Standard Additional License APOS (16 core) 3
Windows Server® Standard Additional License APOS (4 core) 0
Windows Server® Standard Additional License APOS (2 core) 0
die Rede. Das bezieht sich einfach nur auf die "ideale" Stückelung aufgrund der Listenpreise, macht aber keinen Unterschied in der Art der Lizenz.

@JasperBeardley
Blödsinn, bitte lösche die ersten vier Sätze.
Member: Doskias
Doskias Jun 13, 2023 at 07:02:10 (UTC)
Goto Top
Moin,

auch wenn es schon als gelöst gilt, so kann ich das nicht stehen lassen
Zitat von @JasperBeardley:
Moin,
Es wird immer der Host lizenziert, nicht die VMs.
Korrekt

Mischbetrieb von verschiedenen Server OS ist von daher nicht gestattet.
falsch. Ein Mischbetreib ist sehr wohl gestattet. Du kannst Problemlos 2 VMs mit Windows 2016 und 2 VMS mit Windows 2019 laufen lassen, sofern du entsprechend Lizenzen hast. Das können auch 2 x Server 2019 sein, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind. Siehe https://learn.microsoft.com/en-us/answers/questions/650615/downgrade-201 ...

Ein mit einer Standard Lizenz lizenzierter Host, die korrekte Anzahl der Kerne vorausgesetzt, erlaubt die Installation von zwei weiteren VMs.
Ein mit einer Datacenter lizenzierter Host, die korrekte Anzahl der Kerne vorausgesetzt, erlaubt die Installation von unbegrenzt VMs.
Ansich richtig. Aber: Wenn ich jetzt 4 VMS via Standard installiere und anschließend auf dem gleichen Server 10 VMs via Datacenter, dann habe ich (rein theoretisch) einen Mischbetrieb, was aber faktisch egal ist, da ich durch das Datacenter ja ohenhin unbegrenzt VMs betreiben darf. Ich muss in dem Fall also keine Lizenz innerhalb der VMs umschreiben. Bei einem Lizenz-Audit von MS interessiert es MS nicht wie die Lizenzen genau zugeordnet sind. Wichtig ist, die richtige Anzahl. Beispiel:

Du hast 2 Hosts mit je 5 VMs. Du brauchst dafür also 6 Standard-Lizenzen. Bei einem Lizenzaudit will MS dann sehen, dass du 6 Standard-Lizenzen vorliegen hast. Selbst wenn du bei der Installation folgende Lizenzen genutz hast:

Host 1: A,A,B,C,D
Host 2: B,C,D,E,E

selbst
Host 1: A,A,A,A,A
Host 2: A,A,A,A,A

Beide Installationen (habe ich so schon erlebt) sind für MS völlig in Ordnung. Du brauchst 3 Lizenzen für Host 1, 3 Lizenzen für Host 2. Welche VM mit welcher Lizenz installiert ist, das in nicht wichtig. Warum ist das nicht wichtig? Ganz einfach. Große Rechenzentren arbeiten (so wie wir) ausschließlich mit DC Lizenzen. Wenn du auf 6 Servern der gleichen Hardwarekonfiguration, die im automatische Loadbalancing und Failover laufen, ca. 300 VMS laufen hast, dann kannst du gar nicht dafür sorgen, dass die DC-Lizenzen auch immer zur VM passen. Die Server schieben automatisch VMs mal hin und her. Dafür sind sie ja konfiguriert. Aber ich kann nicht nach jedem Verschieben die Lizenzen "gradebiegen".

Gruß
Doskias
Member: chillb3rt
chillb3rt Jun 13, 2023 at 10:32:11 (UTC)
Goto Top
Wenn ich das alles lese, denke ich mir, ist die Gefahr für das Unternehmen sehr hoch, dass es im hybriden Umfeld mit vielen Lizenzen gar keine Übersicht gibt.

Die Vertragsstrafe wird zwar ja nicht sofort fällig, aber wer kann denn lückenlos als Admin die Lizenzmenge in dem Thema unter Kontrolle halten?

Es wird ja selbst im Thread diskutiert, was geht und eben nicht geht. Setzt Ihr alle auf Automatik-Systeme dazu?
Member: edirator
edirator Jun 13, 2023 at 10:53:59 (UTC)
Goto Top
Hallo nochmal,
ich habe jetzt noch mal das MS Dokument" Licensing Guide Windows Server 2022 (October 2020)" geprüft und folgendes beim ersten mal übersehen.

Q6: Can I mix Windows Server Datacenter and Standard licenses on the same server?
A: Not when licensing based on physical cores. All physical cores on a given server must be licensed with
the same version and edition. The customer can run different editions or older versions of Windows
Server software as guests within virtual OSEs, but they are not allowed to assign licenses of different
versions or editions to the same physical server to license the physical cores on the server.


Denach ist es wohl nicht erlaubt dem neuen Server sowohl die neu gekauften Srv2022 STD 48Core-Lizenzen als auch und die alten Srv2016 Datacenter 16-Core-Lizenzen zuzuweisen bzw. zu lizenzieren.

D.H. wohl wir werden noch weitere 16 Core Srv2022 STD kaufen, also insgesamt 64 Cores lizenzieren.
Damit können wir dann max. 8 VM mit Srv2022 STD verwenden.

Echt ein Zirkus mit Microsoft.

Danke an all für die Hilfe!
Member: departure69
departure69 Jun 13, 2023 at 11:43:14 (UTC)
Goto Top
Hhmmm, ich kapier den Punkt, daß der Host und nicht die VMs lizensiert werden, noch nicht so ganz. Ist das wirklich alternativlos?

Ich habe z. B. einen W2K12R2, der mal per P2V auf den Hyper-V gekommen ist. Auf dem Blech, wo er zuvor "wohnte", war er korrekt lizensiert. Den hab' ich mit dieser Lizenz einfach als VM weiterlaufen lassen. War das falsch?


Viele Grüße

von

departure69
Member: edirator
edirator Jun 13, 2023 at 11:58:51 (UTC)
Goto Top
Zitat von @departure69:

Hhmmm, ich kapier den Punkt, daß der Host und nicht die VMs lizensiert werden, noch nicht so ganz. Ist das wirklich alternativlos?

Ich habe z. B. einen W2K12R2, der mal per P2V auf den Hyper-V gekommen ist. Auf dem Blech, wo er zuvor "wohnte", war er korrekt lizensiert. Den hab' ich mit dieser Lizenz einfach als VM weiterlaufen lassen. War das falsch?


Viele Grüße

von

departure69

so wie ich das verstehe, ist es egal it welchem Lizenzkey dein genannter Server läuft. Wichtig ist, dass der Host auf dem die VM laufen richtig lizenziert sein muss.
min 8 cores pro cpu und min 16 cores pro server
damit dürfet ich jedoch nur 2 VM verwenden.

bei STD je 2 VM, bei Datacenter unendlich

in meinem Fall z.B. -> 1 Host je 2 CPU je 8 Cores.
Minumum wäre also eine Server2022STD 16 cores Lizenz notwendig,
16 STD core Liz x 3 = 48 Cores -> max 6 VM
16 STD core Liz x 4 = 64 Cores -> max 8 VM
So viele VM dürfen dann auf den Host betrieben werden in der 2022STD Version oder niederiger 2019STD, 2016STD

back-to-topdie notwendigen CAL

welche Lizenzkeys dann auf den einzelnunen VM verwendet wird, ist unwichtig...

Es wäre bei uns doch sinwoller gewesen Datacenter zu wählen
Bei 16 Cores 2022 Datacenter dürften wir auf diese Host undendlich viele VM laufen lassen
Member: Doskias
Doskias Jun 13, 2023 updated at 12:16:16 (UTC)
Goto Top
Zitat von @edirator:
ich habe jetzt noch mal das MS Dokument" Licensing Guide Windows Server 2022 (October 2020)" geprüft und folgendes beim ersten mal übersehen.
Mehrfach lesen ist immer gut face-wink

Q6: Can I mix Windows Server Datacenter and Standard licenses on the same server?
A: Not when licensing based on physical cores. All physical cores on a given server must be licensed with
the same version and edition. The customer can run different editions or older versions of Windows
Server software as guests within virtual OSEs, but they are not allowed to assign licenses of different
versions or editions to the same physical server to license the physical cores on the server.

Denach ist es wohl nicht erlaubt dem neuen Server sowohl die neu gekauften Srv2022 STD 48Core-Lizenzen als auch und die alten Srv2016 Datacenter 16-Core-Lizenzen zuzuweisen bzw. zu lizenzieren.
Gegenfrage: Wofür brauche ich auf dem Server eine Standard-Lizenz, wenn ich eh Datacenter lizensiert habe? Aber du kannst mischen. Selbst das steht da doch: The customer can run different editions or older versions of Windows. Da steht ausdrücklich: as guests within virtual OSEs, but they are not allowed to assign licenses of different versions or editions to the same physical server to license the physical cores on the server. Heißt im Kalrtext: Du darfst virtuelle Lizenzen mischen, aber deinen Host nicht mit 8 Kernen aus der Standard und 8 Kernen aus der DC Lizenz betreiben. Also. virtuell mischen geht, physisch mischen nicht.


Schau dir mal den Link an. Da kannst du sehr gut eingeben was du brauchst.

D.H. wohl wir werden noch weitere 16 Core Srv2022 STD kaufen, also insgesamt 64 Cores lizenzieren.
Damit können wir dann max. 8 VM mit Srv2022 STD verwenden.
Oder, ich kenne eure gesamte Umgebung jetzt nicht, du überlegst dir einfach direkt eine DC Lizenz zu kaufen, bzw. behältst es im Hinterkopf für das nächste Upgrade. Mit 8 VMs hast du ja schon 4 Standard-Lizenzen. Bei 5 oder 6 Standard-Lizenzen sind die Kosten für Standard und DC gleich, ab der 6ten oder 7ten Lizenz wird der DC günstiger. Kannst natürlich auch deine VM komplett umstellen und die frei werdenden Standard-Lizenzen anderweitig (außerhalb der VM für redundante Systeme) einsetzen.

Echt ein Zirkus mit Microsoft.
Nö geht eigentlich. Sie haben es nur irgendwann mal geändert und ein jahrzehntelanges Konzept über Bord geworfen. Da dauerts halt bis man die "alten" Dinge abgelegt hat.

Zitat von @departure69:
Hhmmm, ich kapier den Punkt, daß der Host und nicht die VMs lizensiert werden, noch nicht so ganz. Ist das wirklich alternativlos?
Ich habe z. B. einen W2K12R2, der mal per P2V auf den Hyper-V gekommen ist. Auf dem Blech, wo er zuvor "wohnte", war er korrekt lizensiert. Den hab' ich mit dieser Lizenz einfach als VM weiterlaufen lassen. War das falsch?
Nein. Das ist die Änderung, die ich meine. bei 2012 konntest du noch die VMs lizensieren. Seit 2016 (oder war es 2019) musst du zwingend pro Kerne lizensieren, wobei jede CPU mit 8 Kernen gewertet wirst. Hast du also 2 CPUs mit 4 Kernen, musst du dennoch 2 CPUs mit 8 Kernen lizensieren. ist aber bei 2016/19/22 auch noch so. Wenn du den Server mit den Kernen korrekt lizensiert hast und ihn dann virtualisierst, dann passen die Kerne ja auch zur VM. Nur wenn es dann mehr VMs werden ist es jetzt so, dass du immer alle Kerne lizensieren musst, selbst wenn du nur 2 VMs mit 2 Kernen dazu nimmst, musst du alle 16 Kerne des Servers lizensieren.
Member: ukulele-7
ukulele-7 Jun 13, 2023 updated at 12:25:16 (UTC)
Goto Top
Datacenter ist häufig die bessere Wahl weil es einfach besser skaliert und im Desaster Fall auch andere VMs (oder Editionen) mit abdeckt die auf dieses Blech verschoben werden. Weder die Lizenz vom Quell- noch vom Zielhost wird dabei irgendwie bewegt. Das ist nicht zwingend aber natürlich ideal und generell unproblematisch.

2022 Lizenz erlaubt übrigens auch den Betrieb von 2012 R2 VMs.

Dein Q6 würde ich anders interpretieren. Das gesammte Dokument befasst sich mit der Lizensierung von Server 2022 und Q6 mit dem Mischen von Editionen, das impliziert für mich das es um das Mischen von Editionen von 2022 geht, Also einen Teil der pCores mit Standard und einen Teil mit Datacenter Lizensieren geht nicht - völlig logisch - es müssen immer alle pCores lizensiert werden.

Das bedeutet aber nicht das ich nicht mit verschiedenen Lizenzen, 2016 oder 2022, Standard oder Datacenter, jeweils alle pCores einer Box mehrfach lizensiere. Also wenn deine 2016 Datacenter alle pCores abdeckt, und deine 2022 Standard alle pCores abdeckt, kannst du beliebig viele 2016er VMs und 2x 2022er VMs betreiben (bzw. mehr wenn die Kerne mehrfach und vollständig lizensiert wurden). Es spricht aus meiner Sicht nichts gegen dein ursprünglichen Plan auch noch 2016 Datacenter auf dem Server zu nutzen.

@departure69
Auch in deinem Fall sollte das OK sein. Fun-Fact: 2012 R2 ist die letzte Version der die Anzahl der Kerne egal ist. Du kannst deine DC Lizenz für einen 128 pCore Server nutzen und unendlich viele VMs damit betreiben. Daneben kannst du andere OS oder auch Microsoft OS in anderen Versionen oder Editionen zusätzlich lizensieren.

Edit #2:
https://learn.microsoft.com/en-us/answers/questions/1058013/windows-serv ...
Member: Musli18
Musli18 Aug 23, 2023 at 16:46:59 (UTC)
Goto Top
Hi Zusammen,

ich bin aktuell auf der Suche nach Lizenzen für den Server 2022. Hat vielleicht jemand bereits Erfahrungen mit diesem Anbieter Microsoft Windows Server 2022 Standard gemacht?

Mich interessiert insbesondere, wie ihr generell zum Thema gebrauchter Software steht.

Vielen Dank im Voraus!
Member: ukulele-7
ukulele-7 Aug 24, 2023 at 09:24:02 (UTC)
Goto Top
Also erstmal gebietet die Logik das es von einem neuen OS nicht gleich super günstige gebraucht Lizenzen gibt, eigentlich kann das Angebot da unmöglich die Nachfrage decken. Das was ich bisher so an gebraucht Lizenzen allgemein gesehen habe und von dem ich einen guten Eindruck hatte (gekauft habe ich nicht) waren Windows 10 Lizenzen mit Dokumentation dabei und die waren vielleicht mal 100 Euro statt 130 Euro aber nie wirklich günstig, und Windows 10 ist Consumer Ware. Gebrauchte Server Lizenzen lagen vielleicht so bei mind. 90% der OEM Preise, auch für ältere OS.

Dein Link im Konkreten bietet erstmal sehr viel Blabla und gar nichts konkretes, wie z.B. einen Preis geschweige denn irgendwelche Informationen über Rechtliches. Für mich wäre das nichts, ich soll mich erstmal ans Marketing wenden so das die mich einlullen können. Wenn du da anfragst lass dich nicht verarschen oder unter Druck setzen. Wenn die irgendwie rum drucksen, unklare Aussagen machen oder irgendeinen Bullshit behaupten dann Finger weg.
Member: Musli18
Musli18 Aug 24, 2023 at 12:25:30 (UTC)
Goto Top
Danke für deine Tipps. So mache ich das
Member: edirator
edirator Aug 29, 2023 at 06:24:42 (UTC)
Goto Top
Hallo,

unser Unternehen kauft seit 10 Jahren fast nur nur gebrauchte Microsoft Lizenzen.
Innerhalb Deutschlands ist dies zur Zeit legal und es gibt auch zig Gerichtsurteile zum Weiterverkauf und Aufsplittung von Volumen Lizenzen usw...
Windows
Windows Server + CAL + RDS CAL
SQL Server
Office

Bei usedsoft com und soft&cloud com gab es nie Probleme

Es lohnt sich meiner Meinung aber erst bei großen Mengen, bzw. teuren Lizenzen.

Auch nach zig Jahren, wenn wir mal Probleme mit Lizenzen wegen Serverumuzug usw. hatten, wurde uns immer geholfen.

Mann hat halt weniger Komfort, will Mann z.B. per Downgraderecht eine früherer Serverversion einsetzen, darf mann dass zwar mit der Lizenz, aber man hat nicht einfach einen Lizenzkey zu früherern Versionen wie im MS Volume Licensing portal. Aber auch hier wurde uns nach Anfrage an den Support geholfen.

Wir haben auch schon MS Lizenzaudits gehabt und diese gebrauchten Lizenzen wurden akzeptiert bzw. haben wir nie mehr eine Antwort von MS zum Status des Audits erhalten...also war das für mich abgeschlossen.

Meine Empfehlung ist used soft, da habe ich bessere Erfahrungen mit dem Support gemacht.
Gruß