kreuzberger
Goto Top

Windows Server Core Hyper-V - Software-RAID5 - Kopiergeschwindigkeit bricht ein

Windows Server Core Hyper-V - Software-RAID5 - Kopiergeschwindigkeit bricht ein.

Hallo ihr ITler!

Ich hab mir aus Resten eine Speicherbox gebaut.
Die resteliste:

ASUS M3A78-CM mit einen 2,6GHz Single Core Prozessor.
8GB DDR2 RAM
6 HDDs á 2TB (Das Board hat 6 S-ATA Anschlüsse)
Das Board hat eine Gigabit-Netzwerkkarte.

Betriebssystem ist Windows Server Core Hyper-V 2019

Die erste 2TB-Platte hab ich Partitioniert auf 100GB (Systempartition) und den Rest für Daten (Volume DATEN00)
Die weiteren 5 Platten hab ich per diskpart als RAID5 eingerichtet und ein großes Volume (8TB) daraus gemacht.

Das ganze funktioniert so weit und startet normal.

Weitere Schritte waren winrm einrichten, User anlegen, Freigaben einrichten.

Das Problem:
Ich kopiere auf DATEN00 große ISO-Dateien (4-10GB), und das läuft flott wie man es erwarten kann.
Ich kopiere die selben Dateien von der selben Quelle auf eine Freigabe auf das RAID5, und die Kopiergeschwindigkeit bricht von 80-90 MB/s rapide auf 4-5 MB/s ein und bleibt auch so langsam.

Lösungsansatz 1:
Ich Prüfe alle Platten durch, ob es da ein Problem gibt. Und siehe da, eine der RAID Platten hat ein anfängliches Hardwareproblem, die Platte wird getauscht, das RAID komplett neu angesetzt mit diskpart. (Waren ja eh noch keine Daten drauf).

Wieder die Daten kopiert, aber das Problem ist nicht weg.

Lösungsansatz 2:
Mainboard tausch. Da das alte Board nur den Single-Core Prozessor hat denke ich, dass der mit dem Software-RAID und der kompletten System-Last nicht klar kommt. Das andere Board ist ein ASRock Q1900-ITX mit einem S-ATA Adapter auf dem mSATA Steckplatz für weitere 2 Festplatten. Somit habe ich wieder 6 S-ATA Anschlüsse, sogar zwei davon mit SATA III. Ich denke mir, dass der J1900 mit 4 Cores á 2GHz das schneller bewältigt und das Problem behoben sein wird. Ich gönne dem 4GB DDR3 RAM.

Ich kopiere wieder die Daten und das Problem ist nicht weg.
Wie gesagt: Kopieren auf DATEN00 (nicht im RAID) geht super. Aber Kopieren auf das Software-RAID5 ist problematisch.

Hat da Jemand einen Tip?

Anmerkung:
Vorschläge, mir geile neue High-End Hardware anzuschaffen um dem Problem zu begegnen ist NICHT erwünscht!

Content-Key: 594185

Url: https://administrator.de/contentid/594185

Printed on: April 16, 2024 at 17:04 o'clock

Member: Vision2015
Vision2015 Aug 06, 2020 at 12:04:29 (UTC)
Goto Top
moin...

Lösungsansatz:
einen ordentlichen Raid Controller kaufen + dafür vorgesehene Festplatten!

ein Software Raid ist immer CPU lastig... nach den Festplatten frag ich besser mal nicht face-smile


Frank
Member: jsysde
jsysde Aug 06, 2020 at 18:20:00 (UTC)
Goto Top
N'Abend.

Warum haste das Software-RAID nicht via Storage Spaces angelegt?
Würde da auch keine Höchstleistung erwarten, aber es sollte durchaus etwas flotter laufen.

Achte beim Kopieren mal auf den RAM - ich würde jetzt orakeln, dass der voll läuft und in dem Moment die Kopiergeschwindigkeit einbricht?

Cheers,
jsysde

P.S.:
Statt RAID5 vielleicht 2 RAID1 oder ein RAID10 bauen? Oder brauchst du den kompletten Platz?
Member: kreuzberger
kreuzberger Aug 11, 2020 at 11:41:44 (UTC)
Goto Top
hallo jsysde,

es ist ein core server. Hier müsste ich also erst mal die powershell Befehle kennen, um storage spaces einzurichten.
Es gibt KEINE Domäne.

Ziel war es zum sortieren von vielen Daten ein großes Volume zu haben. Ein reines stripe (RAID0) war mir da aber doch zu unsicher.
Mit diskpart lassen sich RAID10 nicht einrichten. RAID1 ist nur Spiegelung. Da hätte ich dann das Ziel nicht erreicht, ein großes volume zu bekommen.

Ja, dass es wohl so ist, dass beim Kopieren auf das RAID5 erst der RAM als Cache voll läuft und dann der Kopiervorgang einbricht dachte ich mir auch.
Komisch nur ist, dass genau das gleiche eben NICHT passiert wenn ich auf das volume (DATEN00) kopiere. Da läuft das kopieren mit der uralthardware normal schnell.

Ggf. weiss ja jemand, wie man mit Powershell die pagefile.sys mal anpassen könnte.

DANKE
Member: kreuzberger
kreuzberger Aug 11, 2020 at 11:44:26 (UTC)
Goto Top
Anmerkung:
Storage Spaces Direct benötigen in Windows Server 201X einen Cluster mit mindestens drei Hosts.

Es ist ja ein einzelner Server/Rechner.
Member: jsysde
jsysde Aug 12, 2020 at 18:34:25 (UTC)
Goto Top
N'Abend.

Du vermischst da wild zwei völlig unterschiedliche Dinge:
https://www.itprotoday.com/storage/what-you-need-know-about-windows-stor ...

Passiert ganz leicht, ist wohl Microsofts unsinniger Namensgebung geschuldet, das machen die ja gern (Skype/Skype for Business etc.).

Das der Durchsatz einbricht, wenn der RAM voll ist, ist dann nur logisch: RAID5 muss ja die Parity berechnen, das entfällt bei RAID1 oder Einzelplatten. Und hier könnten Storage Spaces einspringen (heissen auf Deutsch "Speicherplätze").

Cheers,
jsysde