Windwos server 2003 festplattenlösung in einem kleinbetrieb

Mitglied: astillon

astillon (Level 1) - Jetzt verbinden

22.08.2011 um 08:58 Uhr, 2990 Aufrufe, 10 Kommentare

Einen wunderschönen guten morgen liebe community,

was haltet ihr von einem Raid mit Solid State Drives oder doch weiterhin SCSI in einem windows 2003 Server? Die Solid State Drives sollen ja ganz gut sein,habe jedoch bisher noch keine testen können. Die Abfragen sollten (wie solls auch anders sein) schnellstmöglich abgearbeitet werden. es greifen viele programmer und benutzer auf die netzlaufwerke zu, unter anderem wegen dem email dienst
Mitglied: nikoatit
22.08.2011 um 09:09 Uhr
Moin,

das ist auch immer die Frage um wie viele Daten und Zugriffe wir hier sprechen...
Da du von einem E-Mail-System sprichst gehe ich schon mal generell von sehr vielen täglichen Schreib-Zugriffen aus.
Von SSD-Platten hast du dann nicht lange etwas, da dir die Platten dann sehr schnell absterben werden...
Als reine Systemplatte (wo überwiegen nur von gelesen wird) ist es aber eine gute Alternative, da OS und Programme sehr viel schneller starten.

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: wiesi200
22.08.2011 um 09:11 Uhr
Hallo,

Kommt darauf an. Es gibt schon Enterprice SSD's die sind aber noch relativ teuer zudem ist's die Frage ob die größe ausreicht.
Was mich etwas bei deinem Beitrag wundert "Kleinbetrieb" und "es greifen viele programmer und benutzer zu".

Also ich krieg jetzt schon ein SAN mit einigen SSD's drinnen aber das ist auch für ein ERP mit 100 Usern ausgelegt.

Aber für nen Kleinbetrieb halte ich das ganze übertrieben.
Bitte warten ..
Mitglied: wiesi200
22.08.2011 um 09:12 Uhr
Zitat von @nikoatit:
Moin,
Als reine Systemplatte (wo überwiegen nur von gelesen wird) ist es aber eine gute Alternative, da OS und Programme sehr viel
schneller starten.

Aber auch nicht bei einem Server denn der läuft eigentlich durch. Und E-Mail, ein Exchange 2010 braucht eigentlich sogar relativ wenig IOPS.
Bitte warten ..
Mitglied: winf-hst
22.08.2011 um 10:24 Uhr
Hallo,

die SSD-Lösung halte ich auch für etwas hochgegriffen.
Eher denke ich währe eine Lösung mit SAS Platten und einem sehr guten Raid-Controller die bessere Wahl.
Bei weniger als 100 Usern sollte es da auch nicht zu Engpässen kommen, schon gar nicht wenn es "nur" um Mailverkehr und ein paar Freigaben geht.
Aber vielleicht kannst du eure "ist-situation" und die Anforderungen etwas präzisieren.

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
22.08.2011 um 12:21 Uhr
Die Angaben oben sind auch mehr oder minder laienhaft und naiv. Jeder wissende Server Admin weiss das in einem NAS oder Fileserver sehr viel mehr Dinge eine essentielle Rolle für den schnellen Netzwerk Zugang spielen als nur simple Festplatten.
Diese Annahme ist ziemlich oberflächlich und zeugt eigentlich von wenig Kenntniss der gesamten Materie. Nichtmal die Zeit zur Korrektur von Schreibfehlern in Text und Überschrift hat scheinbar gereicht.... Sorry, aber was soll man ernsthaft auf solchen Beitrag antworten ?!
Bitte warten ..
Mitglied: astillon
23.08.2011 um 08:14 Uhr
Nunja, wenn es dich stört, dass Rechtschreibfehler in dem Text sind, dann werde ich wohl deinen Wünschen entsprechend schreiben. Dein Text hat aber auch ein Paar Rechtschreibfehler, wodrauf ich jetzt nicht näher eingehen mag.
Wenn ich allwissend wäre, würde ich hier keine "Frage" stellen, sondern eher Erfahrungsberichte. Des weiteren ist doch ein Forum da, um sich gegenseitig zu helfen, oder sehe ich das falsch?

Du hast recht, es spielen wahrlich noch mehr Faktoren eine Rolle, als nur simple Festplatten.
In fakto Anschaffung spielt unsere Festplatte / unsere Festplatten eine größere Rolle als z.B. das ersetzen des komplettsystems, denn jegliche andere Komponenten des Servers sind mehr oder weniger im normalen (nicht ausgelastetem) Betrieb.

Im mitgelieferten perfmon.exe kann man deutlich sehen, dass die Festplatte reichlich zu tun hat, während die Belastung von Prozessor und Arbeitsspeicher eher niedrig gehalten werden.

Diese Festplatte beherbergt das OS auf einer Partition, zudem ein Email Server (David.Fx), die Accounts (mehr als 25), 3 freigegebene Ordner, auf denen die Hälfte aller Mitarbeiter täglich zugreift, und die Benutzerdaten an sich (Desktop, Eigene Dateien / Active Directory).

Da ich in der Tat leider kein wissender Server Admin bin, habe ich diese Frage gestellt. Die Anzahl an Usern beträgt momentan nicht mehr als 30. Wäre für das OS im Einzelnen gesehen eine SSD nützlich? Oder sollte man Im Server allgemein die Finger von SSD Lösungen lassen? Wie ich heraus lesen kann, ist eine SSD für Datenverkehr auf 24/7 Basis nicht geeignet?
Bitte warten ..
Mitglied: wiesi200
23.08.2011 um 08:27 Uhr
Also es gibt SSD's die für den 24/7 Betrieb geeignet sind. Die sind aber extrem teuer.

Also rein von deinen immer noch sehr zurückhaltenden Angaben sind SSD's meiner Meinung nach nicht notwendig.

So ne Aussage wie die Hälfte aller Mitarbeiter greifen täglich auf eine freigabe hilft eigentlich nicht viel. Machen die z.b nur eine Exceldatei auf und schreiben die was rein oder schieben die da viele Daten hin und her.

Zudem würde mich mal eure aktuelle Konfiguration interessieren? Ist das wirklich nur eine Platte?

Aber erlich gesagt, geh mal zu 3-4 Systemhäusern, die machen dir ein Angebot und dann kannst du mal vergleichen.
Bitte warten ..
Mitglied: astillon
23.08.2011 um 08:48 Uhr
Auto Cad und Excel Dateien werden sehr oft geöffnet und bearbeitet / neu erstellt. Dateien werden wohl eher selten umher geschoben. Jedoch weiß ich nicht, was die Benutzer auf ihrem Desktop und Eigene Dateien alles anstellen und verschieben / kopieren
Es existiert nur eine Festplatte in dem Server.
Bitte warten ..
Mitglied: winf-hst
23.08.2011 um 09:52 Uhr
Hallo,

also ich würde dir wie schon gesagt auch von den SSDs abraten. Für eure Anforderungen sollte wirklich ein gutes Raid System mit SAS/SATA Platten ausreichen.
Es würde dann ja sicher auch shon etwas bringen wenn du die Daten vom System trennst, diese also auf ein anderen Festplattenverbund legst als das System.
Für das teure Geld das professionelle Server SSDs kosten kannst du lieber ein oder zwei gute Raid Controller mit mehreren Platten kaufen und für jeden Teil (System, Daten, Exchange) ein eigenes Raid zur verfügung stellen. So kommst du evtl auch auf einen hohen Preis aber wenn dann mal eine Platte ausfällt sind die Folgekosten nicht so hoch und dafür die Ausfallsicherheit und Performance für die gegebenen Anforderungen vollkommen ausreichend.

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: astillon
23.08.2011 um 10:46 Uhr
Das klingt sehr gut. ich werde die Infos mal auswerten und begutachten :) face-smile Vielen Dank

grüße
Bitte warten ..
Heiß diskutierte Inhalte
Switche und Hubs
Probleme im Netzwerk Switche teilweise nicht erreichbar
hukimanVor 22 StundenFrageSwitche und Hubs29 Kommentare

Guten Morgen, seit Monaten haben wir hier immer wieder Probleme mit dem Netzwerk, das Problem konnte ich leider aber noch immer nicht finden. Es ...

Erkennung und -Abwehr
Einer Malware auf der Spur. Benötige Sherlock Holmes!
streamVor 1 TagFrageErkennung und -Abwehr7 Kommentare

Guten Abend Wenn ich meine Windows-10-Kiste starte, so gibt mir mein Router eine Meldung aus, dass eine bestimmte IP-Adresse wegen Bösartigkeit geblockt wurde. Auf ...

Batch & Shell
Tabellarische Ausgabe der Netzwerkschnittstellen
gelöst dysti99Vor 21 StundenFrageBatch & Shell18 Kommentare

Mit - ip a - werden ja die Netzwerkschnittstellen angezeigt. Ich möchte mit ein Batchscript folgende Ausgabe erreichen: 1 eth0 192.168.1.1 AD:13:67:56:14:D1 2 eth1 ...

Ubuntu
Mailserver Test Provider IP
gelöst it-blzVor 1 TagFrageUbuntu9 Kommentare

Hallo, ist es möglich einen "Mailserver" (Imap + smtp) in einer Virtual Box mit einer Provider IP (dynamisch - ist allerdings konstant) zu testen? ...

Microsoft
MS Teams und Office im gemeinnützigen Verein
DanielBodenseeVor 1 TagFrageMicrosoft6 Kommentare

Hallo zusammen, ich würde gerne in unserem anerkannten gemeinnützigen Verein eine gemeinsame Platform aufbauen, über die wir Diskutieren und uns austauschen können, insbesondere bei ...

Hardware
DisplayPort zu USB-C Adapter Converter
gelöst felixhuth-itVor 1 TagFrageHardware11 Kommentare

Hallo liebe Gemeinde Ich habe da ein kleines Problemchen. Der Kunde wollte einen 14 Zoll Monitor mit Touch in Verbindung mit einem Mini PC ...

Linux Netzwerk
SAMBA FS Portfreigabe
gelöst Jannik2018Vor 1 TagFrageLinux Netzwerk17 Kommentare

Hallo zusammen, ich habe eine Portfreigabe für meinen SAMBA Server mit Netzwerkfreigaben auf port 445 TCP eingerichtet allerdings wenn ich per DNS oder externer ...

Microsoft Office
Wechsel von Office - Exchange on premise zu Office 365 - Exchange Online
jann0rVor 16 StundenAllgemeinMicrosoft Office10 Kommentare

Moin, ich weiß nicht so richtig, unter welche Überschrift man dieses Thema hier am besten packen kann, daher mal als allg. Beitrag / Erfahrungsbericht. ...