Top-Themen

Aktuelle Themen (A bis Z)

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWünsch Dir wasWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Zwei Gebäude mit Wlan verbinden

Mitglied: Netz-Freak

Netz-Freak (Level 1) - Jetzt verbinden

15.07.2020 um 19:11 Uhr, 644 Aufrufe, 18 Kommentare, 1 Danke

Guten Tag!

Bin neu hier und wollte fragen ob mir jemand weiter helfen kann.

Und zwar habe ich im Wohnhaus ein Speedport-W724v.
Auf der anderen Straßenseite ein alten Schuppen mit 50cm Bruchsteinwänden.
In diesen möchte ich gerne wlan vom Hausanschluss bekommen. Kabel legen ist nicht möglich.

Ich habe am Giebel außen am Schuppen mit dem Handy 2 Balken wlan vom Wohnhaus aus.
Mein Plan war es nun ein Router/repeater innen an die besagte Giebelwand zu hängen und von dort aus ein Antennenkabel durch die 50cm Wand nach außen zu legen um das wlan dort abzugreifen und im Schuppen über den Router/Repeater zu verteilen.

Das Ganze sollte so kostengünstig wie möglich gestaltet werden.

Daher dachte ich an ein tp link Router bei dem ich eine Antenne durch auflöten eines Kabels verlängere und nach außen lege.
Die beste Übertragungsrate muss es nicht erzielen, es reicht wenn man ab und zu dort eine Internetseite öffnen kann.

Jetzt seid ihr gefragt, ginge so etwas?
Welcher Router/repeater ist geeignet bzw. Kompatibel mit dem Speedport?
Gibt es günstige Geräte mit externen Antennenanschluss?
Was für ein Kabel sollten man nehmen wenn man es auflötet?

Fragen über fragen :O

Danke schon einmal für eure Auskunft!

Gruß
Mitglied: erikro
15.07.2020 um 20:13 Uhr
Moin,

lies Dir mal das durch:
http://www.geteilt.de/download/abhandlungen/WLAN_Richtfunk.pdf

Zitat von Netz-Freak:
Mein Plan war es nun ein Router/repeater innen an die besagte Giebelwand zu hängen und von dort aus ein Antennenkabel durch die 50cm Wand nach außen zu legen um das wlan dort abzugreifen und im Schuppen über den Router/Repeater zu verteilen.

Genau und an das Ende des Kabels kommt die Richtfunkantenne. Auf der anderen Seite genauso.

Das Ganze sollte so kostengünstig wie möglich gestaltet werden.

Die benötigte Hardware kostet nicht wirklich viel. Yagi-Antennen habe ich schon für unter 10€ gesehen. Dann noch zwei APs möglichst auf beiden Seiten per LAN angebunden. Wenn man einigermaßen Qualität haben will vieleicht 200 oder 300€.

Sowas gibt es auch als Set. Nur mal ein Beispiel. Keine Empfehlung:
https://www.wlan-shop24.de/ligowave-ligodlb-5-20n-link-set-5ghz-170mbit- ...

Daher dachte ich an ein tp link Router bei dem ich eine Antenne durch auflöten eines Kabels verlängere und nach außen lege.

Vergiss das mit dem Löten. Vergiss auch, den Router direkt mit nur einer der beiden Antennen an den Richtfunk anzuschließen. Lass die Antennen da wo sie sind. Das hat schon seinen Sinn. Wenn Du das genauer wissen willst, google mal nach MIMO.

Die beste Übertragungsrate muss es nicht erzielen, es reicht wenn man ab und zu dort eine Internetseite öffnen kann.

Das kann schon richtig schnell werden. Ich habe mal so einen Hof von ca. 20m überbrückt. Nach ein wenig Gefummel an den Antennen hatten wir auf beiden Seiten ein gleich schnelles WLAN. Naja, fast.

Welcher Router/repeater ist geeignet bzw. Kompatibel mit dem Speedport?

Kaufe Dir gleich einen anständigen Router mit. Da Du schon TP-Link erwähnt hast. Von Freifunk habe ich mal eine Anleitung gesehen mit TP-Link-Geräten.

Gibt es günstige Geräte mit externen Antennenanschluss?

Ohne Ende.

Was für ein Kabel sollten man nehmen wenn man es auflötet?

Nicht löten. Ein Hinweis noch: Wenn Du ein Kabel von innen nach außen verlegst, dann müssen Brandschutzvorschriften beachtet werden. Besser wäre es, wenn es zwei Fenster gäbe, die Sichtverbindung haben. Dann kannst Du im Raum mit den Antennen bleiben und es funkt trotzdem. Das haben wir damals bei dem oben erwähnten Beispiel gemacht.

hth

Erik
Bitte warten ..
Mitglied: wiesi200
15.07.2020 um 20:30 Uhr
Hallo,

wie währ's mit einem Nanobeam von Unifi?
Bitte warten ..
Mitglied: Netz-Freak
15.07.2020 um 21:09 Uhr
Hey, also unter kostengünstig dachte ich so bis 100€ daher die Idee mit der Repeater Funktion eines zweiten Netzes, im Prinzip ja wie in einem Haus. Die Frage ist nur welches Gerät sich am besten dafür eignet.
Mit Richtfunkantenne ist klar die bessere Methode, jedoch teurer und bei weitem nicht so einfach.

Also was spricht technisch dagegen?
Außer dem Brandschutz, was nicht wirklich ein Grund für das Gebäude ist.

Danke
Bitte warten ..
Mitglied: FFSephiroth
15.07.2020 um 21:11 Uhr
Das Repeaterprinzip ist dir nicht geläufig oder?
Bitte warten ..
Mitglied: huaweinetwork
15.07.2020 um 21:12 Uhr
Zitat von wiesi200:

Hallo,

wie währ's mit einem Nanobeam von Unifi?

würde ich auch empfehlen
Bitte warten ..
Mitglied: chiefteddy
15.07.2020 um 22:34 Uhr
Hallo,

noch ein 2. Tip:

https://frixtender.de/

Hier findest du Umbau-Sets für externe Antennen für verschiedene FritzBoxen.

zB. https://frixtender.de/shop/frixtender-produkte/frixtender-p2-7590/

Und auch hier: https://refbox.de/

Jürgen
Bitte warten ..
Mitglied: IT-Prof
15.07.2020 um 23:36 Uhr
Repeater sind nicht sehr empfehlenswert.

Falls Du, es dir zutraust:
https://mikrotik.com/product/sxtsq_5_ac#fndtn-downloads

Mit dem Vorgänger habe ich für kleines Geld die Gebäude einer ungünstig verstreuten LPG in Point to Point und Point to Multi-Point Struktur vernetzt.
Wirklich ganz kleines Geld. Nun sind die Kühe online. ;)

Läuft tadellos, verbraucht sehr wenig Strom und bringt sehr gute Bandbreiten.

Die üblichen UBNT Geräte sind auch gut, jedoch teilweise teurer.
Bitte warten ..
Mitglied: wiesi200
16.07.2020 um 06:26 Uhr
Zitat von Netz-Freak:

Hey, also unter kostengünstig dachte ich so bis 100€.

Dann schau doch mal nach was das Zeug kostet.

Den Nanobeam bekommst du bei Amazon für ca. 60€, na NaoStation für 45€.
Bitte warten ..
Mitglied: erikro
16.07.2020 um 08:49 Uhr
Moin,

Zitat von Netz-Freak:
Hey, also unter kostengünstig dachte ich so bis 100€ daher die Idee mit der Repeater Funktion eines zweiten Netzes, im Prinzip ja wie in einem Haus. Die Frage ist nur welches Gerät sich am besten dafür eignet.

Zwei Antennen á 15€ und zwei APs á 30€. Dann noch ein wenig Kabel. Da bleibe ich zur Not unter 100€. Das ist dann zwar nicht die allerbeste HW und die Antennen sind nackig und hässlich. Aber das geht.

Mit Richtfunkantenne ist klar die bessere Methode, jedoch teurer und bei weitem nicht so einfach.

Das ist nicht wirklich schwer.

Also was spricht technisch dagegen?

Dass es nicht vernünftig funktioniert.

Außer dem Brandschutz, was nicht wirklich ein Grund für das Gebäude ist.

Brandschutz muss eingehalten werden. Bist Du der Besitzer des Hauses? Im Brandfall wird Deine Versicherung nicht leisten, wenn deren Gutachter feststellt, dass Du den Brandschutz nicht eingehalten hast.

Liebe Grüße

Erik
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
16.07.2020, aktualisiert um 09:04 Uhr
Welcher Router/repeater ist geeignet bzw. Kompatibel mit dem Speedport?
Ein Mikrotik SXT wäre perfekt:
https://shop.meconet.de/Richtfunk-MikroTik-2-4-5GHz/MikroTik-RouterBOARD ...
Hat eine integrierte Antenne mit leichter Richtwirkung, wasserdichtes Außengehäuse und Stromversorgung über PoE.
Er ist auch kein Repeater sondern kann als Bridge oder Router verwendet werden.
Für eine Gebäudekoppling sollte man immer routen wenn es irgend geht. Ausnahme ist wenn im angekoppelten Gebäude nur eine Handvoll Endgeräte sind (<5), dann ginge auch Bridging.
Niemals sollte aber Repeating zum Einsatz kommen, das reisst die gesamte Performance des WLANs runter bis zur Nichtfunktion (Hidden Node Problematik). Ein Repeater ist ein absolutes NoGo in diesem Umfeld !!

Alle Infos zu dem Thema auch hier:
https://administrator.de/wissen/wlan-zwei-lan-ip-netzwerke-verbinden-152 ...
Bitte warten ..
Mitglied: chiefteddy
16.07.2020 um 09:04 Uhr
Hallo,

ein Kabel durch die Wand nach Außen führen beeinflußt noch nicht den Brandschutz. Es sei denn, es ist eine ausgewiesene Brandschutzwand, was bei einen Außenwend einer Scheune unwahrscheinlich ist.

Das 2. Thema in diesem Zusammenhang wäre der Überspannungsschutz. Wenn das Gebäude keinen äußeren Blitzschutz (Blitzableiter) hat und die Antenne bzw. der Outdoor-AP direkt an der Außenwand befestigt ist, dürfte es da aber auch keine Probleme geben.
Anders sieht es aus, wenn ein äußerer Blitzschutz vorhanden ist. Dann müssen alle in das Haus führenden Kabel mit einem Überspannungsschutz versehen werden.

Jürgen
Bitte warten ..
Mitglied: Netz-Freak
16.07.2020 um 09:46 Uhr
Also mit dem Brandschutz ist in dem Fall zu vernachlässigen, bin auch Besitzer beider Gebäude..
Auf beiden Gebäude befinden sich Photovoltaikanlagen, dann sollte es auch ein Blitzschutz geben?

Das größte Problem ist das ich am Wohnhaus nicht die Möglichkeit habe eine Richtfunk Antenne nach außen zu legen, daher meine Idee das gesendete wlan einfach am Schuppen abzugreifen.
Wäre das auch mit einer Antenne am Schuppen möglich und gut? Oder müsste ich mit Antenne Senden?

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
16.07.2020 um 10:18 Uhr
Man muss auch keine "Antenne" nach draußen legen sondern lediglich ein stinknormales Patchkabel !
Der AP hat alles im Gehäuse und Strom kommt über das Ethernet Kabel.
Mit allen Funk basierten Lösungen wirst du Schiffbruch erleiden oder mit miesester Performance am untersten Niveau arbeiten müssen ! Das solltest du immer auf dem Radar haben bei solch einer Frickellösung. Wenn du damit leben kannst ist das aber OK.
Bitte warten ..
Mitglied: chiefteddy
16.07.2020 um 11:02 Uhr
Hallo,

beachte: äußerer Blitzschutz (mit "Blitzableiter" und Erder) ist etwas anderes als Überspannungsschutz. Äußerer Blitzschutz ist in der jeweiligen Landes-Bauordnung definiert, Überspannungsschutz wird in den Technischen Anschlußbedingungen des örtlichen Energieversorgers und in den einschlägigen VDE-Vorschriften festgelegt.

Ob an deinen Gebäuden äußerer Blitzschutz vorhanden ist (Blitzableiter, Fangstangen, Erder), kannst nur du wissen. Und ob deine Photovoltaikanlage mit Überspannungsschutz ausgestattet ist, weißt auch nur du.

Im Zweifel frage den zuständigen Elektriker, der das ganze installiert und angeschlossen hat.

Das größte Problem ist das ich am Wohnhaus nicht die Möglichkeit habe eine Richtfunk Antenne nach außen zu legen,

Wenn du der Eigentümer bist, wo ist das Problem eine Outdoor-AP/Router in der Größe eines Abzweigkastens (Dimensions: 140mm x 140mm x 56mm ) außen am Gebäude anzubringen?? Und wie @aqui schon schrieb, muß nur ein Netzwerkkabel durch die Wand gezogen werden (Daten + PoE).

Zur Not kannst du das auch von Innen an die Fensterscheibe pappen.

Jürgen
Bitte warten ..
Mitglied: Netz-Freak
17.07.2020 um 09:24 Uhr
Es wird im Haus schwieriger weil ich durch einige Räume/Wände mit dem Kabel muss.
Aber wenn ich am Wohnhaus ein AP einrichte komme ich zwar mit einem stärkeren Signal bis zum Schuppen, bezweifle aber das ich durch die dicken Bruchsteinwände innen Empfang habe.
Dort müsste ich dann auch ein AP außen anbringen und ein Router innen?
Oder wie ist die Vorgehensweise dort?
Oder kann ich ein AP am Schuppen außen anbringen, innen ein Router und der AP empfängt das Signal welches mein Router vom Haus aus sendet?

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
17.07.2020, aktualisiert um 10:29 Uhr
Es wird im Haus schwieriger weil ich durch einige Räume/Wände mit dem Kabel muss.
Dafür gibt es Ethernet Flachkabel:
https://www.amazon.de/20m-CAT-Netzwerkkabel-Flach-Flachbandkabel-wei&szl ...
Was man wunderbar hinter Fußleisten usw. verlegen kann. Auch in Schwarz.
Alternativ ein Glasfaserkabel was erheblich dünner ist und man 4-5 mm Löcher bohren muss.
Ein Kabel Infrastruktur zur Hinleitung der Netz Interfaces and die WLAN Koppel APs ist eigentlich ein Muss in so einem Design. Mit Repeatern wird man da nichts und meist Schiffbruch erleiden.
Dort müsste ich dann auch ein AP außen anbringen und ein Router innen?
Nein das wäre technischer Blödsinn. Der o.a. Mirkrotik ist Router und AP in einem !!! Also nur 3 Schrauben und den SXT außen anschrauben, fertisch.
Netz und Stromversorgung kommen über das Patchkabel.
Oder kann ich ein AP am Schuppen außen anbringen
Auch das geht. Der MT hat ja eine integrierte Richtantenne die du dann einfach auf den bestehenden AP im Haus ausrichtest.
Wenn dort am Montagestandort genug Feldstärke und Linkreserve vom Haus vorhanden ist geht das natürlich auch.
Besser aber du misst das noichmal mit einem freien WLAN Scanner wie
https://play.google.com/store/apps/details?id=abdelrahman.wifianalyzerpr ...
oder PC/Laptop
https://www.nirsoft.net/utils/wifi_information_view.html
Mind. -80 dbm sollten da sein.

Es ist immer nur ein einziges Gerät was montiert wird !
Der SXT Mikrotik kann als AP, Bridge, Router und WLAN Client per simplen Mausklick im GUI konfiguriert werden. Eierlegende WLAN Wollmilchsau wenn du so willst !
Bitte warten ..
Ähnliche Inhalte
LAN, WAN, Wireless
LANCOM mit zwei WLAN-Netzen
Frage von FirebeatLAN, WAN, Wireless5 Kommentare

Hallo, ich habe ein Lancom L-54g und habe bereits ein WLAN eingerichtet. (Es funktioniert.) IP-Netz: 192.168.0.0/24 - BRG1 - ...

LAN, WAN, Wireless

Zwei Gebäude über WLAN verbinden

Frage von grisch91LAN, WAN, Wireless8 Kommentare

Hallo, ich muss zwei Gebäude über WLAN/Richtfunk mit einander verbinden. Per Kabel geht leider nicht. Die Gebäude stehen ca. ...

LAN, WAN, Wireless

WLAN-Bridge mit zwei dedizierten WLAN-Adaptern gesucht

Frage von daarmaLAN, WAN, Wireless2 Kommentare

Ich habe folgendes Problem zu lösen. In einem Doppelhaus (uraltes Gemäuer mit 50cm dicken Wänden) soll der existierende Internetanschluss ...

TK-Netze & Geräte

Verbind 2 Hauser mit Kupfer und einen Netzwerkisolator

Frage von Hampi7273TK-Netze & Geräte3 Kommentare

Ich hab gelesn das in der Medizin Technik oft mit Netzwerkisolator gebaut wird. Netzwerkisolatoren bilden innerhalb einer kupfergeführten Ethernet-Datenleitung ...

Neue Wissensbeiträge
Viren und Trojaner

Schwachstelle in Teamviewer oder aufgeflogene Backdoor?

Information von magicteddy vor 19 StundenViren und Trojaner

Moin, die Interpretation überlasse ich jedem selber, ich habe eine deutliche Abneigung dagegen. Wer es nutzen muss sollte schleunigst ...

Sicherheit

Eine ungepatchte Sicherheitslücke in der Windows Druckerwarteschlange ermöglicht das Ausführen von Malware mit Adminrechten

Information von transocean vor 3 TagenSicherheit

Moin, eigentlich sollte die Sicherheitslücke schon seit Mai 2020 geschlossen sein. Aber lest selbst. Grüße Uwe

Erkennung und -Abwehr

Liste ungeschützter Pulse-VPN-Server veröffentlicht

Information von Visucius vor 5 TagenErkennung und -Abwehr

bzw. Der tiefe Blick in die Profi-Administratoren-Welt ;-)

Windows 10

Windows Defender verhindert Telemetrieblocking via hosts-Datei

Information von BirdyB vor 5 TagenWindows 102 Kommentare

Für diejenigen, die keine Daten an MS senden wollten, war die hosts-Datei manchmal eine Option.

Heiß diskutierte Inhalte
Internet
VPN und Fritzbox
Frage von jensgebkenInternet29 Kommentare

Hallo Gemeinschaft, da der Support von AVM mir keine Antwort gibt, versuche ich es hier einmal HArdware 7490 zwei ...

Sicherheit
Verschlüsseln anstatt löschen ?
Frage von TastuserSicherheit16 Kommentare

Hallo, ist es möglich ganze Ordner auf Windows 10 zu verschlüsseln? Aber keine Kopien zu verschlüsseln (wie mit WinRAR) ...

Netzwerkprotokolle
Cisco IOS IPv6 Tunnel MTU Problem dauerhafte TLS-Handshakes
Frage von Windows10GegnerNetzwerkprotokolle13 Kommentare

Hallo, ich hatte habe das Problem ja schon lange, ich will das aber jetzt richtig angehen (MTU nicht manuell ...

Switche und Hubs
Neue Switches für Schule
Frage von Freak-On-SiliconSwitche und Hubs12 Kommentare

Servus; Eins Vorweg, bin leider in vielen Sachen noch nicht so erfahren. Und nein, ich kann LEIDER keinen Dienstleister ...

Weniger Werbung?
Administrator Magazin
08 | 2020 Cloud-First-Strategien sind inzwischen die Regel und nicht mehr die Ausnahme und Workloads verlagern sich damit in die Cloud – auch Datenbanken. Dort geht es aber nicht nur um die Frage, wie die Datenbestände in die Wolke zu migrieren sind, sondern auch darum, welche Datenbank ...