90 Prozent der Windows-Clients im LAN extrem langsam

gi-networx
Goto Top
Hi ihr,

ich habe seit ein Paar Tagen ein großes Problem bei mir im LAN: 90% der Windows-Clients in meinem LAN (ca. 100 Clients) sind extrem langsam geworden - und da sind auch Clients mit 1 GB RAM und P4 3GHz dabei. Das Booten an sich geht normal wie immer, aber sobald Windows den Login-Dialog zeigt in dem er die Sicherheits- und Computereinstellungen lädt dauert es ca. schon mal 5 Minuten bis man sich überhaupt anmelden kann. Wenn man sich dann an der Domäne anmeldet dauert es nach dem Enter drücken ca. 10 Minuten bis man überhaupt mal anfangen kann zu arbeiten.
Und auch das arbeiten an sich geht nur extrem träge, im Task-Manager ist aber kein Prozess ersichtlich der sonderlich viel CPU-Zeit oder Speicher in Anspruch nimmt. Meine User sind natürlich extrem genervt deswegen, ich versuche seit Tagen die Ursache für dieses Verhalten zu finden aber ich komme einfach nicht auf einen grünen Zweig.

Die betroffenen Clients haben auch nichts ersichtliches gemeinsam, es betrifft im Übrigen Windows 2000 UND Windows XP-Clients.

Hat jemand sowas schonmal erlebt? Wir haben auf jedem Client OfficeScan von TrendMicro mit aktuellen Patterns im Einsatz und noch weitere Sicherheitsmaßnahmen (E-Mail-Filter usw.) getroffen, deswegen schließe ich fast aus das sich hier ein Virus breitmacht...

Ich habe echt keinen Plan mehr an was das liegen könnte...

Content-Key: 80709

Url: https://administrator.de/contentid/80709

Ausgedruckt am: 11.08.2022 um 11:08 Uhr

Mitglied: tec
tec 14.02.2008 um 08:57:27 Uhr
Goto Top
Moin,
schau mal in den DNS / DHCP Einstellungen nach.
Das Problem hatte ich auch schonmal als dieses falsch konfiguriert war.

Gruß,
tec
Mitglied: chi3f
chi3f 14.02.2008 um 09:05:29 Uhr
Goto Top
Hast du etwas an den LoginScripts geändert?
Mitglied: gi-networx
gi-networx 14.02.2008 um 09:15:51 Uhr
Goto Top
Nein, ich habe am Loginscript die letzten Monate gar nichts verändert.

Wegen DHCP: Wir planen demnächst eine Migration in einen neuen IP-Adressbereich und haben dazu im DHCP-Server einen 2. Bereich eingerichtet der aber bis heute deaktiviert ist. Am DNS wurde in den letzten Monaten auch keine Änderungen vorgenommen...
Mitglied: chi3f
chi3f 14.02.2008 um 09:25:19 Uhr
Goto Top
Wie funktioniert das Netzwerk, wenn nach der Anmeldung Daten übers Netzwerk kopiert werden?
Mitglied: eduardp
eduardp 14.02.2008 um 09:26:52 Uhr
Goto Top
Hilfreich wäre es natürlich wenn du schilderst was du bereits getestet hast.
Hier ein paar Dinge die ich testen würde

  1. Ping zu den Server
  2. DNS Auflösung der Servernamen
  3. Ping der Server untereinander
  4. Ereignisprotokolle prüfen
  5. ggf. Layer 3 Switch auf Feher etc prüfen


Gruß
Mitglied: gi-networx
gi-networx 14.02.2008 um 09:40:22 Uhr
Goto Top
Hi,

das ist ja das komische, ich habe schon nahezu _alles_ probiert woran ein normaler Netzwerkadmin in so einem Fall normalerweise denkt.

Es ist _alles_ normal und funktioniert alles wie immer, nur das dass alles extrem langsam geht.
Es gibt absolut nichts was sonst auffällig wäre. DNS, DHCP, Ping... alles im grünen Bereich.
Mitglied: chi3f
chi3f 14.02.2008 um 09:41:54 Uhr
Goto Top
Ich hatte mal das Problem, dass der Virenscanner auch alle Netzwerkverbindungen gescannt hat und dadurch auch das Netzwerk extrem langsam wurde!
Mitglied: 61369
61369 14.02.2008 um 16:09:28 Uhr
Goto Top
Als ich ein ähnliches Problem hatte, fand ich die Lösung beim Switch, die mit den Patch's verbunden sind. Zur Probe habe ich einen anderen angehängt und das Problem war gelöst.
Bei der Überprüfung des USV-Gerätes sah ich dass es sich zuvor für 2 Sekunden eingeschaltet hatte. Nach Anfrage beim Elektrizitätswerk bestätigten diese, dass für einen Augenblick einen Stromausfall vorlag, von dem wir leider nichts wussten. Der Switch hat danach einfach eigenartig funktioniert.
Instinktiv würde ich sagen, Du sollst das Problem bei den Switch's suchen.