rickstinson
Goto Top

Alte Netzwerkdose: Dosen-Typ unklar

Hallo,
ich habe hier eine Verkabelung mit folgenden Dosen:
c631e305ce367670a4fccf0e6339966c

Könnt ihr mir sagen was das für ein Typ ist? Im Prinzip hätte ich hier gerne auf RJ45 Dosen umgebaut (oder mit adaptern gearbeitet), sofern es die verkabelung erlaubt und es nicht zu teuer ist..
Lt. Internet könnte es IBM IVS sein...

danke!
LG

Hier noch ein paar Bilder:
4ce257fd103f02dd61c5fbe17c6c7fde
a4971fcd45fb2a5d7e489c37c0c84791
91a35280931172392b575b1e6a0819b8

Content-Key: 294882

Url: https://administrator.de/contentid/294882

Printed on: April 13, 2024 at 14:04 o'clock

Member: Pjordorf
Pjordorf Feb 02, 2016 updated at 08:09:02 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Zitat von @rickstinson:
ich habe hier eine Verkabelung mit folgenden Dosen:
Bilder bitte hier ins Forum direkt stellen. Formatting instructions in the posts

Im Prinzip hätte ich hier gerne auf RJ45 Dosen umgebaut
Gibt deine Verkabelung das denn her?
Was für Leitungen liegen schon oder soll die getauscht werden?
Welche Datenraten sollen denn erreicht werden?

Gruß,
Peter
Member: manuel-r
manuel-r Feb 02, 2016 at 08:26:05 (UTC)
Goto Top
Wenn ich das richtig sehe dürfte das Tokenring sein. Ohne weiteres wirst du da kein Ethernet drüber machen können.
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Feb 02, 2016 updated at 08:49:44 (UTC)
Goto Top
Ach die gibts noch? Sind die aktuell in Benutzung?

Token Ring würde ich a mal sagen face-smile

Aber da würde ich keine Adapter nehmen, sondern, auch wenn es mir in der Seele wehtut, abschneiden und auf RJ45 frisch auflegen. 10baseT sollte auf jeden fall gehen, wenn Du Glück hast,m sogar 100baseT. face-smile

lks

PS: Es gibt zwar Adapter und Baluns, die zwischen dem obigen IBM-Stecker und RJ-45 "vermitteln" allerdings haben diese eine andere Belegung als Ethernet. Daher müßtest Du die Adapter also sowieso selber crimpen, was imho überflüssig ist, wenn man die Dosen selbst gleich austauscht.

PPS: Du hast da nicht zufällig noch twinax rumliegen?
Member: chiefteddy
chiefteddy Feb 02, 2016 at 08:55:09 (UTC)
Goto Top
Hallo,

ich würde auch auf IBM Token Ring tippen.

Wenn das so ist, ist eine Nutzung als Ethernet-Verkabelung nicht möglich. Token Ring-Kabel haben einen Wellenwiderstand von 150Ohm, Ethernet TP-Kabel von 100Ohm. Ohne Impedanzwandler (der viel zu teuer ist) kommt es beim Anschluß von Ethernet-Komponenten zu Reflexionen auf der Leitung. Dadurch ist keine Kommunikation möglich.

https://de.wikipedia.org/wiki/IBM-Verkabelungssystem.

https://de.wikipedia.org/wiki/Token_Ring

Jürgen
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Feb 02, 2016 updated at 09:04:21 (UTC)
Goto Top
Zitat von @chiefteddy:

Wenn das so ist, ist eine Nutzung als Ethernet-Verkabelung nicht möglich. Token Ring-Kabel haben einen Wellenwiderstand von 150Ohm, Ethernet TP-Kabel von 100Ohm. Ohne Impedanzwandler (der viel zu teuer ist) kommt es beim Anschluß von Ethernet-Komponenten zu Reflexionen auf der Leitung. Dadurch ist keine Kommunikation möglich.

Wenn Type 1-Kabel verwendet wurde sollte es trotzdem mit 10baseT funktionieren, wenn die Kabel kurz genug sind. face-smile

Und wenn Typ3-Kabel verwendet wurde, sollte es auf jeden Fall mit 10BaseT funktionieren, mit etwas glück sogar 100BaseT.

lks

PS: Mein Rat Wenn das produktiv genutzt werden soll, sollten die Kabel rausgrerissen und neue verlegt werden.
Member: Jochem
Jochem Feb 02, 2016 updated at 09:15:58 (UTC)
Goto Top
Moin,

ich denke nicht, daß das keine TR-Verkabelung (Typ 1) ist. Jedenfalls sind das keine hermaphroditischen Stecker . Andere Verkabelungsarten sind mir bei TR (Typ 1 bzw. Typ1A) bisher noch nicht untergekommen.

Gruß J face-smile chem

PS: Was habt ihr denn für Geräte (Server, Clients) da am Start und welches BS läuft auf den Kisten? Wenn es Richtung IBM und AS/400 oder System 7 geht, ist die Vermutung nach TR nicht so falsch. Aber wie gesagt, die Stecker kann ich nicht zuordnen.
Wie sieht denn das Kabel aus, an dem diese Stecker angeschlossen sind? STP? Je zweimal zwei Adern verdrillt und mit Alufolie abgeschirmt, insgesamt noch einmal mit Alugeflecht abgeschirmt?
Member: Jochem
Jochem Feb 02, 2016 at 09:14:52 (UTC)
Goto Top
Moin,

das Konstrukt IBM Typ 1 Verkabelung mit Ethernet-Anschlußdosen läuft hier seit längerer Zeit problemlos. In die Dosen ist ein Balun integriert, so daß Kat5-/Kat6-Kabel an die Wanddosen angeschlossen werden können. OK, mehr als 100 Mbit ist im Netz nicht drin (außer man koppelt zwei Dosen sowohl an der Wand als auch im Patch-Panel und hat dann 8 Adern zur Verfügung).

Gruß J face-smile chem

PS: Twinax müßte ich noch irgendwo rumliegen haben. Als wir vor Jahren die Hütte hier teilweise umgebaut haben, ist damit eine Funkverbindung in das Nebengebäude hergestellt worden. Die Antennen hatten noch den Anschluß.
Member: chiefteddy
chiefteddy Feb 02, 2016 at 09:18:04 (UTC)
Goto Top
Hallo @Lochkartenstanzer,


Es gibt zwar Adapter und Baluns, ...


Ein "Balun" ist ein Impedanzwandler. Und Ohne diese Impedanzwandlung (150Ohm auf 100Ohm) geht es nun mal nicht.

Das ist das gleiche Problem wie mit den Abschluß- oder Terminierungs-Widerständen bei anderen Bus-Systemen (SCSI, BNC, CAN usw.)

Immer wenn es zu einer Widerstandsänderung im Signalweg kommt (Kupfer - Luft am Ende der Ader, 150Ohm - 100Ohm Wellenwiderstand) entstehen an der Grenzschicht Reflexionen.

Das ist wie beim Spiegel: Licht in Luft und Licht im Spiegelglas haben unterschiedliche Ausbreitungsgeschwindigkeiten --> unterschiedliche optische Dichte ==>> Reflexion.

Jürgen
Member: rickstinson
rickstinson Feb 02, 2016 at 11:06:32 (UTC)
Goto Top
Hallo!
Danke erstmals für euren zahlreichen Input!

Zum Hintergrund: Wir sind hier in ein neues Bürogebäude eingezogen, hier war mal eine alteingessene Firma, die es nun wohl nicht mehr gibt. Die Büros werden jetzt einzeln vermietet. Allerdings gibt es hier nur recht wenige DSL Zuleitungen zum Gebäude. So hätte ich gerne einen zentralen Internet Anschluß gemacht und diesen dann den anderen Mietern zur Verfügung gestellt, da es sich nicht ausgehen wird dass jeder Mieter einen eigenen Anschluß bekommen wird. Dh pro Büro ein kleiner Router der an die vorhandene Wanddose angeschlossen wird. Mehr als 50Mbit schaffen wir zwar eh nicht, aber dafür dürfte die Verkabelung wohl eh zu langsam sein...

-- So mal meine Idee vorab. Die gesamte Gebäudeverkabelung ist so wie am Foto abgebildet und läuft zentral über einen Serverraum zusammen. Dort gibts eben auch die entsprechenden Panele. Ich bin aber ein kabeltechnischer Noob, möchte mich aber vorab mal etwas informieren.

So wie ich das verstanden haben und zusammenfassen kann:
- Einfach ein neues Panel und ein paar Wanddosen tauschen wird nicht gehen, weil 150Ohm vs 100Ohm.
- Steckertyp ist noch unbekannt, auf alle Fälle ist es kein hermaphroditischer Stecker

Zum Kabeltyp:
Ich habe jetzt mal einen Stecker auseinander genommen.
Von außen nach innen:
- Gummi Kabelmantel
- Drahtgeflecht
-- Alu geschirmtes Paar
--- Aderisolierung (gummi)
--- Kupferdraht

Dürfte ein S/FTP Kabel sein?
Haben oben noch ein paar Fotos hochgeladen...


Die Frage für mich ist jetzt, wie kann ich die vorhandenen Kabel für Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 50Mbit benutzen, dazu fällt mir mit dem derzeitigen Wissenstand nur folgendes ein:

- Baluns (ab ca 5 EUR im Netz gefunden) für den Übergang zu RJ45 im Büro und beim Patchpanel
- Gar nicht

Für den Balun müsste ich allerdings irgendwie herausfinden welcher Stecker das nun wirklich ist..

Seh ich das so ca richtig?

LG Patrick
Member: Pjordorf
Pjordorf Feb 02, 2016 at 11:59:29 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Zitat von @rickstinson:
Zum Kabeltyp:
Kannst du da irgendwo die Bezeichnung ablesen (ist meistens in regelmäßigen abständen aufgedruckt)?

Gruß,
Peter
Member: WinCobold
WinCobold Feb 02, 2016 at 12:03:21 (UTC)
Goto Top
Hallo Patrick,

auf singer.net ist ein Bild, das offenbar deinem Stecker entspricht. Der ist dort als "R&M-Stecker" bezeichnet. Vielleicht kann dir ja R&M weiterhelfen. Zumindest müssten die sagen können, ob der Stecker wirklich von ihnen stammt.

Gruß vom
WinCobold
Member: rickstinson
rickstinson Feb 02, 2016 at 12:07:26 (UTC)
Goto Top
auf die Idee hätte ich auch kommen können face-wink)

IBM ACS P/N 25L4123 S-STP LSFROH 4x2xAWG22/1 ISO/IEC11801 / EN50173 1GHZ 7890 12/99 12764M
Member: chiefteddy
chiefteddy Feb 02, 2016 at 12:28:21 (UTC)
Goto Top
Hallo,

an Hand der Kabelbezeichnung habe ich das im Netz gefunden:

http://web.tiscali.it/ngsweb/acsschcompts.htm

Leider bin ich des Italienischen nicht mächtig. Es scheint aber tatsächlich ein IBM-Kabel vom Typ 25L4123 zu geben.

Jürgen
Member: Lochkartenstanzer
Solution Lochkartenstanzer Feb 02, 2016 updated at 13:27:32 (UTC)
Goto Top
Zitat von @rickstinson:

IBM ACS P/N 25L4123 S-STP LSFROH 4x2xAWG22/1 ISO/IEC11801 / EN50173 1GHZ 7890 12/99 12764M

Sieht gut aus. Ich bin der Meinung, einfach Cat5/6-Dosen und patcgfelder dranklemmen und es sollte gehen. Du kannst ja mal testweise in Kabel an beiden enden mit Cat6-Dosen austatten und dann druchmessen lassen.

lks

PS: http://www.itwissen.info/definition/lexikon/Link-Klasse-link-class.html
Member: chiefteddy
Solution chiefteddy Feb 02, 2016 updated at 13:27:35 (UTC)
Goto Top
Hallo,

https://books.google.de/books?id=R3keBgAAQBAJ&pg=PA37&lpg=PA37&a ...

Ich halte die Verkabelung für " IBM ACS Mini-C/600 MHz".

Jürgen
Member: rickstinson
rickstinson Feb 02, 2016 at 13:29:38 (UTC)
Goto Top
Vielen Dank nochmals!
Also auf "Mini-C" wäre ich wohl *nie* gekommen :D

Ich werde jetzt mal testweise ein Kabel patchen, durchmessen und patchen. Wenn das alles gut aussieht und der Eigentümer sein OK gibt, wird das ganze umgebaut!

LG Patrick