Dokumente nach Systemneuinstalllation wiederherstellen

arch-stanton
Goto Top

Hallo, eine Einschätzung benötige ich.

Ein Mitarbeiter hat sein Notebook (Windows Vista Business) per F-11-Taste beim Start in den Auslieferungszustand zurück versetzt. Wie hoch ist die Chance, mit einem Recoveryprogramm Mails (Outlook) und Dokumente wiederherzustellen und welches Programm empfehlt Ihr?

Dokumente sind Word 2007 und Excel-Dateien, Mails sind aus Outlook, oder aber Thunderbird.

Vielen Dank,

Gruß, Arch Stanton

Content-Key: 120194

Url: https://administrator.de/contentid/120194

Ausgedruckt am: 11.08.2022 um 18:08 Uhr

Mitglied: Iwan
Iwan 10.07.2009 um 13:27:46 Uhr
Goto Top
hallo,

die Frage ist, wie die Zurücksetzung in den Auslieferungszustand erfolgt ist:
wurde die komplette Partition dabei geplättet, bevor sich Vista installierte
oder wurde nur eine Art Systemwiederherstellung gemacht?
wenn letzteres, dann sind die Ordner und Dateien ggfs. noch auch dem Rechner vorhanden
wenn ersteres, dann ist die Chance sehr gering

probier mal mit PCInspector, ob du noch was retten kannst
Mitglied: Arch-Stanton
Arch-Stanton 10.07.2009 um 13:41:21 Uhr
Goto Top
Tja, der Mitarbeiter ist ja gegangen worden, nachdem er auf eigene Rechnung gearbeitet hat. Seine Spuren hat er damit verwischen wollen. Werde das tool mal testen. Ich habe auch schon o&o recovery und das tool von ontrack getestet, leider kann ich damit nur Dateien anzeigen, weiß aber nicht, ob es die Dokumente sind. Kaufen, versuchen und geht nicht ist ja ein finanzielles Risiko.

Gruß, Arch Stanton
Mitglied: Iwan
Iwan 10.07.2009 um 14:04:37 Uhr
Goto Top
kannst auch mal GetDateBack probieren
ist auch kostenlos und ich hoffe, das der Aufwand nicht umsonst ist
Mitglied: Logan000
Logan000 10.07.2009 um 14:24:40 Uhr
Goto Top
Moin Moin

Letztendlich lassen sich mit vertretbaren Aufwand, nur die Dateien wiederherstellen deren Speicherbereich auf dem Datenträger noch nicht überschrieben wurde.
Da hier keine Neuinstallation vorgenommen wurden stehen die Chancen gar nicht so schlecht.

Aber egal welches Prog. du verwendest, installiere es nicht auf den Notebook. Sonst riskiert Du das gerade jene Daten die Du retten möchtest durch die Installation des Recoverytool überschrieben werden.
Besser du arbeitest übers Netz oder hängst die Platte in einen anderen PC.

Gruß L.
Mitglied: arsmagica
arsmagica 10.07.2009 um 14:42:44 Uhr
Goto Top
Hi

oder alternativ mit der HELIX3 Forensik Tool,
http://www.e-fense.com/helix3-download.php
natürlich vorher immer erst ein 1:1
RAW-Image erstellen z.b. mit »dd«
oder diesen hier:
http://www.bitmart.net/

mit denen habe ich schon so manches wieder
zum Leben erweckt face-smile

gruss
arsmagica
Mitglied: 51705
51705 10.07.2009 um 22:26:52 Uhr
Goto Top
Hiho,

das es dich auch mal erwischt....

-> Festplatte ausbauen und einschicken (Kroll Ontrack).

Grüße, Steffen

PS: Das letzte Backup hast du ja noch.
Mitglied: Arch-Stanton
Arch-Stanton 14.07.2009 um 21:38:15 Uhr
Goto Top
Nachtrag:

nach einigen Versuchen, konnte ich haufenweise Dokumente von der Festplatte retten. Danke Iwan für den Tip.

Die Worddokumente, aber auch die Photos sind nicht leserlich, können auch nicht konvertiert werden. Der Mitarbeiter hat vor seinem unfreiwilligen Ausscheiden aus dem Unternehmen mit der Software "Eraser 5.x" experimentiert, ich fand die Installationsversion im Downloadordner. Der Hintergrund ist der, daß der MA auf eigene Rechnung gearbeitet, dabei aber die Mittel genutzt hat, die ihm im Büro für seine Firmentätigkeit zur Verfügung standen. Den Schaden hat die Firma, da nun dessen Kunden mit Beschwerden kommen, aber niemand den Sachverhalt kennt.
Fazit: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Gruß, Arch Stanton