Eine Batch-Datei RICHTIG anfangen (setlocal oder nicht?)

kkboy94
Goto Top
Ich habe jetzt schon des öfteren verschiedene Batch-Dateien geschrieben, geändert,....
Diese Dateien haben immer mit
angefangen.

Nun sehe ich aber in diesem Forum, dass viele Batch's mit
anfangen.

Macht das einen großen Unterschied, wenn ich das "& setlocal" nicht schreibe, und was bewirkt diese Zeichenfolge/ dieser Befehl?
bastla hat mir schon einen Denkanstoß hiermit gegeben:

Daraus bin ich aber noch nicht ganz schlau geworden, und deshalb würde ich gerne noch einmal eure Hilfe in Anspruch nehmen.


Danke schonmal im Voraus

MfG Karsten

Content-Key: 144744

Url: https://administrator.de/contentid/144744

Ausgedruckt am: 04.07.2022 um 22:07 Uhr

Mitglied: manuel-r
manuel-r 13.06.2010 um 19:13:58 Uhr
Goto Top
Der erste Absatz in der Hilfe von setlocal sagt doch eigentlich alles:

Startet die Begrenzung des Gültigkeitsbereiches von Änderungen. Änderungen der Umgebung nach SETLOCAL sind nur auf die Batchdatei bezogen. Um die ursprünglichen Einstellungen wiederherzustellen, muss der Befehl ENDLOCAL ausgeführt werden. Beim Erreichen des Endes einer Batchdatei wird impliziertes ENDLOCAL für jegliche ausstehende SETLOCAL-Befehle ausgeführt.

Der Befehl bewirkt, dass gesetzte Variablen nur innerhalb der Batch Gültigkeit haben. Sie sind also nur temporär. Nach Ende der Batch bzw. nach einem expliziten endlocal wird wieder zum Standard zurückgekehrt.
Und warum das Ganze? Innerhalb einer Batch schreibt man häufig irgendwelche Werte in Variablen um später damit weiter zu arbeiten. Schaltet man jetzt den Kontext nicht mir setlocal um, werden diese Variablen in der Benutzerumgebung gespeichert und bleiben dort auch, bis sie explizit gelöscht werden. Das wäre auf Dauer kontraproduktiv und wenig sinnvoll.
Probier's einfach mal aus und schreibe eine Batch, die irgendeine Variable setzt und zwar einmal mit und einmal ohne setlocal. Nach Abarbeiten der Batch lässt du dir mit set die Systemvariablen ausgeben und beobachtest den Unterschied.
Mitglied: kkboy94
kkboy94 13.06.2010 um 19:39:31 Uhr
Goto Top
Danke für die Antwort.

Das heißt also
setlocal löscht beim Beenden der Batch wieder alle Variablen, wenn ich meinen Test richtig gedeutet habe.

Man könnte das gleiche doch auch bewirken, indem man am Anfang und Ende jeder Batch die Variable wieder zurücksetzt
"set var="

Ich markiere das hier trotzdem mal als gelöst


MfG Karsten
Mitglied: pieh-ejdsch
pieh-ejdsch 13.06.2010 um 19:43:27 Uhr
Goto Top
Hi Karsten,

das ganze hatte ich mal hier Verwenden von Setlocal ... ein bisschen angerissen.

Gruß Phil
Mitglied: 42687
42687 13.06.2010 um 22:01:53 Uhr
Goto Top
hi, das macht mich jetzt auch ein bisschen stutzig, wenn ich einfach mal in ner batch schreibe:
und dann ein neues CMD Fenster auf mache und die Vatiable test mit
abfrage, dann bekomme ich %test% zurück. Nach manuel-k werden die ja in die Benutzerumgebung geschrieben!?
Grüße
Mitglied: bastla
bastla 13.06.2010 um 22:10:36 Uhr
Goto Top
Hallo Peter161!
Nach manuel-k werden die ja in die Benutzerumgebung geschrieben!?
Das dürfte manuel-k etwas überinterpretiert haben (sonst hätte es zB nie einer "setx.exe" bedurft) ...

... aber: Wenn Du eine CMD-Shell öffnest (und die ist bei mir zB immer offen), darin einen Batch, der Variablenwerte ohne "setlocal" erzeugt / verändert, startest und danach einen anderen Batch oder einen Befehl unmittelbar von der Kommandozeile in der selben Shell ausführst, wirst Du die Werte des vorigen Batches noch wiederfinden ...

Ansonsten würde ich die Frage "setlocal verwenden?" ganz salopp mit "Wenn's nix bringt, schadet's aber (zumeist) auch nicht" beantworten ... face-wink

Grüße
bastla
Mitglied: 42687
42687 13.06.2010 um 22:14:21 Uhr
Goto Top
ach hallo bastla,
setx.exe? hab ich noch nie was davon gehört !? face-smile
also wenn ich das so mache wie vorhins, dann kommt da nix, wie kann ich eine variable länger speichern? grüße
Mitglied: bastla
bastla 13.06.2010, aktualisiert am 18.10.2012 um 18:42:31 Uhr
Goto Top
Hallo Peter161!

Die "setx.exe" sollte es noch [ftp://ftp.microsoft.com/ResKit/win2000/setx.zip hier] geben ...
... und mehr zum Thema zB hier ...

Grüße
bastla
Mitglied: pieh-ejdsch
pieh-ejdsch 13.06.2010 um 23:28:53 Uhr
Goto Top
anstatt setx.exe geht es vllt auch so



erstellt eine Umgebung mit den angegebenen Variablen aus der "Variablen.TXT" (muss im selben Verzeichniss liegen wie die "MitVariablenstarten.cmd" oder Pfadangabe) und eingegebenen Variablen und lässt das CMD-Fenster offen.
[OT]
schweift ja schon ein bissel weit aus
[/OT]

Gruß Phil
Mitglied: Biber
Biber 14.06.2010 um 09:13:01 Uhr
Goto Top
Moin kkboy94,
moin manuel-r,Peter161, bastla und Pieh-ejdsch,

ich habe ein wenig den Eindruck, ein entscheidender Aspekt wird ein wenig zu wenig gewürdigt.

bastla hat ja unter dem Aspekt "Was aber, wenn eine Variable für spätere Sessions/Batches erhalten bleiben soll?" ausgeführt:
Zitat von @bastla:
... aber: Wenn Du eine CMD-Shell öffnest (und die ist bei mir zB immer offen), darin einen Batch, der Variablenwerte ohne
"setlocal" erzeugt / verändert, startest und danach einen anderen Batch oder einen Befehl unmittelbar von der
Kommandozeile in der selben Shell ausführst, wirst Du die Werte des vorigen Batches noch wiederfinden ...

Ansonsten würde ich die Frage "setlocal verwenden?" ganz salopp mit "Wenn's nix bringt,
schadet's aber (zumeist) auch nicht" beantworten ... face-wink

Genau andersherum betrachtet bedeutet aber ein "setlocal" in einem Batch entsprechend, dass alle Variablen, die im weiteren Batchverlauf definiert/gesetzt/geändert werden auch diesem Batch allein gehören.
Es kann also nicht passieren, dass ich eine "globale Variable" (oder zumindest eine global gemeinte) versehentlich überschreibe.

Kandidatennamen für das versehentliche Überschreiben sind natürlich die, deren Namen auch anderen Batch-Schrotern spontan und gerne einfallen wie path oder username.

Und so ziemlich jeder, der noch mitgelieferte Installations-/Setupskripte kennt aus den Zeiten in denen <i>"setlocal"<i> noch keine mögliche Option war, der hat damit Erfahrungen gemacht.

Da es nun einmal so ist, dass für ziemlich viele Fragestellungen und Skriptaufgaben beispielsweise Computername, Username und Pfad ermittelt und in Variablen zwischengespeichert und geändert werden...
--> die Wahrscheinlichkeit ist durchaus gegeben, dass sich ein anderer Skripter schon mal denselben Variablennamen ausgedacht hat.

Mit gesetztem "Setlocal" kloppe ich keine vorher gesetzten Variablen breit und kann immer sicher sein, dass ich keine unerwünschten Seiteneffekte auslöse.

Okay, "sicher" in dem Sinne, wie ihn Skripter verwenden... nicht absolut gemeint.

Grüße
Biber
Mitglied: kkboy94
kkboy94 15.06.2010 um 17:28:05 Uhr
Goto Top
Sorry, das kommt etwas spät, ich weiß. Aber
DANESCHÖN für dei Hilfe

MfG Karsten