EPSON PLQ-20 an W10 (1904)

keine-ahnung
Goto Top
Moin an alle,

aller zwei Monate fällt mir mal wieder ein, dass ich mich um ein Druckerproblem kümmern wollte, heute habe ich wieder mal - erfolglos wie immer - versucht, dass Teil an einem W10-Rechner zur Fronarbeit zu bewegen. Ich habe da so ziemlich alles gemacht, was mir eingefallen ist (Betrieb an USB, Betrieb über einen Printserver, Wechsel des Treibers, versuchter Betrieb aus einer VM mit gleichem release via TCP) - das Teil will nicht um's Verrecken.
Optisch sieht alles schick aus, der Treiber scheint korrekt eingebunden zu sein, schickt man einen Auftrag an das Teil, erhält man eine "Erfolgsmeldung" - der Druckauftrag bleibt trotzdem in der Druckerqueue hängen und am Drucker selbst tut sich schlicht nix.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es sich um ein ähnliches Phänomen wie das hier beschriebene handelt, aber ich kann den Lösungsweg nicht gehen, da das Installationsmedium ein release 19.04 installiert.

Im Microsoft Update Catalog finde ich das Teil leider auch nicht ... ist halt ein etwas spezielles Modell.

Hat Jemand eine Idee ... ausser ein OKI-Modell zu kaufen? Kosten ja auch Geld und ich brauch das Teil eigentlich nur für BtM-Rezepte ...

Funfact: ich finde auch vor Lachen keinen 24-Nadel-Drucker, für den der Hersteller eine W10-Kompatibilität angibt.

LG, Thomas

Content-Key: 1705431202

Url: https://administrator.de/contentid/1705431202

Ausgedruckt am: 20.05.2022 um 06:05 Uhr

Mitglied: chgorges
chgorges 09.01.2022 um 16:54:04 Uhr
Goto Top
Zitat von @keine-ahnung:

Moin an alle,
Hi,
aber ich kann den Lösungsweg nicht gehen, da das Installationsmedium ein release 19.04 installiert.

komme nicht ganz mit, wieso sollte das >net use lpt< In Abhängigkeit vom Installationsmedium nicht funktionieren?

VG
Mitglied: keine-ahnung
keine-ahnung 09.01.2022 um 17:09:47 Uhr
Goto Top
@chgorges

komme nicht ganz mit, wieso sollte das >net use lpt< In Abhängigkeit vom Installationsmedium nicht funktionieren

>dass er in der Eingabeaufforderung eine Netzwerkumleitung für den Drucker auf einen PC ohne November 2017-Update eingerichtet habe

Ich habe nur W10-Büchsen mit identischem release-Stand, würde mir also vermutlich nix bringen. Und wie schon geschrieben, ich habe ja auch schon versucht, von einer VM aus das Teil via TCP anzusprechen - selbes Ergebnis.

Und das KB4048957 kann ich ja auch nicht deinstallieren, da es mir logischerweise zur Deinstallation nicht angeboten wird ...

LG, Thomas
Mitglied: MirkoKR
MirkoKR 09.01.2022 um 17:22:52 Uhr
Goto Top
Zitat von @keine-ahnung:
Und wie schon geschrieben, ich habe ja auch schon versucht, von einer VM aus das Teil via TCP anzusprechen - selbes Ergebnis.

Hast du mal versucht - testweise - eine Win7 oder gar WinXP - VM anzulegen und den Drucker dort direkt über USB anzusprechen?
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 09.01.2022 um 17:27:46 Uhr
Goto Top
Moin,

In solchen Fällen hilft oft ein RasPi mit Cups den man als Printserver dranhängt. Für den Windows-Rechner benötigt man dann nur einen Standard-PCL- oder Postscript-Treiber, den es seit Windows 3.1/NT3.1 in allen Versionen von windows gibt.

Damit würde zumindest wieder ausgedruckt. Ob dann allerdings das Drucken in die Formulare noch paßt, müßte man ausprobieren.

lks
Mitglied: cykes
cykes 09.01.2022 aktualisiert um 17:48:24 Uhr
Goto Top
Moin,

ausser ein OKI-Modell zu kaufen? Kosten ja auch Geld und ich brauch das Teil eigentlich nur für BtM-Rezepte ...
Dann kannst Du Dir aber selbst was zur Beruhigung verschreiben ;-) face-wink

Hast Du auch schon diesen Treiber Version 5.01 für Windows 10 x64 ausprobiert? Link: https://www.epson.de/support?productID=1376#drivers_and_manuals

Ggf. auch mal den USB-Port checken. An einem USB 3.x Port dürfte das Teil voraussichtlich Probleme machen, besser einen USB2 verwenden. Oder dem PC einen Parallelport spendieren.

Gruß

cykes

[EDIT] Alternativ mal mit dem generischen Windowstreiber EPSON ESC/P Standard 2 (ESC/P2) probieren, diese Emulation unterstützt der Drucker ebenfalls.
Mitglied: keine-ahnung
keine-ahnung 09.01.2022 um 18:52:46 Uhr
Goto Top
@MirkoKR

testweise - eine Win7 oder gar WinXP - VM anzulegen und den Drucker dort direkt über USB anzusprechen

Was soll mir das bringen, ich nutze HyperV. Und auf W7 nutzt mir das nix, weil ich meine PVS dort nicht mehr installiert bekomme.

@Lochkartenstanzer

Ob dann allerdings das Drucken in die Formulare noch paßt, müßte man ausprobieren

Muss ich nicht - die Druckgeschichte von x.concept ist eine Diva.

@cykes

Hast Du auch schon diesen Treiber Version 5.01 für Windows 10 x64 ausprobiert?

Die haben 2013 schon W10-Treiber geschrieben? Aber ja, 5.01 habe ich auch probiert.

Alternativ mal mit dem generischen Windowstreiber EPSON ESC/P Standard 2

Gute Idee, hatte ich auch schon mal versucht ...

Irgendwann trete ich das Ding einfach in die Tonne, glaube ich ...

LG, Thomas
Mitglied: aqui
aqui 09.01.2022 um 18:55:10 Uhr
Goto Top
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 09.01.2022 um 19:05:22 Uhr
Goto Top
Zitat von @aqui:

In solchen Fällen hilft oft ein RasPi mit Cups den man als Printserver dranhängt.
https://www.heise.de/select/ct/2021/17/2115912341181956736
https://www.heise.de/ct/ausgabe/2013-14-Mini-PC-als-stromsparender-Print ...

Jupp, sowas meinte ich.

Habe ich mit vielen Kunden-Druckern, die nur USB (oder gar nur Parallelport) haben, schon durchexerziert. Hat denen sowohl zu Netzwerkfähigkeiten, einem Gnadenbrot und Kompatibilität zu alten und neuen Betriebssystemen verholfen, zumindest solange die Mechanik der alten Druckern mitgemacht hat.
Mitglied: keine-ahnung
keine-ahnung 09.01.2022 um 19:19:10 Uhr
Goto Top
Für gefühlt 20 BtM-Rp. per anno hänge ich mir da nicht noch so ein Gedöns ins Netz, zumal ich im Leben noch kein Linux angefasst habe ... mal schauen. Lustigerweise ist für BtM-Rp. natürlich kein digitales Formular vereinbart, da kann man nur mit dem Hammer werfen :-( face-sad

LG, Thomas
Mitglied: goscho
goscho 10.01.2022 um 08:36:40 Uhr
Goto Top
Moin Thomas,

was für einen Printserver hast du versucht, USB oder Parallel?
Nimm einen Parallelport-Printserver, bspw. den PS105 von SEH.
Habe noch einen hier, falls du Interesse hast.
Mitglied: keine-ahnung
keine-ahnung 10.01.2022 um 10:58:58 Uhr
Goto Top
Moin goscho,

was für einen Printserver hast du versucht, USB oder Parallel?

Parallel (D-Link DPR-1061) ... das ist nicht der Schurke. Der Drucker ist an W7 über den Printserver stabil gelaufen ... das ist eine OS-Macke. Wenn ich den nächsten Angriff wage, werde ich mal den Printer austauschen - irgendwo steht da noch ein zweites Teil rum, ist mir heute Nacht eingefallen. Nur wo ...????

LG, Thomas
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 10.01.2022 aktualisiert um 11:02:13 Uhr
Goto Top
Zitat von @keine-ahnung:

Moin goscho,

was für einen Printserver hast du versucht, USB oder Parallel?

Parallel (D-Link DPR-1061) ... das ist nicht der Schurke. Der Drucker ist an W7 über den Printserver stabil gelaufen ... das ist eine OS-Macke. Wenn ich den nächsten Angriff wage, werde ich mal den Printer austauschen - irgendwo steht da noch ein zweites Teil rum, ist mir heute Nacht eingefallen. Nur wo ...????

Schau mal unter der Kaffetasse nach?

lks
Mitglied: Delta9
Delta9 10.01.2022 aktualisiert um 13:44:58 Uhr
Goto Top
Ich kann dir nur zu einem Wincor-Nixdorf HighPrint 4915 Nadeldrucker raten.

Kenne einige Praxen in denen die noch für BtM Rezepte und paar Etiketten genutzt werden.
Rennen ewig , sind robust uns sparsam und vor allem die laufen definitiv mit Windows 10( <= 21H2) und der PVS aus Koblenz.

Delta
Mitglied: holli.zimmi
holli.zimmi 04.05.2022 um 09:11:19 Uhr
Goto Top
Hi,

hier mir den Drucker mal als Bild angeschaut. Scheint ein Drucker zu sein der Sparbücher bedrucken kann.
Könnte sein, das die Firmware zu alt ist auf den Drucker? Versuche ihm mal zu aktualisieren.
Wo ich mal für die Bank gearbeitet hatte, mußte ein Techniker die Firmware erneuern bzw. wieder auf die alte oder entsprechende Firmware aktualisiseren.
Da diese Drucker unter Windows bei bestimmten OS-Versionen nur mit bestimmter Firmware funktionieren.
Vielleicht hilft Dir dieser Ansatz.

Gruß

Holli