Gartenhaus mit Internet - LAN OHNE LATENZEN(!) - 200m Abstand zum Hauptanschluss vernetzen. LWL-Kabel, Konverter?

joergi
Goto Top
Hallo,

ich bin auf der Suche nach Möglichkeiten, mein Gartenhaus mit Internet zu versorgen. Ein Haus, das mit verschiedenen Netzanbietern versorgt ist, ist ca 200m Wegabstand entfernt.
Mein Wissensstand und Vorschlag von Tele-Elektroanbietern ist der, dass ich z.B. via Unitymedia den Kabelanschluss mit Verstärkern um 200m mit einem Kupferkabel, RG11 oder besser, verlängere. Dies wäre ein enormer Kostenfaktor, letztlich weiss ich auch nicht, ob überhaupt genug Signal ankommt. Schutzrohre kämen auch hinzu.

Die mir noch nicht ganz bekannte Alternative:
Kann ich etwas mit LWL-Kabeln leichter bauen? Konverter, LWL-Kabel, Konverter. Wäre das ggfs kostengünstiger?

Der Clou ist noch der: ES DÜRFEN KEINE LATENZEN ENTSTEHEN, da ich an der Börse tätig bin. Natürlich sind da 5-10ms tolerabel, aber sobal ich über 100ms und mehr bin, ist das ganze hinfällig. Daher scheuen mich auch die hohen Kosten. Nachher funktioniert das alles nicht und das Geld ist futsch -> RG-Kabel etc.

Ich würde mich sehr über eine professionelle Meinung eines Insiders freuen. Ich habe bereits viel recherchiert, gefragt etc. Ich raufe mir daran die Haare raus.
Danke!!!

PS: Immer wieder in diversen Foren gibt es diese Frage, aber nirgends ist sie gut gelöst.

Content-Key: 266303

Url: https://administrator.de/contentid/266303

Ausgedruckt am: 01.07.2022 um 14:07 Uhr

Mitglied: stefaan
Lösung stefaan 14.03.2015 aktualisiert um 20:45:52 Uhr
Goto Top
Servus,

ich bin auf der Suche nach Möglichkeiten, mein Gartenhaus mit Internet zu versorgen. Ein Haus, das mit verschiedenen
Netzanbietern versorgt ist, ist ca 200m Wegabstand entfernt.
Ich gehe davon aus, dass der Grund zwischen Haus und Gartenhaus dir gehört.

Mein Wissensstand und Vorschlag von Tele-Elektroanbietern ist der, dass ich z.B. via Unitymedia den Kabelanschluss mit
Verstärkern um 200m mit einem Kupferkabel, RG11 oder besser, verlängere. Dies wäre ein enormer Kostenfaktor,
letztlich weiss ich auch nicht, ob überhaupt genug Signal ankommt. Schutzrohre kämen auch hinzu.
Wenn du graben musst, dann gleich LWL.

Der Clou ist noch der: ES DÜRFEN KEINE LATENZEN ENTSTEHEN, da ich an der Börse tätig bin. Natürlich sind da
5-10ms tolerabel, aber sobal ich über 100ms und mehr bin, ist das ganze hinfällig. Daher scheuen mich auch die hohen
Kosten. Nachher funktioniert das alles nicht und das Geld ist futsch -> RG-Kabel etc.
Latenzen hast du immer, denn Maximalgeschwindigkeiten sind endlich und kleiner oder maximal gleich der Lichtgeschwindigkeit.
Sichtverbindung gegeben (=keine Bäume/Sträucher)?
Dann ein Paar Nanostations (oder gleichwertige Geräte von anderen Anbietern) und die Sache ist gut:
https://www.ubnt.com/airmax/nanostationm/
Wäre vermutlich auch die günstigste Lösung.

PS: Immer wieder in diversen Foren gibt es diese Frage, aber nirgends ist sie gut gelöst.
Sagen wir es so: Die Leute, die diese Aufgaben gut lösen können, müssen eh nicht fragen. Die, die Fragen, meinen, dass es bessere und billigere Möglichkeiten als von Leuten, die sich auskennen, gibt, fragen, und werden dementsprechend "beraten".
Manchmal geht mit ein bisschen mehr Aufwand eine deutlich bessere Lösung, wenn da nicht Geiz, Unwissenheit oder Naivität wäre.
Andererseits gibt es Leute, die sich nach Abwägung aller Faktoren für eine eingeschränkte Lösung entscheiden, aber dann auch mit diesen Einschränkungen leben können.

Ich habe selber schon "nicht standardisierte" Lösungen empfohlen bzw. umgesetzt, für diese wenigen Fälle waren die Lösungen aber dann die "ideale" Lösung, weil man mit den Einschränkungen leben konnte.

Grüße, Stefan
Mitglied: Arch-Stanton
Arch-Stanton 14.03.2015 um 13:34:18 Uhr
Goto Top
Wenn Du solch ein erfolgreicher Börsenmakler bist, dann sollte es Dich doch nicht jucken, einen CompanyConnect oder wenigstens einen Vdsl-Anschluß ins Gartenhaus legen zu lassen.

Gruß, Arch Stanton
Mitglied: Crusher79
Crusher79 14.03.2015 um 14:29:40 Uhr
Goto Top
Hi,

was ist mit Terminal Server. Selbständig oder Firma? Bei zweiten könnten Einwahl über TS helfen. Oder geht das nicht, wegen Bloomberg Tastaturen, etc. etc.?

So oder so würde ich nicht selber basteln. IT-Dienstleister mit ins Boot holen. Gerade er kann die Komponenten auch rasch tauschen, wenns mal zum Ausfall kommt. Auch wenn Du alles hin bekommst, was ist im Fehlerfall? Wer hilft dann? Nicht alles selber machen, aber alles richtig machen....

Wie sieht es den mit Latenzen über Kupfer aus? Entfernung? Gbit noch viele andere Fragen.

Du kannst auch DSL verlängern. Ka wie es dann mit Latenzen aussieht. Aber es gibt auch Konverter, die nur das reine DSL zum Modem weiterleiten. Allnet hat glaub ich was im Angebot.

LWL ist immer ein schönes Schlagwort. Gerade aber wenn man sonst mit Infrakstrukur nix weiter zu tuehn hat, würd ich dringend Raten Fa. ins Boot zu holen!

mfg Crusher
Mitglied: Dobby
Lösung Dobby 14.03.2015 aktualisiert um 20:48:44 Uhr
Goto Top
Hallo,

Ich würde mich sehr über eine professionelle Meinung eines Insiders freuen.
Ich bin weder Profi noch Insider, nur eines sollte jetzt schon klar und
deutlich gesagt werden, You get what you pay for!
Zu deutsch; Man erhält immer was man bezahlt

Bei Profis nachfragen ist ja schon OK, nur wenn es wichtig ist
dann lässt man das auch Profis machen, die genau wissen was
dort alles schief gehen kann und was man dafür benötigt.

Ich habe bereits viel recherchiert, gefragt etc. Ich raufe mir daran
die Haare raus.
Ne klar, das ist auch nicht weiter schlimm und wenn wir nächste Woche
Geld auf Conti setzen wirst Du auch sagen ob das gut angelegt ist
oder nicht! So ist das halt im Leben.

Immer wieder in diversen Foren gibt es diese Frage, aber nirgends ist
sie gut gelöst.
Dann mal die Wahrheit zuerst! Die meisten Leute bekommen schon
erzählt was Tango ist, nur der verdammte Geiz an der falschen Stelle
ist das Problem, das liebe Geld halt! Das mit dem Wissen hast Du Dir
auch schnell angelesen, gar keine Frage!

Ein Haus, das mit verschiedenen Netzanbietern versorgt ist,
ist ca 200m Wegabstand entfernt.
Ist das ein Mehrfamilienhaus mit vielen Wohnungen?
Ich würde dann gleich an zwei Internetanschlüsse denken, denn
was nützt es Dir denn, wenn alles hübsch "steht" und dann hat ein
ISP Probleme und fällt aus?

Mein Wissensstand und Vorschlag von Tele-Elektroanbietern ist der,
dass ich z.B. via Unitymedia den Kabelanschluss mit Verstärkern
um 200m mit einem Kupferkabel, RG11 oder besser, verlängere.
Nein denn zwei Gebäude werden eigentlich immer via LWL Kabel
verbunden und zwar um den Potentialausgleich zu gewährleisten.
(Feuerschutz)

Dies wäre ein enormer Kostenfaktor, letztlich weiss ich auch nicht,
ob überhaupt genug Signal ankommt.
Das ist schon war nur was soll es, nur halbe Sachen machen
wollen und an der Börse richtig "Tinte" machen hört sich für uns
auch wieder irgendwie komisch an, oder?

Schutzrohre kämen auch hinzu.
Jo und das ist auch wichtig, sollte mal ein Kabel defekt sein,
muss man nicht wieder alles "auf buddeln" und das Kabel austauschen
denn dann "zieht" man einfach ein neues Kabel ein und gut ist es.

Kann ich etwas mit LWL-Kabeln leichter bauen?
Nein aber richtig.

Konverter, LWL-Kabel, Konverter. Wäre das ggfs kostengünstiger?
1 Dual WAN Router, 2 Switche 200 Meter LWL Kabel für den
Außeneinsatz mit 4 Adern und 8 Steckern + Leerrohre.

Der Clou ist noch der: ES DÜRFEN KEINE LATENZEN ENTSTEHEN,
Aha, na dann sollten es nicht Konverter sein sondern Switche auf
jeder Seite und zwar welche die mindestens zwei SFP Ports besitzen!

Nachher funktioniert das alles nicht und das Geld ist futsch
Gut das kann man mit einer guten Planung und Professionellen
Leuten ja auch von vorne herein ausschließen bzw. abwenden.

Ich würde es wie folgt machen wollen,
- Einen Dual WAN Router besorgen
Lancom, Draytek, MikroTik oder Cisco

- Zwei kleine Switche dazu besorgen
2 Switche besorgen die auch was "wuppen" können
4 passende SFP Transceiver dazu besorgen
Bei 200 Metern sollte LWL-SX mit LC -LC Steckern locker reichen

- LWL Kabel besorgen
Bitte gleich mit Wasser- und Nagetierschutz (Biss sicher)

- Leerrohre aus dem Baumarkt besorgen oder von Hager-Tehalit
Das sollten keine Leerrohre sein die für den Innenbereich sind

Die Leerrohre mindestens, wenn möglich 80 cm tief, verlegen.
Bei uns in Deutschland ist der Winter nicht so streng und der
Bodenfrost geht höchstens 80 cm tief.

Die Kabel in und mit den Leerrohren in einer leichten S-Kurve
verlegen. Im Winter zieht sich die Erde um das Kabel zusammen
und "streckt" das Kabel und das Rohr dann, im Sommer geht das
ganze dann wieder retour und das Erdreich dehnt sich und natürlich
auch das Kabel und das Rohr.

Router:
UbiQuiti EdgeRouter Lite
MikroTIk RouterBoard CRS109-8G-1S-2HnD-IN
MIKROTIK CLOUD CORE ROUTER CCR1009-8G-1S-1S+PC
UbiQuiti EdgeRouter, 5-port Router

Switche:
Cisco SG300-10
Netgear GS110T
Netgear GSM5212

Kabel:
100 Meter LWL Außernverlegekabel mit 4 Adern und 4 Steckern ~120 €
Das kann man dort auch gleich vor konfektionieren lassen, dann sind es
bei 250 Metern für Dich eben um die ~300 € und alles wird schon fix und
fertig geliefert.

Alternativ kann man so eine Strecke auch via WLAN Abdecken,
wenn es die baulichen Gegebenheiten zulassen!

- 1 x EdgeMaxRouter Lite
oder
- 1 x EdgeMaxRouter PoE

- 2 x Ubiquiti Nanstation M5-5GHz
oder
- 1 x Ubiquiti NanoBeam M5 NBE-M5-19 - 2-er-Pack (Set)
Kein Muss aber sinnvoll dazu
- UniFi Server auf Alix APU basis

Aber auch hier gilt, man sollte jemanden haben der einem das
richtig einrichtet und vor allen anderen Sachen absichert.

Gruß
Dobby

Mitglied: aqui
Lösung aqui 14.03.2015 aktualisiert um 20:48:51 Uhr
Goto Top
Kann ich etwas mit LWL-Kabeln leichter bauen? Konverter, LWL-Kabel, Konverter. Wäre das ggfs kostengünstiger?
Ja, erheblich. Vergiss den ganzen Unsinn mit WLAN und Power LAN wenn es dir um Latenzen geht.

Besorge dir 2 kleine Switches wie diese hier:
http://www.reichelt.de/Hubs-Switch/LCS-GS7104-1/3/index.html?&ACTIO ...
dazu 2 Mini GBICs (Optiken)
http://www.reichelt.de/DELOCK-86186/3/index.html?&ACTION=3&LA=4 ...

Dann gehst du zum Elektriker deiner Wahl der auch Datennetze macht und lässt dir ein 200 Meter Multimode Patchkabel 50µ mit LC Steckern auf beiden Seiten machen.
Dann gehst du zum Baumarkt und kaufst dir 200 Meter allerbilligsten Plastik Gartenschlauch..
Das Glasfaserkabel steckst du in den Gartenschlauch zum Schutz, nimmst einen Spaten und vergräbst das oder legst es versteckt an der Oberfläche bis ins Gartenhäuschen.
Das andere Ende brings du dahin wo dein Hausnetz ist.
Dann schliesst du auf beiden Seiten den kleinen Switch von oben ans Glasfaserkabel und fertig ist dein 1 Gig Netz mit Minilatenz !

Falls dir 100 Mbit reicht bekommst du bei Ebay auch LWL-Kupfer Medienkonverter für 5 bis 10 Euro:
http://www.ebay.de/itm/Allied-Telesis-AT-MC102XL-FAST-ETHERNET-MEDIA-CO ...
Es lohnt sich aber nicht wirklich. Wenn dann solltest du gleich die 20 Euro mehr investieren in den klienen 35 Euro Switch der dir dann Gigabit Ethernet liefert wenn du schon Glasfaser hast ;-) face-wink
Mitglied: Joergi
Joergi 14.03.2015 aktualisiert um 21:59:11 Uhr
Goto Top
Herzlichen Dank für eure phantastischen Beteiligungen.
Habe eher viele Meinungen bislang gehört, konnte damit nicht viel anfangen.
Das höchste der Gefühle an Angebot waren ca. 4000€ für Koax3-Kabel zum Selbstbau. Also, 10 "Elektriker" gefragt, 11 Meinungen bekommen.
Buddeln kann ich nicht so tief, das ganze wird eher minimal unterirdisch bis hin zu teilweise überirdisch.

Ich frage mal anders:
Kennt ihr jemanden im Raum Köln der das via Auftrag machen bzw. Ansprechpartner sein kann?

Geld ist letztlich nichtmal das grosse Problem. Ich muss aber
1. nicht zuviel investieren.
2. muss das aber auch funktionieren. Bei 1000 Meinungen kann ich nicht persönlich selektieren, also hole ich mir 2000 Meinungen.

Die LWL-Geschichte hat mir aber z.B. noch kein einziger Elektriker aufgezählt. Die habe ich mir selber zusammengesucht. Soviel also zum Thema, ich frag mal den Kommunikationselektriker mit der Problemstellung.
Es kommt immer etwas anderes raus. Hatte auch schon einen rauskommen lassen, aber ich kann mich da auf nix verlassen, weil mir jeder etwas anderes erzählt. Siehe hier.
Mir ist schon wieder schwindelig.


Danke an alle.
Mitglied: Joergi
Joergi 14.03.2015 um 20:40:13 Uhr
Goto Top
Zitat von @Arch-Stanton:

Wenn Du solch ein erfolgreicher Börsenmakler bist, dann sollte es Dich doch nicht jucken, einen CompanyConnect oder
wenigstens einen Vdsl-Anschluß ins Gartenhaus legen zu lassen.

Gruß, Arch Stanton

Das war nicht die Antwort auf meine Frage.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 15.03.2015 um 13:03:41 Uhr
Goto Top
Zitat von @Joergi:

> Zitat von @Arch-Stanton:
>
> Wenn Du solch ein erfolgreicher Börsenmakler bist, dann sollte es Dich doch nicht jucken, einen CompanyConnect oder
> wenigstens einen Vdsl-Anschluß ins Gartenhaus legen zu lassen.
>
> Gruß, Arch Stanton

Das war nicht die Antwort auf meine Frage.

Aber eine mögliche Lösung für Dein Problem. :-) face-smile

lks
Mitglied: aqui
Lösung aqui 15.03.2015 aktualisiert um 15:47:36 Uhr
Goto Top
Das höchste der Gefühle an Angebot waren ca. 4000€ für Koax3-Kabel zum Selbstbau. Also, 10 "Elektriker" gefragt, 11 Meinungen bekommen.
War klar, denn die können alle 220V Strippen verlegen aber von Netzwerken keinen blassen Schimmer.
Das sieht man klar an diesen hilflosen und laienhaften Antworten :-( face-sad
Die "Gartenschlauch Lösung" bekommst du für 300 Euro und ein bischen Eigeninitiative ;-) face-wink Die kann zudem ein Laie am Wochenende umsetzen OHNE Elektriker.
Die LWL-Geschichte hat mir aber z.B. noch kein einziger Elektriker aufgezählt.
Siehe oben zum Thema "Elektriker" !
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lösung Lochkartenstanzer 15.03.2015 aktualisiert um 15:47:32 Uhr
Goto Top
Zitat von @Joergi:

2. muss das aber auch funktionieren. Bei 1000 Meinungen kann ich nicht persönlich selektieren, also hole ich mir 2000
Meinungen.


Dann bist du aber in einem noch größeren Dilemma, wenn Du schon bei 1000 Meinungen nicht selektieren konntest.

Die LWL-Geschichte hat mir aber z.B. noch kein einziger Elektriker aufgezählt. Die habe ich mir selber zusammengesucht.
Soviel also zum Thema, ich frag mal den Kommunikationselektriker mit der Problemstellung.

i.d.R. geht man aber zu einem Spezilisten, wenn man ein bestimmtest Problem gelöst haben will.genauso wie man jciht zm Internisten geht, wenn man ein orthopädisches problem hat. Ein Elektriker ist der falsche Ansprechpartner. Du solltest da lieber auf Netzwerke spezilisierte Firmen suchen.

Aber aqui hat Dir ja die preisgünstgste Lösung ja schon genannt.

Ich würd dazu noch ergänzen, daß, wenn du den Schlauch nicht einbuddeln kannst, diesen nicht direkt auf die Erde zu legen, sondern auf "Stelzen" zu führen, damit nicht aus Versehen mal der Rasenmäher oder die Gartenhacke Deine Transaktionen an der Börse unterbindet.

lks
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lösung Lochkartenstanzer 15.03.2015 aktualisiert um 15:47:25 Uhr
Goto Top
Zitat von @Dobby:

Nein denn zwei Gebäude werden eigentlich immer via LWL Kabel
verbunden und zwar um den Potentialausgleich zu gewährleisten.
(Feuerschutz)

Nicht ganz. Bei LWL braucht man sich um den Potentialausgleich eben nicht zu kümmern, was man hingegen bei Kupfer sehr wohl tun muß, damit das Potential ausgeglichen ist und es nicht zu Ausgleichströmen über die Datenverbindung kommt. Denn diese können ggf. erheblich sein und damit zu Brandgefahr führen.

lks
Mitglied: Dobby
Lösung Dobby 15.03.2015 aktualisiert um 15:47:18 Uhr
Goto Top
Hallo nochmal,

Das höchste der Gefühle an Angebot waren ca. 4000€ für Koax3-Kabel zum Selbstbau.
Tse, neee ne! Also die beiden von mir empfohlenen Lösungen, LWL und WLAN
zusammen kosten ~2.500 € und wie gesagt das ist dann für WLAN mit garantierten
450 MBit/s WLAN und 2 GBit/s LAG LWL, zusammen!!!

Also, 10 "Elektriker" gefragt, 11 Meinungen bekommen.
Wenn ich festes Segeltuch brauche gehe ich nicht zum Schneider an der Ecke!
Und wenn ich einen Anzug brauche gehe ich nicht zum Segeltuchmacher!

Immer wieder in diversen Foren gibt es diese Frage, aber nirgends ist sie gut gelöst.
Weil es immer auf den Einzelfall und die örtlichen Gegebenheiten ankommt.

Selbst das LWL Kabel was schon vor konfektioniert ist, ist verlege fertig!
Und kommt mit Wasser- und Nagetierschutz!!! Kaufen, verlegen und anschließen!

Lass Dich nicht übers Ohr hauen!

Gruß
Dobby

Mitglied: Joergi
Joergi 15.03.2015 um 16:05:12 Uhr
Goto Top
Wunderbar,

ich bin schon fast geschockt über die vielen positiven Antworten. War bereits in anderen Foren, da habe ich nicht so tolle Sachen lesen können. Respekt!
Also, zu meinen "Elektrikern":
Ich habe auch die gefragt, die sich eben blabla "Telekommunikationsbimsbams" zusätzlich schimpften. Ich hatte "Cableway" vor Ort. Viele, wirklich viele haben mir immer etwas anderes erzählt. Ich habe Kupferkabelbetreiber angerufen, versucht bei Unitymedia an einen Ingenieur zu kommen. Es war alles Fehlanzeige. Und weil ich eben auch niemandem so recht getraut habe, bin ich auch letztlich wieder hier gelandet!
Ich habe versucht, einen Dipl.Ing zu bekommen, leider sind die aber schwierig zu finden. Wollte schon zu ner Uni gehen und mit nem Theoretiker-Prof oder so reden.
Nun denn, das ganze mit dem LWL-Leiter scheint mir da ganz zuversichtlich. Und wenn ich mal 500€ bei Nicht-Funktionalität an Abschreibungen habe, kann ich das auch verschmerzen. Aber eben nicht 3-4k und das ganze geht dann nicht. Es ist eben auch nur ein Gartenhaus/Ferienhaus. Ist ja immer ne Frage der Value/Wertigkeit.
Zur Redundanz benutze ich auch div. Mobilfunkanbieter, die reichen dann für Notfall-Exit-Strategien. Hatte auch mal den Vodafone-LTE-Schrott. 50GB Volumenlimitiert mit max Speed, aber der Schrott lief dem Breitband bestimmt 5sec hinterher. Dazu gab´s dann ´n halben Rechtsstreit, bei dem ich gewann. Das Volumen war auch eh zu wenig. LTE und dann volumenlimitiert, dann bringt der High-Speed ja auch nix, aber andere Diskussion.
So long. Einen herzlichen Dank an alle, ihr wisst nicht, wie glücklich ihr mich gemacht habt.
Jetzt muss der Käse nur noch funzen.

Zum Internisten und dem Orthopäden/Chirurgen, ...einer meiner Lieblingswitze:
2 Chirugen vor dem EKG. Was ist das?
...Eine Doppel-Blind-Studie. Muuuuahhhaha. (Is´n Arztwitz - bin vom Fach)
Mitglied: aqui
aqui 15.03.2015, aktualisiert am 16.03.2015 um 08:52:10 Uhr
Goto Top
Jetzt muss der Käse nur noch funzen.
Und das tut er ganz sicher für 300 Euro !
Was die Kabelage anbetrifft bist du vermutlich komplett bei den falschen gelandet. Deinen Frust kann man verstehen wenn man bei solchen Schaumschlägern gelandet ist die nichtmal von den einfachsten Basics im Netzwerkbereich Ahnung haben sich aber mit entsprechenden Titeln schmücken.
Fairerweise muss man aber auch sagen das ein Elektriker in seiner Ausbildung niemals mit sowas konfrontiert wird oder ihm das gelehrt wird. WO sollte es also herkommen ? Die haben alle nur sehr gefährliches Halbwissen oder gar kein Wissen...leider.
Besser wäre da sicher der Kontakt zu einem IT Systemhaus gewesen die auch Passivverkabelung machen. Da hast du meistens kompetente Ansprechpartner. Allerdings dann auch entsprechende Preise und was anderes als die "Gartenschlauch Lösung" machen die technisch auch nicht.
Also...drücken wir dir mal die Daumen und entspann dich...das wird alles problemlos funktionieren ;-) face-wink
Und wenn du dir die Arbeit mit dem Gartenschlauch sparen willst findest du hier fertiges Verlegekabel mit LC Steckern:
http://shop.fiber24.net/index.php/de/LWL-Verlegekabel-OM3-4-Adern-LC-PC ...
Mitglied: ultiman
ultiman 15.04.2015 um 22:11:54 Uhr
Goto Top
Hi die Telekom hat da nun LTE mit Router im Angebot.
30€ für 30G LTE bis 150MBit
Router einmalig 500€

In Hamburg Altona getestet, Sendemast in Sichtweite, LTE 1800 verfügbar am Mast,
Bandbreite schwankt im LTE von 80 bis 25 MBit up und down
Latenz nie über 80
Samstags durch den IKEA in der Innenstadt nur 25 MBit Durchsatz

seit Dezember 2014 stabil im Einsatz

also mit Telekom quatschen, ausprobieren oder zurückgeben. :-) face-smile
Mitglied: aqui
aqui 16.04.2015 um 09:44:18 Uhr
Goto Top
Bei geplanter 750facher Überbuchung der LTE Türme ist da ja absehbar wenns dort nur noch in Stoßzeiten mit 64kBit tröpfelt.
Langfristig verlässlich ist LTE keinesfalls, das sollte man nie vergessen !
Das ist wie bei der letzten Meile der Kabel TV Provider. Verfügbare bandbreite ist immer abhängig von der Masse der aktiven User die sich da dann tummeln, da die sich alle die Bandbreite teilen müssen.