kingkong
Goto Top

Grub nachträglich um neuen Kernel-Eintrag erweitern

Hallo,

heute habe ich die neuen Updates für mein Ubuntu 8.04 heruntergeladen und installiert. Soweit ich gesehen habe (auch grub-update sagt mir das) ist auch der neue 19er Kernel mit dabei. Ich hatte beim 17er meine menu.lst (also GRUB) an meine Bedürfnisse angepasst und bis auf die 17er Einträge und den für Windows XP Pro alles andere rausgeschmissen, was eigentlich auch ganz funktioniert hat. Jetzt hat mich Linux nach der Installation der neuen Updates gefragt, ob ich die alte menu.lst behalten will, oder eine neue geschrieben werden soll. Dummerweise habe ich die alte behalten, und dadurch nun keine Startmöglichkeit für den neuen 19er Kernel mehr. Wie kann ich GRUB automatisch neu schreiben lassen? Die Nummern wie UUID (oder so ähnlich) und andere habe ich ja nicht, sonst hätte ich es von Hand gemacht. Wie gesagt: grub-update erkennt alle vier Kernel (16,17,18 und den neuen 19). Leider bin ich noch ein blutiger Anfänger, was Linux angeht...

Viele Grüße, kingkong

Content-Key: 92567

Url: https://administrator.de/contentid/92567

Printed on: July 20, 2024 at 16:07 o'clock

Member: Top44
Top44 Jul 22, 2008 at 00:12:11 (UTC)
Goto Top
Moin,

vll. dies ( Falls es nicht schon das ist was du als "grub-update" deklarierst)

sudo update-grub


Ansonsten kann ich dir dass wiki von ubuntu ans Herz legen

http://wiki.ubuntuusers.de/menu.lst#head-f147db86482498167348ef6f563e0ff06652d57f

Hierbei wird genau dein Problem behandelt.

grüße
Member: kingkong
kingkong Jul 22, 2008 at 08:23:05 (UTC)
Goto Top
Genau dieses update-grub meinte ich. Wenn ich es ausführe, zeigt er mir alle vier Kernel an (btw.: wozu brauche ich die alten Kernel eigentlich noch?!), aber dann steht da "menu.lst has been updated" oder so ähnlich, und es passiert gar nichts mit der menu.lst. Kann es vielleicht sein, dass mein Verschieben des WindowsXP Pro Eintrags verhindert, dass die menu.lst aktualisiert wird? (ich glaube, daran liegt es, jetzt weiß Debian bzw. Ubuntu nicht mehr, welcher Teil der des automatischen Kernel-Updates ist...nur weiß ich nicht, wie ich den Urzustand wieder herstellen kann).
Member: Top44
Top44 Jul 22, 2008 at 08:32:14 (UTC)
Goto Top
Die alten einträge dienen nur zur Sicherheit, falls der Neue Kernel nicht mehr Bootet.
D.h. erst feststellen ob der neue Kernel okay ist danach alte Einträge löschen.

Wenn dein Linux läuft per

uname -a
Prüfen welcher Kernel online ist. In der Grub.lst kannst du auch nen default Kernel Angeben.

grüße

Kannst deine Lst auch mal hier uppen
Member: kingkong
kingkong Jul 22, 2008 at 08:38:42 (UTC)
Goto Top
Ok, das heißt aber, die alten Kernel selbst bleiben grundsätzlich im System drin, oder? Nur werden sie halt nicht mehr angezeigt, wenn der Rechner bootet. Ich habe damals einfach die Einträge für den 16er Kernel auskommentiert, nur habe ich jetzt gelesen, dass kommentieren nicht gleich kommentieren ist. Kann das der Grund sein?! Hier die menu.lst

# menu.lst - See: grub(8), info grub, update-grub(8)
#            grub-install(8), grub-floppy(8),
#            grub-md5-crypt, /usr/share/doc/grub
#            and /usr/share/doc/grub-doc/.

## default num
# Set the default entry to the entry number NUM. Numbering starts from 0, and
# the entry number 0 is the default if the command is not used.
#
# You can specify 'saved' instead of a number. In this case, the default entry  
# is the entry saved with the command 'savedefault'.  
# WARNING: If you are using dmraid do not use 'savedefault' or your  
# array will desync and will not let you boot your system.
default		0

## timeout sec
# Set a timeout, in SEC seconds, before automatically booting the default entry
# (normally the first entry defined).
timeout		15

## hiddenmenu
# Hides the menu by default (press ESC to see the menu)
#hiddenmenu

# Pretty colours
#color cyan/blue white/blue

## password ['--md5'] passwd  
# If used in the first section of a menu file, disable all interactive editing
# control (menu entry editor and command-line)  and entries protected by the
# command 'lock'  
# e.g. password topsecret
#      password --md5 $1$gLhU0/$aW78kHK1QfV3P2b2znUoe/
# password topsecret

#
# examples
#
# title		Windows 95/98/NT/2000
# root		(hd0,0)
# makeactive
# chainloader	+1
#
# title		Linux
# root		(hd0,1)
# kernel	/vmlinuz root=/dev/hda2 ro
#

#
# Put static boot stanzas before and/or after AUTOMAGIC KERNEL LIST

### BEGIN AUTOMAGIC KERNELS LIST
## lines between the AUTOMAGIC KERNELS LIST markers will be modified
## by the debian update-grub script except for the default options below

## DO NOT UNCOMMENT THEM, Just edit them to your needs

## ## Start Default Options ##
## default kernel options
## default kernel options for automagic boot options
## If you want special options for specific kernels use kopt_x_y_z
## where x.y.z is kernel version. Minor versions can be omitted.
## e.g. kopt=root=/dev/hda1 ro
##      kopt_2_6_8=root=/dev/hdc1 ro
##      kopt_2_6_8_2_686=root=/dev/hdc2 ro
# kopt=root=UUID=e610f882-beae-4e38-b7c1-c8732dba7a69 ro

## Setup crashdump menu entries
## e.g. crashdump=1
# crashdump=0

## default grub root device
## e.g. groot=(hd0,0)
# groot=(hd0,4)

## should update-grub create alternative automagic boot options
## e.g. alternative=true
##      alternative=false
# alternative=true

## should update-grub lock alternative automagic boot options
## e.g. lockalternative=true
##      lockalternative=false
# lockalternative=false

## additional options to use with the default boot option, but not with the
## alternatives
## e.g. defoptions=vga=791 resume=/dev/hda5
# defoptions=quiet splash

## should update-grub lock old automagic boot options
## e.g. lockold=false
##      lockold=true
# lockold=false

## Xen hypervisor options to use with the default Xen boot option
# xenhopt=

## Xen Linux kernel options to use with the default Xen boot option
# xenkopt=console=tty0

## altoption boot targets option
## multiple altoptions lines are allowed
## e.g. altoptions=(extra menu suffix) extra boot options
##      altoptions=(recovery) single
# altoptions=(recovery mode) single

## controls how many kernels should be put into the menu.lst
## only counts the first occurence of a kernel, not the
## alternative kernel options
## e.g. howmany=all
##      howmany=7
# howmany=all

## should update-grub create memtest86 boot option
## e.g. memtest86=true
##      memtest86=false
# memtest86=true

## should update-grub adjust the value of the default booted system
## can be true or false
# updatedefaultentry=false

## should update-grub add savedefault to the default options
## can be true or false
# savedefault=false

## ## End Default Options ##

title		Ubuntu 8.04, kernel 2.6.24-17-generic
root		(hd0,4)
kernel		/boot/vmlinuz-2.6.24-17-generic root=UUID=e610f882-beae-4e38-b7c1-c8732dba7a69 ro quiet splash
initrd		/boot/initrd.img-2.6.24-17-generic
quiet

title		Ubuntu 8.04, kernel 2.6.24-17-generic (recovery mode)
root		(hd0,4)
kernel		/boot/vmlinuz-2.6.24-17-generic root=UUID=e610f882-beae-4e38-b7c1-c8732dba7a69 ro single
initrd		/boot/initrd.img-2.6.24-17-generic

#title		Ubuntu 8.04, kernel 2.6.24-16-generic
#root		(hd0,4)
#kernel		/boot/vmlinuz-2.6.24-16-generic root=UUID=e610f882-beae-4e38-b7c1-c8732dba7a69 ro quiet splash
#initrd		/boot/initrd.img-2.6.24-16-generic
#quiet

#title		Ubuntu 8.04, kernel 2.6.24-16-generic (recovery mode)
#root		(hd0,4)
#kernel		/boot/vmlinuz-2.6.24-16-generic root=UUID=e610f882-beae-4e38-b7c1-c8732dba7a69 ro single
#initrd		/boot/initrd.img-2.6.24-16-generic

title		Ubuntu 8.04, memtest86+
root		(hd0,4)
kernel		/boot/memtest86+.bin
quiet

### END DEBIAN AUTOMAGIC KERNELS LIST

# This is a divider, added to separate the menu items below from the Debian
# ones.

# This entry automatically added by the Debian installer for a non-linux OS
# on /dev/sda1
title		Microsoft Windows XP Professional
root		(hd0,0)
savedefault
makeactive
chainloader	+1

Der Windows-Eintrag stand eigentlich anfangs direkt über dem ersten Linux-Kernel, aber dass das falsch ist, habe ich jetzt auch gemerkt, also habe ich ihn wieder zurück geschoben. Nur funktioniert das update-grub immer noch nicht.
Member: Top44
Top44 Jul 22, 2008 at 09:48:29 (UTC)
Goto Top
So, also ich würde um dass mal ein wenig aufzuräumen die lst einträge des 16er Kernels löschen, softern der 17 Richtig bootet. Dann im /boot
rm -rf initrd.img-2.6.24.16*
und alles was unter 16 ist.

Du kannst den 19er Kernel auch Manuell einfügen

title		Ubuntu 8.04, kernel 2.6.24-19-generic 

root		(hd0,4) 
kernel		/boot/vmlinuz-2.6.24-19-generic root=LINUXPLATTE ro quiet splash 
initrd		/boot/initrd.img-2.6.24-19-generic 
quiet 

Oder dieses Eintragen falls du willst dass der jeweilige neueste Kernel Gebootet werden soll :

title           Zweitsystem - Kubuntu/OpenSuse/Fedora usw.
root            (hdX,Y)
kernel          /vmlinuz              # plus optional Bootparameter
initrd          /initrd.img           # plus optional Bootparameter
boot

Grüße
Member: kingkong
kingkong Jul 25, 2008 at 15:26:12 (UTC)
Goto Top
Dass ich den Kernel auch von Hand eintragen kann ist mir klar, aber genau dieses LINUXPLATTE ist mein Problem. Wo bekomme ich den richtigen Wert dafür denn her? Oder ist damit sowas gemeint wie sda1 (also meine einzige Serial-ATA-Platte, die ich in meinem Laptop habe)? Ich dachte, da soll ebenfalls so ne kryptische Zahlenkolonne stehen, wie bei den anderen Kerneleinträgen. Oder steht da dann die selbe Bezeichnung, die auch schon beim 16 und 17 steht?
Member: Top44
Top44 Jul 25, 2008 at 15:48:34 (UTC)
Goto Top
Probieren geht über Studieren face-smile

Versuch doch mal deine Platte Einzutragen,

für die erste sata

/dev/sda1

grüße


Nimm mal dass hier :

#title		Ubuntu 8.04, kernel 2.6.24-19-generic 
#root		(hd0,4) 
#kernel		/boot/vmlinuz-2.6.24-19-generic root=UUID=e610f882-beae-4e38-b7c1-c8732dba7a69 ro quiet splash 
#initrd		/boot/initrd.img-2.6.24-19-generic 
#quiet 

Die Einträge der 16 und 17 Kernel sind Identisch, von daher Sollte dass auch so Klappen.
Member: kingkong
kingkong Jul 25, 2008 at 18:55:49 (UTC)
Goto Top
Ja, genau das habe ich mir vorhin auch gedacht, dass die Einträge identlich sind, und deswegen konnte ich es natürlich nicht lassen, und hab das einfach mal eingetragen. Und es funktioniert tatsächlich! Herzlichen Dank für die Hilfe trotzdem!


--closed--