mayho33
Goto Top

Internet sehr langsam, wenn via HP-Switch PS1810-8G

Hallo @all,

Ich habe ein komisches Problem mit meinem Netzwerk und hoffe auf eure Hilfe, weil ich einfach nicht sehe wo der Flaschenhals ist.

Im Detail:

  • Ich habe Inet via UPC (150 MBit).
  • Dahinter hängt mein TP-Link Archer C7 v2. Der fungiert rein als AP ( also 1 Kabel zw. Modem und AP)
  • Dahinter wiederum hängt ein HP-Switch PS1810-8G ( 1 Kabel zum AP) und an dem hängt der Rest meines kabelgebundenen Netzwerks. Darunter ein kleiner File-Server (HP ProLiant Gen9 mit NIC-Teaming auf 2 GBit)

Modem und AP sind Subnetmäßig voneinander getrennt.

Nun kämpfe ich mit dem Phänomen, dass an meinem Hauptrechner und Gaming-PC das INet sehr langsam ist (max 5 MBit), wenn er am HP-Switch angestöpselt ist. Hängt er direkt am AP (Archer C7) habe ich volle Bandbreite. Das interne Netzwerk ist nicht betroffen. Das ist immer gleich schnell mit ca 112 MB/s in beide Richtungen, egal wie ich die Konfiguration einrichte.

Was mich außerdem leicht verwirrt, ist die Tatsache, dass ich am Fernseher locker von Netflix UHD streamen kann wo der doch auch am AP hängt und der ist wesentlich lahmer als mein Gaming-PC

Im Management-Board des HP-Switch steht alles auf 100 - 1000 MBit (Fernseher und Sound-System schaffen nur 100).

Nun meine Frage:

Woran liegt es? Warum verhält sich die Connection zum INet so als hätte ich nur 100MBit Bandbreite, wenn alles am Switch hängt? An der Auslastung des Switches kann es ja wohl nicht liegen. Andernfalls würde sonst die interne Bandbreite down gehen, oder?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Grüße!

Mayho

Content-Key: 436054

Url: https://administrator.de/contentid/436054

Printed on: May 22, 2024 at 02:05 o'clock

Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Apr 04, 2019 updated at 06:14:01 (UTC)
Goto Top
Moin,

* Dahinter hängt mein TP-Link Archer C7 v2. Der fungiert rein als AP ( also 1 Kabel zw. Modem und AP)
und
Modem und AP sind Subnetmäßig voneinander getrennt.

widersprechen sich.


Du solltest erstmal die richtigen Begriffe verwenden, damit wir auch wissen was Du genau meinst.

Du sprichst ja auch nicht vom 710er Deckell, wenn Du ein Ersatzteil für Deinen Motor brauchst.

Also:

Du hast ein UPC-Anschluß mit 150 Mbps downlink? Wie hoch ist der Uplink?

Daran hast Du den Router von UPC gehängt? oder ist das tatsächlich nur ein Modem?

Daran hast Du einen TP-Link , aber mit welchem Port? Dem WAN-Port oder ein LAN-Port?

Welches OS läuft auf dem Archer? TP-Link original oder DDWRT?


Welche Subnetze sind auf dem TP-Link konfiguriert?

Welche verkabelung ist zwische Router und switch?

Wie hast Du gemessen?

Hast Du auch zwischen zwei Ports des switches gemessen?

Du siehst also, daß da noch sehr viele Infos fehlen, um eine sinnvolle Antwort zu geben.

Mach am besten eine skizze mit den infos drauf, dam8t unsere Kristallkugeln nicht heißlaufen.

lks
Member: aqui
Solution aqui Apr 04, 2019 updated at 08:19:25 (UTC)
Goto Top
Der fungiert rein als AP ( also 1 Kabel zw. Modem und AP)
Das ist leider verwirrend weil vermutlich mal wieder laienhaft zwischen den Begriffen Modem und Router nicht unterschieden wird.
Ist das Modem wirklich ein reines NUR Modem, also nur ein passiver Medienwandler. Oder ist das was du als "Modem" bezeichnest ein kompletter Router ?
Das wäre erstmal wichtig zu erfahren.

Zweitens WIE der Archer als reiner WLAN Accesspoint konfiguriert ist ?
Richtig, also als reiner AP, ist er nur so konfiguriert wie HIER in diesem Forentutorial beschrieben:
Kopplung von 2 Routern am DSL Port
Sprich also: Der WAN/Internet Port darf NICHT beschaltet werden, einzig nur der LAN Port.
Andernfalls hätte man die NAT Firewall des Routers dazwischen.
Modem und AP sind Subnetmäßig voneinander getrennt.
Auch das ist verwirrend. Wer oder was routet zwischen diesen beiden Netzen ?? Sieh auch hier:
Routing von 2 und mehr IP Netzen mit Windows, Linux und Router
Fazit:
Etwas "Aufklärung," sprich die genaue technische Beschaltung und IP Adressierung wäre hier für eine zielführende Antwort schon recht hilfreich.

Es könnte aber auch ein Speed und Duplex Autonegotiation Fehler sein zwischen dem Switch und einem der Endgeräte Ports, was nicht unüblich ist. Dadurch bekommst du massive Kollisionen an diesen Ports mit dem Ergebnis das alles im 3. Gang läuft, sprich also genau deine Symptome.
Wenn deine HP Gurke ein managebarer Switch ist solltest du dir daraufhin mal die Port Statistiken ansehen ob du irgendwo eine hohe Zahl von Error Frames hast. Das ist dann meist ein betroffener Port von diesem Fehler.
Hier hilft es dann in der Regel Speed und Duplex Mode fest statisch zu konfigurieren.
Aber wie bereits gesagt...dazu müsste man etwas mehr Details zu deinem Netzdesign (ggf. kurze Skizze) wissen !
Member: mayho33
mayho33 Apr 04, 2019 updated at 12:47:37 (UTC)
Goto Top
Hi Lochkartenstanzer,
danke für deine Antwort. Netzwerke sind absolut nicht mein Ding, das hast du also gemerkt face-wink Also nochmal von Vorne.

Ich habe einen UPC- Anschluss nebst zugehöriger Connect-Box (Hersteller ??) die sich in INet verbindet.
network1

Die bestellte Bandbreite ist 150 MBit Down / 20 MBit Up.

An der Connect-Box hängt ein Router/Modem von TP-Link Typ Archer C7 v2. Der dient als AP im entferntesten Sinne. Er verbindet sich nämlich nicht ins Internet sondern ist nur eine Schnittstelle zwischen Connect-Box und meinem Netzwerk dahinter. Im Grunde verwende ich ihn wohl nur als managed Switch. Keine Ahnung was der tatsächliche Begriff dafür wäre in der Konfiguration.
network2

Am theoretischen AP (dem TP-Link) hängt der managed Switch (8 Ports9 von HP. Hier ein Link zum Benutzerhandbuch des Servers für den der Switch maßgeschneidert wurde: https://support.hpe.com/hpsc/doc/public/display?docId=emr_na-c03796561&a ...

Der Switch ist ein Enterprise-Gerät für Kleinunternehmen (das ich nicht bin. Ich verwende nur gerne professionelle Geräte). Über diesen läuft der Rest meines internen Netzwerks. Drucker, PCs, Mobiles, HiFi, TV, Server usw.

Auf beiden Modems läuft die aktuelle Original-Firmware

Welche Subnetze sind auf dem TP-Link konfiguriert?
Ähh! Ja, nein! Keine unterschiedlichen Subnets, Sorry! War schon spät gestern. Nur unterschiedliche IP-Ranges

UPC-Modem 192.168.10.x / 255.255.255.0
Archer C7: 192.168.0.x / 255.255.255.0

Welche verkabelung ist zwische Router und switch?
Standard CAT-6a

Wie hast Du gemessen?
Am PC auf dem es die Probleme gibt habe ich mehrmals einen Speed-Test durchgeführt. Ganz simpel. Das gleiche an allen Geräte die Connect ins Internet haben. Am Server z.B. und am TV. Der hat so eine kleine Übersicht ob das Netzwerk UHD/HD/SD fähig ist.

Zwischen einzelnen Ports habe ich nicht gemessen. Ich habe aber immer wieder die Ports am HP-Switch gewechselt. überall der gleiche Effekt auf allen Geräten.

Hier eine laienhafte Skizze:
network4



@aqui

Zweitens WIE der Archer als reiner WLAN Accesspoint konfiguriert ist ?
Richtig, also als reiner AP, ist er nur so konfiguriert wie HIER in diesem Forentutorial beschrieben:
Kopplung von 2 Routern am DSL Port ...
Dass ich den Archer als reinen WLAN-AP benutze habe ich ja nicht gesagt. Dieses blöde Ding lässt sich ja kaum konfigurieren ohne Raketen-Wissenschaften. Und nein! Ich habe ihn nicht umkonfiguriert zu einem reinen AP laut der Anleitung. Die WAN-Schnittstelle verbindet sich einfach nur zum UPC-Modem "über" die WAN-Schnittstelle.

Sprich also: Der WAN/Internet Port darf NICHT beschaltet werden, einzig nur der LAN Port.
Andernfalls hätte man die NAT Firewall des Routers dazwischen.
Das war der gewünschte Effekt dahinter. Ich will UPC nicht in meinem Netzwerk haben soweit ich das verhindern kann.

Auch das ist verwirrend. Wer oder was routet zwischen diesen beiden Netzen ??
Der TP-Link Archer C7. So verstehe ich das zumindest (<== ACHTUNG LAIE)

Es könnte aber auch ein Speed und Duplex Autonegotiation Fehler sein zwischen dem Switch und einem der Endgeräte Ports, was nicht
unüblich ist. Dadurch bekommst du massive Kollisionen an diesen Ports mit dem Ergebnis das alles im 3. Gang läuft, sprich also genau
deine Symptome.
Wenn deine HP Gurke ein managebarer Switch ist solltest du dir daraufhin mal die Port Statistiken ansehen ob du irgendwo eine hohe Zahl
von Error Frames hast. Das ist dann meist ein betroffener Port von diesem Fehler.
Das Log ist unauffällig. Keine Errors


Hoffe ich konnte die Verwirrung die ich gestiftet habe etwas auflösen.

ZUSATZ: Hatte kurz die Ethernet-Karte meines PC in verdacht. Kann ich aber wohl ausschließen, weil sonst ja alles perfekt funktioniert, wenn der PC direkt an einem TP-Link-Port hängt.


Danke für Eure Unterstützung!

Mayho
Member: Dr.EVIL
Dr.EVIL Apr 04, 2019 updated at 15:51:05 (UTC)
Goto Top
Und was passiert, wenn Du die "UPC Box" anstelle in den TP WLAN AP, direkt in den Switch stöpselst? (Nur als Test für die Geschwindigkeit)
Member: mayho33
mayho33 Apr 05, 2019 at 16:38:12 (UTC)
Goto Top
Switch an die Connect-Box gehängt. Funktioniert soweit. Ich will aber eigentlich eine Trennung meines Netzwerks von UPC.

Dass der TP-Link Archer der Schudige ist oder der Switch eill ich fast ausschließen, weil alle anderen Geräte ja mit voller Bandbreite via Switch arbeiten.
Und dass der PC das Problem hat glaube uch auch fast nicht. Sonst würde das Problem ja nicht nur auftreten, wenn er am Switch hängt.

Glaube es ist eine Kombination aus Irgendwas. Netzwerk-Settings habe ich alle geprüft. Sind OK soweit ich das aus google herauslesen kann.
Member: aqui
aqui Apr 06, 2019 at 08:02:56 (UTC)
Goto Top
Netzwerk-Settings habe ich alle geprüft. Sind OK soweit ich das aus google herauslesen kann.
Wie kann denn Dr. Google prüfen ob man seinen Switch falsch oder richtig konfiguriert hat ??
Das ist ja eine spannende Sache..?!
Member: mayho33
mayho33 Apr 06, 2019 at 09:37:22 (UTC)
Goto Top
Tja! Dr Google gibt Antwort auf die gestellte Frage. Manchmal ist es ein Manual, manchmal was grundsätzlicheres. Und wenn Dr Google keine klare Antwort liefert freut man sich immer wieder auf Antworten so wie deine face-wink
Member: Dr.EVIL
Dr.EVIL Apr 06, 2019 at 09:41:20 (UTC)
Goto Top
Ohne mich jetzt in der tiefe der Netzwerktechnik auszukennen, tippe ich auf einen Fehler in deinem TP-Link Gerät. Ich vermute, das du dieses auch als Firewall einsetzt?
Was passiert, wenn du diese Funktion testweise auf "durchzug" stellst?
Member: aqui
aqui Apr 06, 2019 at 10:54:44 (UTC)
Goto Top
Ja, das wird ja vermutlich so sein.
Fragt sich warum der TO den Archer als Durchlauferhitzer in einer eigentlich überflüssigen Kaskade mit dem UPC Router betreibt mit doppeltem NAT.
Member: Dr.EVIL
Dr.EVIL Apr 06, 2019 at 11:46:16 (UTC)
Goto Top
In diesem Falle würde ich den TP-Link als reinen "WiFi Acess Point" betreiben und eine (kleine) Firewall Appliance zwischen dem (Kabel?) Router und dem Switch klemmen...
Member: aqui
aqui Apr 06, 2019 at 13:19:59 (UTC)
Goto Top
Richtig ! Wenn ein reiner AP Betrieb die Intention des TO ist, wäre der TP-Link eh falsch angeschlossen.
Wie man das dann macht mit dem reinen AP steht in diesem Tutorial nachlesen:
Kopplung von 2 Routern am DSL Port
Member: mayho33
mayho33 Apr 07, 2019 at 20:10:29 (UTC)
Goto Top
Traurig aber wahr! aqui hatte in seinem ursprünglichen Post recht: Autonegotiation am PS1810-Switch hat den Fehler verursacht. Durch Zufall habe ich beobachtet wie der Link-Speed plötzlich zwischen 10 - 100Mbps herumgesprungen ist obwohl die Netzwerk-Karte 1000 schafft und dies auch anzeigt als aktuell eingestellten Speed.

Nach dem Umstellen, wie empfohlen, auf statische Werte (am Switch) läuft alles sauber. Ein großes DANKE!! an @aqui und natürlich alle anderen die tatkräftig mitgeholfen haben.

Danke auch für den Link bzgl. Router-Kaskade und - wie du oben auch schon im Post erwähnt hast - bzgl. aktiver NAT-Firewall beim Anschließen des ISP-Modems am Internet-Port meines TP-Link-Routers. Lustigerweise verweigert der TP-Link-Router jede Art von Connection nach außen, wenn das Modem des ISP "nicht" am besagten Port angeschlossen ist.

Nochmals Danke an alle!

Grüße!

MAyho
Member: Dr.EVIL
Dr.EVIL Apr 08, 2019 at 06:56:26 (UTC)
Goto Top
Zitat von @mayho33:

Traurig aber wahr! aqui hatte in seinem ursprünglichen Post recht: Autonegotiation am PS1810-Switch hat den Fehler verursacht.

"In Germany, we call it a Klassiker"
(Kaiser Franz)
face-wink
Member: aqui
aqui Apr 08, 2019 at 09:00:42 (UTC)
Goto Top
Oder die gerechte Strafe wenn man HP kauft... face-monkey
Aber in der Tat ein Klassiker und gut wenns nun funktioniert wie es soll.
Das mit dem flexiblen WAN Port des TP-Links ist aber klar. Bei keinem der billigen Breitband Router kannst du den WAN Port frei wählen.
Da musst du dann mal 35 Euro investieren und dir einen "richtigen" Router wie z.B. einen Mikrotik hEX lite beschaffen:
https://varia-store.com/de/produkt/31133-mikrotik-routerboard-rb750r2-he ...
Da hast du dann alle Freiheiten was die Port Konfig usw. anbetrifft ! Und noch viel viel mehr...
Member: mayho33
mayho33 Apr 10, 2019 at 10:21:19 (UTC)
Goto Top
Ist halt ein gewachsenes System. Einer der Hauptgründe war mein Micro-Server, ein HP Proliant Gen8. Da passt der Switch perfekt dazu (rein optisch). Weil das ganze im WZ steht sollte es auch fürs Auge gut aussehen. Dass der Switch solche Probleme hat war mit tatsächlich bis heute unbekannt.

35,- erschrecken mich nicht. Für einen 8-Port-Switch eh eher im unteren Preissegment angesiedelt. Der HP-Switch hat 160,- gekostet. Und der TP-Link Router kostete vor 3 Jahren über 250,-

Danke jedenfalls für den Tipp @aqui

Ja! Den Spruch kenne ich @Dr.EVIL ­čśü