jeekjeek
Goto Top

Konzept für die Sicherung von Produktionsmaschinen

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem Lösungsansatz:

Wir wollen in unserer Firma sämtlich Produktionsmaschinen sichern (um einem Festplatteausfall etc. vorzubeugen). Bei den Maschinen handelt es sich um Windows 10 Rechner, aber leider auch immer noch um Windows XP und Windows 7 Rechner (allerdings für die Sicherheit in verschiedenen VLAN`s).
Wie also sicher ich diese ohne großen Aufwand regelmäßig ohne mit einem USB Stick von Rechner zu Rechner zu gehen und mit Hilfe einer Sicherungssoftware jeden einzelnen zu sichern z.B. auf eine externe Festplatte? Leider sind manche (noch nicht) mit einer durchgehenden LAN-Verbindung versehen ggf. nur temporär.

Ich dachte zu Anfangs, um den Besten Überblick über die Backups zu haben (erfolgreich oder nicht erfolgreich), an ein Server mit Veeam. Hier ist aber denke ich die Hürde, dass Windows XP nicht mehr von Veeam supportet wird.

Ich wäre über Vorschläge erfreut.


Gruß und ein schönes WE

Content-Key: 4109188220

Url: https://administrator.de/contentid/4109188220

Printed on: December 4, 2022 at 19:12 o'clock

Member: Looser27
Looser27 Sep 30, 2022 at 10:23:01 (UTC)
Goto Top
Moin,

Deine Idee von Maschine zu Maschine zu gehen ist die wahrscheinlich beste. Oder Du musst den Maschinen Netzwerkzugriff geben und von der Maschine aus das Backup auf einen Fileserver pushen.

Gruß Looser
Member: MacLeod
MacLeod Sep 30, 2022 at 10:42:40 (UTC)
Goto Top
Über wie viele Maschinen sprechen wir?
Veeam ist immer noch die beste Lösung (Mit Acronis nur Ärger gehabt) und für die verbleibenden XP machst Du halt manuell mit einer anderen Software das Backup.
Oder die XP virtualisieren mit VMware und als Basis ein W10 drauf. Dann die ganze Kiste sichern.
Member: kaiand1
kaiand1 Sep 30, 2022 at 12:45:11 (UTC)
Goto Top
Hi
Nun wenn Rechner im Netzwerk sind (Vlan) kannst du ja zb per PXE Boot (USB Stick/Platte geht ja auch) ein Rescue Live System Booten lassen (auch Zeitgesteuert und Reboot der Rechner) um ein Backup zu machen.
XP,Win7,W2k ja es gibt noch viele Alter Systeme in Betrieben als Steuerungsrechner und selbst bei CNC gibt es noch DOS Systeme mit Disketten.
Du kannst aber da zb GRML als Live System nehmen und Konfigurieren was es Automatisch machen soll.
Clonezilla nutzen oder FSArchiver (wir hatten FSArchiver genutzt) und kannst gut Backups ältere Systeme machen.
Zumal je nach Steuerungsrechner auch an ein Ausfall der Hardware gedacht werden sollte und so unter Linux in einer VM das System ggfs auch nutzbar ist jedoch wenn da noch Hardwarekarten eingebaut sind gibt es extra Industrie Systeme auf Basis der "Alten" Hardware als Ersatz neu zu Kaufen.
Member: goscho
goscho Sep 30, 2022 at 14:04:07 (UTC)
Goto Top
Mahlzeit,

wenn du alles mit der Software eines Hersteller machen willst, fällt Veeam flach, da es das zu XP-Zeiten noch nicht gab.

Ich nutze seit Jahrzenten Veritas System Recovery (zwischenzeitlich mal Symantec System Recovery). Damit kann man jedwede Windows-Maschine seit W2K sichern und wiederherstellen.
Natürlich nicht mit den neuesten Versionen, aber dafür hat man sich ja die alten Versionen aufgehoben und kann die bei Bedarf auch nutzen. face-smile
Member: C.R.S.
C.R.S. Sep 30, 2022 at 14:52:40 (UTC)
Goto Top
Hallo,

eine zentral verwaltete Lösung müsste aus Sicherheitsgründen in der aktuellsten Version eingesetzt werden. Der Endpoint-Support ist daher schwierig, aber z.B. Retrospect könnte das noch abdecken.

Meines Erachtens lohnt sich in dem Szenario eine zentrale Verwaltung nicht, die die breite Kompatibilität in der Regel nur deshalb erfüllt, weil sie selbst schleppend entwickelt wird, und die mit der nächsten Version XP eventuell doch fallen lässt.
Ich würde das mit einem schlanken Produkt wie DriveSnapshot automatisieren. Das unterstützt auch SFTP, was eine XP-kompatible Fileshare erspart.

Grüße
Richard
Member: DerWoWusste
DerWoWusste Sep 30, 2022 at 18:29:05 (UTC)
Goto Top
+1 für Drive snapshot.

Ist die externe Platte dauerhaft dran (fester Buchstabe)? Dann ist das blitzschnell mit einer Skriptzeile und dem Taskplaner erledigt. Xp wird unterstützt.
Member: Crusher79
Crusher79 Sep 30, 2022 at 21:28:40 (UTC)
Goto Top
Hallo,

für bis zu 6 Workstations Macrium Reflect kostenlos: https://www.macrium.com/products/business/standalone/workstation

Die 7er konnte ja noch XP. Finde aktuell für die derzeitige keinen Hinwei auf die schnelle.

Windows Backup funktioniert auch meist super. Bei Servern Systemstate oder Exchange Datenbanken....

Ist die neue Festplatte gleich groß oder größer kann man problemlos recovern. Das Bootmedium muss nur zur Version passen. Aber Server 2008 einfach von CD rein booten. Bei XP bin ich mir nicht mehr sicher, wie man Backup aufrufen kann.

https://www.bacula.org/

Bacula wäre ggf. noch etwas. Auch wenn es um die zentrale Verwaltung geht...

mfg Crusher
Member: unbelanglos
unbelanglos Oct 01, 2022 updated at 06:57:08 (UTC)
Goto Top
Wir haben das Problem auch. Sehr umfangreich sogar und auch noch DOS im Einsatz.

Windows 7 bis 11 machen wir über wbadmin Scripte auf NAS oder lokales Storage. Das geht wirklich sehr gut und wird spätestens in der 21. Schicht gemacht durch unsere Keyuser in der Instandhaltung.

Ältere Systeme werden mit der Hand gespiegelt, teilweise durch öffnen der Systeme.

Moderne Konzepte haben eine VM laufen. Geht ganz gut. Real-time und Security-Anwendungen stören das Konzept bzw sind nicht zugelassen.

Unsere Instandhalter haben SCSI, IDE und SATA zu USB/ESATA Stationen und Kopieren auf ihr FieldPG. Die Hardware haben wir samt Support von einer Hamburger Firma die vielen hier wegen Datenrettungen bekannt ist. Auch haben wir irgendwann IDE SSDs gefunden, die auf der historischen Hardware der DOS Systeme läuft.
Mitglied: 108012
108012 Oct 01, 2022 at 19:10:19 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Wir wollen in unserer Firma sämtlich Produktionsmaschinen sichern (um einem Festplattenausfall etc. vorzubeugen).
Von wie vielen Maschinen reden wir denn hier genau? Wenn das nicht soooo viele sind, besorge Dir (Euch) zuerst
einmal pro Maschine eine HDD/SSD die dann geklont wird, dann packe die in kleine HDD Boxen die antistatisch
sind und lagere sie an einem sicheren Ort. Wenn nun eine HDD/SSD ausfällt kannst Du sie einfach austauschen
und man kann in ca. ~30 Minuten weiterarbeiten. Das reicht für das erste und Ihr seit jetzt abgesichert für einen
Ausfall. Die manuelle Sicherung (Backup) die Du jetzt machst kann dann einfach wieder eingespielt werden
nach einem Tausch und Ihr seit gleich wieder am Arbeiten!!! Kaum Zeitverlust für die Firma und die Aufträge.

Bei den Maschinen handelt es sich um Windows 10 Rechner, aber leider auch immer noch um Windows
XP und Windows 7 Rechner (allerdings für die Sicherheit in verschiedenen VLAN`s).
Ein großes üppig ausgestattet NAS und ein schneller potenter Switch sollten das auch schnell erledigen können
denn dazu gibt es meist Sicherungssoftware in Form von Agenten, die sichern den PC dann über das Netzwerk.

Wie also sicher ich diese ohne großen Aufwand regelmäßig ohne mit einem USB Stick von Rechner zu Rechner
zu gehen und mit Hilfe einer Sicherungssoftware jeden einzelnen zu sichern z.B. auf eine externe Festplatte?
Als HDD/SSD Image auf ein NAS Ziel sollte auch schnell laufen.

Leider sind manche (noch nicht) mit einer durchgehenden LAN-Verbindung versehen ggf. nur temporär.
Kannst Du denn alle Maschinen in das Netzwerk bringen?

Ich dachte zu Anfangs, um den Besten Überblick über die Backups zu haben (erfolgreich oder nicht
erfolgreich), an ein Server mit Veeam. Hier ist aber denke ich die Hürde, dass Windows XP nicht mehr
von Veeam supportet wird.
Man kann das sicherlich so oder so lösen nur das bringt Dich (Euch) jetzt zum Einen nicht weiter wenn eine
HDD/SSD ausfällt und es sollte auch realisierbar und einfach zu warten sein.


Dobby
Member: jsysde
jsysde Oct 01, 2022 updated at 19:32:44 (UTC)
Goto Top
N'Abend.
Zitat von @JeekJeek:
Wir wollen in unserer Firma sämtlich Produktionsmaschinen sichern[...]
[...]Leider sind manche (noch nicht) mit einer durchgehenden LAN-Verbindung versehen[...]
Ein ambitioniertes Ziel, zumindest wenn man es automatisieren will. Fragen:
- Wie weit in der Zukunft liegt der permanente LAN-Anschluss der Maschinen, also muss noch ein Intereims-Lösung her oder nicht?
- Dürfen die Maschinen für ein Backup "offline" genommen werden oder muss das Backup online erfolgen?

Cheers,
jsysde

EDITH:
Wäre es erlaubt, von den Produktionsmaschinen aus auf anderen Subnetze/VLANs zuzugreifen/dort ein Backup abzulegen oder muss das innerhalb des jeweiligen Subnets/VLANs erfolgen?
Member: altmetaller
altmetaller Oct 02, 2022 at 11:00:56 (UTC)
Goto Top
Hallo,

können die Mühlen von dem USB-Stick booten?

Dann würde ich tatsächlich mit einem Bootmedium (Veeam, Acronis o.Ä.) wandern und Images ziehen.

Gruß,
Jörg
Member: W-ALLE
W-ALLE Oct 05, 2022 at 09:51:04 (UTC)
Goto Top
Veeam unterstuetz XP nicht mehr.
Member: MacLeod
MacLeod Oct 05, 2022 at 11:07:15 (UTC)
Goto Top
Veeam hat noch nie ein physisches XP unterstützt.