Lenovos Datentausch-App Shareit: 12345678 als Standardpasswort

mrtux
Goto Top
Hi!

Uiii, echt süß, lustig und auch typisch für ne PC Klitsche.... ;-) face-wink
Gut dass wir deren Softwarezugabengeraffel schon seit Jahren naturreflexmässig runterhaun...Ach ja, das machen wir auch bei allen anderen Herstellern, besser ist das und meine Befürchtungen zum Thema Sicherheit und Datenschutz haben sich bisher ja auch hierbei leider immer bestätigt..... ;-) face-wink

mrtux

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Lenovos-Datentausch-App-Shareit- ...

Content-Key: 294384

Url: https://administrator.de/contentid/294384

Ausgedruckt am: 22.05.2022 um 04:05 Uhr

Mitglied: tomolpi
tomolpi 27.01.2016 um 19:32:42 Uhr
Goto Top
Zitat von @mrtux:

Hi!

Uiii, echt süß, lustig und auch typisch für ne PC Klitsche.... ;-) face-wink
Gut dass wir deren Softwarezugabengeraffel schon seit Jahren naturreflexmässig runterhaun...Ach ja, das machen wir auch bei allen anderen Herstellern, besser ist das und meine Befürchtungen zum Thema Sicherheit und Datenschutz haben sich bisher ja auch hierbei leider immer bestätigt..... ;-) face-wink

mrtux

Wobei der Schaden wohl nicht so gross sein wird, mal ehrlich wer benutzt mitgelieferte Software-Dreingaben :-D face-big-smile
Mitglied: freenode
freenode 28.01.2016 um 12:06:02 Uhr
Goto Top
Nur weil solche Software normalerweise kaum verwendet wird, sollte man keinen Zeroday Exploit einbauen. ;-) face-wink

Geht übrigens noch dümmer.

Gruß, freenode.
Mitglied: mrtux
mrtux 29.01.2016 aktualisiert um 17:51:29 Uhr
Goto Top
Hi!

Zitat von @tomolpi:
Wobei der Schaden wohl nicht so gross sein wird, mal ehrlich wer benutzt mitgelieferte
Software-Dreingaben :-D face-big-smile
Wobei die Tatsache, dass die Software einfach nur installiert ist, für mich schon ein gewisses Risiko darstellt, denn so ein Dreingabengeraffel (und das nicht nur von Lenovo) legt teilweise massiv viele Einträge in der Aufgabenverwaltung von Windows an und alleine das reicht schon aus, bei einem etwas "unbedarfteren Anwender" den Datenschutz und die Sicherheit eines solchen System zumindest abzuschwächen, daher solchen Schrott besser komplett entfernen, zumal diese Dreingaben zumeist eh keine merklichen Vorteile für den Anwender bieten.

mrtux
Mitglied: tomolpi
tomolpi 29.01.2016 um 18:36:07 Uhr
Goto Top
Ich hoffe mal, in so ziemlich jeder Firma werden (wenn man es denn nötig hat, Consumerware zu benutzen). die Geräte nach dem Kauf platt gemacht und dann mit eigenen Images bestückt.
Mitglied: mrtux
mrtux 06.02.2016, aktualisiert am 20.03.2016 um 19:45:52 Uhr
Goto Top
Hi!

Zitat von @tomolpi:
Ich hoffe mal, in so ziemlich jeder Firma werden (wenn man es denn nötig hat, Consumerware zu benutzen). die Geräte nach dem Kauf platt gemacht und dann mit eigenen Images bestückt.
Solcher "preinstalled Mist" ist eben nicht nur bei Consumerware dabei und ausserdem vertreiben wir definitiv keine Consumerware aber haben auch noch kleinere Kunden (Ingenieurbüros, Architekten, Autohäuser) und die haben oftmals keine eigenen Lizenzen und sind auch nicht bereit beim Neukauf für das Aufspielen eines Images extra zu bezahlen. Du kannst nicht immer von Firmen in Konzerngrösse ausgehen, die Lizenzen direkt kaufen können und zudem auch noch einen eigenen (richtigen) Admin angestellt haben. Oftmals ist es doch so, dass in solchen kleinen Betrieben, die IT oftmals von Laien betreut wird und dann sollte zumindest der Händler eine gewisse Vorsicht walten lassen und wenn wir Rechner einem so kleinen Kunden anbieten, entscheiden oftmals Centbeträge darüber, ob wir den Auftrag bekommen oder eben nicht, daher bin ich leider manchmal auf diesen "preinstalled Mist" angewiesen und muss ihn aber aus Sicherheitsgründen trotzdem möglichst entschärfen.... ;-(

mrtux