netzer2021
Goto Top

M.2 NVME vs. SATA SSD für Container-Datenablage

Hallo Community,

folgende Situation: Als Device steht mir ein kleiner MiniPC mit einem AMD Ryzen 5 5560U, 64GB RAM eine 1TB Samsung 980 M.2 NVMe SSD PCIe 3.0 sowie eine 1TB Crucial SATA SSD zur Verfügung.

Im Grunde habe ich eine simple Frage:
Die M.2 NVMe ist von der Lese- und Schreibgeschwindigkeit deutlich besser als die SATA SSD (ca. 3500 vs. 560 read). Dann sollte ich doch zusehen, dass das OS (Ubuntu 22.04) und in meinem Fall die Docker Container incl. Daten insb. Datenbanken auf dieser SSD gespeichert werden wenn ich nicht Irre.
Werde ich einen siknifikanten Unterschied in der read performance spüren, wenn ich z.B.: meine Photos für Photoprism (jpeg, 1-4MB) und Files für Nextcloud (bereich kb) auf die SATA SSD und nicht die M.2 lege?

Thema RAID etc. möchte ich bei dieser Frage bewusst auslassen - kurz es wird 2 tägige Backups aller Daten auf eine externe HDD geben - für diesen Case ausreichend.

Danke für eure Meinungen.

Content-Key: 5464149585

Url: https://administrator.de/contentid/5464149585

Printed on: March 27, 2023 at 01:03 o'clock

Member: StefanKittel
StefanKittel Jan 18, 2023 at 20:19:51 (UTC)
Goto Top
Moin,

das hängt davon ab wie Du "siknifikant" definierst.
Der Unterschied ist nicht so groß wie der Sprung von 5400er HDD zu SSD.
In allen Bereichen wo die Dauertransferrate oder hohe IOPS gefordert werden, ist es siknifikant.
Bei normalen OS und Office und kleine Bilder vermutlich meßbar aber nicht großartig spürbar.

Stefan
Member: SeaStorm
SeaStorm Jan 18, 2023 at 21:30:03 (UTC)
Goto Top
kommt drauf an ob deine Container etc IO-lastig sind.
SQL DBs profitieren natürlich von schnellen Platten, aber auch primär mal von den geringen Zugriffszeiten gegenüber einer HDD. Ob das Mehr an Read von SSD zu NVMe was bringt hängt auch wieder vom Szenario, also der DB und ihrer Anwendung, ab.
Bilder anschauen wird eher keinen Unterschied machen.

Ohne Details lässt sich da kaum was Sinnvolles dazu sagen.

Wenn du beides hast kannst du es doch ganz einfach testen.
Betreibe alles ein paar Wochen auf der NVMe und schwenke dann zur SSD. Wenn du jetzt plötzlich merkst das alles langsamer ist, hast du deine Antwort
Member: beidermachtvongreyscull
beidermachtvongreyscull Jan 19, 2023 at 06:42:51 (UTC)
Goto Top
Moin,

für large Datastreams und dergleichen würde ich auf NVME setzen. Da kriegst Du mehr aus meiner Sicht.

Um einen einfachen Vergleich zu bedienen:

Versuche mal 20GB an Dateien auf eine SSD zu kopieren, wobei sich die 20GB auf 10.000 Dateien aufteilt. Du wirst sehen, dass die Durchsatzrate massiv einbricht, weil für jede Datei ein neuer Thread aufgerissen werden muss.

Wenn Du eine 20GB_Datei rüber kopierst, bekommst Du im Gegensatz zu oben eine wesentlich höhere Datenrate hin.

So wie ich Dein Anliegen verstanden habe, dürfte letzteres Szenario eher treffen.

Das meinte ich mit großen Datenströmen.

Gruß
bdmvg
Member: NordicMike
NordicMike Jan 19, 2023 at 08:23:38 (UTC)
Goto Top
Wenn du mit diesen Bildern, wie auf einem Desktop arbeitest, mal anschaust, bearbeitest, umsortierst usw., wirst du kaum was spüren.

Wenn du den ganze Bilderordner umkopierst, sicherst, oder Stapelverarbeitungen durchführt, wirst du einen Unterschied merken.
Member: StefanKittel
StefanKittel Jan 19, 2023 at 08:42:13 (UTC)
Goto Top
Btw.
NVME ist inzwischen nicht oder kaum teurer als SATA.
Stefan
Member: netzer2021
netzer2021 Jan 19, 2023 at 11:06:17 (UTC)
Goto Top
Danke für das Feedback.
Ich nehme mal mit, wenn möglich NVMe auswählen.

User sind zwei - Personen. Täglicher Upload von jpegs und eben kleinere Daten wie pdf usw. Photos meist lesend. Organisation usw. erfolgt per Webbrowser wobei die Metadaten für die Organisation in einer DB liegt. Bearbeitung erfolgt auf anderem Wege.

Geht dann so gefühlt in die Richtung SATA SSD als Ablage für Daten die kaum genutzt werden ­čśé.

Gibt es dann theoretisch nicht ein Problem mit den IOPs wenn alles auf der NVMe liegt? Wobei ich nicht glaube das ich in meinem Case Probleme verursachen werde.
Member: StefanKittel
StefanKittel Jan 19, 2023 at 11:20:38 (UTC)
Goto Top
Hallo,

eine 8TB Samsung QVO kostet ca. 650 Euro.
Eine 8TB NVME kostet ungefähr das Doppelte.
....
Und eine 8TB HDD kostet 120 Euro face-smile

Stefan
Member: netzer2021
netzer2021 Jan 19, 2023 at 11:23:50 (UTC)
Goto Top
Zum Thema Kosten: bei den von mir genannten Platten ist es tatsächlich fast identisch 78€ vs 88 oder sowas für 1TB.
Member: netzer2021
Solution netzer2021 Jan 23, 2023 at 08:53:19 (UTC)
Goto Top
Danke für euer Feedback. Probiere es nun mal aus....Im normalen Betrieb als auch Webaufrufe sieht man definitiv einen Unterschied zwischen SATA und PCIe disk