binbash86
Goto Top

Microsoft DFS - Zweites lokales Replikationsziel festlegen

Hallo

ich habe folgendes Szenario:

1. Server steht in Hamburg
2. Server steht in Frankfurt

Mittels Microsoft DFS replizieren wir einen gemeinsamen freigegebenen Ordner der ca. 600GB groß ist.

Jetzt wurde bei Server1 der lokale Festplattenplatz knapp und wir haben eine große ISCSI-NAS drangehangen. Wie bekomme ich jetzt aber den Ordner von C: auf Laufwerk E: verschoben ohne dass sich das ganze DFS neu repliziert. Leider gibt es nur eine 10 mbits Leitung, das stünde also nicht als Option zur Verfügung.

• Gibt es eine Möglichkeit die DFS Freigabe / Replikation von C: auf E: zu verschieben ohne dass sich das DFS neu synchronisiert ?
oder
• Kann man ein zweites lokales Replikationsziel hinzufügen, so dass er von C: repliziert (also NICHT ÜBER die VPN/WAN Strecke) und ich C: am Ende rausnehmen kann ?

Ich will dafür jetzt nicht extra ein Microsoft-Ticket aufmachen und wieder mit Igor aus Ostkasachstan telefonieren tagelang.

Danke!!!!

Content-Key: 308105

Url: https://administrator.de/contentid/308105

Printed on: June 12, 2024 at 15:06 o'clock

Member: emeriks
emeriks Jun 24, 2016 at 11:05:54 (UTC)
Goto Top
Hi,
DFS-R wir dnicht alles neu replizieren. Aber im ersten Durchlauf alles nochmal vergleichen müssen.

Also einen Server in dieselbe Replikationsgruppe 2x für verschiedene Freigaben aufnehmen geht nicht.

2 Ideen:
A)
  1. Ordner mit "Robocopy Quelle Ziel /B /MIR /COPYALL" auf die 2. Platte kopieren.
  2. Wartungsfenster
  3. altes Ziel im DFS-N deaktivieren
  4. Replikationsgruppe löschen (da nur 2 Ziele, wirst Du nicht bloß eines entfernen können)
  5. alte Freigabe löschem
  6. neue Freigabe erstellen mit kopierten Ordner
  7. Differenzkopie mit "Robocopy Quelle Ziel /B /MIR /COPYALL"
  8. neue Replikationsgruppe erstellen, die neue Freigabe und die Freigabe auf dem anderen Server hinzufügen, Master festlegen auf anderen Server
  9. Replikation abwarten
  10. altes Ziel im DFS-N wieder aktivieren (wenn der Freigabename gleich geblieben ist; sonst neues Ziel mit neuer Freigabe hinzufügen und altes Ziel entfernen)
  11. Wartungsfenster Ende

B)
  1. Ordner mit "Robocopy Quelle Ziel /B /MIR /COPYALL" auf die 2. Platte kopieren.
  2. Wartungsfenster
  3. altes Ziel im DFS-N deaktivieren
  4. DFS-Dienst auf dem Fileserver beenden
  5. HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\LanmanServer\Shares exportieren
  6. alte Freigabe löschem
  7. Differenzkopie mit "Robocopy Quelle Ziel /B /MIR /COPYALL"
  8. alten Ordner umbenennen
  9. Symbolischen Link erstellen: mklink /D C:\alterordnern E:\neuerOrdner
  10. HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\LanmanServer\Shares importieren
  11. Server-Dienst durchstarten
  12. DFS-Dienst auf dem Fileserver starten
  13. Replikation abwarten
  14. altes Ziel im DFS-N wieder aktivieren
  15. Wartungsfenster Ende

Bitte bei A) wirklich eine neue Replikationsgruppe erstellen, und nicht etwa die alte "austricksen" wollen durch Erstellen einer neuen gleichnamigen Freigabe.

Teste das vorher! Baue das gegebene Konstrukt im kleinen Stil nach. Mit den selben Servern, andere Test-Ordner, Test-Freigaben, Test-DFS-N und Test-DFS-Replikationsgruppe.

E.
Member: hengel
hengel Jun 27, 2016 updated at 13:40:38 (UTC)
Goto Top
Wenn ich dich richtig verstehe musst du nur E: als zusätzliches Ordnerziel eintragen, ohne an der Replikationsgruppe etwas zu ändern. Dann kannst die Daten über das Filesystem von C: nach E: verschieben und im DFS bleiben sie unter der gleichen Share sichtbar.

Sofern deine User über die DFS Shares und nicht die des Servers zugreifen ist hier mit keinem Ausfall zu rechnen.
Im Zweifel erstell dir ein Share, füge zwei drei lokale Ordnerzeile hinzu und schiebe die Daten im Filesystem hin und her... ...dann siehst du das egal wo sie liegen immer alles verfügbar ist.

DFS Shares und Replikationsgruppen kannst du unabhängig von einander betrachten. Solange die Daten in dem Share bleiben und du sie lediglich in eine anderes Ordnerziel schiebst sollte dies keine Replikation auslösen.

Wir binden bei uns nahezu alle Shares nur noch über DFS an um die Daten auch im Betrieb beliebig von NAS zu NAS schieben zu können ohne die Shares anpassen zu müssen.

AUF JEDEN FALL VORHER MIT EINEM DUMMY SHARE TESTEN, DAMIT AUSGESCHLOSSEN IST DAS WIR ANEINANDER VORBEI REDEN!!!
Member: emeriks
emeriks Jun 27, 2016 at 13:47:06 (UTC)
Goto Top
DFS Shares und Replikationsgruppen kannst du unabhängig von einander betrachten.
Richtig
Solange die Daten in dem Share bleiben und du sie lediglich in eine anderes Ordnerziel schiebst sollte dies keine Replikation auslösen.
Richtig. Aber hier nicht zutreffend.

DFS-R repliziert Ordner und nicht Freigaben.
Hier wird ein neuer Ordner erstellt (auf einem anderen Laufwerk). Also beeinflusst das die Replikation. Aufpassen!
Member: hengel
hengel Jun 27, 2016 at 13:50:46 (UTC)
Goto Top
Stimmt, habs grad auch gemerkt. Die von mir beschriebene Vorgehensweise bringt es nur bei nicht replizierten Ordnern....
Member: hengel
hengel Jun 27, 2016 at 13:56:07 (UTC)
Goto Top
Ein Zweiter Server an Standort A könnte hier Abhilfe schaffen und man könnte diesen evtl. der Rep. Gruppe hinzufügen und lokal über das LAN Replizieren. Ansonsten sehe ich auch keine anderen Möglichkeiten als "emeriks"....
Member: binBash86
binBash86 Jun 27, 2016 at 14:07:41 (UTC)
Goto Top
Ich bin gerade am Überlegen...ich könnte ja einfach eine virtuelle Maschine bauen mit HyperV .... in diesem Fall ist der Server nämlich ausnahmsweise physikalisch. Kann man denn bei DFSR einstellen dass er nur von dem anderen Server repliziert ? Nicht dass er dann doch von der Remote-Maschine repliziert.
Member: emeriks
emeriks Jun 27, 2016 at 21:01:30 (UTC)
Goto Top
Kann man denn bei DFSR einstellen dass er nur von dem anderen Server repliziert ? Nicht dass er dann doch von der Remote-Maschine repliziert.
Ja das geht. "Hub and Spoke" in der Replikationsgruppe als Topologie einstellen.