Migration einer DFS-Replikation (Windows Server 2012 R2 auf Windows Server 2022)

estefania
Goto Top
Hallo ihr lieben.

Ich habe mal wieder eine Frage an die Erfahrenen von euch, die schon mal so eine Migration durchgeführt haben.
In unserer Umgebung befinden sich insgesamt 14 Replikationsserver mit Windows Server 2012 R2 als Betriebssystem.
Diese sollen nun nach Windows Server 2022 migriert werden.

In erster Linie würde sich da InPlace Upgrade empfehlen, aber ob das die beste Wahl wäre, das wollte ich euch fragen.
Besseres Gefühl hätte ich jedoch bei einer Neuinstallation mit anschließender Migration.

Wie würdet ihr da vorgehen bzw. ist euch eine Webseite bekannt, wo genau das beschrieben wird?

Und kann man eigentlich von Server 2012 R2 auf 2022 migrieren ?!

Dankeschön

Content-Key: 2915517312

Url: https://administrator.de/contentid/2915517312

Ausgedruckt am: 02.07.2022 um 13:07 Uhr

Mitglied: nEmEsIs
nEmEsIs 28.05.2022 um 07:15:09 Uhr
Goto Top
Hi

Clean install ist immer besser...
Auch dein Vorhaben mit dem inplace Update von 2012 R2 auf 2022 ist m.w. nur über einen Zwischenschritt supportet.
9ba8a18f-743a-4209-b105-e68bfbe930c6
Mitglied: MysticFoxDE
MysticFoxDE 28.05.2022 um 08:58:28 Uhr
Goto Top
Moin Estefania,

In unserer Umgebung befinden sich insgesamt 14 Replikationsserver mit Windows Server 2012 R2 als Betriebssystem.
Diese sollen nun nach Windows Server 2022 migriert werden.

Glückwunsch. 🤪

In erster Linie würde sich da InPlace Upgrade empfehlen, aber ob das die beste Wahl wäre, das wollte ich euch fragen.

😱, bitte ja kein InPlace, damit schiesst du dir nur ins Knie, wahrscheinlich in Beide.

Besseres Gefühl hätte ich jedoch bei einer Neuinstallation mit anschließender Migration.

👍👍👍
Aber bitte zuerst die DFS-Master anheben und danach die Fileserver selbst.
And mit anheben meine ich, neue 2022 DFS-Master aufsetzen, diese zu dem bestehenden "DFS-Verbund" hinzufügen und anschliessend die alten rausnehmen und entsorgen.
Dasselbe Vorgehen empfehle ich auch bei der Migration der Fileserver.

Wie würdet ihr da vorgehen bzw. ist euch eine Webseite bekannt, wo genau das beschrieben wird?

Nicht auf anhieb, ich schau mal.

Und kann man eigentlich von Server 2012 R2 auf 2022 migrieren ?!

Über Umwege ja, aber das willst du glaube ich nicht wirklich.

Beste Grüsse aus BaWü

Alex
Mitglied: Estefania
Estefania 28.05.2022 um 12:17:07 Uhr
Goto Top
Vielen Dank erstmals.

Was heisst denn genau Server 2022 DFS-Master anheben.. Also die DFS-Replikationsrolle nur installieren richtig?
Und dann auf einem der bestehenden Replikationsservern einfach den neuen 2022er Server zu der Replikation hinzufügen !?

Wie sieht es mit den für die Daten angelegten Verzeichnisse aus? Die werden ja nicht mit übernommen !?
Mitglied: MysticFoxDE
MysticFoxDE 28.05.2022 um 20:44:10 Uhr
Goto Top
Moin Estefania,

Was heisst denn genau Server 2022 DFS-Master anheben.

Damit meine ich die DFS-Namespaces-Hosts.
dfs

Oder nutzt Ihr kein DFS-Namespace?

Also die DFS-Replikationsrolle nur installieren richtig?
Und dann auf einem der bestehenden Replikationsservern einfach den neuen 2022er Server zu der Replikation hinzufügen !?

👍👍👍 korrekt.

Wie sieht es mit den für die Daten angelegten Verzeichnisse aus? Die werden ja nicht mit übernommen !?

Sämtliche Daten und Unterordner der "alten" Replikationsquelle, sollten eigentlich auf dem "neuen" Replikationsziel 1:1 übernommen werden.

Beste Grüsse aus BaWü

Alex
Mitglied: Estefania
Estefania 28.05.2022 um 20:50:27 Uhr
Goto Top
DFS-Namespace wird zwar auch genutzt, aber auf dedizierten Servern.
Das hier sind reine Replikationsserver.


Sämtliche Daten und Unterordner der "alten" Replikationsquelle, sollten eigentlich auf dem "neuen" Replikationsziel 1:1 übernommen werden.
Auch die Rechte, die auf der Fileebene vergeben wurden?
Mitglied: MysticFoxDE
MysticFoxDE 29.05.2022 aktualisiert um 07:08:58 Uhr
Goto Top
Moin Estefania,

DFS-Namespace wird zwar auch genutzt, aber auf dedizierten Servern.

das mit den dedizierten Servern ist gut, mache ich auch so.
Du solltest vor der Migration der Daten, wenn möglich alle darüberliegenden Schichten schon auf einem
aktuellen Stand haben, sprich, am besten das AD und auch den DFS-Namespace vorher schon auf 2022 anheben.

Habe erst vor ein paar Wochen am Wochenende bei einer grösseren Umgebung ohne nennenswerte Probleme, die DC's von 2016 auf 2022 angehoben.
Der DFS-Namespace kommt wahrscheinlich die nächsten Wochenenden dran und danach geht's an die duzend Fileserver.
Sprich, wir kochen gerade fast an derselbe Suppe. 🤪

Das hier sind reine Replikationsserver.
Sämtliche Daten und Unterordner der "alten" Replikationsquelle, sollten eigentlich auf dem "neuen" Replikationsziel 1:1 übernommen werden.
Auch die Rechte, die auf der Fileebene vergeben wurden?

Die Stammordner solltest du auf den neuen Servern genauso berechtigen wie auch auf den Alten,
die Berechtigung des Rests (Unterordner und Daten) wird normalerweise bei der Erstreplikation 1:1 von der Quelle übernommen.

Beste Grüsse aus BaWü

Alex
Mitglied: Estefania
Estefania 29.05.2022 um 10:50:39 Uhr
Goto Top
Zitat von @Estefania:

Hallo ihr lieben.

Ich habe mal wieder eine Frage an die Erfahrenen von euch, die schon mal so eine Migration durchgeführt haben.
In unserer Umgebung befinden sich insgesamt 14 Replikationsserver mit Windows Server 2012 R2 als Betriebssystem.
Diese sollen nun nach Windows Server 2022 migriert werden.

In erster Linie würde sich da InPlace Upgrade empfehlen, aber ob das die beste Wahl wäre, das wollte ich euch fragen.
Besseres Gefühl hätte ich jedoch bei einer Neuinstallation mit anschließender Migration.

Wie würdet ihr da vorgehen bzw. ist euch eine Webseite bekannt, wo genau das beschrieben wird?

Und kann man eigentlich von Server 2012 R2 auf 2022 migrieren ?!

Dankeschön
Ist bereits angehoben, aber auf Windows Server 2019.. ich denke das sollte kein Problem darstellen !?

Die Stammordner solltest du auf den neuen Servern genauso berechtigen wie auch auf den Alten
Wo genau wird es denn berechtigt?
Mitglied: MysticFoxDE
MysticFoxDE 29.05.2022 um 15:14:42 Uhr
Goto Top
Ist bereits angehoben, aber auf Windows Server 2019.. ich denke das sollte kein Problem darstellen !?

Ja, sollte aber sicher kann ich es dir nicht sagen, habe es so rum noch nicht probiert.

Wo genau wird es denn berechtigt?

Im Explorer auf den Ordner gehen --> rechte Maustaste --> Eigenschaften --> Sicherheit
Und hier die Berechtigungen auf dem neuen Stammordner genau so setzen, wie diese auch auf dem jeweiligen alten Stammordner vergeben sind.
Mitglied: Estefania
Estefania 30.05.2022 um 10:47:40 Uhr
Goto Top
Hallo.

Kann ich nicht vielleicht einfach auf dem neu eingerichteten Server die Replikationsgruppe einfach hinzufügen !?
Was passiert denn dann genau?

cleanshot 2022-05-30 at 10.40.07@2x

Denn danach werden mir alle vorhandenen Replikationsgruppen der bestehenden Server angezeigt

cleanshot 2022-05-30 at 10.40.26@2x
Mitglied: Estefania
Estefania 12.06.2022 um 22:16:36 Uhr
Goto Top
Hat niemand mehr weitere Tips?

Wird denn bei Windows Server 2012 R2 das FSR oder schon das DFS für die Replikation verwendet?
Mitglied: MysticFoxDE
MysticFoxDE 14.06.2022 um 08:07:34 Uhr
Goto Top
Moin Estefania,

Zitat von @Estefania:

Hallo.

Kann ich nicht vielleicht einfach auf dem neu eingerichteten Server die Replikationsgruppe einfach hinzufügen !?
Was passiert denn dann genau?

cleanshot 2022-05-30 at 10.40.07@2x

Denn danach werden mir alle vorhandenen Replikationsgruppen der bestehenden Server angezeigt

cleanshot 2022-05-30 at 10.40.26@2x

Kannst du ohne Probleme machen, damit lädst du lediglich die der AD gespeicherte Replikationskonfiguration.
Die Konfiguration selbst wird dadurch nicht verändert.

Gruss Alex
Mitglied: MysticFoxDE
MysticFoxDE 14.06.2022 um 08:10:18 Uhr
Goto Top
Wird denn bei Windows Server 2012 R2 das FSR oder schon das DFS für die Replikation verwendet?

Ist das jetzt eine Fangfrage?