soccerdelux
Goto Top

MS Azure Backup - best practice

Hallo zusammen,

ich möchte ganz gerne unsern HV bzw. die darauf befindlichen Maschinen in die Cloud sichern.

Jetzt gibt es jede menge Möglichkeiten auf welche Art und Weise man sein Backup in Cloud sichern möchte.

Hat schon jemand Erfahrungen dazu gesammelt ? Kennt sich jemand mit dem Thema aus - hat vielleicht auch schon Erfahrungen im zurückspielen gemacht ?

Ich hatte mal den Azure Standartsupport eingekauft für 100$ - aber leider konnte oder wollte mir der Englische Support MA nicht helfen.

(generell sehr schlechtes Englisch - ohne Dolmetscher teilweise sonst gar nicht möglich - aber na ja, bin ich ja aus dem Office 365 Support gewohnt.)

Hier ist die Anleitungen aus dem Netz:

https://docs.microsoft.com/de-de/azure/backup/backup-configure-vault

Bei den Backup Goals wäre z.B. auch die Frage, soll ich zusätzlich System State oder Bare-Metal sichern ?

Eigentlich reicht doch der Snapshot der VM.

Auch wäre die Frage was mache ich mit dem Host ? Wenn ich richtig verstanden habe, kann ich den auch sichern.

Allerdings sprechen wir hier von einem fast nackten Betriebsystem, daher auch hier die Frage - wie macht ihr das ?


Danke und Grüße Mischa

Content-Key: 416492

Url: https://administrator.de/contentid/416492

Printed on: July 20, 2024 at 19:07 o'clock

Member: GrueneSosseMitSpeck
GrueneSosseMitSpeck Feb 12, 2019 updated at 15:48:22 (UTC)
Goto Top
der Azure Support ist nicht dafür da, Kunden zu beraten, sondern bei technsichen Problemem weiterzuhelfen. Deshalb hat man dir da auch nicht geantwortet.

klär doch erstmal deine eigenen Anforderungen...

- wieviele Backup retentions soll es geben und wie oft sind die Anforderungen generell?
- gibt es Richtlinen wo die Daten liegen dürfen und wo nicht?
- wie sehend die Richtlinien für "data on rest" aus? Niemand würde heutzutage noch auf die Idee kommen, unverschlüsselte Backups in der Cloud abzulegen.

Auch muß dir bewußt sein, daß das Backup nur so schnell sein kann wie dein Upstream ins Internet. Eine Tape Library schreibt locker ein paar GBit pro Sekudne weg, aber spiel das mal durch wie lange deine 10 TB Backup brauchen um über einen 20 Mbit-Upstream nach AWS Glacier oder Azure zu kopieren.

Und wo wir gerad dabei snd... soll das nur ein Backup in der Cloud vom Backup lokal sein? In dem Falle wäre wohl ein Backup eine einige Verfügbarkeitsgruppe ausreiched. Wenn die Cloud das alleinige Backupziel ist dann sollte man das dann 2-3fach redundant auslegen. Vor allem muß klar sein, daß das
a) Traffic verursacht, der bei einigen Internetrovidern eine Drosselung bewirken könne
b) das initiale Backup Tage bis Wochen braucht - anschließend fährt man nur noch inkrementelle Backups.
c) Das Disaster Recovery ist meistens dann das was richtig ins Geld geht. Sollte man vorher ausrechnen

Einen Rat kann ich dir aber auch nicht geben, da mußt du vorher wissen was du GENAU brauchst.
Dann kann man in den Azure oder AWS "ressourcenrechner" gehen und mal gucken was an Kosten herauskommt... und Probieren ist besser als studieren, Microsoft schenkt jedem 130 oder 150 Euro bei der erstmaligen Anmeldung im Azure zum Testen. Das sollte eigentlich ausreichen, um ein Azure Backupkonzept aufzubauen und mit deinem Lieblingsbackupprogramm zu verheiraten.