Dieser Beitrag ist schon älter. Bitte vergewissern Sie sich, dass die Rahmenbedingungen oder der enthaltene Lösungsvorschlag noch dem aktuellen Stand der Technik entspricht.

Netgear RP614 durch m0n0wall ersetzen, korrekte Einstellungen?

Mitglied: mabue88
Hallo Zusammen,

ich sitze gerade daran, von meinem Netgear RP614 umzusteigen auf einen Rechner, auf dem m0n0wall (V1.32) läuft.
Leider funktioniert das Ganze nicht so.
Ich habe die Anmeldedaten vom Netgear 1 zu 1 genommen und habe es in die PPPoE-Einstellungen von m0n0wall eingetragen. Das sieht dann wie folgt aus:
Username: <Anschlusskennung><Kundennummer>#<Teilnehmer>@t-online.de
Password: <Password>

Der Netgear verbindet sich mit diesen Einstellungen sofort nach dem Einstecken des Kabels zum Modem mit dem Provider.

Kennt jemand das Problem?

Gruss
mabue88

Content-Key: 158715

Url: https://administrator.de/contentid/158715

Ausgedruckt am: 16.10.2021 um 18:10 Uhr

Mitglied: Crusher79
Crusher79 15.01.2011 um 11:15:02 Uhr
Goto Top
Hi,

hast du die daten bei PPPoE eingetragen? Gibt ja auch PPTP. Sollte bei dir aber normal nur PPPoE sein...

Service Name würd ich leer lassen. Bei Routern werden mitunter die Daten mitübergeben, aber der ISP kann damit dann nix anfangen. Mir ist ähnliches bekannt. Kriegs nur nich mehr ganz zusammen

Hab keine m0n0 hier. Hab nru eben ins Manual geschaut. Fiel mir nur grad so auf. Ohne Schießgewehr.

Mit der # vor Mitbenutzer Suffix bist du dir sicher? Die alten priv. hatten das. Mein akt. Anschluss hat keine # im Login. Mag aber bei dir noch anders sein....

mfg Crusher
Mitglied: aqui
aqui 15.01.2011, aktualisiert am 18.10.2012 um 18:45:31 Uhr
Goto Top
.Crushers Vermutung ist ganz richtig... Du darfst KEIN "#" in die Benutzerkennung eingeben !
Trage bei der Monowall den Userstring wie: 0012345674912300006412340001@t-online.de ein !
Damit klappt es sofort !
(T-Online macht PPPoE ! Also am WAN Port den Modus "PPPoE" auswählen !)
Übrigens...du musst keinen ganzen Rechner als DSL Firewall Router mit der Monowall "glühen" lassen... Siehe:
https://www.administrator.de/wissen/preiswerte%2c-vpn-f%c3%a4hige-firewa ...
Mitglied: mabue88
mabue88 15.01.2011 um 11:44:53 Uhr
Goto Top
Hallo,

danke für die Tipps. Die Raute habe ich weggelassen. Jetzt kommen zumindest auch Packete vom Modem zum Router. Allerdings kann er sich immer noch nicht richtig verbinden. Bei PPPoE wird auch noch "down" angezeigt. Das ändert sich auch nicht, wenn ich den nebenstehenden "Connect"-Button betätige.

Vielleicht noch eine kleine Info zu dem System:

Auf meinem Rechner läuft Ubuntu Desktop 10.10
Darauf läuft m0n0wall (V1.32) mit VirtualBox

LAN-Karte 1 (LAN): on board Karte
LAN-Karte 2 (WAN): Logi-Link USB-LAN-Karte

Als Rechner verwende ich einen Foxconn NT-330i, der laut dem Test vom PC-Wölfl sowieso unter Volllast nur 21 Watt verbraucht.
http://blog.pc-woelfl.de/foxconn-netbox-nt330i-test

Danke für die Hilfe
mabue88
Mitglied: aqui
aqui 15.01.2011 um 21:29:13 Uhr
Goto Top
Kurzer Labortest hier mit Monowall und pfSense (auf einem ALIX Board)
https://www.administrator.de/Preiswerte%2C_VPN_fähige_Firewall_im_E ...
connectet per PPPoE in Sekunden ohne Probleme zu T-Online. An der Software liegt es also folglich nicht !!
Es muss also vermutlich eine Hardware Inkompatibilität mit deiner USB NIC sein in Verbindung mit dem Betrieb in einer VM ! Abgesehen davon ist das VM Image ein Image für den betreib mit VmWare. Du solltest also erstmal sicher klären ob das dann auch in einer Virtual Box rennt ?!
Weise einfach die Ports einmal über die Konsole genau andersrum den Interfaces zu so das was WAN auf die native onboard LAN Karte kommt und teste nochmal.
Vermutlich wird es dann klappen.
Du solltest ferner beim Booten einmal checken ob in den Messages eine Fehlermeldung auftritt bezüglich der Hardware.

Was natürlich auch sein kann ist das du die Kopplung WAN Port auf den USB LAN Port in der Virtualbox nicht im Bridged Modus betreibst und stattdessen NAT oder Host Modus machst.
Damit kann es natürlich auch niemals funktionieren, denn der Bridged Modus ist hier absolut zwingend !
Mitglied: aqui
aqui 22.01.2011 um 18:31:17 Uhr
Goto Top
Wars das denn jetzt ??
Bitte dann auch
https://www.administrator.de/index.php?faq=32
nicht vergessen !
Mitglied: mabue88
mabue88 23.01.2011 um 12:06:25 Uhr
Goto Top
Hallo Zusammen,

heute habe ich mal wieder Zeit gefunden, an meinem zukünftigen Router weiterzuarbeiten.
Leider bin ich mit den bisherigen Tipps nicht weiter gekommen.
Ich versuche aktuell das Modem (Speedport 200) an der onBoard-Karte zu betreiben und das LAN dann über die USB-Karte anzuschließen.

Fehlermeldungen beim Booten von monowall gibt es keine. Lediglich der Hinweis kurz nach dem fertigstellen des Bootvorgangs:

Beide Netzwerkkarten habe ich in VirtualBox als Netzwerkbrücke eingestellt.

Gruss
mabue88
Mitglied: aqui
aqui 23.01.2011 um 17:06:49 Uhr
Goto Top
Vermutlich ist die USB Karte hardwareseitig nicht supportet bei FreeBSD (darauf basiert Monowall). Tausche über das Setup einmal LAN und WAN Port auf die physische Karte und checke ob damit eine PPPoE verbindung zustandekommt.
Wenn ja, dann ist der fehlende Support der USB NIC Hardware !!
Du kannst auch eine Shell über die Konsole aufmachen und dir mit "demsg" mal die Bootmeldungen ansehen. Dort siehst du genau ob er die Karte erkannt hat.
Außderdem sieht man es auch im Setup, da er dir dort die korrespondierende Mac Adresse anzeigt.
Andere einfache Möglichkeit ist einen Wireshark Sniffer direkt mit einem Crossover Patch Kabel auf den USB Port NIC aufzustecken und dort einmal ein paar Tests zu fahren:
Erstmal eine statische IP (Static IP) vergeben und einen Ping absetzen in dem Netz.
Der Wireshark sollte dann eigehende ICMP Pakete (Ping) anzeigen !
Ist dem so, dann hast du gute Chancen das PPPoE auch funktioniert wenn du PPPoE einstellst, Zugangsdaten und versuchst eine Connection aufzubauen. Das sollte der Wireshark dann auch "sehen" !!
Wenn er nix sieht....dann Hardware Problem !!
Heiß diskutierte Beiträge
question
WIN 10 pro for workstations - Was genau ist das?toddehbVor 1 TagFrageWindows 1017 Kommentare

Hi, bin das erste mal über einen PC mit Win 10 Pro for workstations gestolpert und frage mich, was an dieser Edition anders ist, als ...

report
Ist FSLogix das Gelbe vom Ei?dertowaVor 1 TagErfahrungsberichtWindows Userverwaltung9 Kommentare

Hallo allerseits, ich habe mich die letzten Tage eingehend mit FSLogix in meinem Lab befasst und bin noch ein wenig zweigeteilter Meinung. Aktuell produktiv im ...

question
Hotel - Gast WLAN - Hotspot Aufbau und Sicherheit-Haftungaif-getVor 1 TagFrageLAN, WAN, Wireless12 Kommentare

Hallo zusammen, ich würde gerne bei einem Bekannten, der ein kleines Hotel (30 Zimmer - 3 Unify APs) besitzt ein Gäste WLAN aufsetzen, möglichst mit ...

question
VOIP BasisstationWolf6660Vor 1 TagFragePeripheriegeräte18 Kommentare

Hi, ich will meine FritzBox gegen einen MikroTik RB4011iGS+5HacQ2HnD-IN austauschen. Nun benötige ich aber einen VOIP Basisstation. Natürlich könnte ich meine 7590 dazu benutzten aber ...

question
Portbasierten vLans als Ersatz von unabhängigen Switches gelöst cheechybaVor 1 TagFrageNetzwerkmanagement10 Kommentare

Guten Tag liebe Community, im Anhang habe ich eine einfach Skizze angefügt um folgende Idee zu diskutieren und um Hilfe bei der Umsetzung zu bitten. ...

question
CAD Mobil in rauer Umgebunggansa28Vor 1 TagFrageHardware4 Kommentare

Hallo zusammen, Zu meinem Problem: Mein Schwieger Vater bekommt in seinem Metall Produzierenden Gewerbe zwei neue CAD Arbeitsplätze die eine recht hohe Hardware Anforderung haben, ...

general
Automatische Dokumentation von Vorgängen mit Kamerapassy951Vor 1 TagAllgemeinSonstige Systeme6 Kommentare

Hallo zusammen, ich wende mich mal an euch, da ich nicht weiß wie ich das lösen soll bzw. ob es sowas überhaupt zu kaufen gibt. ...

question
Programm automatisch zum System-Tray minimierenLetsHenneVor 1 TagFrageWindows 102 Kommentare

Hallo, ich würde hätte gerne ein Programm/Script, dass eine App automatisch zum System tray minimiert, wenn diese sich öffnet (Am Anfang ist das Programm im ...