olfryygt
Goto Top

Netzlaufwerke: auslesen ob manuell oder per GPO verbunden?

Hallo,

ist es irgendwie möglich zu kontrollieren, wie die Netzlaufwerke verbunden sind?
Bei ein paar Computer sollte das kontrolliert werden und wenn nötig eben die GPO angepasst werden.

Über "net use" werden manuell hinzugefügte und per GPO hinzugefügte gleich angezeigt.
Über regedit "HKEY_CURRENT_USER/Network" sehe ich die Verbundenen Laufwerke aber der einzige Unterschied, den ich erkennen kann ist "UserName - REG_DWORD - 0x00000000 (0)" für ein per GPO hinzugefügtes und "UserName - REG_SZ - " bei einem manuell hinzugefügten.
Habe ich auf Win8.1 getestet und auf WinXP nur mit einem manuell hinzugefügten, sieht soweit gleich aus.

Für die Registry haben die Computer oder besser die Benutzer allerdings keine Berechtigung. Lokale Adminrechte reichen hier nicht.

Oder sollte es wirklich die einfachste Möglichkeit sein, alle Laufwerke mittels "net use x: /delete" zu löschen und dann zu schauen, was überbleibt?
Es sind nur ein paar Rechner, allerdings würde mich hier trotzdem interessieren, wie ihr das lösen würdet.
(Interessiert mich im übrigen für Win XP, Win 7, Win 8.1 und Win 10, sofern das in diesem fall einen Unterschied macht)

Grüße,
Olfryygt

Content-Key: 290563

Url: https://administrator.de/contentid/290563

Printed on: June 16, 2024 at 15:06 o'clock

Member: emeriks
emeriks Dec 10, 2015 at 09:18:23 (UTC)
Goto Top
Hi,
Für die Registry haben die Computer oder besser die Benutzer allerdings keine Berechtigung. Lokale Adminrechte reichen hier nicht.
Jeder kann in der Registry lesen. Bis auf ein paar Ausnahmen in den Schlüsseln. Der von Dir genannte Schlüssel unter HKCU kann aber von jedem Benutzer gelesen werden. Ist ja sein jeweils eigener.

Was ist überhaupt Dein Problem? Es sind Netzlaufwerke da und Du weißt nicht, woher diese kommen?
Wenn sie zentral vorgegeben sind, dann könne sie doch nur durch Loginscripte oder GPP zustande kommen, oder? Also in den GPO nachschauen und gut ist, oder wie jetzt? Alles, was nicht zentral vorgegeben wurde muss dann sicher irgendwann mal manuell verbunden worden sein, sei es über den Explorer oder sei es über CMD und "net use". Oder über ehemalige Scripte.

E.
Member: Olfryygt
Olfryygt Dec 10, 2015 at 09:55:57 (UTC)
Goto Top
Naja, eher, dass es Computer/Benutzer gibt, wo eben ein mix aus manuell und per GPP hinzugefügten Natzlaufwerken besteht und ich wissen möchte, welches Laufwerk wie verbunden ist. Eben damit ich die dann per "Net use x: /delete" löschen kann und dann die GPP anpassen, damit nur mehr die zieht.
Die manuellen wurden vor meiner Zeit gemacht und das wurde afaik per "net use" erledigt. Die Registry ist eingeschränkt.

Oder einfach nur die GPP anpassen und die manuell hinzugefügten ignorieren?
Member: Chonta
Chonta Dec 10, 2015 at 10:38:20 (UTC)
Goto Top
Hallo,

wenn Du Netzlaufwerke über GOP verteilst, kannst Du mit ansagen wie diese angelegt werden sollen.
Dabei kann auch ausgewählt werden, dass vorhandene Laufwerke mit dem selben Buchstaben den Du verwenden willst durch die GPO Einstellungen überschrieben/ersetzt werden.

Nach einerweile haben alle den selben Laufwerksbuchstabenstand den Du vorgibst.
Bei mir tritt aber z.B. das Broblem auf, wenn die GPO auf Überschreiben steht kommt es bei einigen Rechnern vor, das die Netzlaufwärke bei einem gpupdate auf dem Client neu angelegt werden und offene Explorerfenster zu den Freigaben einfach geschlossen werden....
Das ist natürlich mist.
Ein umstellen auf nur anlegen wenn nicht existiert brachte diesbezüglich eine Besserung.

Gruß

Chonta
Member: emeriks
emeriks Dec 10, 2015 at 14:12:21 (UTC)
Goto Top
Die Registry ist eingeschränkt.
Du meist sicherlich nicht die Registry selbst sondern die Programme zum bearbeiten der Registry? Deswegen kommt man da trotzdem noch mit z.B. VBscript ran.