mossox
Goto Top

Neuer Gigabit-Switch

Guten Tag,

ich bin Inhaber einer Steuerkanzlei und möchte i.R.d. Neueröffnung meine IT aufstocken.

Im Moment arbeiten wir virtuell über Remote-Desktops (Thin-Clients für 10 Mitarbeiter) auf einem Windows Server.
Der Server (HP ProLiant ML350p Gen8) wurde vor 3 Jahren angeschafft und hat noch ordentlich Leistungsreserven... 2x Xeon E5-2690, 12x 8 GB RDIMM, 8x 1,2 TB HDD im Raid 5

Geplant ist die Anschaffung einer neuen Telefonanlage, die idealerweise zugleich IP- als auch ISDN unterstützt.

Derzeit wird ein 24er GBit-Switch von HP (ProCurve 1800-24G) eingesetzt, allerdings gibt es hier keine freien Ports mehr, sodass wir gerade auch im Hinblick auf die IP-Telefon entweder einen weiteren dazu kaufen oder gleich einen größeren kaufen müssen.
Und da geht es los mit den Fragen:

1. Einen weiteren Gbit-Switch dazukaufen oder einen einzelnen größeren?

Wegen der IP-Telefone müsste ein neuer Switch PoE (oder PoE+) unterstützen.
Welche Geräte könnt Ihr aufgrund Eurer Erfahrung empfehlen?
Genügt ein Gerät in der mittleren Preisklasse?
Highend ist schön aber auch sündhaft teuer.

2. Es soll ein Router gekauft werden, der VPN unterstützt.
VPN würde für Wartungszwecke und zeitweise für 2 Benutzer benötigt werden.
Welche Geräte könnt Ihr aufgrund Eurer Erfahrung empfehlen?

3. Welche Telefonanlage ist zu empfehlen?


Vielen Dank für Eure Meinungen!

Content-Key: 314825

Url: https://administrator.de/contentid/314825

Ausgedruckt am: 26.09.2022 um 20:09 Uhr

Mitglied: Looser27
Looser27 09.09.2016 um 09:04:47 Uhr
Goto Top
Zitat von @mossox:

Guten Tag,

Guten Morgen,

ich bin Inhaber einer Steuerkanzlei und möchte i.R.d. Neueröffnung meine IT aufstocken.

Im Moment arbeiten wir virtuell über Remote-Desktops (Thin-Clients für 10 Mitarbeiter) auf einem Windows Server.
Der Server (HP ProLiant ML350p Gen8) wurde vor 3 Jahren angeschafft und hat noch ordentlich Leistungsreserven... 2x Xeon E5-2690, 12x 8 GB RDIMM, 8x 1,2 TB HDD im Raid 5

Geplant ist die Anschaffung einer neuen Telefonanlage, die idealerweise zugleich IP- als auch ISDN unterstützt.

Derzeit wird ein 24er GBit-Switch von HP (ProCurve 1800-24G) eingesetzt, allerdings gibt es hier keine freien Ports mehr, sodass wir gerade auch im Hinblick auf die IP-Telefon entweder einen weiteren dazu kaufen oder gleich einen größeren kaufen müssen.
Und da geht es los mit den Fragen:

1. Einen weiteren Gbit-Switch dazukaufen oder einen einzelnen größeren?

Da scheiden sich die Geister. Entweder die Telefonie über einen eigenen Switch abwickeln oder einen großen mit smart managed Switch kaufen.

Wegen der IP-Telefone müsste ein neuer Switch PoE (oder PoE+) unterstützen.
Welche Geräte könnt Ihr aufgrund Eurer Erfahrung empfehlen?
Genügt ein Gerät in der mittleren Preisklasse?
Highend ist schön aber auch sündhaft teuer.

Alles eine Frage des Budgets. Ich setze bei uns Netgear-Switche ein, auch wenn manche sie nicht mögen. Diese gibt es zu erschwinglichen Preisen inkl. PoE.


2. Es soll ein Router gekauft werden, der VPN unterstützt.
VPN würde für Wartungszwecke und zeitweise für 2 Benutzer benötigt werden.
Welche Geräte könnt Ihr aufgrund Eurer Erfahrung empfehlen?

Was setzt ihr denn jetzt ein? Hoffentlich nicht nur eine Fritzbox.....


3. Welche Telefonanlage ist zu empfehlen?

Hier hast Du die Wahl zwischen Starface, Auerswald, Askozia und vielen mehr. Bei 10 Mitarbeitern ist hier vielleicht eine Starface compact eine Möglichkeit. Als Telefone dann z.B. das Siemens / Unify Openstage 40.
Bei den anderen Anlagen können Dir mit Sicherheit die Kollegen hier weiterhelfen.

Vielen Dank für Eure Meinungen!

Bitte, gerne.

Gruß

Looser
Mitglied: keine-ahnung
keine-ahnung 09.09.2016 um 09:30:25 Uhr
Goto Top
Moin,
Was setzt ihr denn jetzt ein? Hoffentlich nicht nur eine Fritzbox.....
die Frage sollte man erweitern --> was für eine TK spielt da aktuell, gibt es dafür Systemtelefone? Wenn ja, welche ... Wieviele und welche TK-Endgeräte müssen bespielt werden?

Und wieviel Ahnung hast Du von dem ganzen Gedöhns? Das lässt sich IMHO nicht ohne Weiteres auch vom ambitionierten Laien umsetzen, insbesondere in Bezug auf Datenschutzaspekte.

LG, Thomas
Mitglied: aqui
aqui 09.09.2016 um 09:46:09 Uhr
Goto Top
Switch ist schwer zu sagen.... Besser ist sicher ein zentraler aber aus Redundanz Gründen könnten auch 2 mal 24er sinnvoll sein.
Also entweder ne HP 24er Gurke dazubeschaffen oder einmal was richtiges und einen Cisco SG-200P
Letzteren gibts als 24er oder als 48er Portversion.
Router die "üblichen Verdächtigen" wie Lancom, Bintec oder Cisco:
https://www.administrator.de/wissen/cisco-880-890-router-konfiguration-a ...
Du solltest da keinen billigen Home Router einsetzen.
Mitglied: brammer
brammer 09.09.2016 um 09:46:54 Uhr
Goto Top
Hallo,

ich würde eher zu einem 2 ten Switch tendieren....

Aber wie schon oben angedeutet das eine Glaubensfrage....

Wenn aber die VoIP Telefone einen internen Switch haben.... dann brauchst keinen 2. Switch, aber irgendwann dann doch wenn es mehr Endgeräte gibt...

Gerade unter dem Aspekt der Datensicherheit (Geheimhaltung, Backup und diverse andere Sicherheitsrichtlinien... ) sollte man hier aber überlegen, ob ein Dienstleister nicht der Sinvollere Weg ist ...

brammer
Mitglied: Kraemer
Kraemer 09.09.2016 um 09:50:47 Uhr
Goto Top
Zitat von @mossox:
Guten Tag,
Moin,

ich bin Inhaber einer Steuerkanzlei und möchte i.R.d. Neueröffnung meine IT aufstocken.
das ist immer einer gute Idee

Im Moment arbeiten wir virtuell über Remote-Desktops (Thin-Clients für 10 Mitarbeiter) auf einem Windows Server.
Habt ihr wirklich nur einen Server? Wenn ja, dann würde ich das vorrangig überdenken!

Der Server (HP ProLiant ML350p Gen8) wurde vor 3 Jahren angeschafft und hat noch ordentlich Leistungsreserven... 2x Xeon E5-2690, 12x 8 GB RDIMM, 8x 1,2 TB HDD im Raid 5
Die Abschreibungstabellen kennst du ja.

Geplant ist die Anschaffung einer neuen Telefonanlage, die idealerweise zugleich IP- als auch ISDN unterstützt.
Wo soll die was unterstützen? ISDN und IP auf Carrier-Seite oder für die Endgeräte im Büro oder beides?

Derzeit wird ein 24er GBit-Switch von HP (ProCurve 1800-24G) eingesetzt, allerdings gibt es hier keine freien Ports mehr, sodass wir gerade auch im Hinblick auf die IP-Telefon entweder einen weiteren dazu kaufen oder gleich einen größeren kaufen müssen.
Es gibt durchaus Gründe IP-Telefone über einen eigenen Switch laufen zu lassen. Alternativ kann man eure Anforderungen aber auch mit einem ordentlichen managed-Switch abdecken

Genügt ein Gerät in der mittleren Preisklasse?
Highend ist schön aber auch sündhaft teuer.
Was ist für dich die mittlere Preisklasse bzw. was ist für dich teuer?

Gruß Krämer
Mitglied: mossox
mossox 09.09.2016 um 10:38:26 Uhr
Goto Top
Danke, das sind ja schon mal einige wichtige Aspekte.

Router ist momentan ein Cisco.. war sehr teuer damals und lief nach Auskunft des Noch-Inhabers die letzten 3-4 Jahre ohne Ausfall durch.
Wirklich spitze das Ding.


IT-Dienstleister haben, sogar zwei Firmen.
Allerdings will ich mich bei der Aufstockung jetzt auch selbst mal informieren.

Wir haben 1 physischen Server.
Darauf sind mehrere Server virtualisiert.

Die Telefonanlage soll grds. auf VoIP ausgelegt sein.
Allerdings hat der rosa Riese bei uns noch nicht umgestellt auf IP.
Von daher setzen wir bis zur Umstellung weiterhin auf ISDN und warten ab.

Teuer?
Naja mir wurden jetzt angeboten:

LANCOM GS-2352P 48
Cisco SG500X-48MP

m.E. beides Highend-Geräte.

Allerdings bin ich Einsteiger und mein Budget ist begrenzt.
Deswegen muss ich einfach günstigere Alternativen finden.

Die zwei Switches würde dann über SFP verbunden werden?
Mitglied: Kraemer
Kraemer 09.09.2016 um 10:49:07 Uhr
Goto Top
Lancom-Switche habe ich selbst im Einsatz (geerbt). Würde ich nicht wieder kaufen!

Krämer

PS: Kein Budget ist das übliche Problem. Und trotzdem kann ich dir nur ganz dringend dazu raten für deinen Server eine Redundanz aufzubauen. Wenn Kohle ein Problem ist, könnte eine Spiegelung in ein Rechenzentrum eine Alternative sein.
Mitglied: mossox
mossox 09.09.2016 um 10:54:17 Uhr
Goto Top
Auch das ist gut zu wissen, danke!

Wo haben Lamcom-Switche ihre Schwächen?`
Cisco ist ja noch teurer.

Netgear habe ich privat im Einsatz, aber ob man die bedenkenlos im Bürobetrieb einsetzen kann.
Gerade weil wir ja aufgrund der Remote-Clients sicherlich ne Menge "Traffic" machen.

Redundanz ist definitiv auch ein Thema!
Allerdings sind wir stark beschnitten bei der Internetleitung.. trotz Industriegebiet nur DSL mit max. 6 MBit.
Zum weglaufen...
Mitglied: Looser27
Looser27 09.09.2016 um 11:03:44 Uhr
Goto Top
Netgear habe ich privat im Einsatz, aber ob man die bedenkenlos im Bürobetrieb einsetzen kann.
Gerade weil wir ja aufgrund der Remote-Clients sicherlich ne Menge "Traffic" machen.

Da kann ich Dich beruhigen. Wir arbeiten seit Jahren mit Netgear Switchen und hatten bis dato noch keine Probleme. Die ProSafe Serie ist für uns der Beste Kompromiss aus Kosten und gebotener Leistung.

Eventuell lohnt sich noch ein Blick auf die Switche von Ubiquiti.

Redundanz ist definitiv auch ein Thema!
Allerdings sind wir stark beschnitten bei der Internetleitung.. trotz Industriegebiet nur DSL mit max. 6 MBit.
Zum weglaufen...

Damit fällt eine externe Lösung wohl aus.....
Mitglied: 119944
119944 09.09.2016 um 11:39:30 Uhr
Goto Top
Router ist momentan ein Cisco.. war sehr teuer damals und lief nach Auskunft des Noch-Inhabers die letzten 3-4 Jahre ohne Ausfall durch.
Beim Router bitte auf die Cisco RV Reihe verzichten und direkt in Richtung 800 oder 1900er Serie gehen.

m.E. beides Highend-Geräte.
Weder der Lancom noch die Cisco SG Serie ist Highend, jedoch funktionieren die SG500 bei uns sehr gut!

Die zwei Switches würde dann über SFP verbunden werden?
Solltest du dich für einen SG500 entscheiden kannst du bis zu 2 dieser Switche über DAC-Kabel zu einem Stack zusammenschalten.
Die Verwaltung erfolgt dann so, als wäre es nur 1 Gerät.

Für die IP Telefone würde ich keinen extra Switch einsetzen, sondern die Trennung über VLANs realisieren.
Die meisten IP Telefone haben einen extra Switch integriert an dem du die PCs und Notebooks direkt anschließen kannst, somit verbrauchen beide Geräte nur einen Port am Switch.

VG
Val
Mitglied: Kraemer
Kraemer 09.09.2016 um 12:02:20 Uhr
Goto Top
Zitat von @mossox:
Wo haben Lamcom-Switche ihre Schwächen?`
Die lassen sich nicht "echt" "stacken" - also "zusammenschalten" und zum anderen ist die Konfigurationsoberfläche ein Relikt aus den 80ern. Grausam.
Mitglied: em-pie
em-pie 09.09.2016 aktualisiert um 15:08:26 Uhr
Goto Top
Moin,

bzgl. des Switches:

Würde auch keine zwei Switche kaufen.
Ein SG300-52P (hat PoE an Board) sollte für euch ausreichend sein.
Den in zwei VLANs aufgeteilt (eines für normalen Netzwerktraffic, eines für VOIP) und gut ist. Wird der zu klein, später einfach einen weiteren SG300 dazustecken und als Stack wie einen behandeln (siehe Hinweis von Valexus).

[Korrigiert] Geht erst ab der SG500er Serie.[/Korrigiert]

Der Switch kostet im WWW ca 1.000€ (nto.) und ist sein Geld durchaus Wert.


Zur Anlage:
Fraglich ist ja aktuell, ob ihr mit den 6MBit später überhaupt VOIP in Richtung Amt fahren könnt.
Denn man sagt pro Gesprächskanal werden ca. 100kbit/s benötigt, in beide Richtungen.
Wenn ihr also derzeit 10 Mitarbeiter habt, die im Worstcase gleichzeitig nach Extern telefonieren wollen, kommt man hier auf je1Mbit/s im Up- und Download. der 6Mbit-Anschluss stellt aber nur 512kbit/s im Upload bereit -> max 5User können extern Telefonieren und keiner das WWW nutzen ace-sad"

Habt ihr einen normalen ISDNer oder einen Anlagenanschluss?
Denn das schränkt ja die aktuellen Möglichkeite etwas ein.
Wenn ihr aktuell eine TK-Anlage habt, schalte eine Innovaphone davor. Wenn ich mich recht entsinne, haben die Systeme, die Amtsseitig einen ISDNer aufnehmen können und diesen einer internen TK-Anlage und/oder angeschlossenen VOIP-Telefonen bereitstellen können. Später können die dann Amtsseitig auf VOIP umgestellt werden.

Insgesamt aber a) abhängig, was ihr bisher habt und b) ist es Sinnvoll, dieses Thema mit geeigneten TK-Fachfirmen/ Dienstleister detailliert zu besprechen.

Gruß
em-pie
Mitglied: MrFlow
MrFlow 09.09.2016 um 13:36:19 Uhr
Goto Top
Zitat von @mossox:

Guten Tag,

Hallo!
ich bin Inhaber einer Steuerkanzlei und möchte i.R.d. Neueröffnung meine IT aufstocken.

Im Moment arbeiten wir virtuell über Remote-Desktops (Thin-Clients für 10 Mitarbeiter) auf einem Windows Server.
Der Server (HP ProLiant ML350p Gen8) wurde vor 3 Jahren angeschafft und hat noch ordentlich Leistungsreserven... 2x Xeon E5-2690, 12x 8 GB RDIMM, 8x 1,2 TB HDD im Raid 5

Geplant ist die Anschaffung einer neuen Telefonanlage, die idealerweise zugleich IP- als auch ISDN unterstützt.

Derzeit wird ein 24er GBit-Switch von HP (ProCurve 1800-24G) eingesetzt, allerdings gibt es hier keine freien Ports mehr, sodass wir gerade auch im Hinblick auf die IP-Telefon entweder einen weiteren dazu kaufen oder gleich einen größeren kaufen müssen.
Und da geht es los mit den Fragen:

1. Einen weiteren Gbit-Switch dazukaufen oder einen einzelnen größeren?

Wegen der IP-Telefone müsste ein neuer Switch PoE (oder PoE+) unterstützen.
Welche Geräte könnt Ihr aufgrund Eurer Erfahrung empfehlen?
Genügt ein Gerät in der mittleren Preisklasse?
Highend ist schön aber auch sündhaft teuer.
Also entgegen der Cisco Fraktion würde ich, gerade wenn nicht all zu viel Geld da ist, zu einem ZyXEL Switch der GS1920´er Reihe tendieren. Die haben nicht so viel Funktionen wie ein Cisco aber verrichten für das Geld ihre Arbeit wirklich gut und stabil. Die Switche aus der Serie mit einem HP am Ende sind entsprechend auch PoE+ geeignet. Kosten im Internet für die 24 Port Variante 330 € bzw. die 48 Port Variante 630 €.

Ich persönlich würde die Entscheidung ob ein oder zwei Switche von den Empfehlungen der Telefonanlagen Fachfirma abhängig machen.

2. Es soll ein Router gekauft werden, der VPN unterstützt.
VPN würde für Wartungszwecke und zeitweise für 2 Benutzer benötigt werden.
Welche Geräte könnt Ihr aufgrund Eurer Erfahrung empfehlen?

Was ist der vorhandene Router den für ein Modell?
3. Welche Telefonanlage ist zu empfehlen?

Aus eigener Erfahrung: Nimm dir dazu eine FACHFIRMA sonst kriegst du mehr Probleme als alles andere.

Vielen Dank für Eure Meinungen!

Mitglied: 119944
119944 09.09.2016 um 14:23:11 Uhr
Goto Top
Ein SG300-52P (hat PoE an Board) sollte für euch ausreichend sein.
Den in zwei VLANs aufgeteilt (eines für normalen Netzwerktraffic, eines für VOIP) und gut ist. wird der zu klein, später einfach einen weiteren SG300 dazustecken und als Stack wie einen behandeln (siehe Hinweis von Valexus).
Achtung die SG300 Modelle lassen sich nicht stacken! Dies funktioniert erst ab der SG500 und SG500X Serie.

Also entgegen der Cisco Fraktion würde ich, gerade wenn nicht all zu viel Geld da ist, zu einem ZyXEL Switch der GS1920´er Reihe tendieren. Die haben nicht so viel Funktionen wie ein Cisco aber verrichten für das Geld ihre Arbeit wirklich gut und stabil.
Wenn dann lieber einen SG300 wenns ohne Stacking sein soll. Ist aber nur meine Empfehlung.

Als Telefonanlage haben wir eine Askozia in Verbindung mit SNOM Telefonen und sind sehr zufrieden.

VG
Val
Mitglied: em-pie
em-pie 09.09.2016 um 15:09:32 Uhr
Goto Top
Zitat von @119944:

Ein SG300-52P (hat PoE an Board) sollte für euch ausreichend sein.
Den in zwei VLANs aufgeteilt (eines für normalen Netzwerktraffic, eines für VOIP) und gut ist. wird der zu klein, später einfach einen weiteren SG300 dazustecken und als Stack wie einen behandeln (siehe Hinweis von Valexus).
Achtung die SG300 Modelle lassen sich nicht stacken! Dies funktioniert erst ab der SG500 und SG500X Serie.

Hast' Recht.
Hatte fest im Kopf, dass die 300er das auch schon können.
Habe es oben korrigiert/ darauf hingewiesen.
Mitglied: aqui
aqui 09.09.2016 um 18:27:59 Uhr
Goto Top
Die Mehrkosten für einen SG-300 musst du nicht ausgeben wenn du nicht routen musst oder willst mit dem Switch.
Alle Modelle gibt es auch als reine L2 Modelle SG-200. Die 200er haben eine identische interne HW.
Das gesparte Geld solltest du besser in eine kleine Firewall investieren wenn du sowas wie geschützte Netzwerk Segmente, Gastsegmente etc. einrichten willst.
Mitglied: User1000
User1000 09.09.2016 um 19:45:31 Uhr
Goto Top
Also mit der Serverausstattung könnte man auch eine 50-Mitarbeiter-Firma laufen lassen...

Ich denke bei 10 Mitarbeitern bricht nicht das Chaos aus, wenn im Falle eines Hardwaredefekts mal alle einen halben Tag frei bekommen. Dementsprechend würde ich auch die Anforderungen an Switch und Router entspannt sehen. Ob ein großer oder zwei kleine Router macht bei der Netzwerkgröße nicht viel aus. Weder Thinclients noch VoIP benötigen nennenswerte Bandbreite, und die Administration ist bei geschätzen 30 Clients auch übersichtlich, egal ob 1 oder 2 Switche zum Einsatz kommen.

Bezüglich VPN-Router würde ich zu einem höherwertigen Anbieter, zum Beispiel Barracuda tendieren. In so ner Steuerkanzlei lagern ja eine Unmenge an schützenswerten Daten....

Zu Telefonanlagen kann ich nichts sagen. Würde ggf. eine virtuelle Telefonanlage in Betracht kommen (nfon etc)?
Mitglied: aqui
aqui 10.09.2016 um 12:25:26 Uhr
Goto Top
Ob ein großer oder zwei kleine Router
Router ? Du meinst hier sicher "Switch" oder ?
Barracuda ist kein Router sondern eine UTM Appliance ! Deshalb oben auch schon die Empfehlung wenigstens eine Firewall zu verwenden.
Eine virtuelle Telefonanlage ist ein absolutes NoGo für einen Anwalt. Damit gelangen alle Telefon Gespäche ungeschützt über das Internet. Als Client der auf die Vertraulichkeit eines Anwaltes zählt wäre das ein KO Kriterium !
Mitglied: niederbayer
niederbayer 10.09.2016 um 14:09:38 Uhr
Goto Top
Hallo,
Ich würde nur einen zweiten 24er Switch mit PoE dazupacken. Diesen dann per Trunk (2-Gbit) anbinden, gut is. Das ganze noch mit 2 VLAN segmentieren und schon läuft das ganze.

Hersteller würde ich auch zu der Cisco SG Baureihe tendieren. Wenn nicht ganz so teuer dann evtl HP.
Mitglied: aqui
aqui 10.09.2016 um 19:07:17 Uhr
Goto Top
Nee...da bleb man lieber bei Cisco. Die HP Grütze kann nicht mal Spanning Tree. Wichtig wenn man 2 Switches betreibt.