horstvogel
Goto Top

Office 365 ProPlus auf einen normalen PC mit mehreren Benutzern

Unter Office 365 muss ich mindestens alle 8 Tage das Office starten, damit es Verbindung zum Internet aufbaut und man darf auf einem virtuellen PC (also z.B. ein RDS) mit mehreren Benutzern, dass Office installieren. Jeder Benutzer muss sich aber beim Office 365 anmelden, somit ist gewährleistet, dass jeder eine Lizenz haben muss. Finde ich mal wirklich praktisch, somit kann man bei der Lizensierung auf dem RDS eigentlich keinen Fehler machen.

Wie verhält sich das auf einem „normalen PC“ der gemeinsam genutzt wird, hier kann ich das Office 365 installieren, dann können aber auch die anderen Benutzer das Office nutzen, ohne das die sich beim Office 365 anmelden müssen. Lizenztechnisch dürften die anderen Benutzer doch dann das Office überhaupt nicht nutzen?
Also muss man jeden Computer als SharedComputerLicensing behandeln? Oder gewährleisten, dass man nur einen Nutzer auf dem PC hat? Oder jeder Nutzer hat eine Office 365 Lizenz, diese darf dann aber auf max. 5 PC genutzt werden.
Also für einen Schulungsraum ist Office 365 oder im Betrieb mit wechselnden Arbeitsplätzen ist dann 365 eher ungeeignet? Jeder Mitarbeiter nutzt dann über die Zeit eher mehr als 5 PC´s

Kann mir da jemand etwas Licht ins Dunkle bringen?


https://support.office.com/de-de/article/Bereitstellen-von-Office-365-Pr ...
https://support.office.com/de-de/article/%c3%9cbersicht-%c3%bcber-die-Li ...


Danke
der Horst

Content-Key: 335499

Url: https://administrator.de/contentid/335499

Printed on: May 18, 2024 at 08:05 o'clock

Member: Matsushita
Solution Matsushita Apr 19, 2017 at 19:14:48 (UTC)
Goto Top
Hallo Horst,

Du musst Office 365 ProPlus nicht alle 8 Tage starten. Je nach Office 365 Plan darfst Du Office 365 ProPlus auf 5 oder 10 Geräten installieren. Das Gerät ist dabei egal. Bei der Installation von Office 365 ProPlus auf einem Remotedesktop-Dienste-Server (ehemals Terminalserver) musst Du Shared Computer License aktivieren, damit die Lizenz bei Abmeldung wieder zurückgezogen wird.

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Office\15.0\ClickToRun\Configuration. There should be an entry for SharedComputerLicensing with a setting of 1.
- aber das war Dir sicher schon klar.

Office 365 ProPlus ist - wie alle Office 365 Lizenzen - eine Benutzerlizenz. Wenn also Peter, Jan und Anna gemeinsam einen PC nutzen, aber nur Peter über eine Office 365 ProPlus-Lizenz verfügt, dann kann und darf nur Peter mit Office 365 ProPlus arbeiten. Wenn Du also einen PC hast, auf dem häufig wechselnde Anweder arbeiten und diese nicht über eine Office 365 ProPlus-Lizenz verfügen, dann solltest Du Office anders lizenzieren. Eine computerbezogene Lizenz dürfte in dem Fall sinnvoller sein.

Eigentlich ganz einfach: Eine Office 365 ProPlus-Lizenz ist niemals an ein Gerät gebunden, sondern immer an einen Benutzer.
Member: horstvogel
horstvogel Apr 19, 2017 updated at 19:46:49 (UTC)
Goto Top
Hallo Matsushita,
mit 8 Tagen meinte ich, dass man sonst nach 8 Tagen Nichtnutzung seine Office 365 Zugangsdaten wieder eingeben muss. Da habe ich mich leider nicht richtig ausgedrückt.
Mit SharedComputerLicensing auf dem TS (RDS) muss jeder Benutzer seine Zugangsdaten eingeben, sonst kann er 365 überhaupt nicht nutzen, so ist also eine "automatische" Prüfung Lizensierung gegeben, man kann also nichts falsch machen. Das ist mal ganz praktisch würde ich sagen.
Also sollte man grundsätzlich SharedComputerLicensing aktivieren, dann erfolgt auch auf normalen PC´s eine "automatische" Prüfung.

Ich kann dann aber nicht verhindern, dass der Mitarbeiter zuhause dann die Office 365 Lizenz auf seinen privaten PC installiert und dann seine Kinder unter einen anderem Benutzer Office nutzen, dann würde er Lizenzmissbrauch beginnen. Ich hatte bisher gedacht, dass mit Office 365 endlich eine perfekte Lizenzüberwachung durch MS gestellt wird. Schade..... Oder kann ich nur SharedComputerLicensing über Office 365 zwingend vorgeben?

Danke! Also Fazit mit mehren Nutzern auf einem Endgerät eher ungeeignet...
Danke!!
Member: Matsushita
Solution Matsushita Apr 20, 2017 at 13:56:18 (UTC)
Goto Top
Du kannst SharedLicensing auf auf einem normalen PC aktivieren, ist aber nicht sehr komfortabel für die Anwender, da aus meiner Erfahrung SSO nicht immer funktioniert - bei reisenden Personen (Stichwort: Offline-Nutzung im FLugzeug oder so) ist das auch sehr ungünstig face-smile

Du könntest den Office-Download im Portal einfach für Anwender verbieten. Oder Du wartest einfach, bis die Anweder bei Dir anrufen und sich beschweren, weil angeblich alle GErätelizenzen vergeben sind. Du siehst dann ja im ADmin-Portal, wer was wo installiert hat und kannst schimpfen face-smile

Im Grunde ist das kein richtiges Problem, bei einem Kunden hatte ich bislang dazu Beschwerden. Wichtig ist SharedComputerlicense auf Remotedesktop-Servern, hast Du genau richtig erkannt! (viele übersehen den Punkt oO )
Member: XPFanUwe
XPFanUwe May 12, 2017 at 19:06:17 (UTC)
Goto Top
Wenn also Peter, Jan und Anna gemeinsam einen PC nutzen, aber nur Peter über eine Office 365 ProPlus-Lizenz verfügt, dann kann und darf nur Peter mit Office 365 ProPlus arbeiten.

MS hat echt ein Rad ab! Wenn ich eine Lizenz habe, ist es sch.... egal, wer damit arbeitet!
Member: Matsushita
Matsushita May 13, 2017 at 12:31:41 (UTC)
Goto Top
Nun ja, nicht wirklich: Office 365 Lizenzen sind an einen Benutzer gebunden und das ist auch sehr sinnvoll, da sich sonst ja auch mehrere Benutzer das gleiche OneDrive-, Flow-, Yammer-, BI- oder SharePoint-Konto teilen müssten :s