PXE-Boot über WiFi möglich?

dertowa
Goto Top
Guten Morgen allerseits,

mich beschäftigt eine Frage, welche mein Kopf mit "theoretisch ja, aber praktisch noch nie gesehen" beantwortet und das gute weite Netz keine schlüssigen Ergebnisse liefert.

Wir nutzen in der Produktion kleine ZeroClients, mit PXE-Boot.
Nun sollen weitere Hallen in den Genuss der Digitalisierung kommen, in denen keine Netzwerkverkabelung vorhanden ist.
Flächendeckendes WiFi steht für dieses Jahr ebenfalls an und nun ist die Frage relativ einfach:

  • PXE-Boot via WiFi?

Logisch soweit, dass das BIOS dann bereits die WiFi Verbindung herstellen müsste.
Aber gibt es sowas, hat das schon mal jemand gesehen und kann da ggf. etwas empfehlen?

Grüße
ToWa

Content-Key: 1691149385

Url: https://administrator.de/contentid/1691149385

Ausgedruckt am: 13.08.2022 um 02:08 Uhr

Mitglied: jsysde
jsysde 05.01.2022 um 08:51:24 Uhr
Goto Top
Moin.

Ja, theoretisch ist das möglich. Ich würd's mit aber gar nicht so schwer machen: Statt den Client direkt ins Wifi zu bringen, häng' ihn per LAN an einen WLAN-Client/AP/Repeater. Ja, du musst dann jeden Client einzeln an diesen WLAN-Client bringen und installieren. Aber deine Wifi-Infrastruktur würde bei gleichzeitigem Installationsversuch mehrererer Clients sowieso zusammenbrechen, daher egal.

Cheers,
jsysde
Mitglied: em-pie
em-pie 05.01.2022 um 09:11:29 Uhr
Goto Top
Moin,

Würde es wie @jsysde machen:
Nen kleinen Mikrotik im „Client-Modus“ angebracht, der zwischen Wifi und LAN Bridged und das sollte dann klappen. Der mikrotik muss dann natürlich „transparent“ dazwischen hängen oder die PXE/ BOOTP-Anfragen weiterleiten können…
Mitglied: nEmEsIs
nEmEsIs 05.01.2022 aktualisiert um 09:40:37 Uhr
Goto Top
Hi

Willst du damit einmal das System installieren oder täglich davon das Basis OS Booten, wie ein Live System, um dann RDS / Terminal zu machen ?

Bei einmal installieren holen sie halt ins Netzwerk, wie oben beschrieben.
Bei täglichen PXE Boot würde ich wenn es technisch geht (sprich BIOS etc spielen mit) trotzdem darauf verzichten, weil da bleibt sicher der ein oder andere beim Boot des OS stecken je nach dem wie gut die WLAN Ausstrahlung und sonstige Einflüsse sind. Und ob der Vorgang dann schnell ist ...

Mit freundlichen Grüßen Nemesis
Mitglied: dertowa
dertowa 05.01.2022 um 11:19:19 Uhr
Goto Top
@jsysde
Danke, stimmt an die "einfachste" Möglichkeit hatte ich gar nicht gedacht.
Man hat natürlich dann noch ein Gerät mehr was auch irgendwoher Strom braucht.

Zitat von @nEmEsIs:
Willst du damit einmal das System installieren oder täglich davon das Basis OS Booten, wie ein Live System, um dann RDS / Terminal zu machen ?
Bei täglichen PXE Boot würde ich wenn es technisch geht (sprich BIOS etc spielen mit) trotzdem darauf verzichten, weil da bleibt sicher der ein oder andere beim Boot des OS stecken je nach dem wie gut die WLAN Ausstrahlung und sonstige Einflüsse sind.

Salut,
danke für den Input, klar ich muss das sowieso testen was dann geht oder nicht geht.
Die "Nutzung" ist weder das Eine noch das Andere. :D
Das System (ZeroClient) wird nicht installiert. Bedeutet, wenn er startet, dann zieht er sich das Image aus dem Netzwerk. Die Produktionssysteme werden allerdings so ca. 4x im Monat gestartet, damit hält sich der "Daily-Use" in Grenzen.
Ansonsten läuft darauf nur ein Chromium Browser der das Produktionssystem (PHP-basiert) darstellt.
Leistungstechnisch nutzen wir für den Anwendungszweck einfache rangee K6 (Intel N2840 mit 2 GB RAM), das genügt.

Also extrem schmal gehalten und die Netzwerkausleuchtung wird Meraki WiFi 6 werden und wurde virtuell ausgeleuchtet, da werden wir ganz akzeptable Verfügbarkeiten haben. face-smile

Wie gesagt mich interessiert ob das im BIOS überhaupt geht, bzw. welche Systeme das anbieten, denn ich bin noch in keinem BIOS wirklich über diese Option mit PXE Boot via WiFi gestolpert.

Grüße
Mitglied: dertowa
dertowa 05.01.2022 um 11:21:41 Uhr
Goto Top
Zitat von @em-pie:
Nen kleinen Mikrotik im „Client-Modus“ angebracht, der zwischen Wifi und LAN Bridged und das sollte dann klappen. Der mikrotik muss dann natürlich „transparent“ dazwischen hängen oder die PXE/ BOOTP-Anfragen weiterleiten können…

Salut,
was wäre denn bei Mikrotik ein passender transparenter AP?
Hast du da eine Empfehlung?
Dann könnte ich damit einfach mal ein wenig experimentieren. ;)
Mitglied: GrueneSosseMitSpeck
GrueneSosseMitSpeck 05.01.2022 um 19:37:14 Uhr
Goto Top
hab sowas mal mit zwei Archer C7 gemacht... bei denen war das vergleichsweise ienfach, einen als cleint und einen als AP, fertig. War dann wie ein unsichtbares Netzwerkkabel. Aber PXE Boot macht z.B. in einem allerersten Schritt DHCP damit der Client eine IP Addresse erhält und danach gibts zwei DNS Aufrufe um den PXE Bootserver zu bestimmen. Ich mußte dafür in dem AP das DNS forwarding abstellen, weil der z.B. die für PXE wichtigen Optoinen 66 und 67 "verschluckt" hatte.