QNAP als Veeam Linux Repository

Mitglied: Philipp711

Philipp711 (Level 2) - Jetzt verbinden

10.04.2021, aktualisiert 11:11 Uhr, 632 Aufrufe, 3 Kommentare

Hallo Leute,

ich versuche gerade ein TS-EC880 als Linux Repository bei Veeam B&R anzulegen.

Laut dieser Anleitung (Veeam: How to create a Linux Backup repository in Veeam using our QNAP storage (no CIFS or iSCSI) - The Blog of Jorge de la Cruz ) sollte dies auch relativ einfach sein. Natürlich habe ich die nötige Perl-App auf dem NAS installiert. Ich kann mich auch mit SSH auf dem TS-EC880 anmelden.

Zunächst scheint alles i.O. zu sein. Leider erhalte ich nach "Populate" in Veeam immer wieder die Fehlermeldung "Failed to start PerlSoap protocol" - es werden keine Speicherplätze etc. angezeigt.

unbenannt - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

In den Veeam Logs steht leider auch nicht viel mehr - es wird der VeeamAgent zu /tmp kopiert und etwas später bricht er mit dem genannten Fehler ab. Was ich noch beobachten konnte: Nachdem Veeam mit der genannten Fehlermeldung abbricht, "spinnt" die FAN- & CPU-Anzeige - angeblich laufen die FANs nicht mehr und die CPU-Auslastung liegt bei "-3". Nach einem Neustart ist alles wieder normal...

Kann mir jemand weiterhelfen? In welchen Logs kann ich noch nach nützlichen Informationen suchen?

Danke!!
Mitglied: tech-flare
10.04.2021 um 12:01 Uhr
Zitat von @Philipp711:

Hallo Leute,
Hi

ich versuche gerade ein TS-EC880 als Linux Repository bei Veeam B&R anzulegen.
mhhh...warum?

Laut dieser Anleitung (Veeam: How to create a Linux Backup repository in Veeam using our QNAP storage (no CIFS or iSCSI) - The Blog of Jorge de la Cruz ) sollte dies auch relativ einfach sein.
Sollte heißt aber nicht, dass die offiziell supported ist. Willst du das produktiv nutzen?

Natürlich habe ich die nötige Perl-App auf dem NAS installiert.
Ich kann mich auch mit SSH auf dem TS-EC880 anmelden.
Das hat ja erstmal nicht zu heißen. Das geht immer im QNAP, wenn man dies aktiviert ;)

Warum willst du das ganze machen? Erhoffst du dir dadurch mehr Sicherheit? Diese hast du nicht automatisch....dafür wären immutable Backups sinnvoller, dies erfordert aber ein XFS Filesystem....RedHat >8.x, Debian 10.x usw.

Oder willst du eine Windows Lizenz einsparen? Diese brauchst du ja für den B&R Server sowieso.

Besser wäre:

QNAP Lun hat ISCSI einbinden und CopyJobs auf ein Linux Immutable Repo.

Bedenke, dass du immer wieder in Fehler rennen wirst, wenn z.B. die Perl App mit einem QNAP Update nicht kompatibel ist. Was machst du dann?

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: Philipp711
11.04.2021, aktualisiert um 14:14 Uhr
Zitat von @tech-flare:

ich versuche gerade ein TS-EC880 als Linux Repository bei Veeam B&R anzulegen.
mhhh...warum?
Warum willst du das ganze machen? Erhoffst du dir dadurch mehr Sicherheit? Diese hast du nicht automatisch....dafür wären immutable Backups sinnvoller, dies erfordert aber ein XFS Filesystem....RedHat >8.x, Debian 10.x usw.


Genau...der Plan war das QNAP-NAS wie ein Linux-Server zu behandeln (ein abgespecktes x86/x64 Linux läuft ja auf den Kisten), um ein "hardened Linux Repository" daraus zu erhalten. Laut Veeam-Doku können die immutable Backups mit jedem kompatiblen Dateisystem erstellt werden - m.E. zählt da auch das "Ext4" des QNAP mit dazu, da dort ebenfalls "immutable Flags" untersützt werden. XFS ist in diesem Fall anscheinend nur Mittel der Wahl, da dort das Fast-Copy/Fast-Clone-Feature mit drin ist, was die syntetischen Vollbackups etc. schneller macht.

Oder willst du eine Windows Lizenz einsparen? Diese brauchst du ja für den B&R Server sowieso.

Besser wäre:

QNAP Lun hat ISCSI einbinden und CopyJobs auf ein Linux Immutable Repo.
Das wäre der vollständige Plan ;-) face-wink Zur Zeit betreiben wir 2 QNAPs im Prinzip genau so wie du es vorschlägst - auf NAS1 wird aktiv gesichert, danach wird alles noch mal per Copy-Job auf NAS2 geschoben (anderes Gebäude/Brandbereich). Der "Air-Gap" wird durch eine VTL mit rotierenden Medien sichergestellt. Hier ist aber das Problem. Die rotierenden Medien müssen händisch getauscht und z.B. in den Tresor gelegt werden, damit der "Air-Gap" auch wirklich da ist...durch Corona ist nicht mehr immer einer Vor-Ort, der das machen kann...wird der Tape-Wechsel nicht durchgeführt ist man relativ verwundbar ggü. Hacker-Angriffen, da die Daten auf den QNAPs im "iSCSI/SMB/NFS"-Modus gelöscht/überschrieben werden könnten und die Taps ja noch "online" sind. Da kommt dann das hardened Linux Repository ins Spiel. Wenn wir ein QNAP-NAS davon überzeugen können sich ggü. Veeam als "Linux-Server" auszugeben, wären wir zumindest einen kleinen Schritt weiter bzw. hätten eine weitere Hürde implementiert die eine Ransomware/ein Hacker nehmen müsste. Dann würde weiterhin direkt auf NAS1 gesichert und per Copy Job auf NAS2 (diesmal als "immutable Linux") gespiegelt und zuletzt X Mal pro Woche nochmal auf Tapes gesichert werden, um den "richtigen" Air-Gab herzustellen.

Bedenke, dass du immer wieder in Fehler rennen wirst, wenn z.B. die Perl App mit einem QNAP Update nicht kompatibel ist. Was machst du dann?

Mir ist durchaus bewusst, dass das eine "außergewöhnliche" Konstellation ist. Daher würde ich das ganze Vorhaben zunächst als "Semi-Produktiv" bezeichnen. Ich würde gerne etwas Erfahrung mit den Linux Repos und den immutable Backups sammeln und aufbauend auf den Erkenntnissen dann eine "ordentliche" Lösung mit einem richtigen "Linux Repo Server" für die Zukunft (vielleicht nächstes Jahr) planen. Dieses Jahr ist leider kein Budget vorhanden um einen "Profi Server" zum Test mit ordentlichen Speicherplatz zu kaufen...
Bitte warten ..
Mitglied: tech-flare
11.04.2021, aktualisiert um 21:27 Uhr
Mir ist durchaus bewusst, dass das eine "außergewöhnliche" Konstellation ist. Daher würde ich das ganze Vorhaben zunächst als "Semi-Produktiv" bezeichnen. Ich würde gerne etwas Erfahrung mit den Linux Repos und den immutable Backups sammeln und aufbauend auf den Erkenntnissen dann eine "ordentliche" Lösung mit einem richtigen "Linux Repo Server" für die Zukunft (vielleicht nächstes Jahr) planen.
Warum verbindest du das QNAP dafür nicht per direkter Verbindung mit einem Linux Server und mappst z.B. das LUN vom QNAP (nicht SMB o. ä.) ? Da hast du wenigestens keine Bastellösung und dies ist offiziell von Veeam supported. Der Linux Server muss ja nicht viel können. Evtl. hast du sogar noch ein älteres Modell rumliegen?

Bei uns ist am Linux Server auch "nur" ein SAN Storage per FibreChannel dran. Ist letztendlich ja nichts anderes.....nur etwas schneller ;)
Bitte warten ..
Heiß diskutierte Inhalte
LAN, WAN, Wireless
Unterschiedliche IP-Adressbereiche im Netzwerk
achkleinVor 1 TagFrageLAN, WAN, Wireless17 Kommentare

Hallo, ich stehe vor einem Problem mit der WLAN-Verbindung zum Router (Fritzbox Cable 6490). Das verbundene Notebook hat die Adresse 192.168.0.164, Gateway ist 192.168.0.149: ...

Off Topic
Microsoft und der (leidige) Datenschutz
Franz-Josef-IIVor 1 TagAllgemeinOff Topic18 Kommentare

Hello Ich möchte vorausschicken, daß ich rein prinzipiell nichts gegen Microsoft habe, eher gegen die US-amerikanische Politik 😊 Microsoft bietet die Datenverarbeitung in der ...

Off Topic
32 bit Problem
brammerVor 1 TagAllgemeinOff Topic9 Kommentare

Hallo, also das ist mal ein Problem das ich auch haben möchte eine Aktie ist mehr Wert als das die Börsensoftware darstellen kann. brammer

Hardware
Thin- oder Zero-Client für RDP und Dual-Monitor im LAN gesucht
FestplattenaufzieherVor 1 TagFrageHardware9 Kommentare

Hallo, Kurzfassung meiner Frage: Ich suche Thin/Zero-Clients (4 Stück) mit Dual-Monitor-Unterstützung für den RDP-Zugriff auf PCs in einem LAN - idealerweise lautlos und relativ ...

Windows 10
Windows 10 2021-04 end of life?
gelöst Paedi12Vor 1 TagFrageWindows 103 Kommentare

Hi Leute! Ich bin gerade auf der Suche, wie lange die Windows Version 2021-04 unterstützt wird. Kann aber nichts finden. Hat jemand eine Ahnung, ...

Windows Server
Lizenzen für Virtualisierungshost
TakworianVor 10 StundenFrageWindows Server15 Kommentare

Hallo, ich werde demnächst einen HA-Cluster aus 3 x HP DL580 in Betrieb nehmen. Der Cluster wird unter Proxmox betrieben und es sollen diverse ...

Switche und Hubs
Netgear Switch Problem bei VLAN Konfiguration
gelöst meltersVor 1 TagFrageSwitche und Hubs15 Kommentare

Hallo, ich habe einen Netgear XS716T Switch zum Testen in Betrieb genommen, komme aber mit der VLAN Konfiguration nicht so ganz klar. Bislang habe ...

Router & Routing
Suche Tipps für Selfmade-Load-Balancing-Router auf HP MicroServer Gen10+
gelöst MagicChris86Vor 1 TagFrageRouter & Routing7 Kommentare

Hi Leute, ich habe einen HP MicroServer Gen10+ Performance übrig, der bei einer Kundin rausgeflogen ist, weil sie mehr Power brauchte für Desktopvirtualisierung für ...