Server mit AMD EPYC 7F52 (1Socket) wird als 2 Socket Server angezeigt

lordxearo
Goto Top
Hallo Zusammen,

ich komme mit meinem Problem nicht so recht weiter und hoffe aufjemanden der noch weitere Ideen hat.

Wir haben einen DELL R7515 mit AMD EPYC 7F52 CPU. Installiert ist Windows Server 2019 Hyper-V Core Edition.

Im Windows wird im Taskmanager und z.B: unter "systeminfo" angezeigt, dass der Server 2 Sockets hätte und 2 CPUs verbaut wären. Das ist aber nicht der Fall, weder hat das Mainboard 2 Sockets noch sind zwei CPUs verbaut.
Nur bei deaktivierter Option "Logical Processors" (SMT) wird 1 Socket / 1 CPU angezeigt. Dann hab ich allerdings nicht die doppelter Anzahl Threads.

Was ich probiert habe....
Mehrere male neuinstalliert....unter anderem mit deaktiviertem SMT und deaktiviertem x2Apic-Mode, anschließend alle WIndows Updates gezogen und zum Ende SMT wieder eingeschaltet. Der Fehler tritt aber immer wieder auf. Auch auf Microsoft Seiten und bei DELL (ist nur eine kopie) wird das Problem beschrieben. z.B. hier
https://support.microsoft.com/de-de/help/4514607/windows-server-support- ...

Im Prinzip würde mich die falsche darstellung nicht stören....aber wir nutzen Veeam Backup & Replication mit Socket Lizensierung. Veeam fragt das BS ab und verlangt 2 Socket Lizenzen für den Server :-/ face-confused

Veeam habe ich kontaktiert, die können oder wollen nichts machen.
Mit DELL bin ich noch in Kontakt, habe aber auch noch keinen anderen Lösungsansatz als die neuinstallation.

Das Installationsmedium habe ich von dieser Seite: https://www.microsoft.com/de-de/evalcenter/evaluate-hyper-v-server-2019

Viele Grüße
Xearo

Content-Key: 626697

Url: https://administrator.de/contentid/626697

Ausgedruckt am: 22.05.2022 um 03:05 Uhr

Mitglied: farddwalling
farddwalling 28.11.2020 um 10:02:54 Uhr
Goto Top
Jo, Veeam würde ich da auch nicht als Schuldigen sehen. Evtl bei denen eine Instanzbasierte Lizenz nehmen? Kommt natürlich auf die Anzahl der VMs an.
Ansonsten erstmal SMT deaktiviert lassen, bis das geklärt ist.
Ich habe aktuelle HPE DL385 bekommen. Bei denen wird alles korrekt angezeigt.
Hast du das BIOS aktualisiert?
Mitglied: LordXearo
LordXearo 28.11.2020 um 11:05:40 Uhr
Goto Top
Veeam Lizenzen umwandeln macht für uns keinen Sinn.

Die Firmware aller Komponenten ist up-to-date, auch das BIOS.
Mitglied: farddwalling
farddwalling 28.11.2020 aktualisiert um 11:36:23 Uhr
Goto Top
Ich vermute, dann bleibt dir erstmal nix anderes übrig als abzuwarten...
Ob jetzt Dell oder Microsoft, aber einer von beiden muss das ja beheben. :-( face-sad
Mitglied: tech-flare
tech-flare 28.11.2020 aktualisiert um 13:37:49 Uhr
Goto Top
Das Installationsmedium habe ich von dieser Seite: https://www.microsoft.com/de-de/evalcenter/evaluate-hyper-v-server-2019

Tritt der Fehler auch bei einer Version mit GUI auf?

Spaßeshalber könntest du auch mal VMware Starten.....läuft ja 60 Tage im Testmodus und schauen, wie es dort erkannt wird
Mitglied: dertowa
dertowa 28.11.2020 um 13:24:45 Uhr
Goto Top
Ggf. ein BIOS Problem bei DELL, denen würde ich auf die Füße treten, bzw. dem Lieferanten.
Denn letztlich fragt doch Microsoft auch nur das BIOS ab?

DELL hat ja auch den R7525 im Programm, ggf. nutzen die für beide ein BIOS und da der 7F52
nicht explizit eine 1 Socket Version ist (wie bspw. der 7302P) wird er falsch erkannt?

Soll sich DELL bzw. der Händler drum kümmern, denn ich würde wetten, dass DELL den Server
für Windows 2019 freigegeben hat. ;)
Mitglied: LordXearo
LordXearo 28.11.2020 um 18:13:59 Uhr
Goto Top
DELL wollte mir zuerst schon nicht helfen, da ich den Server ohne Betriebssystem geordert habe.
Jetzt haben Sie mir ein paar Tipps bzw. Bios einstellungen genannt, die aber alles bisher noch nicht geholfen haben.

Ich installiere nachher die Win 2019 Standard Version (Ohne Gui) und schau ob es da anders ist.
Mitglied: tech-flare
tech-flare 28.11.2020 um 18:47:18 Uhr
Goto Top
Versuch doch auch mal mit GUI.... ist doch schnell erledigt.

Alternativ eben Vmware oder ein Linux.
Mitglied: LordXearo
LordXearo 28.11.2020 um 19:01:45 Uhr
Goto Top
Nä ist keine alternative....Da haben wir keine Lizenzen zum sichern für.

Schnell erledigt ist gut wenn schon viele Stunden verballert wurden.

Unverändert mit 2019 Standard...warum auch, ist ja der gleiche Build. Mit Gui wird es bestimmt auch nicht anders sein, werde ich nicht explizit testen, käme auch nicht in den produktiv einsatz.

Ich muss mal schauen ob ich an eine aktuellere ISO / Build komme bzw. semi annual channel ....die gibt es über das vlsc.
Mitglied: farddwalling
farddwalling 28.11.2020 um 19:09:28 Uhr
Goto Top
Wichtig ist, das du nach der Installation auch die kumulativen Updates installierst. Ist das immer sichergestellt?
Mitglied: tech-flare
tech-flare 28.11.2020 aktualisiert um 19:24:19 Uhr
Goto Top
Zitat von @LordXearo:

Nä ist keine alternative....Da haben wir keine Lizenzen zum sichern für.

Für einen Test brauch man keine Lizenzen. Es geht ja erstmal rauszufinden, ob es an Windows liegt, oder am BIOS

Schnell erledigt ist gut wenn schon viele Stunden verballert wurden.
15 min esxi Installation

Linux live muss man gar nicht installieren

Unverändert mit 2019 Standard...warum auch, ist ja der gleiche Build. Mit Gui wird es bestimmt auch nicht anders sein, werde ich nicht explizit testen, käme auch nicht in den produktiv einsatz.
Wer redet hier vom produktiven Einsatz! Hier kommen Vorschläge zum testen... aber scheinbar weißt du alles besser

Aber ihr könnt ja weitere Stunden verballern, wenn ihr keine Alternativen testet.
Mitglied: GrueneSosseMitSpeck
GrueneSosseMitSpeck 29.11.2020 um 11:17:41 Uhr
Goto Top
ich würd mal drauf tippen daß Windows 2019 das falsch erkennt bzw bewertet und von da bezieht Veeam die Informationen. Vermutlich. Bei Dell (und auch anderen Server-Herstellern) wird IMMER ein Treiberpaket mit installiert und erst damit ist dann sichergestellt, daß das Board korrekt erkannt wird und die CPU-Konfiguration. Einfach ein Windows 2019 blind und ohne Dell-Treiber auf einem Dell-Server zu installieren führt oft mal ins Disaster. Ich würd sowas immer vorkonfiguriert kaufen... weil Dell einem das dann nämlich abnimmt.

Mit ältere AMD CPUs hatte ich das nämlich auch schon, ich hab noch ein Dual Opteron 6386 Board herumliegen, bei dem Windows 2019 vier Sockets und 4 CPUs erkannt hat, Windows 10 Pro hingegen 4 NUMA Nodes und 2 physikalische CPUs. Dürfte beim EPYC wohl genau so sein. Die Home Edition zeigte mir konsequenterweise nur eine CPU an, aber der Opteron 6386 ist auch bedeutend älter wie das Betriebsystem, was man beim Epyc 7F52 so nicht sagen kann.
Mitglied: dertowa
dertowa 01.12.2020 aktualisiert um 14:31:38 Uhr
Goto Top
Hier läuft ein Supermicro H11SSW-NT als Hyper-V, kein Erkennungsproblem mit Win 2004 Datacenter:
supermicro

Hast du die Möglichkeit ein aktuelles ISO zu bekommen, sonst mal ne PN.
Kannst du mal einen Screenshot vom Taskmanager hier einstellen?
Mitglied: LordXearo
LordXearo 01.12.2020 aktualisiert um 14:43:47 Uhr
Goto Top
Hi,

ich habe hier unteranderem zwei weitere DELL Server, gleiches Modell, mit der gleichen CPU wie bei dir. Mit denen habe ich auch kein Problem bzw. schaut es genauso aus wie bei dir. OS sind da ESX 6.7 und Win Server 2019 Standard.
Scheint mit der "neueren" CPU zu tun zu haben.

Bild anbei.

An ein aktuelles Build komme ich leider nicht ran.
taskmanager
Mitglied: dertowa
Lösung dertowa 01.12.2020 um 14:57:23 Uhr
Goto Top
Jap, das HighPerformance Modell 7F52 ist ja ein Nachzügler, daher würde ich das BIOS auch nicht ganz außer Acht lassen.
Supermicro lässt sich darüber zwar auch nicht aus, aber vom aktuellsten BIOS geht eine Info aus:
1. [Enhancements] Change BIOS revision to 2.2.
2. [Enhancements] Update AGESA RomePI to 1.0.0.8.
3. [Enhancements] Update 8310 SSP-B0 microcode 8301038.

Wenn man Wikipedia mal glauben darf hat der 7F52 8 chiplets gegenüber 4 bei 7302:

Modell Kerne Threads Basistakt Max.
Boosttakt TDP cTDP min-max L3-Cache Anzahl CPU-Chiplets
7F52 16 32 3,5 GHz 3,9 GHz 240 Watt 256 MByte 8
7302 16 32 3,0 GHz 3,3 GHz 155 Watt 155 – 180 Watt 128 MByte 4
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Zen_2#Epyc_Generation_2_%E2%80%9ERome%E2%8 ...

Letztlich muss DELL da was zu sagen, denn ich würde bezweifeln, dass Microsoft da eine Erkennung anhand des Prozessornamens macht, da werden die Infos aus dem BIOS ausgelesen, wenn man die Kerne im BIOS abschaltet kann man sich ja auch lizenztechnisch anpassen.
Das habe ich früher bei Tyan Boards mit alten Opterons mal machen müssen als Microsoft die 16 Kerne Lizenzierung eingeführt hat.
Mitglied: LordXearo
LordXearo 01.12.2020 um 15:03:48 Uhr
Goto Top
Ups, wollte nicht auf "Lösung" klicken, kann man das rückgängig machen?

Sehe ich auch so, nur die kennen das angeblich scheinbar nicht oder arbeiten nur halbherzig dran....

Wenn ich bei der CPU nur 8 Cores aktiviere ist die Darstellung korrekt. 1 Sockel, 8 Kerne, 16 logische Prozessoren.
Mitglied: dertowa
dertowa 01.12.2020 um 17:13:43 Uhr
Goto Top
Hast du mal den AMD Support mit den Daten des DELL-Systems gefüttert?
https://www.amd.com/en/support/contact-email-form
Vielleicht haben die eine Info dazu, bzw. können den Stein in die richtige Richtung stoßen.

Für die Boardpartner sind diese Single-Sockel ja nach wie vor irgendwie Neuland. :D
Mitglied: LordXearo
LordXearo 01.12.2020 um 19:53:44 Uhr
Goto Top
Danke, habe AMD eine Nachricht hinterlassen ;)
Mitglied: Mad-Eye
Mad-Eye 02.12.2020 um 10:41:01 Uhr
Goto Top
Hi,

bin grad zufällig bei einem R7415 über eine BIOS-Option gestolpert die bei dir vielleicht auch helfen könnte:

CCX As NUMA Domain

Im iDrac unter Konfirutation\BIOS Einstellungen\Processor Settings

Da der 7F52 meines Wissens nach 2 CCX vereint könnte hier dein Problem liegen.

Grüße,
Mad-Eye
Mitglied: LordXearo
LordXearo 26.12.2020 um 10:46:33 Uhr
Goto Top
Hallo zusammen,

habe lang ncihts mehr geschrieben und werde leider nicht alles niederschreiben was ich ausprobiert habe.

Von einem netten User hier habe ich ein Server 2019 20H2 Build bekommen, damit ist die Darstellung endlich korrekt.

Gruß
Xearo