State of the art redundanz und lastverteilung für webaplicationen

Mitglied: jan4321

jan4321 (Level 1) - Jetzt verbinden

27.04.2016 um 12:35 Uhr, 986 Aufrufe, 5 Kommentare, 1 Danke

Hi,
Ich muss mich momentan mit dem Aufbau eines Webbackendes für eine App befassen und bräuchte etwas input.
Momentan haben wir eine Failover IP und 2 gesyncte Webserver. Fällt der Aktive Webserver aus, veranlasst ein 3. Server per Script den Failover auf den Passiven node. Diese Konstellation funktioniert soweit ganz Ok, ist allerdings weder skalierbar noch besonders Hübsch und so langsam kommt das backend an seine Leistungsgrenzen.

Ich hab mich in das Thema etwas eingelesen, aber bis jetzt relativ wenig zu dem Thema gefunden, was in die Tiefe geht.

Was ich erreichen möchte:
1. kein Single Point of fairture mehr. (wie löse ich ich das, das der User nach außen hin zwar nur eine IP sieht, intern ich aber eine Redundanz habe)
1. möglichst geringe Ausfallzeiten
2. Neustarten der nodes ohne größeren Aufwand (Für Updates ezt.)
3. Skalierbarkeit und Loadbanacing

Mometan bin ich mit den Servern bei hostEurope und würde das Backend auch nur ungerne Komplett in die Cloud verlegen.


was ich bisher im Sinn hatte:
1. Hardware loadbanacer (Teuer und benötigt ein Eignes RZ bzw. colo + eigene Server)
2. Clouddienste wie AWS Elastic Load Balancing oder ähnliche

Was wäre euer input dazu?
Mitglied: aqui
27.04.2016 um 12:37 Uhr
Warum nicht einen sinnvollen SW Balancer wie ex SteelApp nun Brocade vADC oder etwas ähnliches ?
So löst man sowas eigentlich professionell.
Bitte warten ..
Mitglied: Dani
27.04.2016 um 20:27 Uhr
Moin,
ich würde schauen, dass du je nach Leistungumfang zwei vServer in auf zwei verschiedene Clustern und Brandabschnitt hast. Für das LoadBalancing kannst du sehr gut mit haproxy realisieren. Über die Konfiguration können entsprechende Regel für LB und FO getroffen werden. Da kannst du problemlos nach oben skalieren.

1. kein Single Point of fairture mehr. (wie löse ich ich das, das der User nach außen hin zwar nur eine IP sieht, intern ich aber eine Redundanz habe)
Der Benutzer spricht immer die Failover-IP des haproxy-Cluster an. Darum muss auch dieser redudant sein.

Liefern die Webserver nur Daten aus, so könnte man ein über ein zentrale Repo die Änderungen hochladen und von dort werden die Änderungen auf alle Webserver synchronisiert.

1. möglichst geringe Ausfallzeiten
Hast der Hoster ein Routingproblem nützt dir alles nichts. :-) face-smile


Gruß,
Dani
Bitte warten ..
Mitglied: jan4321
28.04.2016 um 11:41 Uhr
Super danke, das bringt mich schon mal etwas weiter :-) face-smile Wenn wer noch was einzubringen hat, immer her damit
Bitte warten ..
Mitglied: Sheogorath
28.04.2016 um 18:50 Uhr
Moin,

1. Hardware loadbanacer (Teuer und benötigt ein Eignes RZ bzw. colo + eigene Server)

Möglich aber nicht unbedingt notwendig.

Wenn du wirklich in Richtung "State of the art" gehen möchtest:
Diverse Server bei Digital Ocean, Amazon AWS und ähnliches nutzen (Am besten noch automatisiert deployen ;)). Dazu Round-Robin-DNS auf mehrere HA-Proxies verweisen lassen, die die Verteilung auf Docker Swarm Manager organisieren.

Das skaliert sauber solange du dein DB Backend gut organisierst.

Das einzige was dann noch wirklich kaputt gehen könnte (vorausgesetzt, alles ist richtig konfiguriert) ist die Anwendung selbst oder DNS :D

Viel Spaß

Gruß
Chris
Bitte warten ..
Mitglied: StefanKittel
16.08.2016, aktualisiert um 12:39 Uhr
Hallo,

kaufen oder mieten
AWS oder ProfitBricks

1 LB
2+ WebServer
1 DB Master
1 DB Slave
1x NFS Master für Mediendateien
1x NFS Slave
GIT für Softwarepflege

Zwischen LB und Web passen meist auch noch
SSL Offloader
Caching-Proxy (z.B. Varnish)

Stefan
Bitte warten ..
Heiß diskutierte Inhalte
Off Topic
Ein Weg weg von Microsoft. Wie würde man es angehen? Lasst uns doch etwas spinnen
it-fraggleVor 1 TagAllgemeinOff Topic53 Kommentare

Guten Morgen Kollegen, es treibt mich schon seit einigen Jahren um, dass es sinnvoll wäre langsam einen Weg weg von Microsoftprodukten zu finden. Mir ...

Hardware
Versorgungsengpass Chips
NebellichtVor 1 TagAllgemeinHardware22 Kommentare

Allg. frage ich mich ja warum Apple auf ARM frühzeitig gesetzt hat. Die Automobilindustrie gerade Absatzprobleme hat, weil keine Chips mehr geliefert werden können. ...

Windows Server
Server 2019 RDS-CALs für Domänen-Admins? Ernsthaft?
gelöst anteNopeVor 1 TagFrageWindows Server7 Kommentare

Nabend zusammen, ich habe hier heute einen RDS auf Basis eines Server 2019 STD installiert und mit User-CALs lizenziert. Soweit funktioniert auch alles. Nur ...

Festplatten, SSD, Raid
Wie würdet ihr eine Datenrettung machen?
pd.edvVor 22 StundenFrageFestplatten, SSD, Raid11 Kommentare

Hallo, ich arbeite gerade an einem Blog-Artikel zum Thema Datenrettung und würde mich brennend interessieren wie Ihr eine Datenrettung angehen würdet. Sagen wir mal ...

Ubuntu
Installiert auf Rechner
khaldrogoVor 13 StundenFrageUbuntu9 Kommentare

Hallo Leute, Wir haben einen neuen Server bekommen, auf dem wir per Remotedesktopverbindung verbunden sind und arbeiten. Auf dem Server sind leider nicht alle ...

Multimedia
PDF Dokumente KOSTENLOS ausfüllen, wie?
Mrhallo19981Vor 1 TagFrageMultimedia12 Kommentare

Hallo, ich möchte PDF Dokumente kostenlos ausfüllen. Anschließend sollen diese Signiert werden. Signieren tu ich mit einem Zertifikat von Adobe. Deswegen ist es wichtig, ...

Windows Server
Lokaler DNS verlangsamt Internet?
gelöst Rattical84Vor 9 StundenFrageWindows Server20 Kommentare

Hallo zusammen, ich habe hier eine Domäne mit dem Domänencontroller als DNS-Server. Das ist der einzige DC und DNS-Server im Netz. Jetzt habe ich ...

Windows 10
Blog 2: Mal wieder Microsoft haten?
GrueneSosseMitSpeckVor 1 TagBlogWindows 102 Kommentare

und allseits beliebt: die Kirsche blüht vor dem Haus. Also endlich mal die neue Kamera ausgepackt, ein paar Fotos geknipst, und dann? USB Kabel ...