Störsender (Radarwarnung) in unser Gegend lokalisieren

kevinfree
Goto Top
Moin,

hab gestern die Fritzbox 6590 in Betrieb genommen und nutzte das 5G Netz.
Leider immer wieder Aussetzter wg:

https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7390/wissensdatenbank/publicati ...

Ich möchte wissen, woher dieses verkackte RadarSignal kommt. Hubschrauber/Flugzeuge/Militär kann ich ausschließen.
Wie kann ich das Signal richtungsmäßig bestimmen und orten? (Hab nur Windowsrechner)

VG von der Küste
Kev

Content-Key: 343312

Url: https://administrator.de/contentid/343312

Ausgedruckt am: 29.06.2022 um 23:06 Uhr

Mitglied: 133417
133417 13.07.2017 aktualisiert um 12:30:14 Uhr
Goto Top
Radarwettersatelliten sind meistens die Ursache. Da hilft dann nur, Kanäle eingrenzen oder Haus abschirmen.
Wie kann ich das Signal richtungsmäßig bestimmen und orten?
Mit Hochfrequenz-Hardwarescannern.
https://www.conrad.de/de/gigahertz-solutions-hfew35c-ultrabreitband-hf-a ...

Wird dir trotzdem nicht viel bringen.

Gruß

p.s. Frag mal Kim Jong Un, der hat ein paar Raketen im Garten rumliegen, vielleicht holt der dir den Meteosat für kleines Geld vom Himmel ;-P
Mitglied: chiefteddy
chiefteddy 13.07.2017 um 12:03:05 Uhr
Goto Top
Hallo,

für "Funkstörer" ist die Bundes-Netzagentur zuständig.

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Verbra ...

Die kann auch von Privatpersonen angesprochen werden.

Jürgen
Mitglied: emeriks
emeriks 13.07.2017 um 12:06:17 Uhr
Goto Top
Hi,
Ich möchte wissen, woher dieses verkackte RadarSignal kommt. Hubschrauber/Flugzeuge/Militär kann ich ausschließen.
Wie kann ich das Signal richtungsmäßig bestimmen und orten? (Hab nur Windowsrechner)
Was hättest Du davon? Wir bei AVM schon steht:
Um einen störungsfreien Betrieb solcher Radaranlagen zu ermöglichen, hat der Gesetzgeber diese zu "Primärnutzern" erklärt und festgelegt, dass WLAN-Geräte, die einen Funkkanal von 52 bis 140 nutzen, solche Primärnutzer orten und ihnen mittels dynamischer Frequenzwahl (Dynamic Frequency Selection - DFS) automatisch ausweichen müssen.

E.
Mitglied: kaiand1
kaiand1 13.07.2017 um 12:39:47 Uhr
Goto Top
Zitat von @133417:

Radarwettersatelliten sind meistens die Ursache. Da hilft dann nur, Kanäle eingrenzen oder Haus abschirmen.
Wie kann ich das Signal richtungsmäßig bestimmen und orten?
Mit Hochfrequenz-Hardwarescannern.
https://www.conrad.de/de/gigahertz-solutions-hfew35c-ultrabreitband-hf-a ...

Wird dir trotzdem nicht viel bringen.

Gruß

p.s. Frag mal Kim Jong Un, der hat ein paar Raketen im Garten rumliegen, vielleicht holt der dir den Meteosat für kleines Geld vom Himmel ;-P


Nun Bringen in der Hinsicht schon das damit eine Peilung gemacht werden kann aus welcher Richtung das Signal kommt.
Und durch einige Standortmessungen die Richtung und den Verursacher Finden kannst.
Allerdings sind die Geräte die dort verlinkt sind nicht Optimal da du keine Ansicht der Frequenzbänder hast und somit auch nicht die DB Werte siehst was für eine Peilung schon Wichtig ist.
Nur ein Ausschlag Bedeutet ja das in der Richtung ein Signal ist aber ob es sein Signal ist was dich Stört ist so eine Sache.
Mitglied: KevinFree
KevinFree 13.07.2017 um 12:52:08 Uhr
Goto Top
ok, ich wollte grade das bestellen:

https://www.voelkner.de/products/21931/Elektrosmog-Messgeraet-Gigahertz- ...

welches Gerät meinst Du als Alternative?
Mitglied: kaiand1
kaiand1 13.07.2017 um 16:05:00 Uhr
Goto Top
Nun bei den Preisen und den Einmaligen Gebrauch eher würde sich Mieten Anbieten.
Wobei du ja auch die Bundes-Netzagentur diesbezüglich Anrufen kannst das du da ein Störer hast der dein Wlan unnutzbar macht und diese dann mal kommen und Messen und Schauen ob die die Störquelle finden.
Zudem dir auch sagen können ob es Wetterradar ect ist...
Mitglied: pelzfrucht
pelzfrucht 13.07.2017 aktualisiert um 17:41:12 Uhr
Goto Top
Mal ganz ruhig Leute.
Ihr braucht nicht gleich die schweren Geschütze auffahren nur weil ihr einen vermeintlichen Störer habt.

Nochmal scharf durchlesen.

Millitär, Flugsicherung, Wetterdienste.

Kannst du garantiert auschließen das sich in deiner Umgebung keine Wetterdienststation befindet?
Das ist wohl die häufigste Ursache für die DFS Erkennung und halte ich wohl auch bei dir für sehr wahrscheinlich.

Und selbst wenn es ein Störer ist und ihr ihn ausfindig macht? Und dann?
Tür eintreten und aufs Maul kloppen? In Deutschland wohl eher verboten.
Wenn ihr meint ihr habt einen Störer in der Umgebung, wendet euch an die Bundesnetzagentur.
Die sind da wohl geschwind mit Messwagen da und wohl auch nicht zimperlich mit Strafen.
Ihr könnt da eh nichts selber machen :-D face-big-smile ;-) face-wink

Grüße ebenfalls von der Küste
pelzfrucht
Mitglied: kaiand1
kaiand1 13.07.2017 um 17:51:58 Uhr
Goto Top
Zitat von @pelzfrucht:

Mal ganz ruhig Leute.
Ihr braucht nicht gleich die schweren Geschütze auffahren nur weil ihr einen vermeintlichen Störer habt.

Nochmal scharf durchlesen.

Millitär, Flugsicherung, Wetterdienste.

Kannst du garantiert auschließen das sich in deiner Umgebung keine Wetterdienststation befindet?
Das ist wohl die häufigste Ursache für die DFS Erkennung und halte ich wohl auch bei dir für sehr wahrscheinlich.

Und selbst wenn es ein Störer ist und ihr ihn ausfindig macht? Und dann?
Tür eintreten und aufs Maul kloppen? In Deutschland wohl eher verboten.
Wenn ihr meint ihr habt einen Störer in der Umgebung, wendet euch an die Bundesnetzagentur.
Die sind da wohl geschwind mit Messwagen da und wohl auch nicht zimperlich mit Strafen.
Ihr könnt da eh nichts selber machen :-D face-big-smile ;-) face-wink

Grüße ebenfalls von der Küste
pelzfrucht


Also so schnell sind die auch nicht da, da die ja noch andere Termine haben :) face-smile
Und selbst wenn die den Störer Finden heißt es nicht das diese den auch Beheben.
Kenne da einen Fall aus den der Bekanntenkreis da hatte jemand Probleme und auch die BNA gerufen.
Die haben auch den Ort eingegrenzt jedoch war beim ersten Mal keiner Anzutreffen bei der Wohnung.
Und bei den nächsten male hat der Mieter denen die Tür nicht Aufgemacht bzw den Zugang verweigert wodurch diese nichts machen können.
Selbst mit Polizei brachte es nichts da ja erstmal dazu ein Richterlich Beschluss zur Verletzung der Wohnung gehört und in der Zeit der Mieter immer wenn die BND gekommen ist das Gerät Stromlos gemacht hat und ohne Ortung bleibt es ja bei der Vermutung...
Das ganze hat mit Gericht und Co etliche Monate gedauert bis die die Störquelle entwenden durften nachdem die auch erstmal genau gefunden werden musste...
Mitglied: aqui
aqui 13.07.2017 aktualisiert um 18:09:35 Uhr
Goto Top
Kannst du garantiert auschließen das sich in deiner Umgebung keine Wetterdienststation befindet?
Vermutlich kann er das nicht und genausowenig mobiles Radar des Militär. Der Inhalt des Threads lässt schliessen das der TO recht wenig Ahnung vom Frequenzspektrum und dessen Nutzung hat. WLAN ist im 5 Ghz nur Sekundärnutzer in den Kanälen über 48.
Nur da wird DFS und TPC gemacht.
Konfiguriere deine FB Gurke fest auf einen Kanal unter 48 und dann ist Ruhe.
Vorher natürlich mit einem WLAN Scanner nachsehen das der Kanal nicht auch vom Nachbar genutzt wird !
http://www.nirsoft.net/utils/wifi_information_view.html
WLAN Grundlagen:
https://www.administrator.de/contentid/239551#comment-926324
Mitglied: chiefteddy
chiefteddy 13.07.2017 um 18:10:27 Uhr
Goto Top
Das ganze hat mit Gericht und Co etliche Monate gedauert bis die die Störquelle entwenden durften nachdem die auch erstmal
genau gefunden werden musste...

Hallo,

dieses Prozedere heißt "Rechtsstaat"! Und ich finde es gar nicht schlecht, dass nicht Hinz und Kunz auf bloße Vermutung hin meine Wohnung auf den Kopf stellen dürfen.

Und, wenn ich Deine Ausführungen richtig verstehe, wurde der "Störer" dingfest gemacht und das Problem gelöst.

Die Alternative:

Tür eintreten und aufs Maul kloppen? In Deutschland wohl eher verboten.

setzt ja auch voraus, dass Deine Faust größer ist als sein Basballschläger. ;-) face-wink

Jürgen
Mitglied: maretz
maretz 13.07.2017 um 19:17:30 Uhr
Goto Top
Moin,

am besten indem du deinen Rechner ausm Fenster wirfst....

Es gibt einige Gründe warum das gestört werden kann - u.a. auch einfach ein anderes WLAN im selben Bereich... Oder z.B. hast du heute einige Fernsteuerungen z.B. für Drohnen die ebenfalls im 5 GHz-Band rumdümpeln. Dazu noch einiges im Audio-Bereich,... Und: ALLES sind legale Anwendungen. Wenn du vor meiner Tür stehst und meinst ich muss das abschalten weil dein kleines WLAN nich geht dann kannst du dir die Reaktion wohl denken: Lachen und die Tür zumachen...

Ich würde sagen das jemand heute einen illegalen Sender betreibt kommt zwar vor aber ist schon recht selten. Und wenn es ein legaler Sender ist wird weder die Netzagentur noch sonstwer was machen. Es ist eben ein Frequenzband zur freien Verfügung.

Wenn du das sicher ausschliessen möchtest empfehle ich das du dich bei der entsprechenden Behörde anmeldest um dir eine freie Frequenz exklusiv zu kaufen, dir dein WLAN auf diese Frequenz umlötest und go. DANN kannst du auch recht zügig gegen Störer vorgehen. Nachteil: Du musst halt nen paar 1000 Euro bis einige Mio. grad zufällig übrig haben.
Mitglied: Dobby
Dobby 13.07.2017 um 22:32:34 Uhr
Goto Top
Hallo zusammen,

Also so schnell sind die auch nicht da, da die ja noch andere Termine haben
Sollte der gelbe Postwagen vor Deiner Haustür auftauchen und ermittelt Dich oder andere sind das bis zu 800 Euro pro
angezeigte Störung und wenn sich 10 Leute beschwert haben sind das bis zu ~8.000 Euro und die sind schnell vor Ort
wenn man nicht ganz weit draußen wohnt und erst recht wenn sich 100 Leute beschwert haben!

Gruß
Dobby

Mitglied: maretz
maretz 14.07.2017 um 06:00:50 Uhr
Goto Top
Moin,

nur: Solange nicht mal klar ist OB eine Störung vorliegt - warum sollen die sich bewegen? Irgendeine Privatperson hat nen Problem mitm WLAN - welches eh schon Freqenzen nutzt die nicht eindeutig nur dafür sind. Ich würde mal vermuten da interessieren die sich mehr dafür ob der Sack Reis in China umfällt als ob jemand nen WLAN-Problem hat....
Mitglied: aqui
aqui 14.07.2017 um 08:48:15 Uhr
Goto Top
Sollte der gelbe Postwagen vor Deiner Haustür auftauchen
Das ist schon seit Jahrzehnten vorbei seit es die Bundesnetzagentur gibt und die "Post" privatisiert ist ;-) face-wink
Bei WLAN liegt der Fehler meist zwischen den Kopfhörern....
Mitglied: muftypeter
muftypeter 14.07.2017 um 12:08:55 Uhr
Goto Top
Hallo,
einfach selber einen Wardrive machen ;-) face-wink

D.h. Laptop, Tablet oder ähnliches Gerät in die Hand nehmen und einmal um den Block gehen. Da bei 5 GHz normal keine grossen Reichweiten erziehlt werden, sollte der "Freund" nicht weit weg sein. Wenn der Bereich grösser ist, dann ist das vielleicht doch irgendein nicht in Betracht gezogener Dienst.

Grüsse Peter
Mitglied: kaiand1
kaiand1 14.07.2017 um 12:57:56 Uhr
Goto Top
Es könnte aber auch sein das dort eine Richtfunkstrecke ist die im 5 GHZ Arbeitet und das Haus "Streift"...
Hatte auch mal den Fall das jemand Störungen im Sat Empfang hatte wo jemand eine Richtfunkstrecke Aufgebaut hatte im 2,4 GHZ Bereich...

Aber BNA ist so ja eh zuständig da das Wlan durch jemand anderen Gestört wird.
Mitglied: aqui
aqui 14.07.2017 aktualisiert um 13:39:36 Uhr
Goto Top
einfach selber einen Wardrive machen
Klasse...sehr sinnig wenn man ein Wetter- oder Militär Radar oder ne Videostrecke detektieren will.
Da bei 5 GHz normal keine grossen Reichweiten erziehlt werden
So so...ein Militär Flugradar hat mehrere 100 Kilowatt Pulsleistung mit mehreren 100km Reichweite..nicht gerade wenig.
Hier ist wohl auch eher wenig HF Kenntiss oder Funkdienste im 5 Ghz Spektrum vorhanden. :-( face-sad
https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Tel ...
Mitglied: GrueneSosseMitSpeck
GrueneSosseMitSpeck 14.07.2017 um 14:08:55 Uhr
Goto Top
es gibt viele Endgeräte die damit nicht zurechtkommen, daß der Wifi Hotspot sich wegen Kanalbelegung einen anderen Kanal sucht.
Darum sollte man sich zuerst kümmern, denn das Frequenzhopping bekommt nicht jedem WIFI Empfänger.
Mitglied: Dobby
Dobby 14.07.2017 um 14:12:38 Uhr
Goto Top
Da bei 5 GHz normal keine grossen Reichweiten erziehlt werden
Ubiquiti Airfiber 5GHz bis zu 50+ Kilometer mit 1 GBit/s Durchsatz!

Gruß
Dobby

Mitglied: aqui
aqui 14.07.2017 um 14:32:34 Uhr
Goto Top
....ja ja..auf dem Papier ! Mit Wetterradar und TPC sinds dann noch 500m
Mitglied: Dobby
Dobby 14.07.2017 um 14:50:41 Uhr
Goto Top
....ja ja..auf dem Papier ! Mit Wetterradar und TPC sinds dann noch 500m
ca. 14 Kilometer bitte, zumindest wenn man auf die 1 GBit/s besteht!



Gruß
Dobby

Mitglied: muftypeter
muftypeter 14.07.2017 um 15:15:28 Uhr
Goto Top
Hallo,
einfach bis zum Ende lesen:
....Wenn der Bereich grösser ist, dann ist das vielleicht doch irgendein nicht in Betracht gezogener Dienst...

Mit den Normalsterblich erlaubten Sendeleistungen ist nicht viel Staat zu machen. Klar, mit viel geht auch viel mehr!

Grüße Peter
Mitglied: aqui
aqui 14.07.2017 um 15:48:16 Uhr
Goto Top
Funkamateure sind auch "Normalsterblich" dürfen dort aber 100 Watt und mehr machen was dann schon "Staat" macht ! Soviel nochmal zum Thema andere Funkdienste im 5 Ghz Band....
Mitglied: maretz
maretz 14.07.2017 um 16:49:47 Uhr
Goto Top
Moin,

dieser Text wurde geschrieben auf einer Richtfunk-Strecke die völlig legal ist. Der Empfänger ist von hier aus ca. 1.5 KM entfernt auf einem Gebäude... Leider bekomme ich nur 30 mBit durch die Internet-Leitung, sonst wäre es auch noch schneller...
Mitglied: aqui
aqui 14.07.2017 aktualisiert um 19:36:46 Uhr
Goto Top
Funkamateure und ihre Hamnet RiFu Strecken und was sie da sonst noch alles machen sind da auch legal.
Das 5Ghz Band ist ein Band in dem sich multiple User tummeln. Wetter und Militär aber Primärnutzer sind.
Extraterresrisch hat dieses Netz keine Bedeutung da Absorptionsspektrum von Stickstoff. Es hat also eine eingebaute Dämpfung deshalb hat es keinerlei wirtschaftliche Bedeutung (ISM_Band) und wird daher an die Allgemeinheit freigegeben ohne Millionen zu kassieren. ;-) face-wink
Mitglied: vanTast
vanTast 17.07.2017 um 09:53:30 Uhr
Goto Top
Zitat von @KevinFree:

hab gestern die Fritzbox 6590 in Betrieb genommen und nutzte das 5G Netz.
Leider immer wieder Aussetzter wg:

Wow. Ich habe hier nur 4G, manchmal auch nur 3G Netz.
Und ich Depp dachte das 5G Netz ist noch in Vorbereitung ;-) face-wink
Mitglied: Saftnase
Saftnase 17.07.2017 um 11:19:22 Uhr
Goto Top
Ich als Experte kann dir sagen es handelt sich mit 99% Sicherheit entweder um Terroristen oder Ausserirdische.
Mitglied: kaiand1
kaiand1 17.07.2017 um 12:01:17 Uhr
Goto Top
Zitat von @Saftnase:

Ich als Experte kann dir sagen es handelt sich mit 99% Sicherheit entweder um Terroristen oder Ausserirdische.

Nun Ausserirdische können es nicht sein da diese doch Subraumtransmission nutzten.
Mitglied: maretz
maretz 17.07.2017 um 13:04:27 Uhr
Goto Top
Zitat von @kaiand1:

Zitat von @Saftnase:

Ich als Experte kann dir sagen es handelt sich mit 99% Sicherheit entweder um Terroristen oder Ausserirdische.

Nun Ausserirdische können es nicht sein da diese doch Subraumtransmission nutzten.

Das ist leider so nicht richtig. Wie jeder weiss nutzen die Subraum nur bei Raumschiff-Transmissionen! Aber Handfunk-Gerät oder z.B. Telepathie können durchaus im 5 GHz-Band vorkommen... Weiterhin können Wurmlöcher sowas auch erzeugen, dagegen es aber den Accesspoint ca. 10-20 cm dick in Alufolie einzuwickeln.