lochkartenstanzer
Goto Top

Synology oder QNAP NAS mit Windows 98

Moin,

Hi Kollegen, ich habe gerade keines greifbar, um es selber zu testen. Daher eine kurze Frage hier in die Runde:

Funktioniert der Zugriff mit Windows 98 ohne Kopfstände auf die üblichen Produkte dieser Hersteller oder muß man, so wie bei Windows-Server, erstmal ein paar diverse Turnübungen machen?

Daß der Zugriff prinzipiell funktionert erwarte ich zwar, aber mir geht es darum, ob das "out-of-the-box" funktioniert oder man erst an diversen Einstellungen der NAS herumschrauben muß.

Falls jemand schon selbst praktische Erfahrungen damit hat, wäre ich für einen kurzen Hinweis dankbar, ansonsten bin ich gerade dabei, mich durch google zu wühlen.

lks

Content-Key: 310981

Url: https://administrator.de/contentid/310981

Printed on: February 24, 2024 at 00:02 o'clock

Member: michi1983
michi1983 Jul 27, 2016 updated at 07:46:08 (UTC)
Goto Top
Hi,

wenn du mir auf die Schnelle sagen kannst wo ich ein Win98 herbekomme, damit ich es in einer VM installieren kann, dann teste ich dir das gerne mit einer DS414 von Synology.

Gruß

Edit: hab schon gefunden. Melde mich gleich.
Member: michi1983
michi1983 Jul 27, 2016 at 08:24:01 (UTC)
Goto Top
Also ich habe ein Windows 98 VMWare Image von hier geladen und im VMWare Player gebootet.
Weder der IE 6 (eine höhere Version wird von Win98 nicht unterstütz) noch der vorinstallierte Opera 10.63 konnten die Startseite der Synology korrekt darstellen, sodass ich mich einloggen hätte können.

Kann ich sonst noch was für dich Testen wenn ichs grad offen habe?

Gruß
Member: Kraemer
Kraemer Jul 27, 2016 at 08:28:04 (UTC)
Goto Top
Moin michi,

kann es sein, das der TO den Zugriff auf eine Samba-Freigabe gemeint hat?

Gruß Krämer
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Jul 27, 2016 at 08:28:20 (UTC)
Goto Top
Zitat von @michi1983:

Weder der IE 6 (eine höhere Version wird von Win98 nicht unterstütz) noch der vorinstallierte Opera 10.63 konnten die Startseite der Synology korrekt darstellen, sodass ich mich einloggen hätte können.

Danke,

Mir ging es nicht um das Anmelden auf der Verwaltungsoberfläche, sondern ob die Kiste auf die shares ohne Kopfstände zugreifen kann. z.B. ob ich den dsclient nachinstallieren muß (muß mal schauen, wo ich den wieder finde) oder in der Registry ein paar Einträge umbiegen muß, damit windows 98 auf die Shares von den NAS' zugreifen kann.

Kann ich sonst noch was für dich Testen wenn ichs grad offen habe?

Wen Du mit Windows 98 auf eine Freigabe der NAS zugreifen kannst, würde mir das sehr helfen zu wissen, ob Du dabei am NAS oder am Windows 98 etwas "verstellen" mußt, damit das klappt.

lks
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Jul 27, 2016 at 08:28:43 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Kraemer:

kann es sein, das der TO den Zugriff auf eine Samba-Freigabe gemeint hat?


Jepp.
Member: Kuemmel
Kuemmel Jul 27, 2016 at 08:31:30 (UTC)
Goto Top
Versuchs mal hiermit:
http://www.chip.de/downloads/Firefox_13005091.html

Sorry für den CHIP-Link face-sad
Member: ashnod
ashnod Jul 27, 2016 at 08:38:31 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:
Wen Du mit Windows 98 auf eine Freigabe der NAS zugreifen kannst, würde mir das sehr helfen zu wissen, ob Du dabei am NAS oder am Windows 98 etwas "verstellen" mußt, damit das klappt.

Ahoi ...

wenn ich mich richtig erinnere war Kombination Win NT und Win98 schon eine übliche Konfiguration (?)

Die ältere Samba Implementierung baut auf dieser (NT) auf ... also im Prinzip sollte es kein Problem sein.

Bei den Qnap"s kann das Ergebnis anders sein, weil dort bereits Samba 4 laufen sollte (QTS 4.2:x) - Synology k.A.

VG

Ashnod
Member: michi1983
Solution michi1983 Jul 27, 2016 at 08:42:51 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:
Wen Du mit Windows 98 auf eine Freigabe der NAS zugreifen kannst, würde mir das sehr helfen zu wissen, ob Du dabei am NAS oder am Windows 98 etwas "verstellen" mußt, damit das klappt.
Also ich habe es jetzt nicht geschafft.
Egal ob über die Dos Command mittels net use oder über die Netzwerkumgebung mittels manueller Eingabe der \\$IP\$Sharename
Es kommt dann zwar sowohl bei der Commandline als auch im Explorer eine Passwortabfrage aber es kommt bei jedem Mal eine Fehlermeldung, dass das Passwort falsch sei (was definitiv nicht ist). Dazu kommt, dass das Passwort offenbar auf max. 14 Zeichen beschränkt ist.

Wenn ich die Netzwerkumgebung scannen möchte, funktioniert das schon mal überhaupt nicht. Das kann aber auch daran liegen, dass Win98 in einer VM läuft und nicht zwingend an Win98 selbst.

Sonst noch was?

Gruß
Member: emeriks
emeriks Jul 27, 2016 at 09:15:17 (UTC)
Goto Top
Hi,
@michi1983
"Client für Microsoft Netzwerke" ist installiert?
TCP/IP ist installiert und IP-Adresse vergeben?

Mir ist so, als wenn Win98 noch auf NetBEUI getrimmt war ...

E.
Member: michi1983
michi1983 Jul 27, 2016 at 09:22:26 (UTC)
Goto Top
Zitat von @emeriks:

Hi,
@michi1983
"Client für Microsoft Netzwerke" ist installiert?
Jep

TCP/IP ist installiert und IP-Adresse vergeben?
Jep. Pingen kann ich alles. Die VMWare Einstellung steht auf bridged, bin also im selben Netzwerk wie die Synology.

Mir ist so, als wenn Win98 noch auf NetBEUI getrimmt war ...

E.

unbenannt
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Jul 27, 2016 at 10:11:01 (UTC)
Goto Top
Zitat von @michi1983:

Egal ob über die Dos Command mittels net use oder über die Netzwerkumgebung mittels manueller Eingabe der \\$IP\$Sharename
Es kommt dann zwar sowohl bei der Commandline als auch im Explorer eine Passwortabfrage aber es kommt bei jedem Mal eine Fehlermeldung, dass das Passwort falsch sei (was definitiv nicht ist). Dazu kommt, dass das Passwort offenbar auf max. 14 Zeichen beschränkt ist.

Danke für Deine Mühen. Ich hatte es schon befürhctet. Sieht also so aus, als ob man noch den DSclient installieren mus, NTLMv2 aktivieren und dann noch ein wenig in der Registry rumpfuschen. So wie gehabt, wenn man Win98 auf neuere Windows-Server höngen will.

Dann kan ich mir offensichtich sparen, das mit einem NAS lösen zu wollen und gleich die Windows98-Kisten auf einen Server 2012 klemmen.

lks

PS: Ja ich weiß, was das Beste wäre, Aber auf den Kisten läuft noch eine Software aus den 90ern, für die es kein Ersatz gibt. und irgendwie brauchen die eine Möglichekit, auf gemeinsame Daten zuzugreifen. Eine Windows98-Freigabe funktioniert zwar, aber der Zugriff von neueren Systemen ist dann eingeschränkt.
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Jul 27, 2016 at 10:41:23 (UTC)
Goto Top
Zitat von @ashnod:

Zitat von @Lochkartenstanzer:
Wen Du mit Windows 98 auf eine Freigabe der NAS zugreifen kannst, würde mir das sehr helfen zu wissen, ob Du dabei am NAS oder am Windows 98 etwas "verstellen" mußt, damit das klappt.

Ahoi ...

wenn ich mich richtig erinnere war Kombination Win NT und Win98 schon eine übliche Konfiguration (?)

Damals gab es auch NTLM v1 udn deshalb funktionierte das "ohne Probleme"

Die ältere Samba Implementierung baut auf dieser (NT) auf ... also im Prinzip sollte es kein Problem sein.

Ntlm v1 ist schon lange out. Auch Samba 3 ist eine recht aktuelle Implementation von CIFS und hat daher oft ähnliche Probleme mit alten Windows-Kisten wie die aktuellen Windows-Server auch.

Bei den Qnap"s kann das Ergebnis anders sein, weil dort bereits Samba 4 laufen sollte (QTS 4.2:x) - Synology k.A.

Das befürchte ich ja. face-sad

lks
Member: ashnod
ashnod Jul 27, 2016 updated at 13:02:50 (UTC)
Goto Top

Das befürchte ich ja. face-sad


ahoi ... und ich denke das ist gerechtfertigt. Die Möglichkeiten über die Web-Oberfläche Anpassungen vorzunehmen sind eher gering (Ich spreche von Qnap ... Synology wird sich aber wie ich vermute nur wenig nehmen). Je älter die Samba-Version desto größer die Chancen das es läuft. Man kann vesuchen viel Abwärtskompatibilität in der Konfig einzustellen aber dann fängt der Quatsch mit den Updates der Firmware wieder an. Also entweder nicht akutalisieren oder hoffen das es weiter geht.
Zuverlässig ist jedenfalls anders.
Vielleicht auch hier nen kleiner Raspi den man dafür benutzt??

VG

Ashnod

Edit: Nen altes Win NT finde ich evtl auch noch ;)
Member: Grossadmiral.Thrawn
Grossadmiral.Thrawn Jul 27, 2016 at 13:52:36 (UTC)
Goto Top
Der Zugriff auf die neuen NAS wird wahrscheinlich nicht funktionieren, da die NAS-Systeme die Freigaben als NTFS-Laufwerk präsentieren. Win98 konnte noch kein NTFS sondern nur FAT und FAT32.
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Jul 27, 2016 at 14:36:04 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Grossadmiral.Thrawn:

Der Zugriff auf die neuen NAS wird wahrscheinlich nicht funktionieren, da die NAS-Systeme die Freigaben als NTFS-Laufwerk präsentieren. Win98 konnte noch kein NTFS sondern nur FAT und FAT32.

Das ist dem Client Jacke wie Malzbier, welches Filesystem "unter" der Freigabe werkelt. Bei Samba ist das z.B. oft ext, zfs, reisefs oder ein anderes unixoides Filesystem. Trotzdem dürfen die vielen Billyboys an die Daten.

face-smile

lks
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Jul 27, 2016 at 14:41:04 (UTC)
Goto Top
Zitat von @ashnod:

Vielleicht auch hier nen kleiner Raspi den man dafür benutzt??

Darauf wird es vermutlich herauslaufen, weil man bei server 2012(R2) zuviele Löcher ind das CIFS bohren muß und damit sich andere Probleme einhandelt. Nur wäre ein NAS schöner gewesen, weil das dann auch gleich als lokales Backup für die Serverdaten hätte herhalten können.

Edit: Nen altes Win NT finde ich evtl auch noch ;)

Ich habe irgendwo auch noch Kisten mit CDs von NT 3.x, 4.x udn W2K-Servern. Nur will ich dem Kunden nicht noch mehr legacy-betriebssysteme hinstellen, als er schon hat.

lks
Member: ashnod
ashnod Jul 27, 2016 at 15:15:18 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:

Zitat von @ashnod:

Vielleicht auch hier nen kleiner Raspi den man dafür benutzt??

Darauf wird es vermutlich herauslaufen, weil man bei server 2012(R2) zuviele Löcher ind das CIFS bohren muß und damit sich andere Probleme einhandelt. Nur wäre ein NAS schöner gewesen, weil das dann auch gleich als lokales Backup für die Serverdaten hätte herhalten können.

Unter den Voraussetzungen bietet sich dann evtl. doch ein Qnap NAS > 2GB RAM an. Darauf kann man auch VM,s laufen lassen. Komfortabel und gut.
Member: Grossadmiral.Thrawn
Grossadmiral.Thrawn Jul 27, 2016 at 15:49:04 (UTC)
Goto Top
Ne, egal ist das nicht. Samba emuliert hier die NTFS-Rechte und regelt darüber zusammen mit den Rechten im Linux Datei System den Zugriff. Ich habe mir da früher mal die Zähne dran ausgebissen, mit einem Win98 Rechner auf ne Freigabe von einem Win 2000 Computer zuzugreifen, ich bin mir nicht sicher, ob es da dennoch ne Lösung für gab, ich habe das irgendwann aufgegeben.
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Jul 27, 2016 at 16:02:49 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Grossadmiral.Thrawn:

Ne, egal ist das nicht. Samba emuliert hier die NTFS-Rechte und regelt darüber zusammen mit den Rechten im Linux Datei System den Zugriff.

Dcoh das drunterliegende dateisystem ist egal. Nur die rechteabbildung muß mußt korrekt umgesetzt werden.

Ich habe mir da früher mal die Zähne dran ausgebissen, mit einem Win98 Rechner auf ne Freigabe von einem Win 2000 Computer zuzugreifen, ich bin mir nicht sicher, ob es da dennoch ne Lösung für gab, ich habe das irgendwann aufgegeben.

Es gibt dafür eine Lösung. Man muß auf dem Windows98-rechner den DSClient installieren (ist auf der W2K-Server-CD im Clients-Verzeichnis) und die Authentifikation auf ntlm-v2 umstellen. Dann kann Windows 95 und Windows 98 auf W2K zugreifen. Ist ein bischen Fummelarbeit aber prinzipiell funktioniert es. Schwieriger wird es, auf aktuellere Systeme wie windows 7 oder Windows Server 2008 ff. zugegriffen werden soll.

lks
Member: Grossadmiral.Thrawn
Solution Grossadmiral.Thrawn Jul 27, 2016 at 16:12:06 (UTC)
Goto Top
Ich habe es mit Samba 4.2 hinbekommen. Ich musste folgende Einträge in die SMB.conf packen:
lanman auth = Yes
client lanman auth = Yes
client plaintext auth = Yes
client ntlmv2 auth = no


Danach muss mit smbpasswd -a [Win98 Username] ein SMB Benutzer angelegt werden, mit den Bestandsbenutzern ausm LDAP wollte es bei mir grade nicht.

Ich habe Centos 7 mit einem ZFS laufen, allerdings scheint Win98 Probleme mit der Größe des Shares zu haben, ich musste meine DF-Skripte zur Speicherplatzbestimmung noch aus Samba entfernen.
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Jul 27, 2016 at 16:19:13 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Grossadmiral.Thrawn:

Ich habe es mit Samba 4.2 hinbekommen. Ich musste folgende Einträge in die SMB.conf packen:

Die Frage war ja nicht, ob es mit samba 4.2 und Windows 98 prinzipiell geht sondern ob es mit den Standard-NAS von Synology oder QNAP out-of-the-box funktioniert.

lks
Member: SarekHL
SarekHL Jul 27, 2016 at 20:32:25 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:

Funktioniert der Zugriff mit Windows 98 ohne Kopfstände auf die üblichen Produkte dieser Hersteller oder muß man, so wie bei Windows-Server, erstmal ein paar diverse Turnübungen machen?

Rein interessehalber gefragt: Welcher Zweck erfordert denn heute noch unbedingt die Verwendung eines prähistorischen Betriebssysstems wie Windows 98? Irgendwelche Maschinensteuerungen?
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Jul 28, 2016 at 07:10:21 (UTC)
Goto Top
Zitat von @SarekHL:

Rein interessehalber gefragt: Welcher Zweck erfordert denn heute noch unbedingt die Verwendung eines prähistorischen Betriebssysstems wie Windows 98? Irgendwelche Maschinensteuerungen?


i.d.R. sind es Maschinensteuerungen oder Meßplätze, auf denen mir DOS oder prähistorisches Windows entgegenspringt.

Diesmal ist es aber eine selbstgestrickte Anwendersoftware, die jemand mal zusammengestellt hat, die auch mit einer alten FIBU-Software, Ami-Pro Lotus-123 und noch ein paar verkorksten Programm zusammenarbeitet. Der Kunde will den Aufwand nidht treiben, das durch etwas neues zu ersetzen, weil das die letzten 20 Jahre getan hat. Er bezahlt lieber den Aufwand, das am Leben zu halten. face-sad

lks
Member: Kuemmel
Kuemmel Jul 28, 2016 at 07:13:27 (UTC)
Goto Top
Nur mal so als Gedankengang:
Vielleicht kann man ja auch was im Synology Webinterface unter den SAMBA-Einstellungen ändern, dass es mit Win98SE funkt?
Member: ashnod
ashnod Jul 28, 2016 updated at 07:25:48 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:
Die Frage war ja nicht, ob es mit samba 4.2 und Windows 98 prinzipiell geht sondern ob es mit den Standard-NAS von Synology oder QNAP out-of-the-box funktioniert.

Moin ...

Mit dem Qnap-Nas und den Angaben vom Grossadmiral hättest du jetzt immerhin 3 Alternativen das Problem zu lösen

1. Qnap als NAS (auch zur Sicherung) mit der Option das eine Freigabe out-of-the-Box funktioniert. (Nicht sehr wahrscheinlich - Änderungen in der Konfig für den Samba-Server eher nicht zu empfehlen wegen Firmware-Updates)
2. QNAP-NAS zusätzlich mit laufender VM CentOS-7 für die Legacy-Geräte
3. QNAP-NAS mit anderer alternativer Software als VM für die Legacy-Geräte

hört sich für mich soweit empfehlenswert an, unter der Voraussetzung das ein NAS ohnehin gewünscht ist.

VG

Ashnod
Member: Kraemer
Kraemer Jul 28, 2016 at 08:04:22 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:
Er bezahlt lieber den Aufwand, das am Leben zu halten. face-sad
Den Smiley verstehe ich nicht. Das sind doch die besten Kunden wo es gibt face-smile

Gruß Krämer
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Jul 28, 2016 at 08:23:22 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Kraemer:

Zitat von @Lochkartenstanzer:
Er bezahlt lieber den Aufwand, das am Leben zu halten. face-sad
Den Smiley verstehe ich nicht. Das sind doch die besten Kunden wo es gibt face-smile

Klar, aber ich habe kein gutes Gewissen dabei.

lks
Member: Kraemer
Kraemer Jul 28, 2016 at 08:32:34 (UTC)
Goto Top
Auch wenn es OT ist:
ein schlechtes gewissen würde ich dabei nicht haben. Kurz erklärt warum:

Auf amerikanischen Flugzeugträgern wurden und werden auch wieder das Flugdeck mit Muttern, Schrauben und was weiß ich nicht was für Zeug abgebildet. Zwischenzeitlich hatten die USA Millionen in die Entwicklung einer digitalen Alternative investiert. Letztere funktionierte Durchaus - konnte aber was Geschwindigkeit und Flexibilität angeht nicht einmal annähernd mit der "Steinzeitvariante" mithalten.

Was ich damit sagen will: Es ist unheimlich schwierig eine neue Lösung als Ablösung für etwas altes zu schaffen. In den alten Lösungen stecken soviele Überlegungen, die heute keiner mehr auf dem Schirm hat. Das führt zwangsweise dazu, das mit einer neuen Lösungen der Betriebsablauf definitiv gestört wird.

Ich kann den Kunden da durchaus verstehen, obwohl ich es persönlich für fahrlässig halte so ein Risiko einzugehen. Ein Betrieb sollte nicht mit Software arbeiten, die keiner mehr Pflegen kann.

Deswegen hätte ich kein schlechtes Gewissen

Krämer
Member: godlie
godlie Jul 28, 2016 updated at 12:45:24 (UTC)
Goto Top
Hallo,

wie wäre denn ein anderer Ansatz, bau das ganze doch über ftp auf.
Soweit ich mich errinere kann Win98 mit FTP Ordnern umgehen.

Muss es mal in einer VM ausprobieren.

Edit:
So hab jetzt ein wenig rumgespielt und hab es mit einer Freigabe ohne Benutzerdaten User/PW zum laufen gebracht über einen net use.

grüße
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Aug 04, 2016 updated at 09:05:08 (UTC)
Goto Top
Update 04.08.2016 11:00

Windows 98 und Samba 4.2 auf Raspberry Pi

[global]
# start win98-settings

  workgroup = HVWS
  netbios name = HVWS-PI
  server string = HWWS-PI
  security = user
  passdb backend = tdbsam
  encrypt passwords = yes
  lanman auth = Yes
  client lanman auth = Yes
  client plaintext auth = Yes
  client ntlmv2 auth = No
  server signing = disabled
  
# end win98-settings



Mit den passenden Samba Einstellungen dürfte es also auch mit QNAP und Synology funktionieren.

lks
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Aug 04, 2016 at 09:15:58 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Grossadmiral.Thrawn:

Danach muss mit smbpasswd -a [Win98 Username] ein SMB Benutzer angelegt werden, mit den Bestandsbenutzern ausm LDAP wollte es bei mir grade nicht.

Wenn der Benutzer existiert, muß man trotzdem mit smbpasswd das Passwort des users neu gesetzt werden, weil sonst eines der hashes fehlt. Da der Benutzer mit dem ich das probiert habe schon in samba angelegt war, bin ich immer wieder gegen die wand gelaufen, weil trotz richtiger settings das login nciht klappte.

lks