TapeLibrary in HyperV Gastsystem

Mitglied: eb1980

eb1980 (Level 1) - Jetzt verbinden

03.02.2021 um 17:22 Uhr, 956 Aufrufe, 13 Kommentare

Hallo zusammen,

ich hab mal wieder ausversehen ein Problem.

Ich habe hier 2 TapeLibraries zum einen eine IBM TotalStorage 3573 mit FC Drives und zum anderen eine Quantum Scalar i3 mit FC LTO8 Drives.

Jetzt habe ich mir laut dem Leitfaden von "charbelnemnon" -> DPM Storage Consumption

Wie bekomme ich denn jetzt die Libraries in das virtuelle Gastsystem?

Grüße

Enrico
Mitglied: MysticFoxDE
03.02.2021 um 18:02 Uhr
Hi Enrico,

sorry, aber ich fürchte das geht gar nicht. ☹
Ich wüsste auf anhieb keinen Weg, wie du bei einem Hyper-V, FC TapeLibraries an eine VM durchschleifen könntest.
iSCSI jederzeit aber FC wird schon schwierig.
Ausser du hast noch einen Hyper-V 2012R2, die können "Virtual Fibre Channel", die Nachfolger so wie es aussieht jedoch nicht mehr.

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Mitglied: jsysde
03.02.2021 um 18:44 Uhr
N'Abend.

Wenn ich nicht irre kann die 3573 auch via Netzwerk angesprochen werden, benötigt dafür aber separate Lizenz. Die war/ist aber nicht wirklich günstig, daher wurde das von uns (ehemaliger Job) dann verworfen. Und ich kenne aus den letzten zehn, zwölf Jahren, in denen ich mit DPM zu tun hatte, auch niemanden, der so ein Konstrukt jemals in Betrieb gehabt hätte.

Aber du kannst Charbel ja mal ne Mail schreiben, er antwortet eigentlich immer innerhalb weniger Tage. Alternativ mal den Robert Hedblom antriggern, ggf. auch mal den Michael Seidl (womit "meine" DPM-Spezies dann auch vollständig aufgezählt wären....).

Cheers,
jsysde
Bitte warten ..
Mitglied: em-pie
03.02.2021 um 20:32 Uhr
Zitat von @jsysde:

N'Abend.

Wenn ich nicht irre kann die 3573 auch via Netzwerk angesprochen werden, benötigt dafür aber separate Lizenz. Die war/ist aber nicht wirklich günstig, daher wurde das von uns (ehemaliger Job) dann verworfen. Wäre mir neu. Die libary vielleicht aber an die Drives kommst du dann trotzdem nicht, da die per FC beliefert werden wollen.


Sobald physische Drives ins Spiel kommen, sind meines Wissens nach virtuelle Maschine nicht ohne weiteres als Backup-Server nutzbar.
Dabei ist es egal, ob du Hyper-V, VMware oder XenServer einsetzt (KVM weiss ich es nicht)...
Bei VEEAM benötigst du wieder einen TapeServer, der nativ auf einem Blech läuft und den Proxy zwischen VEEAM und Drives spielt.
IBM (TSM/ Spectrum Protect) geht ebenfalls nur, wenn der Server direkt auf das Drive zugreifen kann. Ausnahme ist hier IBMs PowerVM auf einer Power Maschine. Da läuft dann AIX in einer Art virtuelle Umgebung und kann mit einem Mapping direkt auf die Hardware zugreifen.

Gruß
em-pie
Bitte warten ..
Mitglied: jsysde
03.02.2021 um 21:10 Uhr
N'Abend.

Die IBM TotalStorage 3573 Tape Library wird auch als DELL TL2000 verkauft - hier die Info zu meinem obigen Post:
https://www.dell.com/community/PowerVault/DELL-PowerVault-TL2000-by-Ethe ...

iSCSI-Bridge heisst das Teilchen, dass separat lizenziert werden muss. Auf diesem Weg kann die TapeLibrary von jedem Server aus per iSCSI statt per SAS-HBA oder FC angesprochen werden.

Cheers,
jsysde
Bitte warten ..
Mitglied: em-pie
03.02.2021 um 21:34 Uhr
Zitat von @jsysde:
Die IBM TotalStorage 3573 Tape Library wird auch als DELL TL2000 verkauft - hier die Info zu meinem obigen Post:
https://www.dell.com/community/PowerVault/DELL-PowerVault-TL2000-by-Ethe ...
Kommt eh alles vom selben Hersteller. Und seit geraumer Zeit IMHO nur noch IBM die Drives und die Libraries kommen auch nur noch von ein oder zwei Herstellern. Der Rest pappt seine Front nur davor...

iSCSI-Bridge heisst das Teilchen, dass separat lizenziert werden muss. Auf diesem Weg kann die TapeLibrary von jedem Server aus per iSCSI statt per SAS-HBA oder FC angesprochen werden.
Also wenn ich das gerade richtig gesehen habe (beim überfliegen), kommt eine kleine Karte in die Lib. die Drives werden mit der Karte (per SAS) verbunden und ab da geht es weiter mit iSCSCI. Anders wüsste ich auch sonst nicht, wie aus FibreChannel iSCSCI werden sollte.
Auf den Bildern hab ich allerdings immer nur Bilder mit SAS und nie mit FC gefunden!?
Könnte aber auch sein, dass es tatsächlich eine andere Karte gibt, die dann per Zoning am SAN-Switch mit den vorhandenen Drives kommuniziert!?

Oder findet das Zuspielen der Daten von SAS/ FC über die interne Schnittstelle der Library statt?
Bitte warten ..
Mitglied: ElmerAcmeee
04.02.2021 um 07:42 Uhr
Moin,
bei VMWare dürfte das per PCI Passtrough gehen. Also eine Hardware in die VM mappen. Ob supported hängt vom Hersteller ab.
Bei HyperV heisst das glaube ich Discrete Device Assigment.

Für die Scalar gib es noch das iBlade. Ist ein Stück Hardware mit 10G NIC und FC. Ist m.W. aber nur für Veeam...
Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: altmetaller
04.02.2021 um 10:37 Uhr
Hallo,

ich frage mich gerade, inwieweit das überhaupt Sinn macht die direkt in den VMs abzubilden.

Gruß,
Jörg
Bitte warten ..
Mitglied: Th0mKa
04.02.2021 um 13:17 Uhr
Zitat von @MysticFoxDE:

Ausser du hast noch einen Hyper-V 2012R2, die können "Virtual Fibre Channel", die Nachfolger so wie es aussieht jedoch nicht mehr.

Die Nachfolger können das in Verbindung mit VMM auch, ob es auch mit Standalone Hyper-V geht weiß ich gerade nicht. Ob das dann in Verbindung mit Bandlaufwerken funktioniert ist auch nicht sicher.

/Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
04.02.2021 um 13:52 Uhr
Moin Thomas,

Die Nachfolger können das in Verbindung mit VMM auch, ob es auch mit Standalone Hyper-V geht weiß ich gerade nicht. Ob das dann in Verbindung mit Bandlaufwerken funktioniert ist auch nicht sicher.

https://docs.microsoft.com/en-us/system-center/vmm/overview?view=sc-vmm- ...

Ich kann nichts erkennen, wodurch VMM eine TapeLibrary, die per FC am Host hängt, an einen darauf laufende VM durchschleifen könnte.
RAW Disks kannst du auch ohne VMM an eine VM anhängen, aber das ist bei einer TapeLibrary leider nicht der Fall.

Gruss Alex
Bitte warten ..
Mitglied: eb1980
04.02.2021 um 13:56 Uhr
Hey Leute und Wow ich bin baff,

Danke erstmal Euch allen für die rege Teilnahme an meinem Problem.

Dann werd ich wohl oder übel den 2ten Backup auch wieder als reines Blech machen müssen.
Is halt echt mies, dass bei DPM in der maximalen Replikatsgröße bei 72TB Feierabend ist.

Daher dachte ich an eine virtuelle Umgebung mit virtuellen Controllern und virtuellen Platten, welche dann auf der virtuellen Umgebung als Pool zusammengeführt werden.
Schade eigentlich, denn die Backups af Platte sind in dem Konstrukt meeeegaaa schnell und kein Vergleich zu einer physischen Maschine.

Aber falls doch ncoh jemand eine zündende Idee hat, dann immer raus damit.

Jedenfalls erstmal DAAANKEEE
Bitte warten ..
Mitglied: altmetaller
04.02.2021 um 16:40 Uhr
Hallo,

Zitat von @eb1980:

Dann werd ich wohl oder übel den 2ten Backup auch wieder als reines Blech machen müssen.

Nicht unbedingt. Wenn das Blech mit den TL spricht reicht es, da ein Depot (Acronis) bzw. Repository (Veem) drauf zu etablieren. Sichern tust Du dann direkt aus der VM agentenbasiert.

Das kann man letztendlich so oder so halten - die agentenbasierte Sicherung ist aufwändiger, anfälliger (oh ja, die VSS-Writer) und komplexer. Auf der anderen Seite bekommt man aber auch ein paar nette Spielereien. Bei einem Exchange-Agenten kannst Du bis auf den letzten Kalendereintrag gucken und Deduplizierung macht das Ganze auch etwas charmanter.

Vielleicht "einfach mal testen"?

Gruß,
Jörg
Bitte warten ..
Mitglied: Th0mKa
04.02.2021 um 17:39 Uhr
Zitat von @altmetaller:
Nicht unbedingt. Wenn das Blech mit den TL spricht reicht es, da ein Depot (Acronis) bzw. Repository (Veem) drauf zu etablieren. Sichern tust Du dann direkt aus der VM agentenbasiert.

Das ist wohl eher keine Lösung wenn er DPM benutzt.

/Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: eb1980
09.02.2021 um 08:31 Uhr
Hallo zusammen,

ja genau das will ich ja erreichen.
Ich will den 2ten Backup-Server nutzen um weitere Replicate zu sichern und diese dann mit der bereits an den festen Backup angeschlossenen TapeLibrary zu koppeln, damit dort auch geschrieben werden kann und die Band-Bibliothek die Bänder kennt und nicht überschreibt.

Also quasi Tapelbrary in einem SAN, dort dran die beiden Backup-Server via FC, der bereits vorhandene ist der Master und der neue VM ist dann quasi der Client.
Aber wie soll der Client die Library sehen, wenn FC nicht in die HayperV-Welt mitgnommen werden kann.
Bitte warten ..
Heiß diskutierte Inhalte
LAN, WAN, Wireless
Unterschiedliche IP-Adressbereiche im Netzwerk
achkleinVor 1 TagFrageLAN, WAN, Wireless17 Kommentare

Hallo, ich stehe vor einem Problem mit der WLAN-Verbindung zum Router (Fritzbox Cable 6490). Das verbundene Notebook hat die Adresse 192.168.0.164, Gateway ist 192.168.0.149: ...

Off Topic
Microsoft und der (leidige) Datenschutz
Franz-Josef-IIVor 1 TagAllgemeinOff Topic18 Kommentare

Hello Ich möchte vorausschicken, daß ich rein prinzipiell nichts gegen Microsoft habe, eher gegen die US-amerikanische Politik 😊 Microsoft bietet die Datenverarbeitung in der ...

Off Topic
32 bit Problem
brammerVor 1 TagAllgemeinOff Topic9 Kommentare

Hallo, also das ist mal ein Problem das ich auch haben möchte eine Aktie ist mehr Wert als das die Börsensoftware darstellen kann. brammer

Hardware
Thin- oder Zero-Client für RDP und Dual-Monitor im LAN gesucht
FestplattenaufzieherVor 1 TagFrageHardware9 Kommentare

Hallo, Kurzfassung meiner Frage: Ich suche Thin/Zero-Clients (4 Stück) mit Dual-Monitor-Unterstützung für den RDP-Zugriff auf PCs in einem LAN - idealerweise lautlos und relativ ...

Windows Server
Lizenzen für Virtualisierungshost
TakworianVor 11 StundenFrageWindows Server15 Kommentare

Hallo, ich werde demnächst einen HA-Cluster aus 3 x HP DL580 in Betrieb nehmen. Der Cluster wird unter Proxmox betrieben und es sollen diverse ...

Windows 10
Windows 10 2021-04 end of life?
gelöst Paedi12Vor 1 TagFrageWindows 103 Kommentare

Hi Leute! Ich bin gerade auf der Suche, wie lange die Windows Version 2021-04 unterstützt wird. Kann aber nichts finden. Hat jemand eine Ahnung, ...

Switche und Hubs
Netgear Switch Problem bei VLAN Konfiguration
gelöst meltersVor 1 TagFrageSwitche und Hubs15 Kommentare

Hallo, ich habe einen Netgear XS716T Switch zum Testen in Betrieb genommen, komme aber mit der VLAN Konfiguration nicht so ganz klar. Bislang habe ...

Router & Routing
Suche Tipps für Selfmade-Load-Balancing-Router auf HP MicroServer Gen10+
gelöst MagicChris86Vor 1 TagFrageRouter & Routing7 Kommentare

Hi Leute, ich habe einen HP MicroServer Gen10+ Performance übrig, der bei einer Kundin rausgeflogen ist, weil sie mehr Power brauchte für Desktopvirtualisierung für ...