Upload sehr langsam

ben1300
Goto Top
Moin!

ich habe eine Synology NAS, wo ich nun einen Ordner freigegeben habe, damit User Fotos hochladen können (von extern).
Die Syno hängt direkt via LAN an einer Fritzbox - diese wiederrum an einem Vodafone Cable Max 1000 (down) / 50 (up).

Lt. dieser Webseite, sollte ein Upload 3 min dauern, für eine Datenmenge von 1GB:
https://www.marcomazzei.de/webdienste/upload-rechner/

Das wäre ja super:
Allerdings bekomme ich die Rückmeldung, das der Uplaod sehr langsam ist. 1GB dauert hier locker 30 min, wenn nicht mehr.
Wenn die User einen Upload starten in RIchtung dropbox, google drive, usw - geht das sehr schnell - somit ist die Leitung der User auszuschließen.

Jemand eine Idee, woran das liegen kann?

Content-Key: 3163568237

Url: https://administrator.de/contentid/3163568237

Ausgedruckt am: 19.08.2022 um 12:08 Uhr

Mitglied: radiogugu
radiogugu 24.06.2022 um 09:10:07 Uhr
Goto Top
Morschen.

Also deine Synology lädt ja theoretisch mit 1 GBit/s herunter. Der Upload an deinem Standort ist im Szenario des Hochladens von extern ja völlig irrelevant.

Das heißt der "Hochladende" ist hier mit Sicherheit der Engpass.

Hast das mal an einem Internet Anschluss oder via LTE/5G versucht, wo der Upload entsprechend hoch genug ist?

Gruß
Marc
Mitglied: Razer1
Razer1 24.06.2022 aktualisiert um 09:12:02 Uhr
Goto Top
Moin,

gib uns doch einfach noch ein paar Info's
Welche Fritzbox genau?
Welche Synology ?
Dateigrößen und Menge?
Schonmal eine Große datei versucht.
Internetleitung der Gegenseite?

Gruß
Mitglied: ben1300
ben1300 24.06.2022 um 09:13:50 Uhr
Goto Top
die User laden alle über eine Internetleitung hoch.
Fritzbox 6660 Cable
Dateigröße 4-6 MB pro Datei - Gesamtmenge bis zu 1GB

Wie gesagt:
Wenn die User den Upload bei Dropbox, Google Drive usw starten, läuft der Speed tadellos.
Mitglied: radiogugu
radiogugu 24.06.2022 um 09:15:22 Uhr
Goto Top
Zitat von @Razer1:
Internetleitung der Gegenseite?

Das hier ist die entscheidende Info, welche deinerseits fehlt.

Gruß
Marc
Mitglied: ben1300
ben1300 24.06.2022 um 09:20:50 Uhr
Goto Top
Gegenseite: 100.000 down / 30.000 up
Mitglied: radiogugu
radiogugu 24.06.2022 aktualisiert um 09:25:36 Uhr
Goto Top
Dann sollte der Upload ca. 5 Minuten dauern. Vorausgesetzt die 3,75 MB/s liegen auch wirklich die gesamte Upload-Zeit an.

Aber nur so als Hinweis:

Die Fritzbox ist jetzt nicht das Leistungswunder. Das die dort verbauten Komponenten beim Download etwas ist Schwitzen und Verzögern kommen würde mich nicht wundern.

Ich rate mal, dass auf der Gegenseite auch eine Fritzbox vorhanden ist Gleiches gilt dort auch für den Upload.

Gruß
Marc
Mitglied: Razer1
Razer1 24.06.2022 um 09:38:13 Uhr
Goto Top
Dropbox und konsorten sind aber auch sehr gut darin den Traffic zu verpacken und zu komprimieren. Ich denke nicht das die Synology das selbe macht, vor allem bei kleinen Dateien entsteht ein guter overhead pro Datei welcher weiter bremst.

Was sagt den die Fritzbox zu dem realen Traffic ? Ich meine man kann diesen einsehen, dort sieht man auch ob die ganze zeit 100% genutzt wird und evtl. der Overhead einfach zu groß ist.
Um die gegenseitige Bandbreite mal zu validieren einfach mal zwischen beiden FB ein iperf machen und schauen was dabei raus kommt, provider drosseln auch gerne mal.

Generell würde ich auf der Synology seite über was anderes nachdenken als eine Fritzbox.
Mitglied: rzlbrnft
rzlbrnft 24.06.2022 aktualisiert um 09:56:22 Uhr
Goto Top
Können deine Festplatten denn überhaupt so viel? Upload von intern checken.
Ist der Prozessor der Synology auf schnelles hochladen ausgelegt? Prozessorauslastung während Upload überwachen.
Ist der Router schnell genug um dauerhaft den Speed zu liefern? Upload aus einem anderen Netzwerksegment testen.
Welche Software oder Schnittstelle nutzt du zum Upload?

Ja und diese ganzen Komponenten zusammen ergeben dann wahrscheinlich den Speed den du siehst.
Dropbox hat eine komplette Serverlandschaft mit hunderten Festplatten dahinter die gleichzeitig Performance liefern, das kannst du nicht mit deiner Synology Büchse vergleichen.
Mitglied: maretz
maretz 24.06.2022 um 10:24:26 Uhr
Goto Top
Nun-zum einen sprichst du von "die user" -> also mehrere. Die teilen sich dann natürlich deine Bandbreite.
Dann kommts drauf an welches Protokoll du verwendest -> SMB z.B. ist dann doch eher für interne Verbindungen. Es GEHT zwar auch via VPN, zieht aber die performance runter... Und natürlich ist auch das VPN selbst noch ne Frage - wenn du da x Leute gleichzeitig auf der armen Fritte hast wird auch die nicht unbedingt schneller sein....
Mitglied: 148523
148523 24.06.2022 um 12:57:54 Uhr
Goto Top
Fragt sich was du da mit dem Rechner gerechnet hast??
Gibt man dort 1GB als Dateigröße ein und wählt 50Mbit Kabel (was ja deiner Upload Geschwindigkeit entspricht), erhält man
upload
Was ja dann auch deinen Praxiswert exakt wiedergibt!
Wenn man auch noch bedenkt das man sich bei Kabel TV Anschlüssen die letzte Meile bekanntlich noch mit tausenden anderen Usern teilen muss und so niemals diese (Marketing) Werte real erreicht, ist das doch ein hervorragender Wert der fast Wirespeed attestiert.
Wo ist also dein wirkliches Problem?
Mitglied: goscho
goscho 24.06.2022 aktualisiert um 14:27:20 Uhr
Goto Top
Mahlzeit,

Ich verschiebe häufiger mal Dateien über eine VPN-Verbindung zu Kunden. Oft sind das ISOs.
Mein Anschluss ist auch ein 200/50-er Kabel bei Vodafone KDG.
Die Upload-Bandbreite wird dabei vollständig ausgenutzt.

Der Router ist aber ein Lancom 1906VA, der das problemlos schafft.
Bei Fritten hatte ich schon häufiger das Problem, dass deren Chip für performantes VPN nicht ausreicht, zumindest bei den älteren.

Handelt es sich dabei um viele kleine Dateien?
Dateigröße 4-6 MB pro Datei - Gesamtmenge bis zu 1GB
Sorry, hatte ich überlesen.

Bei vielen Dateien in der Größe dauert das natürlich länger, als wenn du eine 1GB große Datei veschickst.

Zitat von @148523:

Fragt sich was du da mit dem Rechner gerechnet hast??
Gibt man dort 1GB als Dateigröße ein und wählt 50Mbit Kabel (was ja deiner Upload Geschwindigkeit entspricht), erhält man
upload

Der TO hat einen 1000-er Anschluss, mit 50 MBit im Upload. Musst du auch richtig lesen.

Ich bekomme dann 3 Minuten und 8 Sekunden - was aber auch eher theoretisch ist.
Was ja dann auch deinen Praxiswert exakt wiedergibt!
Habe gerade mal einen Test gemacht und 1GB an Bildern (zwischen 2 und 5 MB groß) via VPN mittels Totalcommander an einen anderen Standort kopiert. Hat fast genau 4 Minuten 30 Sekunden gedauert.

Wenn man auch noch bedenkt das man sich bei Kabel TV Anschlüssen die letzte Meile bekanntlich noch mit tausenden anderen Usern teilen muss und so niemals diese (Marketing) Werte real erreicht, ist das doch ein hervorragender Wert der fast Wirespeed attestiert.

Das kann ich so auch nicht bestätigen.
Ich habe seit einigen Jahren diesen Anschluss bei Vodafone. Der ist zwar für mein dAfürhalten viel zu oft gestört, aber wenn es keine Störung gibt, habe ich die zugesicherte Bandbreite.
Ich nutze diese auch sehr häufig aus (Download von Hersteller-Installationsmedien).
Mitglied: Visucius
Visucius 24.06.2022 um 14:26:41 Uhr
Goto Top
Naja, von VPN spricht der TE doch gar nicht?! face-wink
Mitglied: goscho
goscho 24.06.2022 aktualisiert um 14:40:22 Uhr
Goto Top
Zitat von @Visucius:

Naja, von VPN spricht der TE doch gar nicht?! face-wink

Ich werde mir jetzt aber nicht für den TO extra Cloud-Konten einrichten, um dorthin diese Datein zu kopieren.
Eventuell ist es ja auch ein lokales Problem (Client ist per lahmen WLAN verbunden und die anderen per Kabel).
Wer weiß das schon genau?

Edit sagt:
Habe mal die selben o.a. Dateien auf mein Google-Drive hochgeladen (angefangen hochzuladen). Dabei hatte ich eine Upload-Rate von 4 - 10 MBit/s und eine angezeigte Dauer von ca. 30 Minuten.
Mitglied: kevsei
kevsei 24.06.2022 um 19:21:40 Uhr
Goto Top
Hey,
wie kommen deine User denn auf dein NAS? Ich hoffe das Ding hängt nicht einfach frei im Netz rum?
Wenn es über den VPN von der Fritz läuft hast du schon fast da deinen Flaschenhals. Je nach Protokoll kanns hier mal "lahm" werden.

Wenn das deine eigene ist, pack dir die aktuelle Beta drauf und las deine Leute über Wireguard per VPN drauf - damit schaffste die 50mbit safe.

Grüße
Mitglied: Dobby
Dobby 25.06.2022 um 05:36:14 Uhr
Goto Top
Hallo zusammen,

ich würde da an mehreren Punkten versuchen etwas zu bewegen und/oder zu ändern bzw. nachzuschauen.
- Ist das NAS mit 2,5 GBit/s Anschlüssen ausgestattet kann man es an den 2,5 GBit/s Port der AVM FB Cable
hängen, ist der belegt kann man mittels eine kleinen Switches der mehrere 2,5 GBit/s Ports bereitstellt aushelfen.
- Man kann ja nach NAS eine oder mehr M.2 NVMe SSDs als Cache einbauen und/oder zusätzlich nur SSDs als
Speicher einbauen, spart auch noch Strom und ist nicht so laut und warm.
- Einen zusätzlichen 10 GBe Netzwerkadapter für das NAS und eine 10 GBe Switch würde auch noch "gehen".

Jetzt die wichtigen Sachen, die in Deinem Fall etwas bringen werden;
- In den Einstellungen der AVM FB nachschauen ob alle LAN Ports auf 1 GBit/s oder 2,5 GBit/s "stehen" und nicht
auf 100 MBit/s (Green Mode)
- Deine Kumpels sollen alles in Ihre Cloud packen und Dein NAS zieht es dann schnell runter, (Synchronhaltung).
Die können schnell in die Cloud "uploaden" und Dein NAS schnell "downloaden".

Dobby
Mitglied: 148523
148523 25.06.2022 um 12:31:16 Uhr
Goto Top
Der TO hat einen 1000-er Anschluss, mit 50 MBit im Upload. Musst du auch richtig lesen.
Hab ich ja!!
Und der TO nutzt ja wie er auch selber schreibt nur den UPLOAD!!! Er lädt also via Client Netzwerk etwas auf sein NAS hoch womit er ja dann den 50Mbit Kanal nutzt. (Er macht ja kein Download VOM NAS)
Oder der TO hat sich falsch ausgedrückt und alle in die Irre geführt hier... face-sad
Mitglied: maretz
maretz 25.06.2022 um 14:52:06 Uhr
Goto Top
Zitat von @148523:

Der TO hat einen 1000-er Anschluss, mit 50 MBit im Upload. Musst du auch richtig lesen.
Hab ich ja!!
Und der TO nutzt ja wie er auch selber schreibt nur den UPLOAD!!! Er lädt also via Client Netzwerk etwas auf sein NAS hoch womit er ja dann den 50Mbit Kanal nutzt. (Er macht ja kein Download VOM NAS)
Oder der TO hat sich falsch ausgedrückt und alle in die Irre geführt hier... face-sad

nö - die meisten haben schon verstanden das andere etwas beim TO hochladen... was für ihn also nen download darstellt... also - ein einzelschicksal ist nicht immer etwas generelles - und nicht alle sind hier in die irre geführt worden...
Mitglied: goscho
goscho 27.06.2022 um 08:54:17 Uhr
Goto Top
Moin Leute,

mea culpa
ich habe es wohl falsch gelesen. face-sad
War am Freitagmittag zu warm, hätte in der Sonne liegen sollen.

Der TO bietet sein NAS für externe User zum Speichern von Bildern an.
Hoffentlich nur per VPN.
Wenn per Fritten-VPN, dann wird dieses limitieren.
Wenn ohne VPN, bspw. über irgendeine Synology Drive-Geschichte oder schlimmstenfalls direkt im Internet stehend, dann wird auf der Seite der Sender das Problem liegen.

@148523,
ich habe es falsch gelesen und du hast trotzdem den Fehler gemacht, den Upload des 50MBit Kabelanschlusses auszuwählen. Dieser hat aber nur 5MBit.

Da aber der TO der Empfänger der Daten ist, hätte er die Downloadbandbreite zur Verfügung, also max. Gigabit.
Das hat @maretz gut erklärt.

@Dobby,
deine Auslassungen haben mit dem Problem überhaupt nix zu tun.
In der Schule wärst du durchgefallen, weil komplett am Thema vorbei.

Der TO möchte, dass die Daten mit der maximalen Upload-Geschwindigkeit des Senders auf sein NAS geschickt werden. Das sind dann 30MBit/s. Dann sollte der Transfer von 1GB Daten ca. 5 min dauern. Bei 30 min Dauer werden es nur noch ca. 5 MBit/s sein.

@ben1300,
ich habe am Wochenende auch mal den Test gemacht und von 2 Außenstellen parallel auf meinen Anschluss per VPN diese Daten übertragen.
Einer hatte einen 40 MBit/s Upload (Telekom Business-VDSL), der andere 25 MBit/s (Kabel).
Habe die Zeit nicht gestoppt, aber diese beiden Gegenstellen haben jeweils ihren Upload komplett ausgenutzt. die Daten vom T-Com-Anschluss waren nach ca. 4 min da, die anderen nach ca. 6-7 min.
Es handelt sich aber auch dort immer um leistungsstarke Lancom-Router, deren VPN-Durchsatz wesentlich mehr kann, als die Anschlüsse hergeben.

Du könntest den Vorschlag von @radiogugu mal umsetzen und an einem schnellen mobilen Anschluss oder bei jemanden mit einem anderen mit sehr hoher Upload-Rate die Daten zu dir hochladen.
Mitglied: Dobby
Dobby 27.06.2022 um 20:37:14 Uhr
Goto Top
deine Auslassungen haben mit dem Problem überhaupt nix zu tun.
Weil Du das sagst?

In der Schule wärst du durchgefallen, weil komplett am Thema vorbei.
Und wer hat Dich zu meinem Lehrer gemacht? Du selber!?

ich habe es wohl falsch gelesen. face-sad face-sad
Und wir baden das jetzt hier alle aus, oder wie?

War am Freitagmittag zu warm, hätte in der Sonne liegen sollen.
Also so wie ich das sehe lagst Du eben schon zu lange!

Ich bin dann mal raus dun weg das ist doch wohl das letzte!

Dobby
Mitglied: goscho
goscho 28.06.2022 um 08:22:53 Uhr
Goto Top
Zitat von @Dobby:
War am Freitagmittag zu warm, hätte in der Sonne liegen sollen.
Also so wie ich das sehe lagst Du eben schon zu lange!
Ich liege gern in der Sonne.
Ich bin dann mal raus dun weg das ist doch wohl das letzte!
Damit muss man eben auch mal umgehen können, wenn man zu allem und jedem einen Kommentar abgibt und der, wie in diesem Fall, ziemlich am Thema vorbei ist.

Oder man spielt die beleidigte Leberwurst. face-sad