fettersack
Goto Top

Welchen Sinn haben mehrere untagged VLANs an einem Port?

Hallo zusammen,

hier kann mir sicher jemand meine Frage beantworten. Hoffe die Themen passen.

Ich habe eine Ausbildung zum IT-Systemelektroniker gemacht. Da ich die Ausbildung aufgrund meines Aspergersyndroms in einem BBW gemacht habe, wo die Ausbilder lieber Gespräche führen als uns auszubilden, fehlen mir noch einige Dinge.

Ich denke, dass ich die grundlegenden Dinge in diesem Bereich verstanden habe. Was bedeutet tagged und untagged.

Kann mir jemand erklären, welchen Sinn es macht, mehrere untagged VLANs auf einem Port zu haben?

Meine einzige logische Erklärung ist, dass ich über die PVID festlege, welches das primäre VLAN auf dem Port ist. Das ist dann das VLAN, mit dem sich der Host verbindet. Alle Pakete, die der Host sendet, werden auch als Kopie an die anderen VLANs gesendet.
Kann das so sein? Denn einen anderen Sinn erschließt sich mir nicht.


Danke schonmal.

Gruß
fetersack

Content-Key: 92513346712

Url: https://administrator.de/contentid/92513346712

Printed on: April 12, 2024 at 23:04 o'clock

Member: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli Jan 29, 2024 at 10:34:04 (UTC)
Goto Top
Moin,

Gar keinen, denn mehrer "untagged" wird es auf einem Port nie geben können.

Ich such dir gleich einen Link raus wo VLans gut beschrieben sind.

Gruß
Spirit
Member: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli Jan 29, 2024 at 10:36:58 (UTC)
Goto Top
Einerseits wurde deine Frage unter folgendem Link schon gestellt:
https://www.fachinformatiker.de/topic/157442-vlan-tagged-und-untagged/

Andererseits gibt es gute Beschreibung wenn man danach sucht:
https://www.thomas-krenn.com/de/wiki/VLAN_Grundlagen
Member: FetterSack
FetterSack Jan 29, 2024 at 10:53:01 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Spirit-of-Eli:

Moin,

Gar keinen, denn mehrer "untagged" wird es auf einem Port nie geben können.

Ich such dir gleich einen Link raus wo VLans gut beschrieben sind.

Gruß
Spirit

Alles klar danke dir.

Warum kann ich es z.B. auf einem T1500G-10PS (TL-SG2210P) so konfligieren. Die Einstellungen werden gespeichert sind übernommen.
Member: Spirit-of-Eli
Solution Spirit-of-Eli Jan 29, 2024 at 10:54:11 (UTC)
Goto Top
Zitat von @FetterSack:

Zitat von @Spirit-of-Eli:

Moin,

Gar keinen, denn mehrer "untagged" wird es auf einem Port nie geben können.

Ich such dir gleich einen Link raus wo VLans gut beschrieben sind.

Gruß
Spirit

Alles klar danke dir.

Warum kann ich es z.B. auf einem T1500G-10PS (TL-SG2210P) so konfligieren. Die Einstellungen werden gespeichert sind übernommen.

Weil das billige Software ist. Rein logisch kann das ja schon nicht funktionieren.
In welches VLan sollen die Packete denn dann geschoben werden?
Member: FetterSack
FetterSack Jan 29, 2024 at 11:10:27 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Spirit-of-Eli:

Zitat von @FetterSack:

Zitat von @Spirit-of-Eli:

Moin,

Gar keinen, denn mehrer "untagged" wird es auf einem Port nie geben können.

Ich such dir gleich einen Link raus wo VLans gut beschrieben sind.

Gruß
Spirit

Alles klar danke dir.

Warum kann ich es z.B. auf einem T1500G-10PS (TL-SG2210P) so konfligieren. Die Einstellungen werden gespeichert sind übernommen.

Weil das billige Software ist. Rein logisch kann das ja schon nicht funktionieren.
In welches VLan sollen die Packete denn dann geschoben werden?

Danke dir. Dann haste meine Frage beantwortet. Logisch hat es für mich auf dem 1. blick auch keinen sinn gemacht. Hatte nur auf einen anderen switch gesehen, dass es geht und es jetzt auch selbst ausprobiert, wollte nur wissen ob es einen sinn dahinter gibt.
Member: clubfreund
clubfreund Jan 29, 2024 at 12:44:33 (UTC)
Goto Top
Moin,

da war doch mal was mit Asymmetric VLANs

Warum gibt es PVID bei VLANs?

cf
Member: NordicMike
Solution NordicMike Jan 29, 2024 updated at 12:52:34 (UTC)
Goto Top
Mehrere untagged VLANs ist logisch gesehen einfach eine Bridge zwischen mehreren VLANs. Damit heben sich die einzelnen VLANs eigentlich auf, weil es dann nur noch ein großes gemeinsames LAN/VLAN ist. Deswegen macht es auch keinen Sinn und die Programme sollten es eigentlich auch verhindern.
Member: clubfreund
clubfreund Jan 29, 2024 at 13:26:22 (UTC)
Goto Top
Zitat von @NordicMike:

... Deswegen macht es auch keinen Sinn und die Programme sollten es eigentlich auch verhindern.

Vielleicht überlassen die Hersteller es ja auch dem Anwender, mit ihrer Software den Implemetierungsspielraum den die IEEE 802.1Q hergibt, passend für sein Gerät und Anwendungsfall zu nutzen?
Member: sk
sk Feb 02, 2024 updated at 17:51:57 (UTC)
Goto Top
Zitat von @FetterSack:

Zitat von @Spirit-of-Eli:

Zitat von @FetterSack:

Zitat von @Spirit-of-Eli:

Gar keinen, denn mehrer "untagged" wird es auf einem Port nie geben können.

Warum kann ich es z.B. auf einem T1500G-10PS (TL-SG2210P) so konfligieren. Die Einstellungen werden gespeichert sind übernommen.

Weil das billige Software ist. Rein logisch kann das ja schon nicht funktionieren.
In welches VLan sollen die Packete denn dann geschoben werden?

Danke dir. Dann haste meine Frage beantwortet. Logisch hat es für mich auf dem 1. blick auch keinen sinn gemacht. Hatte nur auf einen anderen switch gesehen, dass es geht und es jetzt auch selbst ausprobiert, wollte nur wissen ob es einen sinn dahinter gibt.

Ja den gibt es - wenngleich die möglichen Anwendungsfälle in der Praxis zumindest eines reinen LAN- oder KMU-Admins sicherlich eher selten sind. Dennoch ist es schade, dass Spirit dies hier so gedankenlos abtut. Als langjähriges Forenmitglied können ihm die zurückliegenden Diskussionen hierüber eigentlich kaum entgangen sein. Clubfreund hat z.B. einen wichtigen Thread verlinkt.

Kleiner Gedankenanstoss meinerseits:
1. bitte trennt gedanklich immer sauber die Richtung des Traffics (ingress/egress)
2. die Zuordnung von (untagged) Traffic eines Clients zu einem VLAN muss nicht zwingend anhand des physischen Switchports erfolgen. 802.1q sieht z.B. auch die Zuordnung nach Ethertype via PPVID vor. Wenn ein Endgerät beispielsweise sowohl IP als auch noch Legacy IPX auf der selben Schnittstelle spricht, dann könnte man auf diese Weise den IPX-Traffic in der Infrastruktur vom Rest trennen und in einem gesonderten VLAN weiterverarbeiten. Ich habe sogar Switche, die können die VLAN-Zuordnung noch granularer regeln, z.B. per Klassifizierung auf Layer 3 und 4!

Bzgl. der Vorgaben und Unschärfen des Standards 802.1q empfehle ich folgende Lektüre: https://www.hohenleitner.it/blog/vlan-oder-wie-802-1q-die-welt-verwirrt/

Gruß
sk
Member: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli Feb 02, 2024 at 18:04:16 (UTC)
Goto Top
Gut in dem Fall können wir uns dann auch noch mit QinQ auseinander setzen.
Wie weit vom Standard sollen wir abweichen?
Member: sk
sk Feb 02, 2024 at 18:20:09 (UTC)
Goto Top
Inwiefern ist 802.1AD (vulgo QinQ) jetzt eine Abweichung vom Standard? Ist doch eine offizielle Ergänzung von 802.1Q und im Metroethernet-Umfeld ein gängiges Szenario. Ich setze das z.B. ein...

Gruß
sk
Member: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli Feb 02, 2024 at 21:24:06 (UTC)
Goto Top
Zitat von @sk:

Inwiefern ist 802.1AD (vulgo QinQ) jetzt eine Abweichung vom Standard? Ist doch eine offizielle Ergänzung von 802.1Q und im Metroethernet-Umfeld ein gängiges Szenario. Ich setze das z.B. ein...

Gruß
sk

Ich habe das ganze bis vor kurzem auch eingesetzt. Aber der TO wird damit nicht so in der Tiefe arbeiten.

Hypothetisch kann hier auch jeder ins All fliegen...