Windows XP: der einzig ehrliche Titel

mirkokr
Goto Top
Moin zusammen.

Im Beitrag von t3n.de (heise Tochter)
wird die Verbreitung von Windows XP und Windows 11 diskutiert

https://t3n.de/news/windows-blamage-xp-belieber-als-11-1466626/

Meiner Meinung nach ist "Windows XP" = Windows [new] Experience der einzig ehrliche Arbeitstitel

Nach Windows 3.xx / Windows 95/98/ME und Windows 2000 ist m.E. Windows XP auch heute noch das einzig stabile Windows für alle Zwecke, besonders in der Industrie (Embedded).

Allerdings gibt es Meilensteine:

Windows XP / Windows 7 / Windows 10

Alle anderen Versionen dazwischen sind wohl m. E. für die Mülltonne, weil überwiegend Spielwiesen für M$
Also Windows Vista / Windows 8, 8.x und auch Windows 11

Bleibt die Frage: Wird es, nachdem M$ Windows 11 ausgiebig hat testen lassen, ein Windows 12 geben, auf das man wieder setzen kann?

Das die Spekulation, das auch Windows > 11 künftig als Kern Linux-Basiert ist, ist ja auch nicht ganz abwägig, wenn man LinuxOnWindows und AndroidOnWindows betrachtet...

Ich würde darauf tippen. das Windows bald einen Linux-Kernel hat ..

.

Content-Key: 2566774660

Url: https://administrator.de/contentid/2566774660

Ausgedruckt am: 18.08.2022 um 22:08 Uhr

Mitglied: altmetaller
altmetaller 22.04.2022 um 09:20:24 Uhr
Goto Top
Hallo,

was Datenschutz und Qualität betrifft, gibt es nur eine Richtung.

Für mich ist Windows inzwischen nahezu bedeutungslos: Ich nutze noch eine VM für Backups (Mailstore, iPhone via iTunes), das war 's.

Gruß,
Jörg
Mitglied: dertowa
dertowa 22.04.2022 um 09:32:31 Uhr
Goto Top
Das ist doch das ewige blablubb.
Aber ich muss mal Partei für ein Randsystem ergreifen, Windows 8 war für mich das bisher stabilste.

Wirklich problematisch ist aber kein Windows gewesen (lassen wir ME mal raus).
Ich verstehe auch nach wie vor nicht warum sich manch einer darüber aufregt, dass ein Softwarekonzern mal etwas Neues wagt.
Gegenbeispiel: wir hampeln in der Firma noch immer mit Office 32 Bit rum, da Sage Accessdialoge nutzt und dies in 32 Bit braucht.

Sicher muss man nicht direkt auf den neusten Zug aufspringen, sieht aber auch niemand vor.
Windows 11 wird sich bis 2025 gemausert haben, so lang es nicht so zerrissen wird wie 8 sehe ich da kein Problem.

Sobald es ein öffentlich negatives Image bekommt wird Microsoft einen Nachfolger auf der Basis des Vorgängers bringen. face-smile
Mitglied: Trommel
Trommel 22.04.2022 aktualisiert um 09:52:37 Uhr
Goto Top
Meiner Meinung nach hinkt der Vergleich von t3n zwischen XP und W11. Zumindest sehe ich das so bei Unternehmen: Gerade da gibt es (leider) noch viele bereits vorhandene XP-Systeme, oft auch virtualisiert, weil diese wegen diversen alten Maschinen, Schnittstellen oder Programmen nicht einfach ersetzt werden können. Ob diese aber in der Statistik erfasst werden (weil ggf. isoliert) ist eine andere Frage. Aber wenn das OS gerade mal ein halbes Jahr alt ist, wartet doch jeder bzw. es dauert es ein Stück bis die Migrationspläne stehen und alles geklärt ist (Treiber, Software usw.). Klar, der private Hansel kann schon mal fix umstellen. Aber Da dann von "peinlich für Microsoft" zu sprechen, finde ich nicht angebracht.

Bin auch gespannt, wo die Reise hingeht. Vorallem bete ich dafür, dass wir nicht mit Microsoft-Accounts anfangen müssen. Das hat mir schon beim Office so viel mehr Arbeit beschert (außer nat. bei Volumenlizenzen etc). Da fällt mir ein: Würde gerne mal rausfinden, wer den Registrierungsprozess vom CSP gemacht hat bzw. wer das VLSC programmiert hat. Da muss schon ein guter Stoff da gewesen sein, um das zu ertragen. Ich hätte es jedenfalls gebraucht.

Ich zumindest muss damit klar kommen. Generell finde ich die Systeme schon sehr stabil und schnell. Aber die ständige Gängellei seitens Microsoft, die ständigen Änderungen von heute auf morgen (neue Features), die teilweise absolut nicht nachhollziehbaren Design-Auswahlen. Tja.

Aber wie immer in der IT, vieles ist viel zu kompliziert. Auf der End-Of-Support W7 Tour in 2018 wurde mir "Windows 10 ist das letzte Windows" eingehämmert. War wohl nix face-big-smile
Mitglied: departure69
departure69 22.04.2022 aktualisiert um 09:50:22 Uhr
Goto Top
@MirkoKR:

Hallo.

Diese Rechnung, daß nur jedes zweite Windowsversion was taugt, macht seit Jahren, wenn nicht seit Jahrzehnten immer wieder mal die Runde. Zumeist nach Erscheinen einer neuen Version.

Diese Rechnung stimmt aber nicht, hat noch nie gestimmt, und stimmt vermutlich auch in Zukunft nicht. Vor allen Dingen deshalb, weil dabei regelmäßig Windows NT4.0 komplett ausgelassen/vergessen wird.

Und auch die Urteile über vorgeblich "schlechte" Windowsversionen sind zumeist höchst subjektiv. Windows Vista war ein ganz neues System, das weitgehend auf ganz anderen Füßen stand (gleichwohl auch heute noch einiges an NT-Code in den aktuellen Versionen zu finden sein wird). Doch deshalb hat Vista etwas gebraucht, um gut nutzbar zu sein. Windows Vista mit SP2 war einwandfrei zu nutzen, es war nicht langsamer als Windows 7 und rockstabil.

Vergiß' solche nachgeplapperten Legenden besser einfach wieder - was willst Du mit Deiner Frage erreichen? Zustimmung? Verzeih' bitte, aber das ist doch alles Lötzinn face-wink.


Viele Grüße

von

departure69
Mitglied: Trommel
Trommel 22.04.2022 um 09:49:22 Uhr
Goto Top
Zitat von @departure69:
Doch deshalb hat Vista etwas gebraucht, um gut nutzbar zu sein. Windows Vista mit SP2 war einwandfrei zu nutzen, es war nicht langsamer als Windows 7 und rockstabil.

Man könnte ja auch mal an die Anfangszeiten von XP denken ;)
Mitglied: departure69
departure69 22.04.2022 um 09:50:59 Uhr
Goto Top
@Trommel:

Sehr richtig.
Mitglied: Visucius
Visucius 22.04.2022 aktualisiert um 09:55:54 Uhr
Goto Top
Win11 wird sich schlicht über die Zeit und die Neu-HW durchsetzen.

Aktuelle sah ich keinen Vorteil und habe neue Win11-Rechner sogar noch auf Win10 geswitched um ne einheitliche System-Basis zu haben. Aber das wird sich die nächsten Jahre mit Sicherheit ändern.

Enttäuschend ist halt, dass Win11 - für die UserExperience - nichts wirklich neues gebracht hat. In meinen Augen (fast) nur bekannter Firlefanz in neuem Anstrich und der Rest ist einer neuen Versionsnummer eigentlich nicht würdig.

In 2-3 Jahren ist Win11 dann halt das neue Win10. Was es halt nicht gibt ist der Hype alles möglichst schnell zu wechseln. Das kenne ich aus professionellen Win-Umgebungen aber eh nicht face-wink
Mitglied: MirkoKR
MirkoKR 22.04.2022 aktualisiert um 10:17:05 Uhr
Goto Top
Also zur persönlichen Klarstellung:

Ich war nie komplett gegen Win Vista/8.x etc., aber wenn ein Bekannter oder auch Kunde das drauf hatte, war ich "not amused" ...

... nicht weil es pauschal schlecht ist.


Aber aus Admin-Sicht waren die "Spielereien" seitens M$ untragbar...

Das ist auch bei Win11 so - Jeden Monat neue Experimente - die den Nutzern zu verdeutlichen, ist heavy ..

Nehmen wir z.B. die Taskleiste: Die war bisher sehr umfangreich gestaltbar: z.B. durch eigene Ordner mit z.B. IDE oder Grafik ...

Das wird es in Zukunft sicher wieder geben, aber zur Zeit leider nicht ...

.
Mitglied: Trommel
Trommel 22.04.2022 aktualisiert um 13:58:30 Uhr
Goto Top
Trifft es gut.. bin auch oft "not amused" was ich so alles vorfinde .. ! face-smile

Viele Grüße
Trommel