codehunter
Goto Top

Zweiter Bildschirm funktioniert nicht mehr

Seit gestern bekomme ich auf meinem Linux Mint 19.3 Cinnamon den zweiten Bildschirm nicht mehr zum Laufen. Das System lief ein Jahr tadellos. Es besteht aus einem Ryzen 2700X und einer Geforce GT 1030 mit 1x DVI-D und 1x HDMI. Die CPU hat also keine eigene Grafik. Hardwareseitig habe ich nichts an dem Rechner geändert. Jedoch hat die Aktulisierungsverwaltung ein paar Updates eingespielt (Liste siehe Bild). Nach einem Neustart wird immer nur ein Anschluss erkannt:
~$ xrandr
Screen 0: minimum 8 x 8, current 1200 x 1920, maximum 32767 x 32767
DVI-D-0 connected primary 1200x1920+0+0 left (normal left inverted right x axis y axis) 520mm x 330mm
   1920x1200     59.95*+
   1920x1080     60.00  
   1680x1050     59.95  
   1600x1200     60.00  
   1440x900      59.89  
   1280x1024     75.02    60.02  
   1280x800      59.81  
   1152x864      75.00  
   1024x768      75.03    60.00  
   800x600       75.00    60.32  
   640x480       75.00    59.94  
HDMI-0 disconnected (normal left inverted right x axis y axis)

$ lspci -nnk | grep -i "VGA\|3D" -A2  
02:00.0 USB controller [0c03]: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Device [1022:43d5] (rev 01)
	Subsystem: ASMedia Technology Inc. Device [1b21:1142]
	Kernel driver in use: xhci_hcd
--
09:00.0 VGA compatible controller [0300]: NVIDIA Corporation GP108 [GeForce GT 1030] [10de:1d01] (rev a1)
	Subsystem: Gigabyte Technology Co., Ltd GP108 [GeForce GT 1030] [1458:375d]
	Kernel driver in use: nvidia

~$ inxi -Gx
Graphics:
  Device-1: NVIDIA GP108 [GeForce GT 1030] vendor: Gigabyte driver: nvidia 
  v: 450.57 bus ID: 09:00.0 
  Display: x11 server: X.Org 1.20.8 driver: nvidia 
  resolution: 1920x1200~60Hz 
  OpenGL: renderer: GeForce GT 1030/PCIe/SSE2 v: 4.6.0 NVIDIA 450.57 
  direct render: Yes 
Nicht wundern, der Bildschirm steht tatsächlich hochkant face-smile Kabel und Monitore habe ich durch Kreuztausch geprüft, die sind in Ordnung. Als nächstes habe ich ein aktuelles Mint 20 ISO auf Stick gebootet, mit dem selben Ergebnis. Zuletzt habe ich noch eine Geforce GTX 750 anstelle der GT 1030 eingebaut, auch mit dem selben Ergebnis. Wenn ich nur einen Bildschirm anschließe, dann wird er vom UEFI initialisiert, egal ob er am DVI oder HDMI hängt. Im weiteren Bootverlauf bleibt der Bildschirm jedoch schwarz, wenn er nicht am selben Anschluss hängt den das Linux beim letzten Start erkannt hat.

Jetzt bin ich mit meinem Latein wirklich am Ende weil weder eine andere Graka noch ein anderes OS eine Änderung brachten, jedoch sowohl Monitor als auch Kabel in Ordnung sind.

Grüße
Cody

NACHTRAG: Ich bin mittlerweile per Timeshift auf den 3.8.2020 zurück gegangen, was auch keine Änderung bewirkt hat.
screenshot_2

Content-Key: 593741

Url: https://administrator.de/contentid/593741

Printed on: May 28, 2024 at 07:05 o'clock

Mitglied: 145033
145033 Aug 05, 2020 updated at 09:06:18 (UTC)
Goto Top
Jedoch hat die Aktulisierungsverwaltung ein paar Updates eingespielt
Dann würde ich die ganzen nvidia-updates mal zurück rollen und einen älteren Treiber verwenden.
  • libxnvctrl0
  • libnvidia-common-435
  • nvidia-settings
Member: Codehunter
Codehunter Aug 05, 2020 updated at 09:48:14 (UTC)
Goto Top
Zitat von @145033:

Jedoch hat die Aktulisierungsverwaltung ein paar Updates eingespielt
Dann würde ich die ganzen nvidia-updates mal zurück rollen und einen älteren Treiber verwenden.
  • libxnvctrl0
  • libnvidia-common-435
  • nvidia-settings
Schon per Timeshift versucht, ohne Erfolg. Allerdings fällt auf, dass die Aktualisierungsverwaltung sofort nach dem Timeshift-Rollback genau diese drei Pakete gleich wieder als neu installiert ausweist. So als wären die in einem Cache und würden nach dem Timeshift gleich wieder raus gekramt.

EDIT: Selbst wenn ich komplett von nvidia- auf nouveau-Treiber wechsle, bleibt der zweite Bildschirm schwarz.
Member: Codehunter
Codehunter Aug 05, 2020 at 09:44:07 (UTC)
Goto Top
Ich habe jetzt mal beide Bildschirme einzeln an meinen Laptop (auch Linux Mint, aber hier mit Intel-Grafik) gehangen. Beide Bildschirme werden problemlos erkannt und mit voller Auflösung angesteuert.

Wenn ich nun den Problem-Rechner mit jeweils einem Bildschirm reboote, dann funktioniert nur der DVI-D-Port an der Graka. Schließe ich nur HDMI an, startet zwar das Cinnamon problemlos (weiß ich weil ich ein Webradio im Autostart habe), aber der Bildschirm wird nur mit "Pixelpampe" angesteuert. Größtenteils schwarz, im unteren Drittel ein paar schmale Linien in erkennbar niedriger Auflösung.

Ich würde das normalerweise als Hardware-Defekt verbuchen, wenn ich nicht eine zweite Graka genauso erfolglos getestet hätte.
Mitglied: 145033
145033 Aug 05, 2020 at 09:48:26 (UTC)
Goto Top
Member: Codehunter
Codehunter Aug 05, 2020 at 09:57:14 (UTC)
Goto Top

Könnte das selbe Problem sein oder zumindest ähnlich. Leider wurde das dort nicht abschließend geklärt soweit ich sehen kann.
Member: Codehunter
Codehunter Aug 05, 2020 updated at 10:30:12 (UTC)
Goto Top
Ich habe die Lösung gefunden!

Herausforderung Monitor Anschluss HDMI – EDID Bug

In meinem Fall handelt es sich auch um zwei LG-Monitore vom Typ 24BK55. Ich bin in das Service-Menü gegangen (Power-Off, MENU drücken+halten, Power On, MENU loslassen, MENU drücken). Im Servicemenü habe ich CLEAR ETI auf YES gestellt, ebenso EDID WRITE. Beide Einstellungen setzen sich nach 1 Sekunde wieder auf NO zurück. Danach wird der Monitor on-the-fly wieder vom Linux Mint erkannt, sobald man ihn ansteckt. Die im Artikel beschriebene Methode, den EEPROM im Monitor per I2C zu beschreiben, brauchte ich nicht machen.

Ich kann nur vermuten, dass eines der letzten Updates das EDID-Handling von (LG-) Monitoren kaputt gemacht hat, wenn sie über HDMI angeschlossen werden.
Mitglied: 145033
145033 Aug 05, 2020 updated at 10:52:04 (UTC)
Goto Top
Schön, danke für das Posten der Lösung!