Online-Petition gegen (automatisierte) Gesichtserkennung

manuel-r
Goto Top
Mit einer Online-Petition, die mitunterzeichnet werden kann, wollen die Initiatoren das EU-Parlament und die Kommission auffordern, die ausgehende "enorme Bedrohung der Menschenrechte und unserer Zivilgesellschaft ernst zu nehmen und Gesetze für das sofortige und dauerhafte Verbot der Identifizierung und Profilerstellung mittels Gesichtserkennungstechnologie in ganz Europa zu erlassen".

Hier geht's zum Artikel bei heise.de:

Und hier direkt zur Petition

Es handle sich um einen Ansatz, der tief in die Grundrechte einschneide. Mit der Technik könnten nicht nur Aktivisten, Verdächtige und Minderheiten überwacht werden, heißt es in dem Kampagnenschreiben. Die Privatsphäre aller Bürger sei in Gefahr. In Frankreich etwa werde Gesichtserkennung im Rahmen eines neuen Online-Identitätsausweises implementiert. Die Polizei verwende einzelne Verfahren dort auch bereits zur Strafverfolgung im öffentlichen Raum. Polen habe sie genutzt, um Lockdown-Vorschriften im Kampf gegen die Corona-Pandemie durchzusetzen.

Manuel

Content-Key: 607305

Url: https://administrator.de/contentid/607305

Ausgedruckt am: 02.07.2022 um 16:07 Uhr

Mitglied: SeaStorm
SeaStorm 24.09.2020 aktualisiert um 22:38:35 Uhr
Goto Top
Aber es wird doch sicher wieder jemand versprechen das sowas NUR, also wir NUR! gegen die ganz Kriminellen eingesetzt wird. Kinderfressende Massenmörder und so. Also... WIRKLICH nur die!

Es ist also alles gut. Man muss ja schon ein krimineller Mensch sein wenn man da dagegen sein will!
Mitglied: eisbein
eisbein 25.09.2020 aktualisiert um 06:37:49 Uhr
Goto Top
Guten Morgen,

Das Dumme daran ist nur, dass bereits sehr viele den Grundstein dafür gelegt haben - durch Ausstellung eines Reisepasses / Personalausweises.
Damit hat man den Behörden schon alles zugespielt (zum Teil inkl. Fingerabdruck) was sie brauchen.
Diese Daten werden auch fleißig hin und her gereicht (in Österreich zb. erscheinen plötzlich Fotos auf der SV-eCard die vom Betroffenen für den Führerschein/Reisepass zur Verfügung gestellt wurden!)

Und wenn man sich auf Europas Flughäfen so umsieht, es wird bereits munter gesichtserkannt face-smile

Die letzte Online-Petition war doch bzgl. Abschaffung der Zeitumstellung (Sommer-/Winterzeit) .... - soviel dazu face-smile

Gruß
eisbein

Edit:
In Wien (Österreich) muss man ab Montag verplichtend seine Kontaktdaten angeben, wenn man in der Gastro etwas konsumieren will ...
Der Wirt darf diese Formulare dann evident halten, falls die Behörden Lust auf Neugier verspüren face-wink
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 25.09.2020 um 07:08:52 Uhr
Goto Top
Online-Petitionen sind sinnlos und dienen nur dem Ego der Initiatoren und der Unterzeichnet. Wenn man etwas bewirken will, muß man selbst politisch aktiv werden und von vornherein dafür sorgen, das keine Deppen an die macht kommen.

lks
Mitglied: maretz
maretz 25.09.2020 um 07:42:37 Uhr
Goto Top
Ähm - sorry, aber wofür? Dir ist schon klar das der Aufruf so min. 20 Jahre zu spät kommt?!?

Ich habe grad einige Thermal-Kamaras in Betrieb nehmen (müssen - dank Corona) - die machen dir aufm Chip schon die Erkennung ob du nen Mund-/Nasenschutz trägst. Es ist da auch kein Problem einzustellen das es einen Abgleich gibt - und wenn du auf 38,5+ Grad kommst gibts nen Alarm. Die Auswertung zwischen dem Kamarabild und einer Foto-Datenbank wäre jetzt nicht wirklich das grosse Problem zu schreiben - das ist im KI-Bereich sogar fast fertig erhältlich (da is ein freies Beispiel z.B. die Erkennung einer Katze - man muss dem KI-System also nur andere Beispieldaten geben und fertig is...).

Und das es grad DIESE Technik ist die in Grundrechte einschneidet? Was ist denn mit der automatisierten Kennzeichenerkennung (was jede Mautstation macht - nur das es momentan noch eben (hoffentlich) zweckgebunden eingesetzt wird)? Oder Bewegungsdaten wie durch dein Telefon verursacht - was iirc auch in Deutschland zu Beginn von Corona plötzlich mal genutzt wurde um Bewegungsströme in der Bevölkerung zu prüfen,...

Sorry wenn ich das so sage - aber ich würde mal behaupten das der Kampf um den Datenschutz mittlerweile verloren ist. Da eben die Bequemlichkeit den meisten wichtiger ist (und ich nehme mich selbst da nicht aus - so werden die meisten Einkäufe auch einfach mit der Karte bezahlt) und die Daten immer mehr in die Cloud's wandern (natürlich nur auf deutschen Providern - weil der Datenschutz hier gewährleistet ist, auf gar keinen Fall weil Behörden bei nem deutschen Provider natürlich auch mit nem Beschluss den Server oder die Daten rausholen können, beim Provider irgendwo auf den Phillipinen das schwer wird) -> da will man sich noch aufregen wenn auch die Gesichter automatisch abgeglichen werden? Ich würde sogar ne Wette abschließen -> baue ein solches System in der nächsten Großstadt von dir auf. Biete an: Wer freiwillig sein Gesicht permanent überwachen lässt bekommt:
- Bei Registrierter Bewegung von mehr als 2 KM am Tag nen 2% Nachlass auf die Krankenversicherung (weil ja nich nur zuhause)
- Beim Genuß von Alkohol und danach der Verwendung von öffentlichen Verkehrsmitteln/Taxi 50ct als Belohnung weil das eigene Auto nich genutzt wurde
- Beim Fahren mit dem Fahrrad zur Arbeit eine pauschale von 1E/Tag (weil Umweltschonend...)
- Im Laden bekommst du automatisch 1% Rabatt auf alles (weil du beim Diebstahl ja sehr schnell identifiziert werden würdest kann man ja nen Bonus geben weil du vermutlich eher nich klaust)
...
Jetzt machst du 2 Seiten: Auf einer darf man sich freiwillig für dein System registrieren, auf der zweiten darf man deine Online-Petition eben "offline" unterzeichnen... Natürlich wird bei der On-/Offline-Petition das übliche auch reingepackt ("Schützt ihre Privatsphäre, leider können aber natürlich dann auch Verbrecher nicht gefasst werden", "Wenn im nächsten Knast jemand geflüchtet ist muss halt weiter "zu Fuß" gesucht werden", "Drogendeals bleiben schwer zu erkennen"...). Und natürlich vergißt du zu erwähnen das die Kamaras recht simpel zu umgehen sind (dank Corona mit ner Maske, Sonnenbrille und ggf. noch nem kleinen Kappi...). DAS wäre ja böse wenn nen Verbrecher ne Maske tragen würde ;).
Was meinst - nach sagen wir 2 Wochen, wo glaubst du findest du mehr Unterschriften. Und bevor du jetzt mit Steinen schmeisst -> natürlich is mir klar das es ein sehr unfairer Vergleich wäre... guck mal in die Presse was du da findest ;).
Mitglied: maretz
maretz 25.09.2020 um 07:51:25 Uhr
Goto Top
Zitat von @eisbein:
Edit:
In Wien (Österreich) muss man ab Montag verplichtend seine Kontaktdaten angeben, wenn man in der Gastro etwas konsumieren will ...
Der Wirt darf diese Formulare dann evident halten, falls die Behörden Lust auf Neugier verspüren face-wink

Das ist in DE schon länger - was ich teils schon faszinierend finde:
- Der Wirt kanns nich prüfen (was man grad in Hamburg gesehen hat) - da der gar keine Berechtigung hat meinen Person zu fordern...
- Als ich bei ner Moppedtour morgens beim Bäcker mir mein Frühstück geholt habe musste ich natürlich auch meine Daten hinterlegen:
- Ob jemand meine Handschrift erkennen kann halte ich für fraglich (das is nunmal ne sch... schrift, das brauche ich nich extra machen, die is immer sch...)
- Ich habe *draussen* an nem Stehtisch gestanden - um mein Mopped inkl. Navi halt im Blick zu haben.
- Aus interesse (da die auch nur den Anweisungen folgen - warum soll ich die blöd anmachen) hab ich mal gefragt -> Wenn ich mit genau demselben Tablett zu meinem Mopped gegangen wäre (keine 2m weg vom Tisch!) hätte ich das nich eintragen müssen weil das Mopped als "Tisch" dann nich zum Bäcker gehört...
- Kein Gastwirt (egal ob Bäcker oder Restaurant) hätte die ZEIT die Daten wirklich zu prüfen. Man nehme meine Sauklaue - und in der Bäckerrei noch 3-5 Leute die warten... Bis ich das leserlich geschrieben habe UND die das dann auch prüfen würden (nehmen wir an ich zeige meinen Perso - siehe oben) dauert das dann noch mal... Wenn man nen Restaurant überlegt und da sind 5 Leute an nem Tisch - viel Spass zur "Rush Hour" - und selbst bei nem Fast-Food Brater wirds interessant wenn nen 12- oder 13jähriger sich 2 Burger + ne Pommes holen wollen aber die noch gar keinen Perso haben :D

Von daher -> ja, den Zettel gibts... Aber einen MEHRWERT hat der auch nich wirklich ;).
Mitglied: Doskias
Doskias 25.09.2020 aktualisiert um 07:56:57 Uhr
Goto Top
Zitat von @eisbein:
In Wien (Österreich) muss man ab Montag verplichtend seine Kontaktdaten angeben, wenn man in der Gastro etwas konsumieren will ...
Der Wirt darf diese Formulare dann evident halten, falls die Behörden Lust auf Neugier verspüren face-wink

Das ist aber nur die halbe Wahrheit (falls du verpflichtend meinst). Die ganze Wahrheit ist, dass das die Maßnahme wg. Corona ist und in Deutschland schon seit 4 Monaten gemacht wird. Und die Daten (Name, Adresse, Telefonnummer) unterliegen dem Datenschutz und wenn du in dem Restaurant etwas zum Liefern bestellst, dann gibst du die gleichen Daten an. Die Angabe dieser Anlassbezogenen Kontaktdaten kann ja wohl kaum mii der generellen automatischen Gesichtserkennung verglichen werden.

@to: Wo ist deine Frage? face-smile
Mitglied: manuel-r
manuel-r 25.09.2020 um 09:46:21 Uhr
Goto Top
Prinzipiell richtig. Das Problem ist nur:

Um irgendwann mal vielleicht mal was bewirken zu können musst du erstmal Jahre lang über Orts- und Gemeinderat die üblichen politischen Spielchen mitmachen. Danach kommst du vielleicht mal irgendwie in den Landtag und kannst dort anfangen das zu tun was du wirklich für sinnvoll hälst.
Machst du das schon vorher und vertrittst eine Meinung die nicht ins Gesamtbild des jeweiligen Rates passt bist du ganz schnell wieder raus.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 25.09.2020 um 09:54:16 Uhr
Goto Top
Zitat von @manuel-r:

Prinzipiell richtig. Das Problem ist nur:

Um irgendwann mal vielleicht mal was bewirken zu können musst du erstmal Jahre lang über Orts- und Gemeinderat die üblichen politischen Spielchen mitmachen. Danach kommst du vielleicht mal irgendwie in den Landtag und kannst dort anfangen das zu tun was du wirklich für sinnvoll hälst.

es reicht schon, die richtigen Leute zu wählen. face-smile

Machst du das schon vorher und vertrittst eine Meinung die nicht ins Gesamtbild des jeweiligen Rates passt bist du ganz schnell wieder raus.

Man kann auch ohne politischen Posten viel bewirken, wenn man die richtigen Leute bearbeitet. Allerdings ist es schwierig die richtigen Kontakte zu knüpfen, außer man hat viel Geld.

lks
Mitglied: 145963
145963 25.09.2020 aktualisiert um 10:24:22 Uhr
Goto Top
Wem es jetzt noch nicht aufgefallen ist: Wie konnte 1933 überhaupt passieren? Wenn ich mich umschaue, sehe ich überall die perfekten ###s, sogar noch besser als damals. Wehe man hat die Maske nicht auf. Dann kann man was erleben. Es besteht leider nur eine Maskenpflicht, wie bei der Helmpflicht beim Motorrad fahren. Steht so in den Gesetzestexten drin, sobald man sich die Mühe machen würde um diese zu lesen.

Man kann nur noch zuschauen, wie es wirtschaftllich bergab geht, bis gar nichts mehr geht. Wer Augen hat, kann es schon sehen.
Mit Corona wurde der Zug Richtung wirtschaftlicher Abbau Deutschlands nur noch schneller.

Und das Denunziantentum hat jetzt Hochkonjunktur. Keiner will es, alle machen mit und jeder schimpft.
Willkommen im Jahre 2020, dem Jahr das uns zeigt, wie 1933 funktionieren konnte.
Mitglied: maretz
maretz 25.09.2020 um 10:46:42 Uhr
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:

Zitat von @manuel-r:

Prinzipiell richtig. Das Problem ist nur:

Um irgendwann mal vielleicht mal was bewirken zu können musst du erstmal Jahre lang über Orts- und Gemeinderat die üblichen politischen Spielchen mitmachen. Danach kommst du vielleicht mal irgendwie in den Landtag und kannst dort anfangen das zu tun was du wirklich für sinnvoll hälst.

es reicht schon, die richtigen Leute zu wählen. face-smile

Machst du das schon vorher und vertrittst eine Meinung die nicht ins Gesamtbild des jeweiligen Rates passt bist du ganz schnell wieder raus.

Man kann auch ohne politischen Posten viel bewirken, wenn man die richtigen Leute bearbeitet. Allerdings ist es schwierig die richtigen Kontakte zu knüpfen, außer man hat viel Geld.

lks

Naja - da ist halt die Frage was "die richtigen" Leute sind. Denn auch da glaube ich das es - wenn man von extremen Gruppen absieht - einfach mal NICHTS ändert. Das würde ja bedeuten das Politiker unabhängig entscheiden und nicht die Firmen die eben die "Spenden" geben die dahinter stecken. Da gab es ja mal u.a. ne Piratenpartei die eben sich Datenschutz usw. auf die Fahne geschrieben hat - kaum auch nur ein WENIG Macht bekommen und sich maximal-effektiv selbst zerfleischt weil man sich dann doch nich mehr so einig war wer denn nun was zu sagen hat. Hätten die mehr Stimmen bekommen - dann hätten die auch noch gucken müssen wo die bleiben. Und mal ganz unabhängig vom Datenschutz kann man sich ja mal überlegen: Macht es Sinn das auch DE Waffen in Kriesengebiete liefert? Nur: Wenn sich die Regierung dagegen ausspricht - dann fallen halt Spendengelder weg, die Firmen gehen halt ins nächste Land, DE hat mehr Arbeitslose + weniger Steuereinahmen... Also wird fröhlich genickt und das schön geredet. Und da bin ich ich leider davon überzeugt das es egal ist welchen Namen man hinschreibt - es wird halt zuerst aufs eigene Wohl geguckt. Und das halt bei allen Themen -> möchte man mehr Datenschutz gibt es so völlig sinnfreie Ansätze wie die DSGVO,... Oder es wird dann halt gleich wieder "hintenrum" aufgeweicht weil plötzlich irgendwelche Behörden feststellen das man da ja doch lustig an die Daten kommt (bzw. wenns nich offiziell is dann halt ohne Genehmigung - div. Polizeiabfragen über Promi-Profile zeigen ja wie es geht...). Da is es dann auch schon fast egal was man wählt: Pest oder Cholera.. man kann nur gucken was grade das kleinste Übel is. Hier wäre es höchstens mal interessant wenn man sagt "Wenn ne Wahlbeteiligung unter 50% is dann müssen ALLE Parteien ihre Vorstände tauschen weil offentsichtlich keiner gewollt ist" - und dann mal schauen wie hoch die Wahlbeteiligung in der realität so wäre ;)
Mitglied: altmetaller
altmetaller 25.09.2020 um 14:50:55 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @manuel-r:

Mit einer Online-Petition, die mitunterzeichnet werden kann, wollen die Initiatoren das EU-Parlament und die Kommission auffordern, die ausgehende "enorme Bedrohung der Menschenrechte und unserer Zivilgesellschaft ernst zu nehmen und Gesetze für das sofortige und dauerhafte Verbot der Identifizierung und Profilerstellung mittels Gesichtserkennungstechnologie in ganz Europa zu erlassen".

Netter und wichtiger Ansatz. Allerdings ohne jeglichen Nutzen, da unsere Regierung derartige EU-Gesetze grundsätzlich ignoriert. Siehe z.B. Vorratsdatenspeicherung, Online-Durchsuchung, Bundestrojaner usw.

Der richtige Hebel wäre eher die nächste Bundestagswahl. Parteien, die sich systematisch für die Abschaffung von Menschenrechten wie z.B. Informationelle Selbstbestimmung einsetzen, haben dort m.Ea. nichts verloren.

Gruß,
Jörg
Mitglied: TomEngel
TomEngel 28.09.2020 um 15:32:48 Uhr
Goto Top
Wer ist denn Bitte diese wesign.it ?

Der "Fondateur et Directeur des campagnes : Baki Youssoufou
La plateforme est pilotée par Baki Youssoufou. Militant" (https://news.wesign.it/index.php/qui-sommes-nous/)

Der soll ja : Baki Youssoufou, anarcho-syndicaliste sein.....(https://www.jeuneafrique.com/142725/politique/baki-youssoufou-anarcho-sy ..)

Was ist das für ein Laden bei dem ich eine Petition unterschreiben soll ?

Laut Wiki ist ja ein Anarchosyndikalist : Das Hauptziel des Anarchosyndikalismus ist die revolutionäre Überwindung des Staates und der kapitalistischen Gesellschaft durch die unmittelbare Übernahme der Produktionsmittel.....ES soll das kapitalistische System überwunden und der antiautoritäre Sozialismus aufgebaut werden (Rätekommunismus)

Öhm...Sorry...Mit denen will ich nichts zu tun haben....
Mitglied: altmetaller
altmetaller 28.09.2020 um 16:18:03 Uhr
Goto Top
Hallo,

auf Deutsch: Die üblichen SUV-Anzünder face-wink

Gruß,
Jörg