Telekom - that is life

dertowa
Goto Top
Hallo zusammen,
ich versuche mal aus meinem Frust eine kleine "true story".
Vor ein paar Tagen rief mich eine Kundin an, Sie hatte Besuch, kam aber auch mit ihrer Freundin beim Problem nicht weiter.

Fehlerbeschreibung:
Eine E-Mail wird immer und immer wieder im Posteingang zugestellt, vermutlich Konto gehackt.
...so die Freundin, welche aber Zitat: Seit Jahren nur noch in Apple macht und daher keine Ahnung von Windows hat.

Fakten:
  • Telekomkundin
  • Eine Mailadresse bei der Telekom
  • Mailverarbeitung erfolgt per Mozilla Thunderbird (POP3 Abruf)

Also das Thema per Fernwartung kurz beleuchtet, nix gehackt die Mail die immer wieder reinkam hatte ~50 MB und
war von irgendeiner Freundin und "hing" vermutlich bei ihr in der Pipeline.
Lösung relativ simpel gedacht:
  • Freundin anrufen - die soll mal ihr Endgerät prüfen
  • Postfach online bei der Telekom aufräumen

Punkt 1 nicht so leicht, keine Telefonnummer.
Punkt 2 naja im Mailcenter der Telekom häuften sich die Eingänge, die Speicherplatzgrenze griff scheinbar auch nicht,
der Posteingang vermeldete ~800 identische Eingänge á 50 MB. Den kompletten Posteingang zu leeren war nicht möglich,
da der Mailserver die Anforderung nicht bearbeitete.
Eine Filterrregel für die Absenderadresse zur Blockade anzulegen geht beim kostenfreien Postfach ebenfalls nicht.

Kundenservice anrufen!
Da die Applenutzerin ansonsten recht fit erschien und sie eh vor Ort war machen lassen und Daumen drücken, dass der
Kelch an mir vorüber geht.

Schade, heute Abend kam der Anruf:
Fehlerbeschreibung:
Ich bekomme keine E-Mails mehr.

Die Fernwartung zeigte ganz schnell, dass zwar alle Ordner leer sind, der Speicherplatz aber dennoch überfüllt ist:
leer
voll

Auf Nachfrage was denn nun gewesen sei:
Nach langem Telefonieren mit der Telekom haben die das Problem bereinigt, auch Kulanz hat er nur 10, statt 45 EUR in Rechnung gestellt.

Also begann für mich nun die Telefoniestunde und ich fasse das mal stichpunktartig zusammen:
hotline
--> Puh nee das ist kein Thema für uns, da haben wir eine extra Rufnummer.
  • 0800 - 3300200
--> Die konnte damit gar nicht anfangen, da dies die Hotline für den Endgerätetausch bei bspw. Blitzschlag ist.
--> Nach Recherche im internen System kam er wieder zu dem Schluss, dass die Störungsstelle doch der richtige Anlaufpunkt sei.
  • 0800 - 3301000 da war ich wieder
--> Puh nee da können wir gar nichts machen, ich da haben wir eine Spezialnummer aaaaaahhhhhh - oh eine andere:
  • 0800 - 5544300
--> Die Dame meldete sich mit "Cyber-Sicherheitsteam", da schwante mir schon was.
--> Puh nee da kann ich leider auch nichts ausrichten, da müssten Sie sich mal an den Homeservice wenden, der ist aber nicht gebucht, aber ggf. haben die ja noch einen Trick für Sie.
  • 0800 - 3305500
--> Das Gespräch war schnell beendet nachdem Zitat: Also ich kann das aufnehmen, kostet 1,79 EUR pro Minute und ich sende das dann an das Cyber-Sicherheitsteam.

aaaaaaahhhhhhh face-big-smile

  • 0800 - 5544300
--> Diesmal nicht abwimmeln lassen, hart bleiben, auch nach dem Zitat: Dann senden Sie doch bitte eine E-Mail an postmaster@telekom.de
versand
So sieht das beim Versand einer E-Mail aus...
Also ein wenig gemotzt und siehe da, man konnte den Sachverhalt aufnehmen und alles geht nun seinen Gang was, wann, das weiß niemand.
Aber ich hoffe das Postfach ist als bald wieder nutzbar, ansonsten rastet die ältere Dame wohl vollends aus.

Das waren nun insgesamt 82 min Telefondienst, mal sehen wer das zahlt.

Grüße
ToWa

P.S.: Ich vergaß übrigens zu erwähnen, dass natürlich mehrfach versucht wurde den unendlichen Speicherplatz zu verkaufen, ebenfalls hätte ich für die Kundin problemlos den Magenta M Tarif upgraden können, dabei würde sie problemlos ein Downgrade verkraften und das nicht mal merken. face-smile

Content-Key: 3403224347

Url: https://administrator.de/contentid/3403224347

Ausgedruckt am: 18.08.2022 um 23:08 Uhr

Mitglied: Gentooist
Gentooist 21.07.2022 um 21:06:22 Uhr
Goto Top
Ich werde es nie verstehen, wie man heutzutage noch T-Online.de, gmx.net und ähnlichen Schrott als Emailadresse benutzen kann. Nie.
Mitglied: dertowa
dertowa 21.07.2022 um 21:23:06 Uhr
Goto Top
Zitat von @Gentooist:

Ich werde es nie verstehen, wie man heutzutage noch T-Online.de, gmx.net und ähnlichen Schrott als Emailadresse benutzen kann. Nie.

Ich ebenfalls nicht, steht allerdings nicht in meiner Macht, denn ein Wechsel ist mit großen Hürden verbunden,
weniger weil sie die Adresse bspw. für ihre Telekomrechnungen hat, sondern mehr da der Bekanntenkreis ebenfalls
älteren Semesters ist und die sich keine neuen Adressen merken können.

Was ich mit ihr besprechen muss, das Telekomkonto bietet eine Weiterleitungsfunktion an eine andere Adresse.
Ggf. kommt es damit dann in Betracht zu wechseln - trotzdem müssten an der Telekomadresse erstmal wieder Mails reinkommen und nicht immer 552 5.2.2 Quota exceeded (mailbox for user is full) face-big-smile
Mitglied: 148523
148523 21.07.2022 um 22:25:12 Uhr
Goto Top
Mit den richtigen Einstellungen die Mails beim Abholen vom Server zu löschen was man aus persönlichen Datenschutzgründen ja IMMER machen sollte und auch POP3 kann, wäre das gar nicht erst passiert:
mail
Eine Bemerkung die 10 Euro in die Chauvi Kasse spült lassen wir dann mal besser... 🤣
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 21.07.2022, aktualisiert am 22.07.2022 um 00:37:50 Uhr
Goto Top
Zitat von @Gentooist:

Ich werde es nie verstehen, wie man heutzutage noch T-Online.de, gmx.net und ähnlichen Schrott als Emailadresse benutzen kann. Nie.

Weil nicht jeder so schlau ist wie Du und sich einen eigene Domain holt und einen eigenen Mailserver aufsetzt. face-smile

Bei T-Online hat man die Mailadressen "zwangsweise" mit dem vertrag bekommen. Da nutzen die Leute das dann auch für was anderes als für die telekom. Und gmx, webde , etc. sind halt für "umme". und schnell und umkompliziert eingerichtet. Nicht jeder will 1 bis 5 €/Monat für Email ausgeben. face-smile

lks
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 21.07.2022 um 23:02:20 Uhr
Goto Top
Moin,

geh mal mit IMAP drauf und schau, was in da an den Ordnern da noch rumhängt. und räum per imap auf.

Und Stell Thunderbird um auf IMAP statt POP3.

lks
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 21.07.2022 um 23:04:06 Uhr
Goto Top
Zitat von @148523:

Mit den richtigen Einstellungen die Mails beim Abholen vom Server zu löschen was man aus persönlichen Datenschutzgründen ja IMMER machen sollte und auch POP3 kann, wäre das gar nicht erst passiert:

Wen man poppt sollte man es schon richtig machen. face-smile

lks
Mitglied: StefanKittel
StefanKittel 22.07.2022 um 00:32:26 Uhr
Goto Top
Hallo,

das ist doch das klassische "kost wenig" oder "war dabei und funktioniert doch".
Wenn wir uns dann drum kümmern sollen kommt auf einmal das große Erwachen, dass man da schnell mal 400 Euro und mehr in Rechnung stellt.

Ne zu teuer
ja dann mach selber
kann ich nicht
ja und?

Heute ist so vieles so einfach was früher echt kompliziert war (z.B: Videorekorder für 2 Wochen Urlaub programmieren). Aber wenn die Automatik versagt, dann ist ganz schnell zappenduster...

Stefan
Mitglied: wiesi200
wiesi200 22.07.2022 um 06:42:44 Uhr
Goto Top
Zitat von @Gentooist:

Ich werde es nie verstehen, wie man heutzutage noch T-Online.de, gmx.net und ähnlichen Schrott als Emailadresse benutzen kann. Nie.

Ach die sind doch ganz toll alles Spam Postfach, wenn man ne Adresse angeben muss aber das eigentlich nicht will.
Mitglied: Drohnald
Drohnald 22.07.2022 um 09:25:00 Uhr
Goto Top
Ich werde es nie verstehen, wie man heutzutage noch T-Online.de, gmx.net und ähnlichen Schrott als Emailadresse benutzen kann. Nie.

Was spricht für nicht IT-ler dagegen?
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 22.07.2022 aktualisiert um 09:29:31 Uhr
Goto Top
Zitat von @Drohnald:

Ich werde es nie verstehen, wie man heutzutage noch T-Online.de, gmx.net und ähnlichen Schrott als Emailadresse benutzen kann. Nie.

Was spricht für nicht IT-ler dagegen?

Der postfacheigene Spam. face-smile
Wer sieht, wieviel Spam von GMX/webde selbst kommt, mag die Postfächer eh nicht haben.


lks
Mitglied: dertowa
dertowa 22.07.2022 aktualisiert um 09:57:42 Uhr
Goto Top
Zitat von @148523:

Mit den richtigen Einstellungen die Mails beim Abholen vom Server zu löschen was man aus persönlichen Datenschutzgründen ja IMMER machen sollte und auch POP3 kann, wäre das gar nicht erst passiert:

Tja, blöd nur, dass POP3 auf vollständigen Abruf eingestellt war/ist.
Der Thunderbird war ja auch fleißig am Downloaden der 800 Mails, was beim Alter des genutzten Notebooks aber bereits ein Geduldsspiel bei der Nutzung des Thunderbird nach sich zog (Anwendung reagiert nicht / Öffnen des Posteingang dauerte 10 min da er die lokale Datenbank erstmal laden musste).
Wenn dann noch der Sender alle 1 bis 2 min die Mail ins Postfach haut und man das gar nicht so schnell verarbeiten kann, dann ist die Situation ziemlich aussichtslos.

...und da die Dame eben nicht jeden Tag ihre Mails abruft, war das Telekom Postfach eben schon tot als das Problem bemerkt wurde. face-wink
Mitglied: Gentooist
Gentooist 22.07.2022 um 09:57:20 Uhr
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:

Zitat von @Gentooist:

Ich werde es nie verstehen, wie man heutzutage noch T-Online.de, gmx.net und ähnlichen Schrott als Emailadresse benutzen kann. Nie.

Weil nicht jeder so schlau ist wie Du und sich einen eigene Domain holt und einen eigenen Mailserver aufsetzt. face-smile

Das Betreiben einer eigenen Domäne für Email ist doch unnötig; es gibt genügend gute Emaildienste, die man nutzen kann, wie Posteo oder Mailbox.org. Die kosten mit 1 Euro/Monat auch nicht die Welt, aber funktionieren deutlich besser als ganz freie Anbieter.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 22.07.2022 um 09:59:12 Uhr
Goto Top
Zitat von @dertowa:

Zitat von @148523:

Mit den richtigen Einstellungen die Mails beim Abholen vom Server zu löschen was man aus persönlichen Datenschutzgründen ja IMMER machen sollte und auch POP3 kann, wäre das gar nicht erst passiert:

Tja, blöd nur, dass POP3 auf vollständigen Abruf eingestellt war/ist.
Der Thunderbird war ja auch fleißig am Downloaden der 800 Mails, was beim Alter des genutzten Notebooks aber bereits ein Geduldsspiel bei der Nutzung des Thunderbird nach sich zog.

...und da die Dame eben nicht jeden Tag ihre Mails abruft, war das Telekom Postfach eben schon tot als das Problem bemerkt wurde. face-wink

Dann kappt man die Internetverbindung, löscht die POP-Daten, macht Internet wieder an, stellt Thunderbird auf IMAP um, so daß er nur die Gerät lädt, räumt das Postfach auf und gut ist.

Alternativ machst Du das von einem anderen, schnelleren Rechner aus.

lks
lks
Mitglied: dertowa
dertowa 22.07.2022 um 10:02:09 Uhr
Goto Top
Zitat von @Gentooist:
Das Betreiben einer eigenen Domäne für Email ist doch unnötig; es gibt genügend gute Emaildienste, die man nutzen kann, wie Posteo oder Mailbox.org.

Nun wenn man mal ehrlich ist, sie hat die Telekom Adresse seit zig Jahren, es gab bislang keine Probleme damit.

Ich fand es nur bezeichnend wie schwierig es sein kann jemanden an die Strippe zu bekommen, der sich für das Thema E-Mail bei der Telekom zuständig fühlt.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 22.07.2022 um 10:04:07 Uhr
Goto Top
Zitat von @Gentooist:

Zitat von @Lochkartenstanzer:

Zitat von @Gentooist:

Ich werde es nie verstehen, wie man heutzutage noch T-Online.de, gmx.net und ähnlichen Schrott als Emailadresse benutzen kann. Nie.

Weil nicht jeder so schlau ist wie Du und sich einen eigene Domain holt und einen eigenen Mailserver aufsetzt. face-smile

Das Betreiben einer eigenen Domäne für Email ist doch unnötig; es gibt genügend gute Emaildienste, die man nutzen kann, wie Posteo oder Mailbox.org. Die kosten mit 1 Euro/Monat auch nicht die Welt, aber funktionieren deutlich besser als ganz freie Anbieter.

Ironie-Tags überlesen? Lies doch meinen Kommentar mal vollständig!

lks
Mitglied: dertowa
dertowa 22.07.2022 aktualisiert um 10:21:43 Uhr
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:

Dann kappt man die Internetverbindung, löscht die POP-Daten, macht Internet wieder an, stellt Thunderbird auf IMAP um, so daß er nur die Gerät lädt, räumt das Postfach auf und gut ist.

lks

Klar alles ist möglich, kundenorientiert wäre aber wenn im Mailcenter einfach keine falschen Daten stehen würden.
Denn wie oben zu sehen gibt es keine anderen Ordner und alle vorhandenen haben 0 KB.

Dazu hat ihr POP3 zumindest alle ihre vorhandenen Mails gerettet, denn die sind somit nach wie vor am Notebook. face-smile

Per IMAP lässt sich mit dem Postfach aktuell ebenfalls nichts anfangen, Speicher voll ist Speicher voll und keine E-Mails in den Ordnern sind keine E-Mails in den Ordnern.

Edit: Hier die supertolle IMAP Technik mal in Bildern für das Postfach:
imap
sync

Eine Mail zu versenden endet ebenfalls im Syncproblem:
sent

Das Postfach ist laut Telekom einfach rappelvoll obwohl nix drin ist, da ändert auch IMAP nichts an der Tatsache.
Mitglied: Gentooist
Gentooist 22.07.2022 aktualisiert um 10:08:23 Uhr
Goto Top
Ich werde es nie verstehen, wie man heutzutage noch T-Online.de, gmx.net und ähnlichen Schrott als Emailadresse benutzen kann. Nie.

Was spricht für nicht IT-ler dagegen?

Ganz einfach: im Zweifelsfalle die Nichterreichbarkeit der eigenen Emailadresse durch Verhalten des eigenen Anbieters. Und wenn der Benutzer dann ein Problem hat, bekommt er natürlich vom Anbieter keinen Kundendienst, weil die Adresse ja kostenlos ist, also ist der nicht drin.

Wer Email aus Administratorsicht kennt, der weiß, wie oft gerne Email von T-Online, GMX, Gmail oder Outlook nicht immer angenommen wird noch ankommt, weil die mal wieder einen hohldrehenden Spamfilter haben, oder die eigenen "best practices" um irgendwelchen Schrott erweitert haben, den der Rest dann erstmal umsetzen muss.

Darunter sehr komische Sachen, nehmen wir mal z.B. T-Online: https://postmaster.t-online.de/index.en.html

Die Telekom hat intern eine IP-Reputationsdatenbank. Nehmen wir mal an, irgendjemand macht einen Webshop mit eigener Domäne auf, kommt ja vor, und will dann zu T-Online Emails schicken weil da Kunden hocken. Doch Problem: T-Online verweigert die Annahme. Warum? Weil man bei denen erst die IP-Adresse freischalten lassen muss per Email, und dazu eine Webseite mit eigenem Impressum verlinken muss. Andernfalls schaut man in die Röhre.

Das kann natürlich T-Online halten, wie sie mögen, ist aber etwas, das nur T-Online so macht und komplett gegen die Dezentralität der Email an sich verstößt.

Oder nehmen wir Gmail: wie wir alle wissen, ist der IPv4-Namespace verbraucht und vieles läuft auch schon nur noch IPv6. Aber Gmail nimmt so gut wie keine Emails von MTAs an, die über IPv6 einliefern wollen. Aus Spamschutzgründen. Auch etwas, das viele Administratoren ziemlich nervt.

Bei GMX natürlich die eigene Werbung... und auch Spamfilter mal wieder.

Die Liste lässt sich schier endlos fortsetzen. Jeder dieser Anbieter leistet sich seine eigenen Schrullen aufgrund der eigenen Masse an Accounts, die erfüllt werden müssen, damit EMails durchgehen. Und das fragmentiert die Email-Landschaft doch gehörig.
Mitglied: Drohnald
Drohnald 22.07.2022 um 10:22:30 Uhr
Goto Top
Sorry aber das sind für den Otto-Normalverbraucher alles überhaupt keine gewichtigen Gründe auch nur einen Cent auszugeben.
Gerade die ältere Dame aus dem Thread ist doch ein tolles Beispiel.

Nichterreichbarkeit? Kommt extremst selten vor und kann jeden treffen.
Selbst wenn, dann ist die Mailadresse halt mal ein paar Tage nicht erreichbar, das spielt für die meisten doch überhaupt keine Rolle. Die prüfen ihre Mails vll. einmal die Woche.
Spamfilter? Muss man entweder konfigurieren oder im "unerwünscht" Ordner nachschauen. Na und? Wer kümmert sich da drum? Wer versteht überhaupt was ein Spamfilter ist und macht?

Was irgendwelche Administratoren nervt interessiert doch den User nicht.

"Jeder dieser Anbieter leistet sich seine eigenen Schrullen" - Genau. Und wie soll das der nicht-ITler jetzt besser machen? Diese Mailanbieter machen für die User seit Jahren das, was sie sollen und das gratis.
Mitglied: LordGurke
LordGurke 22.07.2022 um 10:33:06 Uhr
Goto Top
Zitat von @Gentooist:
Oder nehmen wir Gmail: wie wir alle wissen, ist der IPv4-Namespace verbraucht und vieles läuft auch schon nur noch IPv6. Aber Gmail nimmt so gut wie keine Emails von MTAs an, die über IPv6 einliefern wollen. Aus Spamschutzgründen. Auch etwas, das viele Administratoren ziemlich nervt.

Hast du das selbst erlebt oder gibst du nur das wieder, was mal Leute im Internet behauptet haben und viel Aufmerksamkeit dafür bekamen?
Ich betreue verschiedene Mailserver, die problemlos per IPv6 an GMail einliefern können. Ohne, dass ich da hätte nachhelfen müssen.
Mitglied: dertowa
dertowa 22.07.2022 um 11:17:29 Uhr
Goto Top
So, ein kleiner Lichtblick am Morgen.
Ich habe ihr testweise mal eine andere Adresse angelegt und bei der Telekom die Weiterleitungsfunktion eingestellt.
Tatsächlich leitet die Telekom die Mail weiter ohne diese im Postfach abzulegen oder zwischen zu lagern.
Bedeutet, der Eingang über die Telekomadresse funktioniert, landet eben nur woanders.

Damit kann sie nun erstmal wieder "arbeiten" und ist erreichbar.
Die Telekom kann sich dann mal irgendwann oder gar nicht um das kaputte Postfach kümmern. face-big-smile
Mitglied: heilgecht
heilgecht 22.07.2022 um 12:29:14 Uhr
Goto Top
Zitat von @Gentooist:

Ich werde es nie verstehen, wie man heutzutage noch T-Online.de, gmx.net und ähnlichen Schrott als Emailadresse benutzen kann. Nie.

Was nutzt man denn heutzutage so?
Also ich, als Telekom Kunde, nutze gerne t-online.de, das ist ja beim Anschlüß inklusive. Und das schon seit etwa 10 Jahren. Habe auch 1-2 freemail-telekom Adressen eingerichtet. Noch nie Probleme gehabt. Und es kommt wenig Spam rein.
Auf der Arbeit betreibe ich eigene Exchange Instanz, auch hier nie Probleme mit dem Versand von oder zu Telekom gehabt.
Die Gefahr, das Proton und co. von heute auf morgen aus politischen oder anderen Gründen nicht mehr funktionieren ist meiner Meinung nach größer als bei der Adresse die bei meinem Provider gehostet wird.

MfG.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 22.07.2022 aktualisiert um 12:40:12 Uhr
Goto Top
Zitat von @heilgecht:

Also ich, als Telekom Kunde, nutze gerne t-online.de, das ist ja beim Anschlüß inklusive. Und das schon seit etwa 10 Jahren.

Das war schon vor über 23 Jahren so, als man noch mit 768kbit/s per DSL "schnelles" Internet von denen bekam. face-smile

zwar kein vergleich mit dem 1Gbps Internet-Leitung, die ich bei meinem (damaligen) Arbeitgeber (einem ISP) im Büro hatte, aber deutlich schneller als die 128kbps mit ISDN.

lks
Mitglied: hildefeuer
hildefeuer 24.07.2022 um 16:56:13 Uhr
Goto Top
Warum wohl nutzt fast niemand einen Telekom E-Mail Account? Weil unterschiedliche Passwörter für Webmail und Abholung per E-Mail Client. Da blickt doch niemand durch.
Und wenn wir schon über die Vergangenheit reden: War es nicht so das die E-Mail Server nur aus dem eigenen Netz erreichbar waren früher? Da konnte man doch einen Mail-Account der Telekom nicht aus fremden Netzen erreichen.
Jau das hat sich gebessert. Auch das man E-Mail Adressen mit Providerwechsel verloren hat. Ein Verwandter hat jahrelang an AOL wg. seiner E-Mail Adresse gezahlt.
Mitglied: NordicMike
NordicMike 25.07.2022 um 10:03:51 Uhr
Goto Top
Vermutlich hat nur der Antivirus diese eine Email als gefährlich eingestuft und lokal nicht gespeichert, deswegen wird sie immer wieder vom Telekom Server neu abgeholt, weil sie lokal nicht vorhanden ist.

Es hätte auch gereicht diese eine Email über Webmail zu löschen.
Mitglied: Drohnald
Drohnald 25.07.2022 um 10:05:18 Uhr
Goto Top
Es hätte auch gereicht diese eine Email über Webmail zu löschen.
Es wurden doch sogar alle Mail im Webmail gelöscht, laut Webmailanzeige sind dort 0 E-Mails, aber das Postfach trotzdem voll.
Mitglied: NordicMike
NordicMike 25.07.2022 um 10:37:09 Uhr
Goto Top
die Mail die immer wieder reinkam
Also ware es dann zwei verschiedene Fehler?
Mitglied: Drohnald
Drohnald 25.07.2022 um 12:22:40 Uhr
Goto Top
Also ware es dann zwei verschiedene Fehler?
Definitionsfrage

Ist aber auch egal denn:
im Mailcenter der Telekom häuften sich die Eingänge, die Speicherplatzgrenze griff scheinbar auch nicht,
der Posteingang vermeldete ~800 identische Eingänge á 50 MB.
Das Problem hatte also nichts mit andauernder Abholung vom Server zu tun, das Problem lag bereits dort vor.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 25.07.2022 um 12:25:08 Uhr
Goto Top
Zitat von @Drohnald:

Also ware es dann zwei verschiedene Fehler?
Definitionsfrage

Ist aber auch egal denn:
im Mailcenter der Telekom häuften sich die Eingänge, die Speicherplatzgrenze griff scheinbar auch nicht,
der Posteingang vermeldete ~800 identische Eingänge á 50 MB.
Das Problem hatte also nichts mit andauernder Abholung vom Server zu tun, das Problem lag bereits dort vor.

Oder schon beim Absender. face-smile

lks
Mitglied: dertowa
dertowa 25.07.2022 um 12:46:14 Uhr
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:
Oder schon beim Absender. face-smile

lks

Genau das war meine Vermutung ohne dafür je eine Bestätigung bekommen zu haben, da dieser Absender von der Empfängerin nicht erreicht werden konnte. face-big-smile
Mitglied: TheJoker2305
TheJoker2305 26.07.2022 um 15:52:55 Uhr
Goto Top
Eine Frage die noch gar nicht betrachtet wurde .... wurden die Mails endgültig gelöscht oder liegen noch welche im Papierkorb und ist deshalb das Postfach voll?

Greetz thejoker2305
Mitglied: dertowa
dertowa 26.07.2022 aktualisiert um 17:39:26 Uhr
Goto Top
Zitat von @TheJoker2305:

Eine Frage die noch gar nicht betrachtet wurde .... wurden die Mails endgültig gelöscht oder liegen noch welche im Papierkorb und ist deshalb das Postfach voll?

Greetz thejoker2305

Salut,
die Frage wurde noch nicht betrachtet? ;-D
Möchtest du das Bild in ursprünglichen Posting noch mal anschauen in dem "Papierkorb - 0 Mails mit 0,0 KB" steht, oder den IMAP Auszug Telekom - that is life?

Also da ist nix mehr... face-smile
Übrigens ist der Anruf der Telekom bis heute nicht erfolgt und das Postfach noch immer nicht nutzbar, ist aber wie gesagt auch nicht mehr relevant.