hevolk
Goto Top

Subnetting mit IPv6 anhand eines Beispiels

Nachdem ich im Internet nicht's dazu gefunden habe, ist die Idee enstanden, eine Anleitung selber zu erstellen.
Einer meiner Teilnehmer, Rainer Kleemeier , hat mich tatkräftig dabei unterstützt.

Subnetting mit IPv6

Aufgabe

Das Firmennetzwerk besteht aus einer einzelnen Active Directory Domäne.
Auf allen Servercomputern ist das Betriebssystem Microsoft Windows Server 2008 installiert.
Auf allen Clientcomputern wird Microsoft Windows Vista ausgeführt.
Das Unternehmen hat zur Zeit drei Standorte. Ein vierter Standort befindet sich in der Planungsphase.

Ihr Vorgesetzter bittet Sie, dem neuen Standort ein Subnetz unter Verwendung des globalen Adresspräfixes 3FFA:FF2B:4D:A000::/51 zuzuweisen.

Wie gehen Sie vor?

3FFA:FF2B:4D:A000::/51 als Ausgansnetz
3FFA:FF2B:4D:A000:0000:/51 zwischen :: (Doppel-Doppelpunkten) stehen 0000

0011 1111 1111 1010. 1111111100101011.000000001001101. 1010000000000000.0000000000000000./51 dies ist die obige Adresse binär aufgelöst
8421 8421 8421 8421 wir teilen die 16 Bit in 4 mal 4 Bit, jedem Bit wird ein Wert von niedrig-zu höherwertig zugewiesen

Sie erinnern sich, 2ˆ0=1, 2ˆ1=2, 2ˆ2=4, 2ˆ3=8

0021 8421 8421 8020 Erklärung für den esten Abschnitt 3FFA:
3------ F------F----- A danach werden die erhaltenen Werte in hexadezimal umgewandelt und addiert, zB. 3=3 , aber 15=F, da hexadezimal von 0-9 und A-F geht (16 Zustände)

Da jetzt das existierende Netz /51 in 4 weitere Subnetze aufgeteilt werden soll, heißt das 2 Stellen nach rechts /53.
dh. 2ˆ 2=4 Subnetze.

3FFA--------------------------FF2B--------------------4D----------------------A000
00111 111 1111 1010. 1111111100101011.000000001001101.101 00 00000000000….
16.--------------------------32.----------------------48.-51-53 BIT

Berechnet wird genauso wie oben dargestellt 8421 also die ersten 4 Stellen.
8 ist belegt und 2 ist belegt 8+2=10 also A. Danach folgen 4 Nullen als A0

Hier ist die Grenze zur Berechnung
101 00000 = A0 Beispiel von oben 8020= 10 als hexadezimal A, danach Nullen also A0
101 01000 = A8 Beispiel von oben 8020= 10 als hexadezimal A, danach 1000, also BIT 4=8 belegt, 8+0+0+0=8 also A8
101 10000 = B0 Beispiel von oben 8021= 11 als hexadezimal B, danach Nullen also B0
101 11000 = B8 Beispiel von oben 8020= 11 als hexadezimal B, danach 1000, also BIT 4=8 belegt, 8+0+0+0=8 also B8


Erläuterungen:
IPv6-Adressen sind 128 Bit lang (IPv4: 32 Bit). Typischerweise bekommt ein Internetprovider (ISP) die ersten 32 Bit (oder weniger) als Netz von einer Regional Internet Registry (RIR) zugewiesen.Dieser Bereich wird vom Provider weiter in Subnetze aufgeteilt. Die Länge der Zuteilung an Endkunden wird dabei dem ISP überlassen; vorgeschrieben ist die minimale Zuteilung eines /64. Ältere Dokumente (z. B. RFC 3177) schlagen eine Zuteilung von /48-Netzen an Endkunden vor; in Ausnahmefällen ist die Zuteilung größerer Netze als /48 oder mehrerer /48-Netze an einen Endkunden möglich.

Einem einzelnen Netzsegment wird in der Regel ein 64 Bit langes Präfix zugewiesen, das dann zusammen mit einem 64 Bit langen Interface Identifier die Adresse bildet. Der Interface Identifier kann entweder aus der MAC-Adresse der Netzwerkkarte erstellt oder anders eindeutig zugewiesen werden; das genaue Verfahren ist in RFC 4291, Anhang A beschrieben.

Hat z. B. ein Netzwerkgerät die IPv6-Adresse 2001:0db8:85a3:08d3:1319:8a2e:0370:7347/64, so lautet das Präfix 2001:0db8:85a3:08d3::/64, der Interface Identifier 1319:8a2e:0370:7347; der Provider bekam von der RIR wahrscheinlich das Netz 2001:0db8::/32 zugewiesen und der Endkunde das Netz 2001:0db8:85a3::/48 vom Provider.

Korrekte Antwort :

IPv6 Adressbereich 3FFA:FF2B:4D:A000::/53 , ist voraussichtlich Standort 1
IPv6 Adressbereich 3FFA:FF2B:4D:A800::/53 , ist voraussichtlich Standort 2
IPv6 Adressbereich 3FFA:FF2B:4D:B000::/53 , ist voraussichtlich Standort 3
--Verwenden Sie den IPv6 Adressbereich 3FFA:FF2B:4D:B800::/53 für den neuen Standort, ist voraussichtlich Standort 4 , also die richtige Lösung !

Content-Key: 133820

Url: https://administrator.de/contentid/133820

Printed on: May 30, 2024 at 12:05 o'clock

Member: tmystr
tmystr Feb 16, 2010 at 14:55:33 (UTC)
Goto Top
*daumenhoch*
ich denke das hilft so einigen face-smile
lg
Member: mfox888c
mfox888c Apr 03, 2012 at 14:40:21 (UTC)
Goto Top
Super endlich jemand der das richtig erklärt, danke
Member: playablanca
playablanca Aug 14, 2012 at 10:50:12 (UTC)
Goto Top
Erläuterung finde ich SUPER!!

An zwei Stellen bitte eine Korrektur vornehmen:


3FFA--------------------------FF2B--------------------4D----------------------A000
00111 111 1111 1010. 1111111100101011.000000001001101.101 00 00000000000….
16.--------------------------32.----------------------48.-51-53 BIT

Im dritten 16. Block fehlt vor der ersten "1" eine "0", sonst macht 4D keinen Sinn...
Es sind derzeit im dritten 16. Block nur 15-Bits verzeichnet....


Hier ist die Grenze zur Berechnung
101 00000 = A0 Beispiel von oben 8020= 10 als hexadezimal A, danach Nullen also A0
101 01000 = A8 Beispiel von oben 8020= 10 als hexadezimal A, danach 1000, also BIT 4=8 belegt, 8+0+0+0=8 also A8
101 10000 = B0 Beispiel von oben 8021= 11 als hexadezimal B, danach Nullen also B0
101 11000 = B8 Beispiel von oben 8020= 11 als hexadezimal B, danach 1000, also BIT 4=8 belegt, 8+0+0+0=8 also B8

In der letzten Zeile müsste dort statt 8020 8021 stehen, wie in der Zeile darüber....

Dies ist NICHT als Kritik zu verstehen, sondern soll der Nachvollziehbarkeit dienen.
lg
Member: Herbrich19
Herbrich19 Mar 11, 2017 at 16:36:26 (UTC)
Goto Top
Habe bei IPv6 noch eine andere tolle Sache endekt. Einfach mit einen String to Hex Konverter (bis 6 zeichen gehen in ein 48.er) die IP zusammen basteln was Hauptsächlich aus verschieben von Doppelpunkten besteht.

Gruß an die IT-Welt,
J Herbrich
Member: mendeku
mendeku May 19, 2017 at 17:38:58 (UTC)
Goto Top
Hallo, Erste habe ich mit Netzwerk angefang, deshalb sind bei deine Beispiel ganz nicht klar.....
kannst du Bitte mit einfacher wörten Erklären , woher kommt : 0021 8421 8421 8020
wie habe ich verstande sie kommt von 3------ F------F----- A , aber welche Rechnung man machen soll um diese Anzahl zu bekommen ?

danke für deine Anworte!
Member: jangirke
jangirke Jul 09, 2018 at 18:55:56 (UTC)
Goto Top
Wäre es nicht zukunftssicherer, wenn man /64 nimmt? Dann hat man 13 bits als Netzadressen. Das würde sogar für AMD, Intel, NVIDIA, Oracle, HP, Samsung, Microsoft und Apple zusammen reichen.
Member: Enrixk
Enrixk Oct 27, 2021 at 07:51:05 (UTC)
Goto Top
Der Beitrag it schon etwas älter. Trotzdem hätte ich noch einmal eine Frage zu diesem Thema. Es wird ja ausdrücklich empfohlen, eine Interface ID von 64 Bit zu wählen, weil es die Bildung von Subnetzen einfacher macht und auch SLAAC in die Karten spielt.

Würde sich an dem Adressierungschema etwas ändern, wenn die Interface ID und das Präfix jeweils 64 Bit lang wären?

Danke!
Member: hevolk
hevolk Oct 29, 2021 at 14:05:30 (UTC)
Goto Top
Glaube ich nicht, aber nicht zu 100 % , Sorry
Gruß
Helmuth Volk
Member: ipzipzap
ipzipzap Jan 31, 2022 at 16:33:20 (UTC)
Goto Top
Zitat von @hevolk:

Hallo und vielen Dank für die Anleitung, aber ich komme am Anfang schon nicht mit:

0011 1111 1111 1010. 1111111100101011.000000001001101. 1010000000000000.0000000000000000./51 dies ist die obige Adresse binär aufgelöst

Ok, verstanden. Müssen da nicht Doppelpunkte hin anstatt Punkte?

8421 8421 8421 8421 wir teilen die 16 Bit in 4 mal 4 Bit, jedem Bit wird ein Wert von niedrig-zu höherwertig zugewiesen

Wo kommt denn plötzlich die 8421 8421 8421 8421 her? Und warum werden sie geteilt? Hier verstehe ich schon nichts mehr.

Sie erinnern sich, 2ˆ0=1, 2ˆ1=2, 2ˆ2=4, 2ˆ3=8

Erinnern? Woran denn?

Fehlt hier evtl. ein Absatz oder so am Anfang? Irgendwie versteht man da nichts. Oder ist das ein Auszug aus einem Kurs?

cu,
ipzipzap


PS:

3FFA:FF2B:4D:A000::/51 als Ausgansnetz

Quak :-P
Member: FetterSack
FetterSack Feb 16, 2023 at 11:37:14 (UTC)
Goto Top
hoffe dass mir heir noch einer Antwortet. bereite mih gerade auf meine Abschlussprüfung zum ITSE vor.

ich verstehe diesden teil nicht:
8421 8421 8421 8421 wir teilen die 16 Bit in 4 mal 4 Bit, jedem Bit wird ein Wert von niedrig-zu höherwertig zugewiesen


Warum beginnt man hier mit der 1 ich dachte ma beginnt immer mit der null?

Wie ist das gemint man teilt es in vier mal 4 bit. sind dann immer 4 bit ein Oktett?

Danke schonmal.
Member: Taavi95
Taavi95 Oct 25, 2023 at 04:11:18 (UTC)
Goto Top
Zitat von @ipzipzap:

Zitat von @hevolk:

Hallo und vielen Dank für die Anleitung, aber ich komme am Anfang schon nicht mit:

0011 1111 1111 1010. 1111111100101011.000000001001101. 1010000000000000.0000000000000000./51 dies ist die obige Adresse binär aufgelöst

Ok, verstanden. Müssen da nicht Doppelpunkte hin anstatt Punkte?

8421 8421 8421 8421 wir teilen die 16 Bit in 4 mal 4 Bit, jedem Bit wird ein Wert von niedrig-zu höherwertig zugewiesen

Wo kommt denn plötzlich die 8421 8421 8421 8421 her? Und warum werden sie geteilt? Hier verstehe ich schon nichts mehr.

Sie erinnern sich, 2ˆ0=1, 2ˆ1=2, 2ˆ2=4, 2ˆ3=8

Erinnern? Woran denn?

Fehlt hier evtl. ein Absatz oder so am Anfang? Irgendwie versteht man da nichts. Oder ist das ein Auszug aus einem Kurs?

cu,
ipzipzap


PS:

3FFA:FF2B:4D:A000::/51 als Ausgansnetz

Quak :-P

Es ist zwar etwas spät, da ich mir aber dieselben Fragen gestellt habe, würde ich das hier gerne auflösen.

8421 8421 8421 8421 wurde scheinbar einfach falsch dargestellt. Die Zahlen stimmen schlichtweg nicht.

Richtig dargestellt würde diese Zahlen folgendermaßen lauten:

0011 1111 1111 1010
--3----F-----F-----A--

Es macht keinen Sinn die Zahlen wie oben, als Dezimal zu darzustellen. Ich denke, die Zahlen sollten nur als Beispiel dienen, dass die jeweils 4 Bit Blöcke eine Hexadezimal Ziffer ist.


"Sie erinnern sich, 2ˆ0=1, 2ˆ1=2, 2ˆ2=4, 2ˆ3=8"

Hier sind einfach die Potenzen zum Umrechnen der Binärzahlen in Dezimal aufgezählt. Wenn man also eine Binärzahl "1111" hat, dann würde man hier also 2ˆ0=1, 2ˆ1=2, 2ˆ2=4, 2ˆ3=8 rechnen und käme auf die Dezimalzahl 15
Member: FetterSack
FetterSack Jan 29, 2024 at 10:09:12 (UTC)
Goto Top
Zitat von @hevolk:

Subnetting mit IPv6

Aufgabe

Das Firmennetzwerk besteht aus einer einzelnen Active Directory Domäne.
Auf allen Servercomputern ist das Betriebssystem Microsoft Windows Server 2008 installiert.
Auf allen Clientcomputern wird Microsoft Windows Vista ausgeführt.
Das Unternehmen hat zur Zeit drei Standorte. Ein vierter Standort befindet sich in der Planungsphase.

Ihr Vorgesetzter bittet Sie, dem neuen Standort ein Subnetz unter Verwendung des globalen Adresspräfixes 3FFA:FF2B:4D:A000::/51 zuzuweisen.

Wie gehen Sie vor?

3FFA:FF2B:4D:A000::/51 als Ausgansnetz
3FFA:FF2B:4D:A000:0000:/51 zwischen :: (Doppel-Doppelpunkten) stehen 0000

0011 1111 1111 1010. 1111111100101011.000000001001101. 1010000000000000.0000000000000000./51 dies ist die obige Adresse binär aufgelöst
8421 8421 8421 8421 wir teilen die 16 Bit in 4 mal 4 Bit, jedem Bit wird ein Wert von niedrig-zu höherwertig zugewiesen

Sie erinnern sich, 2ˆ0=1, 2ˆ1=2, 2ˆ2=4, 2ˆ3=8

0021 8421 8421 8020 Erklärung für den esten Abschnitt 3FFA:
3------ F------F----- A danach werden die erhaltenen Werte in hexadezimal umgewandelt und addiert, zB. 3=3 , aber 15=F, da hexadezimal von 0-9 und A-F geht (16 Zustände)

Da jetzt das existierende Netz /51 in 4 weitere Subnetze aufgeteilt werden soll, heißt das 2 Stellen nach rechts /53.
dh. 2ˆ 2=4 Subnetze.

3FFA--------------------------FF2B--------------------4D----------------------A000
00111 111 1111 1010. 1111111100101011.000000001001101.101 00 00000000000….
16.--------------------------32.----------------------48.-51-53 BIT

Berechnet wird genauso wie oben dargestellt 8421 also die ersten 4 Stellen.
8 ist belegt und 2 ist belegt 8+2=10 also A. Danach folgen 4 Nullen als A0

Hier ist die Grenze zur Berechnung
101 00000 = A0 Beispiel von oben 8020= 10 als hexadezimal A, danach Nullen also A0
101 01000 = A8 Beispiel von oben 8020= 10 als hexadezimal A, danach 1000, also BIT 4=8 belegt, 8+0+0+0=8 also A8
101 10000 = B0 Beispiel von oben 8021= 11 als hexadezimal B, danach Nullen also B0
101 11000 = B8 Beispiel von oben 8020= 11 als hexadezimal B, danach 1000, also BIT 4=8 belegt, 8+0+0+0=8 also B8


Erläuterungen:
IPv6-Adressen sind 128 Bit lang (IPv4: 32 Bit). Typischerweise bekommt ein Internetprovider (ISP) die ersten 32 Bit (oder weniger) als Netz von einer Regional Internet Registry (RIR) zugewiesen.Dieser Bereich wird vom Provider weiter in Subnetze aufgeteilt. Die Länge der Zuteilung an Endkunden wird dabei dem ISP überlassen; vorgeschrieben ist die minimale Zuteilung eines /64. Ältere Dokumente (z. B. RFC 3177) schlagen eine Zuteilung von /48-Netzen an Endkunden vor; in Ausnahmefällen ist die Zuteilung größerer Netze als /48 oder mehrerer /48-Netze an einen Endkunden möglich.

Einem einzelnen Netzsegment wird in der Regel ein 64 Bit langes Präfix zugewiesen, das dann zusammen mit einem 64 Bit langen Interface Identifier die Adresse bildet. Der Interface Identifier kann entweder aus der MAC-Adresse der Netzwerkkarte erstellt oder anders eindeutig zugewiesen werden; das genaue Verfahren ist in RFC 4291, Anhang A beschrieben.

Hat z. B. ein Netzwerkgerät die IPv6-Adresse 2001:0db8:85a3:08d3:1319:8a2e:0370:7347/64, so lautet das Präfix 2001:0db8:85a3:08d3::/64, der Interface Identifier 1319:8a2e:0370:7347; der Provider bekam von der RIR wahrscheinlich das Netz 2001:0db8::/32 zugewiesen und der Endkunde das Netz 2001:0db8:85a3::/48 vom Provider.

Korrekte Antwort :

IPv6 Adressbereich 3FFA:FF2B:4D:A000::/53 , ist voraussichtlich Standort 1
IPv6 Adressbereich 3FFA:FF2B:4D:A800::/53 , ist voraussichtlich Standort 2
IPv6 Adressbereich 3FFA:FF2B:4D:B000::/53 , ist voraussichtlich Standort 3
--Verwenden Sie den IPv6 Adressbereich 3FFA:FF2B:4D:B800::/53 für den neuen Standort, ist voraussichtlich Standort 4 , also die richtige Lösung !


Danke dir. Meine Antwort ist vielleicht auch ein bisschen spät.
Dann habe ich es jetzt auch verstanden. Zum glück kam bei meiner Abschluss Prüfung nichts dazu dann.