2 Gebäude per Wlan verbinden

Schönen guten Abend,

also ich möchte 2 Gebäude per WLan miteinander verbinden. Soll heißen, im Haus habe ich einen TP Link Archer C7.

In einem Nebengebäude empfange ich nun das Wlan vom C7. Wie verbinde ich nun die 2 Gebäude per Wlan Client oder Wlan Bridge?
Im Nebengebäude sollte der Acces Point dann WLan erzeugen, und auch einen Switch per Ethernet dort anzuschließen sein.

Repeater Modua fällt aufgrund der Bandbreitenhalbierung schon mal raus.

Und welche Hardware emofehlt ihr fürs Nebengebäude? Auch was von TP Link, also der selben Marke wie der Hauptrouter, oder könnte ich dort auch was von Mikrotik verbauen?

LG

Content-Key: 1427047837

Url: https://administrator.de/contentid/1427047837

Ausgedruckt am: 27.11.2021 um 20:11 Uhr

Mitglied: Visucius
Visucius 25.10.2021 aktualisiert um 09:21:24 Uhr
Goto Top
Du hast bestimmt schon mal den Datendurchsatz im Nachbargebäude (z.B. mit iPerf) gemessen und nur vegessen uns das im Eröffnungspost mitzuteilen? 😏

Wäre ja mal interessant, was von den 20dbm nach 2 x 24 cm Außenwand zzgl. Dämmung noch übrig bleibt und ob man sich da noch Gedanken über "Bandbreitenhalbierung" machen muss 😁

bildschirmfoto 2021-10-25 um 09.00.20
Quelle: https://www.tp-link.com/de/home-networking/wifi-router/archer-c7/#specif ...
Mitglied: Bingo61
Bingo61 25.10.2021 aktualisiert um 10:58:00 Uhr
Goto Top
Hallo,
Erst mal an Vorredner:

Wozu muss man den Datendurchsatz per iPerf angeben, wenn man eine Frage zur Verbindung von A nach B stellt?
Das er die Dämmung usw kalkuliert, erkennt man schon an der Frage wie man die Verbindung aufbauen kann ohne einen Repeater zu nehmen. Übrigens reicht dazu ein Android Handy und App von AVM für W Lan, wo man Dämpfung usw ersehen kann ( könnte)
Ohne nun fehlende Daten zu bemägeln, die bei deiner Frage absulut keine Rolle spielen.
Ich würde eine Richtfunk Verbindung dafür nehmen. Hatte das mal eingerichtet, die Strecke war 200 m. Auf Sicht muss es natürlich sein.
Beispiel
https://www.lixx-consult.com/richtfunkstrecke-lancom-oap-321/
Mitglied: aqui
aqui 25.10.2021 um 11:08:16 Uhr
Goto Top
Wenn sollte man eine entsprechende Bridge nehmen die das ungestörte 5GHz Band bedienen kann und eine entsprechende Richtantenne hat die eine verlässliche Linkreserver herstellt.
Mikrotik SXT wäre da eine gute Wahl:
https://www.varia-store.com/de/produkt/96721-rbsxtg-5hpnd-sar2-routerboa ...
Außenmotage möglich und Stromversorgung über das Datenkabel.
Dieser Thread beschreibt alle dafür notwendigen ToDos:

https://administrator.de/tutorial/mit-einem-wlan-zwei-lan-ip-netzwerke-v ...

In jedem Falle sollte man routen zwischen den Gebäuden und NICHT bridgen um den Bandbreiten limitierten Funklink optimal von der Bandbreite nutzen zu können und nicht unnötigen Bridging Traffic (Board- und Multicast) dort zu übertragen.
Das kann natürlich entfallen wenn im per Funk angebundenen Netzwerk nur max. eine Handvoll Endgeräte vorhanden sind. Dann könnte man auch bridgen.
Mitglied: Visucius
Visucius 25.10.2021 aktualisiert um 11:18:11 Uhr
Goto Top
Ohne nun fehlende Daten zu bemägeln, die bei deiner Frage absulut keine Rolle spielen.

Ich bin grundsätzlich für "messen". Alles andere ist Humbug. Man sollte doch wissen, warum man Geld investiert. Noch ist der TE ja auf ... mein "Mobile" kann sich (irgendwie) verbinden. Die Erkenntnis, dass da normalerweise maximal ein wackliges Rinnsal ohne Streamingpotenzial durchgeht, fehlt noch. Sowas kenne ich von "Repeaterfragen" a la ... ich habe 3 Balken und nix geht.

Und ja, würde irgendjemand hier die Suche bequemen, bleiben 3 Optionen:
Richtfunk: Z.B. Unifi oder Mikrotik, wobei ich hierfür auch eher bei Mikrotik schauen würde
Kupferkabel: Achtung Potenzialausgleich berücksichtigen
Glasfaser: Kein Potenzialausgleich nötig
Mitglied: hildefeuer
hildefeuer 26.10.2021 um 14:05:06 Uhr
Goto Top
Die Frage wurde in anderem Forum auch schon gestellt und beantwortet:
https://www.computerbase.de/forum/threads/2-gebaeude-miteinander-verbind ...
Entweder baut man eine vernünftige Richtfunkstrecke oder man versucht es mit einem Repeater, der einen LAN Anschluss hat. Wir wissen ja nicht mal ob Empfang per 5 Ghz oder 2.4 Ghz dort möglich ist.
Mitglied: aqui
aqui 26.10.2021 aktualisiert um 15:21:28 Uhr
Goto Top
"Repeater" wohl eher nicht. Wenn, dann einen WLAN Client im Bridge Mode !
Solche Gebäude Links sollten, wenn möglich, immer im ungestörten 5GHz Band laufen und niemals im überfüllten und gestörten 2,4 GHz WLAN Band. Es sei denn...
Man wohnt auf einer einsamen Alm oder hinterm Deich ohne andere Nachbar WLANs !
Ein kostenfreier WLAN Scanner der das anzeigt wie z.B. WiFiInfoview ist wie immer der beste Freund !
https://www.nirsoft.net/utils/wifi_information_view.html

Fehlendes Feedback vom TO zeigt ja das er vermutlich eh das Interesse an einer zielführenden Lösung verloren hat.
Hoffentlich reicht es dann noch wenigstens den Thread zu schliessen...
https://administrator.de/faq/32
Mitglied: milan1899
milan1899 26.10.2021 um 23:15:48 Uhr
Goto Top
Schönen guten Abend,

hatte bis jetzt keine Zeit mich zu melden. Nun aber.
Vielen Dank erstmal für eure Antworten.
Nun Kupfer Verbindung fällt schon mal weg, da der Potentialausgleich berücksichtigt werden muss, das ist mir klar.
Aber Kabelverbindung fällt mal komplett weg, da ich momentan keinen Glasfaserkabel legen kann, da er Aufputz über die Fassade geführt werden müsste, und das schaut nicht gut aus. Denn genau diese Seite sieht man von der Straße aus.

So werde ich es über eine Funkverbindung machen. Momentan wählt sich mein Notebook über das Wlan vom TP Link (2,4GHz) ein, und hat beim Speedtest eine Downloadrate von ca 2MB/s von möglichen 11MB/s.
Deswegen, und weil ich mehrere Kabelgebundene Geräte im Nebengebäude mit Internet verbinden muss, muss eben eine bessere Lösung.
Übringens das 5GHz Netz vom TP Link kommt nicht beim Notebook an.

Repeater fällt schon mal raus, dann braucht es eben 2 Geräte, eines das sendet und eines das empfängt.
Habe mir sowohl die Geräte in diesem Thread, als auch in dem Thread, den ich im Computerbase Forum aufgemacht habe angeschaut.
Da sprechen mich vorallem der Ubiquity Nanostation 5AC an. Würden 2 dieser Geräte ausreichen, um meine voll verfügbare Bandbreite vom Glasfaseranschluss (100Mbit Down und Up) auszunutzen?
Denn das Mikrotik Set Wireless-Wire kostet dann schon mal das doppelte als die 2 Nanostations.
Würde sich der Aufpreis lohnen?

Also was die freie Sicht betrifft: Vom Haus aus habe ich direkte Sicht (ohne jegliche Hindernisse) auf das Nebengebäude. Wenn ich das Gerät im Nebengebäude auf dem Schreibtisch aufstelle, hätte ich durchs Fenster auch noch direkte Sicht, aber würde mein Körper schon genug stören, wenn ich vor dem PC sitze?
Ansonsten wenn beide Geräte auf die Fassaden müssten, wäre die Distanz exakt 30 m, mit uneingeschränkter Sicht zueinander. Das Haus befindet sich höhenmäßig auch ca 10m höher als das Nebengebäude.

Dann benötige ich noch einen Router fürs Nebengebäude, der sowohl den Switch versorgt, als auch WLAN erzeugt.

Würde es sich anbieten, den Archer C7 ins Nebengebäude zu verbannen, und im Haus Als Hauptrouter einen neuen zuzulegen? Möchte wenn dann was mit gutem PreisLeistungsverhältnis, und bitte keine Konsole zum konfigurieren, sondern eine Weboberfläche. Habe es beim Archer C7 nicht geschafft im OpenWST meine Verbindung hinzubekommen, sodass ich dann wieder zurück zur TPLink Firmware bin.

So genug Text für heute. Ich bedanke mich bei allen, und wünsche eine gute Nacht.

Schöne Grüße
Mitglied: Visucius
Visucius 27.10.2021 aktualisiert um 13:37:50 Uhr
Goto Top
Momentan wählt sich mein Notebook über das Wlan vom TP Link (2,4GHz) ein, und hat beim Speedtest eine Downloadrate von ca 2MB/s von möglichen 11MB/s.

Da ist nen Denkfehler. Die Referenz sind nicht Deine 50 Mbit/s down vom DSL-Anbieter, sondern ...

Dein Archer könnte im 2,4er (Zitat) "2.4 GHz: 450 Mbps (802.11n)". Das wird sich auf 40 Mhz Frequenzbreite beziehen. Sinnvollerweise betreibst Du Dein 2,4er aber nur im 20 Mhz-Bereich um die Kanäle besser abstimmen zu können und die Abstrahlleistung zu fokussieren.
Bleiben also ca: 200 bis 300 Mbit/s übrig (https://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/2509041.htm)
Das dürfte "Brutto" inkl. Overhead sein, d.h. nochmal ein gutes Drittel weg ...
D.h. die fehlende Bandbreite zwischen ca. 150 Mbit/s und Deinen gemessenen 2 Mbit/s ... sind ggfs. schlechter Kanalwahl, den 2 x 24 cm Außenwänden zzgl. Dämmung ... und den 20m "Luft" geschuldet. Und ein netflix und amazonprime können auch mal 25 MBit/s ziehen ... bei Spielen gehts dort erst los.

Da sprechen mich vorallem der Ubiquity Nanostation 5AC an. Würden 2 dieser Geräte ausreichen, um meine voll verfügbare Bandbreite vom Glasfaseranschluss (100Mbit Down und Up) auszunutzen? Denn das Mikrotik Set Wireless-Wire kostet dann schon mal das doppelte als die 2 Nanostations. Würde sich der Aufpreis lohnen?

Desto höher Du im Frequenzspektrum gehst: 2,4 > 5,0 > 60 Ghz, desto schlechter geht die Strahlung durch Wände, Wasser, Stahl(rohr), usw. Dafür ist die Bandbreite in den höheren Bändern "breiter" und Du kannst mehr Daten übertragen. Das ist auch der Grund warum Du derzeit "nur" 2,4 im Nachbargebäude empfängst.

D.h. Du musst sowohl für die Unifi 5ac als auch für Mikrotik 60Ghz-Richtfunklösung an die äußere Hauswand. Für die Kabelversorgung bieten sich "flache" bzw. dünne Cat6a bis 7 Kabel an, die können auch PoE.

Was ich noch so "durchhöre", scheint mir, dass Du nur mit einer "Nanostation 5ac" das Nachbarhaus "bestrahlst". Damit wirst Du mMn. NICHT 100 Mbit/s stabil im inneren des Nachbarhauses hinbekommen! Und die Endgeräte dort sind "Rundstrahler", die Probleme haben die Nanostation zu erreichen.

Wir reden also "immer" von einer Punkt zu Punkt Lösung, die dann in jedem Haus in eine "klassische" LAN/wLAN-Router-Lösung mündet.

Ich würde an Deiner Stelle eher die "professionellere" 60 Ghz-Lösung mit (bis zu) 1.000 Mbit/s nehmen. Du behälst mehr Frequenzfreiheit im 5ghz-Netz der beiden Häuser und Regen, Schnee, ggfs. Nebel usw. schränken die Leistung eh wieder ein. Möglichst mit einer Montage-Plate, die man aufeinander ausrichten kann!

Viele Grüße

PS: Wenns unbedingt "billig" sein muss. Dann das 2,4er als Punkt zu Punkt-Verbindung mit selbstgebauten "Richtfunkantennen", wie in der "Wifi-Gründerzeit": https://www.electronic-research.de/uploads/ebook/WLan_Yagi-Antenne_Bauan ...
Das könnte evtl. auch hinter den Scheiben klappen!
Mitglied: aqui
aqui 27.10.2021 um 12:28:50 Uhr
Goto Top
Nutze 2 Mikrotik SXTs oder gleichwertige Bridge APs dann ist das Setup in 20 Minuten erledigt und die beiden Gebäudenetze verbunden.
Wenn du mehr Bandbreite brauchst dann die 60Ghz Bridge die aber keine große Linkreserve hat.
Die SXTs sind für Outdoor Montage und haben die Stromversorgung über das LAN Kabel. Injektoren plus Netzteil liegen den Geräten bei. Mit Fricklei solltest du gar nicht erst anfangen bei sowas...
Mitglied: aqui
aqui 17.11.2021 um 10:30:38 Uhr
Goto Top
Wenn's das denn nun war bitte den Thread hier dann auch als erledigt schliessen !!
https://administrator.de/faq/32
Heiß diskutierte Beiträge
question
Windows Server 2019 AD MigrationjamesbrownVor 1 TagFrageWindows Server9 Kommentare

Hallo zusammen Langsam habe ich Panik, die komplette Domäne zerschossen zu haben. Bevor ich weiter vergehe, wollte ich darum hier um Rat bitten. Was ist ...

question
Mobilfunk-Internet ins Heimnetzwerk integrieren? gelöst AvarianVor 1 TagFrageNetzwerkmanagement8 Kommentare

Hallo, Ich bin neu hier. Wir sind vorletztes Jahr umgezogen. Die Gelegenheit habe ich damals direkt genutzt, um künftig auf wackelige WLAN-Lösungen (Repeater, Mesh-Repeater, Powerlines ...

general
Sicherheit beim Online-BankingWeyershausenVor 12 StundenAllgemeinSicherheitsgrundlagen18 Kommentare

Hallo, in unserer Firma verwenden wir SFirm als Online-Banking-Software. In dieser Woche hatten wir einen IT-Berater bei uns, der uns dringend folgendes Vorgehen empfahl: Wir ...

question
Maximale Empfänger bei Office365 gelöst mmpmmpVor 1 TagFrageMicrosoft Office11 Kommentare

Hallo, ich verwende nun Office365 (Exchange Online) für Emails und würde gerne die Weihnachtsgrüße per Mail versenden. Wo liegen die Beschränkungen der maximalen Empfänger? ...

report
Mailversand durch Sophos XG gestört (25.11.2021)kgbornVor 1 TagErfahrungsberichtFirewall2 Kommentare

Kurze Information - vielleicht hat jemand eine ähnliche Beobachtung gemacht. Ein IT-Admin hat mich darauf hingewiesen, dass es wohl gestern (25.11.2021) ein Update des Antivirus-Pattern ...

question
Treuhand für ebay-Verkäufer, die nicht direkt nach D. liefernDerWoWussteVor 1 TagFrageHardware4 Kommentare

Moin Kollegen, es gibt ja Fälle, wo man alte Hardware benötigt, aber nur noch über ebay bekommt. Wenn der Verkäufer dann aber nicht nach Deutschland ...

question
Reinigung der Apple Watch gelöst honeybeeVor 1 TagFrageApple6 Kommentare

Hallo, mit welchem Reinigungsmittel kann ich das Armband meiner Apple Watch schonend reinigen? Auf dem Bild seht ihr, dass es in einem guten Zustand ist. ...

question
Über das Notebook per Simkarte von unterwegs aus ins Internet?isarc01Vor 1 TagFrage5G, 4G, LTE, UMTS, EDGE & GPRS8 Kommentare

Hallo, folgende Frage: Wenn ich über mein Notebook über eine angemeldete SIM Karte mit einer Datenflatrate ins Internet gehen möchte, benötige ich hier einen bestimmten ...